Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von ulsaba

Hallo beisammen,

ich möchte mich heuer mal an einem Bergmarathon versuchen.
Meine Wahl fiel dabei rein zufällig* auf den Brixen-Plose-Marathon am 27. Juni. Jetzt hab ich zwar schon einige Marathons hinter mir aber ich hab keine Ahnung wie ich das mit 2340Hm hinbekommen soll und mit welcher Zeit ich rechnen darf.
Wenn ich normalerweise ca. 3:50 laufe ist dann eine Zeit von 5:30 realistisch?
Und wie trainieren? Hügel hab ich zwar jede Menge hier in der Gegend, aber an richtigen Bergen fehlt es in Niederbayern schon ein bischen?
Reicht eine normalen Marathonvorbereitung mit mehr Hügeln oder gibt's besondere Tricks und Tipps?

Hoch hinaus will heuer,
Uli

* der Zufall ist rein zufällig mit mir verheiratet und ihr Vater wohnt ca. 200m von Start entfernt ...

Hier im Ruhrpott

hab ich bestimmt noch weniger Hügel als in Niederbayern. Zur Not tun es kurze, knackige Bergaufsprints und mal "welliges" Gelände auf den langen Läufen (alternativ Fahrtspiel). Nicht nur Asphalt laufen.

Wie kalkulieren? Die Frage ist schwierig zu beantworten. Kommt auf's Gelände an würde ich sagen. Ich sehe der Marathon geht mehr oder weniger nur bergauf und hat nur im letzten Teil alpine Wege. Da bist Du allerdings schon etwas KO und wirst vielleicht "Speed-Hiking" bevorzugen.

Lauf doch einfach nach Gefühl, hab Spaß und geh zur Not. Die Endzeit ergibt sich dann. Realistisch ist die 5:30h auf jeden Fall, wenn der Normalfall schon hügelig ist.

Die Konstellation mit der Unterkunft hört sich prima an. Fahr ein paar Tage früher hin zur Akklimatisierung. Geh dort wandern und mach mal ein kleines Läufchen auf den Bergwegen. Kann nicht schaden.

Das wird bestimmt toll! Hoffe das Wetter spielt mit.

Ich habe zwar auch noch

Ich habe zwar auch noch keinen Bergmarathon hinter mir.. und hier im Norden ist es doch sehr platt, es gibt allerdings die eine oder andere gemäßigte Steigung... ich habe mir für meinen ersten Lauf mit Hm so eine ausgesucht.. ist stinke lanweilig.. aber wenn du so eine nur oft genug hintereinaden rauf und runter läufst hilft das sehr...

"In Niederbayern fehlts an Bergen" ...

... mir kommen die Tränen. Was sollen wir Flachlandtiroler dazu sagen?
Wenn ein Hügel mit 60Hm für 2.500Hm reicht, tut es das, was bei dir um die Ecke ist garantiert auch.
Bau einfach in das normale Training immer auch Bergläufe/Hügelläufe mit ein. Bis km33,7 ist es ja kein Stück alpin und auch die Anstiege sehen moderat aus. Da solltest du in deinen Hügeln einfach das hoch laufen üben.
Wichtig ist in den Anstiegen das richtige Dembogefühl zu haben. Da kann man laufen, ganz klar. Aber man sollte das Dembo doch richtig wählen können. Hoch überzieht man sehr schnell zu Beginn. Und wenn es erst mal zu viel war, erholt man sich auch nicht mehr so schnell. Dieses Gefühl mußt du dir erarbeiten - es sei denn, du hast das schon.
Ab km34 klärt dann eh die Fitness den Rest.
;-)

Ja Schalk,

das habe ich auch gerade gedacht;-))) Ich habe hier weit und breit Null Höhenmeter und muss ne gute Stunde Auto fahren, um das nächste "Gebirge" den Deister, der im Grunde ja auch fast nur wellig ist, anzufahren. Hat trotzdem mit dem Rennsteig geklappt. O.k., Ankommen war das Ziel. Aber ich denke auch, dass das Einbauen von Fahrtspiel, Pyramiden und Intervallen wichtig ist. Mit diesen "Hilfsmitteln" werde ich jedenfalls versuchen, die Harzquerung zu überleben. Du bist ja sehr flott unterwegs und wirst ganz sicher auch beim Bergmarathon nicht der letzte sein!

