Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Schalk

... muß man bei belastungskonstantem Laufen eben immer schneller werden.
Es ist Winter geworden. Und wir haben hier wohl das Pech ein Stück weit näher an Sibirien zu liegen. Logisch eigentlich, dass es beim Loslaufen erstmal etwas frostig ist. Da läuft es irgendwie nicht so rund.
Da es erst ein paar Tage kalt ist, muß man erst mal wieder die richtigen Klamotten finden. Der Wind ist saukalt. Es zieht leicht. Aber heute paßt die Auswahl. Heute habe ich die Handschuhe anbei. Das ist auch gut so.
Ich hatte Zeit. Zwei Stunden war die Ansage. Mehr als 20km wollte ich eh nicht laufen. Also massig Zeit. Die Schrittfrequenz ist von Anfang an hoch. Viel zu hoch für einen ruhigen 5er Schnitt. In den Beinen merke ich noch etwas den gestrigen Tag. Wird das besser werden? Werde ich den Schritt halten? Es rollt einfach. Dann eben weiter.
Der Kienberg kommt näher. Die Stelle, wo am Wochenende schon der Zaun stand und umgerissen war, kommt. Nun ist der Weg dicht. Ab jetzt heißt es also doch eine neue Kienbergrunde zu suchen. Ich laufe zurück zur Eisenacher und dann weiter bis zur Landsberger Allee. Ich denke, die neue Runde ist gefunden.
Rückweg. Und nun rollt es wirklich. Der Gegenwind ist weg. Plötzlich ist es warm. Die Handschuhe können aus. Schön locker, aber fix rollt es Heim. Gefühlt ist die Belastung konstant. Wahrscheinlich ist sie es nicht. Aber der Spaß ist von Anfang bis Ende auf jeden Fall größer geworden.
Dunkel, Windig, Kalt, Schnell und doch ein schöner Lauf!
;-)
Die Splits
km5: 22:21min
km10: 24:35min (wohl doch bissl gebummelt)
km15: 18:30min
km20: 20:56min und der knaller ist, dass die Uhr vorm Gartentor exakt auf
km21,1 bei 1:31:00h stehen blieb.

4.5
Gesamtwertung: 4.5 (2 Wertungen)

Bei mir war auch kalt!

Zwei Paar Handschuhe an, Winterbuff, dünner Buff über Mund und Nase, Mütze, Lampe,...

Das zweite Paar brauchte ich bei -2Grad nach 2 km nicht mehr, das erste aber schon!

Nach den "anspruchsvollen";o)5 Km mit ABC und Minimal MV2 Newtons gestern,
bin ich schön locker (war nicht ganz locker bei der Kälte, erst nach 3 km) losgelaufen und nach 6 km standen da im Dunkeln schön beleuchtet die Aussichtstrichter vom See, wo ich ein paar mal logger die Treppen rauf und runter bin.
Dann ne Runde um den See und wieder 5 x die Treppen und danach lief es mit gleichem Puls 20 Sek/km schneller 5 km nach Hause,
also es lief einfach. :o)
Schön!

Nach 17km war Schluss, soll ja regenerativ bleiben noch für ein paar Tage, näch! ;o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

@Carla

Wieviel Stufen sind denn da? 150?

Sind nur kleine Trichtertürme...

mit ganzen 43 Stufen....muss doch regenerieren!! ;oP

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

bummel mal weiter so!!!

ich sach dazu jar nischts mär....

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Nette Zeit

aber Gegenwind von hinten heißt doch Rückenwind
*undduckundwech*

Alex

Genau, ...

... Auf dem Rückweg hatte ich den Gegenwind von hinten. Deshalb hieß das Rückweg? ;-)

Gegenwind von hinten.

Bist du den Rückweg jetzt auch noch rückwärts (natürlich etwas schneller als vorwärts)gelaufen ? Dem Einzigen, dem ich das hier zutrauen würde, wäre der Schalk!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links