Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von catcoach

... sie müssen nicht beides können.

Bisher laufe ich Saucony Kinvara 5 und Virrata 2. Für kleine Trailstrecken im Wald bis 6-7km auch Merrell Lithe Gloves.Ich würde gerne mehr längere Geländestrecken laufen, aber beide Saucony sind zu wenig griffig auf nassen Wurzeln, Laub und Moos.
Was würdet ihr empfehlen? Meine Füsse sind breit und der Spann ist hoch. Mit den Saucony bin ich ganz super zurechtgekommen. Viel Sprengung dürfen die Schuhe auch nicht haben.

Womit lauft ihr im Schnee? Auch da fehlt den beiden Saucony die Griffigkeit.
Meine Radweg-Winterstrecken sind schlecht bzw. meistens gar nicht geräumt, festgefahren, vereist.

VG Silke

Virrata und Kinvara sind auch meine Favoriten

Daher meine Empfehlung: absoluter Liebling im Gelände ist Schnee: Salomon ultra Sense. Schön leicht, schön flach, guter Grip. Auch gut: Pearl izumi trail. Eher mein Alltagsschuh, wenn ich den Salomon schonen will ;-) (der ist leider sehr teuer und kaum im Handel zu kriegen, jedenfalls nicht bei mir hier).

Noch griffiger aber etwas schwer und hart daher nur für kurze Strecken bei mir tauglich: Salomon speedcross, den gibt es auch in der cx Variante wetterfest, dann bleiben die Füße trocken (solange der Schnee nicht zu tief ist und von oben in die Schuhe dringt). Aber in dem vermisse ich die Direktheit, die ich bei Trails dringend brauche. Und meine Füße reagieren bei längeren Strecken auf die starre Sohle etwas empfindlich und krampfen.

Für die beiden anderen nehme ich, wenn es ganz nass und lang wird, noch die sealskinz Socken. Hat mich in den Sense Ultra beim Üwersauer Trail über 53km und 2000 Hm in Totalmatsch gerettet ;-))

Habe auch breite Vorfüße und hohen Spann und laufe lieber ohne Sprengung. Ich denke daher, wir haben ähnliche Füße ;-)

Die Salomon fallen m.E. etwas kleiner aus als die Saucony. In Saucony habe ich 40, in Salomon 40 2/3, nur als Anhaltspunkt.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Wenn du schon Saucony als

Wenn du schon Saucony als Lieblingsmarke hast dann greif doch auf den Peregrine zurück. Dieser hat auch nur 4 mm Sprengung wie der Kinvara. Er ist leicht und kommt gut mit Asphalt zurecht da die Sohle etwas abgeflachte Stollen hat. Mich hat der Schuh die 100 km über die Zugspitze getragen ohne größere Probleme. Er kommt mit allen Untergründen zurecht und hat auch im Schnee genügend Haftung. Vorsicht ist nur geboten bei nassen Holzbohlen, aber hier hat kein Schuh mit Stollen grip. Es ist einer der wenigen Trail-Schuhe der eine Metallöse besitz um Gammaschen daran zu befestigen. Da ich bisher keine benutzt habe kann ich dazu nicht meine Meinung schreiben ;-)

LG

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

Breiter Vorfuß, wenig Sprengung?

Dann schau dich doch mal bei inov-8 um, die Passform ist ähnlich wie bei Saucony.
Der Bare-Grip 200 (0 Sprengung) ist mein Schneeschuh, weil ich hier keine passenden matschigen Trails habe. Oder ich ziehe Schneeketten (YakTrax) auf meine normalen Laufschuhe.
In Wald und Mittelgebirge laufe ich die F-Lite 195 (3 mm), die gibt es auch in Versionen mit 6 und 0 mm Sprengung. Leider sind sie hierzulande nur in wenigen Laufläden zu finden. Im Netz sind gerade Restposten der aktuellen Serie günstiger zu haben, die neuen Versionen kommen ab Ende Januar.

Super!

Vielen Dank. Ich hab jetzt mal eine Großbestellung losgeschickt, mein Mann wird verzweifeln, wenn die vielen Kartons ins Haus kommen und dann teste ich mich durch.
Einen guten Laufschuhladen haben wir leider nicht in der Nähe.

VG Silke

Diese Schuhe wollten heute

Diese Schuhe wollten heute dringend raus aus dem Karton und rein in den Wald. Knapp 14km Teststrecke mit 330hm und allen Schikanen außer Eis und Schnee, die meine Laufstrecken üblicherweise zu bieten haben. Feldwege und Wiesenwege, die keine mehr sind, quer über die Wiese, quer durch den Wald, schmale Pfade, Laub, Wurzeln, Felsen, Berge hoch und Berge runter, Hänge quer, dank Tauwetter wunderbar viel Matsch, auch an Stellen, wo sonst keiner ist... Nur auf Asphalt fühlen sich Virrata und Kinvara besser an.

Diese Schuhe und ich - wir werden viel Spaß miteinander haben.

(Überhaupt war der Lauf heute das reinste Vergnügen. Endlich mal nicht mehr Radweg und Straße wie die letzten Wochen. Endlich keine Mütze, keine Handschuhe, kein Buff, keine 2 Hosen, keine dicken Oberteile...)

Die Inov 8 (Bare 200) sind mir zu sehr Barfuss. Dafür habe ich ja die Merrell und länger als eine halbe Stunde möchte ich meinen alten Knochen ungedämpft nicht zumuten. Außerdem fallen sie extrem weit aus. Ich behalte die aber mal als leichte Geländeschuhe im Hinterkopf, so grundsätzlich liefen sie sich schon sehr angenehm.
Der Salomon ist immer noch nicht geliefert. Muss ich mal sehn, wenn der gut passt, ob ich den auch behalte. Zurückschicken kann ich den Peregrine jetzt nicht mehr. ;-)

Braveheart-Schuhe

Hallo zusammen. Fast pünktlich ein Jahr später werfe ich die Frage nochmal neu in die Runde.

Im März mache ich beim Braveheart Battle mit und brauch dafür noch ein Paar geeignete (Trail?)schuhe, die man auch auf der Straße benutzen kann. Wer es kennt, die Strecke (30 km) hat sowohl die absoluten Schlammpassagen wie auch Asphalt.

Welche Schuhe würdet ihr empfehlen. Bin 1,90 und etwas kräftiger und habe breite Füße. Bisher laufe ich vorwiegend Asics Nimbus und Cumulus, die sich aber beim Tough Mudder nicht bewährt haben, außer dass es nicht schade drum war, diese danach gleich zu entsorgen ;)

Danke schonmal für eure Tipps

Thomas

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links