Lieben Gruß
Tame

Training

Jetzt im Winter heißt's erst mal langsam wieder aufbauen und Grundlagen schaffen und wieder in den Tritt zu kommen - im wahrsten Sinne des Wortes. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, Trails auszukundschaften. Je steiniger und durchwurzelter, umso besser! Anfangs wirst du da zwar erst mal wie auf Eiern laufen, aber mit der Zeit wird deine Trittsicherheit immer besser. Denn diese ist im alpinen Gelände das A und O.

Krafttraining ist immer gut.

Ansonsten wie beim klassischen Marathon etwa 3 Monate vor dem Tag X ins Bergtraining einsteigen. Je nach Ambition kannst du dich auch an den vermeintlich kleinen Hügeln austoben - sei es mit Hügelsprints oder Fahrtspielen auf der Laufrunde. Also dort, wo's rauf geht Dembo machen, oben austrudeln lassen und am nächsten Anstieg wieder Dembo usw... Auch gut: Radln!

Zum Thema Flachländer und nicht vorhandenen Bergen - das muss gar nichts heißen, denn nicht wenig Berglauf-Finisher kommen aus dem hohen Norden - und das mit richtig starken Ergebnissen, die so manchem Mittelgebirgsläufer blass aussehen lässt! Die fehlenden Hügel werden dann eben mit Strandläufen auf weichem Sand, noch längeren langen Läufen, Treppentraining in Hoch- oder Parkhäusern, oder 42-maligem Kienbergkreiseln in West-Sibirien kompensiert. ;-)) Frei nach dem Motto: wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Zu den Risiken und Nebenwirkungen eines Berglaufs: Achtung Suchtgefahr!

;-))

Mit Stil ins Ziel!

Niederbayern = NICHT Berge

Nur mal so zur allgemeinen geografischen Lage von Bayern, für alle nicht Bayern.

Es gibt Ecken in Bayern, die sind echt sehr flach ich wohn z.B. in so einer Ecke.

Laut Postleitzahl wohnt Uli zwar nicht ganz so flach wie ich, sondern im leicht kupierten Bayern.

Aber die schönen Berge von Niederbayern sprich bayrischer Wald, ist für ihn auch eine gute Autostunde weg und in die andere Richtung, der Alpen noch etwas länger.

Trotzdem hab ich einen Trainigstipp für dich, der Hofberg. Kannst vermutlich von Zuhause aus anlaufen und dann rauf auf den Hügel, am besten durch den Hofgarten. Da kannste alle Varianten an Steigungen trainieren ;-)

Viel Spaß dabei

eine EX-Landshuterin die auf dem Hofberg wohnte :-)

Yep

... sogar der Füssen-Marathon ist flach, obwohl dort die Alpen zum Greifen nah sind!

Ach so, und Trainingsmarathons wie z.B. der Obermain-Marathon in Bad Staffelstein (Bamberg) sind übrigens auch nicht schlecht. Aber das ist schon wieder eine janz andere Ecke... und die liegt nicht mal in Bayern, sondern in Franken!
;-))

Mit Stil ins Ziel!

Der Hofberg und Franken

Erst mal Danke für euere vielen Antowrten.
Natürlich werd die die Sache mehr nach Gefühl wie nach der Uhr angehen. Es soll ein wirklicher Genuss-Marathon werden. Evtl. schlepp ich sogar noch einen kleinen Foto mit.
Den Hofberg hab ich schon in der Planung, nicht nur weil ich ihn mit knapp 6 km von daheim aus anlaufen kann sondern auch weil ich ihn von der Arbeit aus in knapp 300m anlaufen kann.
Und in Franken laufen ist gar keine Option!
Erstens ist es bis Würzburg weiter, als bis Brixen.
Und dann kommt dann auch noch das Sprachproblem dazu. Andererseits haben sie gute Bratwürste. ;-)


Uli

Suchtgefahr?

