Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von fazerBS

Nachdem ich am Freitag das letzte Vereinstraining beendet hatte stürmte ich mit einem lauten Freudenruf "Yeah, dieses Jahr kein Schwimmen mehr" in die Dusche. Meine Vereinskolleginnen kamen kopfschüttelnd unter den Duschen hervorgekrochen und wunderten sich warum ich einen solchen "Lärm" machte, aber das musste mal raus - sorry Mädels.

Was war passiert? Ich hatte in der Woche das Gefühl nur noch in Badesachen zu stecken! Abends 21:30h raus aus dem Wasser, morgens 6:30h rein ins Wasser - na ja fast.

Wie ihr ja gelesen habt hatte ich die Schwimm-Offensive gestartet. Einmal Privattrainer und dann ein Technikkurs über 10 Mal zusätzlich zum zweimal wöchentlich stattfindenden Vereinstraining.

Der Technikkurs brachte mich dann mittwochs morgens nochmal ins Wasser - 1 h mit nur Technikübungen. Zusätzlich war ich dann noch beim örtlichen Sportverein, der auch eine Tria-Abteilung hat, zum Probetraining beim Laufen und dann auch noch beim Schwimmen.

Also Donnerstag abends 20:30h ins Wasser - der Trainer meinte hinterher er hätte schon Schlimmeres gesehen (kann kaum sein!). Also: Donnerstag gegen 22h zu Hause, Badeanzug über die Heizung (ich weiß, macht man nicht), ab ins Bett, morgens 6:30 wieder im (trockenen) Badeanzug am Beckenrand.

Montags und Donnerstags haben die Training und er hatte mich für Montag wieder bestellt zur späteren "Technikstunde für Anfänger". Aufgrund der Ferien machte er aber Aquafitness mit uns - ich hing also 1h mit einem tollen Schwimmgürtel im Wasser (inklusive Tabata-Training). Die Waden merkte ich am nächsten Tag deutlich - war also sehr effizient. Dienstag und Freitag morgens ist unser reguläres Vereinstraining. Also an den beiden Tagen wirklich abends 21:30h aus dem Wasser und am nächsten Morgen 6:30h im Wasser.

Am Mittwoch früh Scherze wie einbeinig Kraulbeine, einarmig Kraularme, das Ganze dann überkreuz machten das Training zum Gehirn- und Koordinationsjogging. Das dann noch mit Brustbeine einbeinig, Brustarme einarmig und überkreuzt verlängert - und das morgens vor dem Frühstück.

Donnerstag war abends dann Brennball und später Wasserball beim Schwimmtraining des Probevereins angesagt. Mein Vorschlag in Badelatschen um's Becken zu rennen, während die Fänger drinnen den Ball fangen und auf den Startblock "verbrennen" sollten wurde mit "netter Versuch" abgelehnt. Schwimmen war angesagt! Das hieß dann immer eine halbe Bahn Sprint, damit man nicht "verbrannte" und am Ende der 5 Teilstücke musste man dann aus dem Wasser raus sein, bevor der Ball draußen war. Anstrengend sag ich euch. Aber hinten im Flachen konnte ich gut pfuschen - da kann man nämlich stehen und damit dann laufschwimmen :grins:. Der Trainer hat auch gegrinst, als er das gesehen hat. Wasserball im Flachen wurde leider auch abgeschmettert und wir mussten im Tiefen spielen. Ebenfalls höllisch anstrengend sich da die ganze Zeit über Wasser zu halten und dann auch noch nach dem Ball zu sprinten. Egal, Spaß hatte es trotzdem gemacht.

Unser Trainer kannte am Freitag aber keine Gnade und jagte uns noch durch die Gegend. Als ich um 7:45h grinsend am Beckenrand pausierte und dachte jetzt käme aufgrund der fortgeschrittenen Zeit noch "ausschwimmen" wurde daraus die Frage "warum grinst du so?" - "Mission impossible beendet" - "nö, 8*50m Kraulen". War schon mit 400m einschwimmen (Kraul und Abschlag je 50m!) losgegangen statt dem üblichen einschwimmen, was für mich immer Brustschwimmen heißt (aber kein richtiges ist).

Jedenfalls war ich danach "bedient" und konnte (und wollte) mir den Jubel nicht verkneifen. Dabei waren die 50m "auf 1:15 ab" sogar noch für die Treibholzbahn "auf 1:30 ab" geändert worden und dann richtig gemütlich mit Pause. Ich konnte locker zwischen 60 und 65 Sekunden bleiben, wobei ich vor dem Privat- und Zusatztraining immer locker >= 70 Sekunden gebraucht hatte. Außerdem konnte ich an meiner Bahnkollegin dranbleiben, die vorher mit dem Brett und Pullbuoy hinter mir geblieben war (nur Beine häng ich die inzwischen ab und sie versucht an mir dranzubleiben - wir ziehen uns also gegenseitig).

Zudem hörte ich aus dem "Off" die Meldung ich wäre schneller geworden (von Bahn 2 wo eine Kollegin schwimmt, die das meiner Bekannten erzählt hat die ...). Wobei das auch am vermehrten Pullbuoy-Schwimmen in letzter Zeit liegen kann - damit ist meine Wasserlage einfach besser. Und ich kann mich auf eine Sache konzentrieren.

Diese (und nächste) Woche wird gefaulenzt was das Zeug hält. Der Schwimm-Technikkurs fällt aus, Vereinstraining fällt aus (Ferien halt). Ich hoffe auch hier gilt "in der Pause wird man besser". Dann kann 2015 kommen!

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

wird man in der Pause besser???

Juchhu, ich werde eine Schwimmgranate! Eine Woche Pause habe ich mir selbst eingehandelt (wegen Tattoo-Pause), zwei Wochen Vereinspause (kein Wasser in den Ferien) wurden mir "aufgebrummt". Ich werde im neuen Jahr abgehen wie Jan Frodeno ;-))))

He, klingt saugudd, was du da treibst! Ich bewundere dich grenzenlos, zuviel Wasser halte ich für ungesund ;-) (aber die "Scherze" deines Trainers kenne ich auch...)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Und unterm Tannebaum

liegt ein neuer Zweitbadeanzug ;-), damit 2015 dann wirklich kommen darf.

So oft im Wasser?

da wachsen doch Schwimmhäute, oder?

Alex

Schwimmhäute

hatte ich mir auch erhofft. Bisher nur raue Hände, juckende Haut, dauernd wuschelige Haare und ein in der Dusche vergessener (und dann nicht wiedergefundener) Badeanzug (Zweitbadeanzug hatte ich gerade geliefert bekommen - welch ein Glück, sonst hätte ich ...Kopfkino).

Was für ein Programm!

Da ist die Pause nun aber wirklich wohlverdient! Außerdem hast du mir gerade die Motivation geliefert, genau jetzt Schwimmen zu gehen.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Immer wieder schön zu

Immer wieder schön zu lesen. Manches kann ich direkt nachvollziehen ;-) Auf 1:30 ab finde ich mittlerweile auch ganz nett. Meine Baustelle ist diesen Winter die Rollwende. Ich wünsche dir schöne Weihnachten und freue mich auf deine neuen Storys :-)
VG Ute

Die Rollwende!

Die nehme ich mir auch jeden Winter wieder vor...

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Rollwende?

Kann man das essen? Hört sich wie Rollbraten oder Rollmops an. Soll ja lecker sein.

:jezzabbawech:

Rollwende

macht mich nicht schwach Mädels - ich bin froh, wenn ich so am Beckenrand umgedreht bekomme :-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links