Liebe MagnumClassic
da mach ich mir überhaupt keine Sorgen. Ich bin seit 8 Jahren nicht süchtig nach schwimmen, radln und laufen geworden, also warum sollte ich'S jetzt werden? Nein ich doch nicht.
Oder ist süchtig ein Fremdwort für diese Verrückheit die mir meine Frau immer vorwirft?
So nachdem das jetzt klar gestellt ist, muss ich mal kurz raus, die Wochenkmdosis in Ordnung bringen ...


Uli

boah 300m bis zum Hofberg....

... da kommt echt Neid auf, war nie so fit wie damals, als der Hofberg täglich gelaufen oder gegangen wurde :-)

viel Spaß beim mittäglichen Hofbergkreiseln....

verheiratete Zufälle ;-))

klingt seeehr interessant.

Nachdem ich ja mehrfach festgestellt habe, dass ich nicht bergab laufen kann, will ich es auch mal mit bergauf probieren und habe den Jungfrau-Marathon im Visier, insofern lese ich die Tipps hier mit großem Interesse. Allerdings wohne ich auf einem "Berg" (für norddeutsche Verhältnisse), wenn ich mal flach laufen will muss ich runter an die Saar und habe dann 2km lang eine Steigung von etwas über 200m zu überwinden. Ok, für Alpinläufer ist das eher eine Asphaltblase, für meine norddeutschen Gene ein Berg!

Meine Homerunde hat auf 10km 180 Hm, reicht das???

Ich habe festgestellt, dass Spinning echt gut ist fürs Berglaufen: meine Oberschenkel sind jedenfalls nicht mehr mein Problem!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Treppentraining?


Laufen formt Körper, Geist und Seele.
Distanz ist, was der Kopf drauß macht.
Hier ist der Start, dort ist das Ziel. Dazwischen musst du laufen.

Wenn du vermeintlich keine Berge hast, nimm Treppen.
3x20 Stufen einzeln, dann 3x20 Stufen jede 2. und 3x20 Stufen beidbeinig hochhüpfen. Wöchentlich ins Training eingebaut.

Viel Spaß:-)

Das ist ja mal ne Idee

Einige Berge hab ich mir ja schon ausgeschaut. Den Hofberg und den Kumhausener Schulberg (also wirklich ein berg nicht der Stoff) sind schon eingeplant, aber die Idee mit den Treppen ist toll. Davon hab ich genung im Haus und der Arbeit. ;-)


Uli

Hallo Uli, schade, dass in

Hallo Uli,
schade, dass in Franken laufen so gar keine Option ist. Dann hätten wir mal zusammen laufen können. Staffelberg, Weltkulturerbelauf...

Zum Training für den Beerberglauf (nur 6km, dafür 430Hm) war ich im Fichtelgebirge. Ochsenkopf, Köseine, Schneeberg... da gibts genug. Eine Stunde Anfahrt, meine Familie hab ich in der Zeit zum Pilzesuchen geschickt und danach waren wir gemeinsam im Schwimmbad. Geht schon irgend wie, dass das familienkompatibel wird.

Viele Grüße aus Oberfranken. Silke

Hallo catcoach

Du weißt ja wie die Feindschaft zwischen Altbayern und Franken so ist. ;-)
Ich lauf auch mal in Franken, z.B. in Fürth die 6h und den Weltkulturerbelauf wird mir schon länger von einem Lauffreund empfohlen, der aus Franken nach Niederbayern ausgewandert ist.
Vielleicht sehen wir uns ja in Fürth, oder dich verschlägts mal nach Niederbayern.


Uli

Niederbayern braucht

Niederbayern braucht einfach zu viel Organisation (Übernachtung, lange Anfahrt). Das lässt sich schwer unterbringen. Aber Fürth wäre eine Option.
Ansonsten kannst Du auch in Franken Marathon mit Höhenmetern laufen. Da ist sogar noch die Landschaft spektakulär.
http://www.jogmap.de/civic4/?q=node/5272&tid=369415

WKEL dann wohl eher 2017, für nächstes Jahr ist er ausgebucht.

Silke

fehlt da nicht ein Jahr? 2017?

wenn nächstes Jahr (2015) ausgebucht ist???

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links