Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Inumi

Oder wie der Schalk sagt: Der Appetit kommt beim Essen.

Dienstag habe ich den ersten Abstecher zum Kienberg gemacht. Es lief ganz ordentlich. Die Gedanken kreiselten auch so vor sich hin.
Erkenntnisse: Ich kann auch auf den Kienberg hoch, sogar zweimal. (Kenner wissen, dass ich die Umrundung der Bodenwelle vorziehe.) Allein das Bergablaufen bereitet mir einige Probleme, die zum großen Teil doch mentaler Natur sind. Nach dem Fahrradsturz habe ich keine Lust auf rutschigem Pappellaub wegzurutschen und zu stürzen. Also bin ich die Rodelbahn runter gelaufen. Aber wenn man bergab langsamer als bergauf ist, stimmt da wohl was nicht. Beim zweiten Mal dann doch den Weg mit angezogener Handbremse.

Hat man einfach Trittsicherheit, oder kann man das trainieren?

Gestern bin ich mal zum Lauftreff meines Vereins gegangen, nachdem mir dort eine entspannte Runde in Wohlfühltempo versprochen wurde. Die beiden, die mit mir zusamen laufen wollten/sollten waren gar nicht da bzw. der Trainer durfte gar nicht laufen. Nun gut, da habe ich mich an die anderen angehangen. Das für mich gar nicht mal so langsame Tempo konnte ich erst mal gut mitgehen.

Aber in Vorbereitung eines Mannschafts-HM haben die anderen dann 2km- Intervalle auf dem Platz plus ruhige Runden ums Stadion gemacht. Nichts für mich. Also mach ich mal was für mich allein auf der Bahn. Gedacht habe ich an 6 x 400m IV´s schließlich habe ich ja lange keine mehr gemacht. Der Trainer meinte: "So kurze Intervalle? Was hast du denn noch vor dieses Jahr?" Sein Gegenvorschlag 1000er in 6:30.
Aber 6:30er IV´s, wenn man 3km in 6:10 bis 6:20 einläuft, ist ja Quatsch. Also los gelaufen, auf die Uhr geguckt und gestaunt und am Ende des Intervalls immer noch gestaunt und bestimmt über das ganze Gesicht gestrahlt.
3x 1000m mit 200m Trabpause - ach jetzt wo ich das schreibe, fällt mir auch der Denkfehler auf. Die Trabpause ist ja doch ein bissle kurz gewesen.
1. 5:33
2. 5:35
3. 5:36

Ich finde es ganz schick und hab wieder mal Spaß am für mich schnellen Laufen gehabt.

Heute ist ein bissle Ruhe nach den beiden anstrengenden Einheiten.

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Aktuell ist gerade die Kopfsteinpflasterkurve ...

... am Kienberg allein durch die Feuchtigkeit schon hübsch rutschig. Da nehm ich auch lieber den Rasen in der Innenkurve.
Zwei Mal hoch? Jup, der Insider wundert sich mächtig - und freut sich.
Mach mal schön sachte. Dann paßt das auch. Und klopp vor allem nicht zu viele dieser blöden Intervalle. Das geht über die Knochen. Schön erst mal wieder Basis legen. Dann kann auch das Dembo in Angriff genommen werden. Aber wem erzähl ich das...
Ick freu mir auf die nächste Begegnung an der Bodenwelle! Wenn du jetzt auch hochläufst, erhöhen sich die Chancen sich zu treffen.
;-)

Trittsicherheit

wünsche ich mir auch zu Weihnachten, wo kriege ich die her???

6:30 klar verfehlt, dass muss ich dir jetzt mal von Lehrerin zu Lehrerin sagen. Und zu kurze Trabpausen, geht gar nicht! Zur Strafe Füße hoch!

Mensch, da hast du die Intervalle aber sauber gerockt. Wunderbar. Ich freue mich auf die nächsten Laufberichte (und den Kienberg will ich auch mal hoch!).

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Kienberg hoch? Kein Problem! ...

... einfach vorbeikommen. Den Weg kennste ja. Aber du darfst da nur mit Anlauf hoch - von uns aus, Strider. ;-)
Ich hab dich gar nicht am Kienberg gesehen, Inumi. War von 18:00Uhr bis ca. 18:15Uhr direkt am Berg.

Schicke Intervalle!

Und die Bodenwelle wird nochmal Dein Freund.

Gruß Nicole

Du hast ihn bestimmt falsch

verstanden - und es dann richtig ausgeführt. Er meinte 5:30 :kicher:

Boah, das klingt total gut. Rock die Bodenwelle!

Ein schöner Beginn!

Laufen und Ausruhen, Du weißt, wie's geht. Das klingt nach richtig viel Lauffreude - und dafür tun wir es doch, oder?

Noch ganz viel Spaß beim Weiterbeginnen wünscht
yazi

Trittsicherheit

Wie hieß es früher in der Schule? Üben, üben und nochmals üben! :-)

Versuch mal, bei deinen Schritten so aufzukommen, dass sich dein Körperschwerpnkt oberhalb des Ferse befindet und somit die Stöße leichter abgefedert werden können. Wenn du nämlich mit dem ganzen Gewicht "von oben" aufkommst, landest du weitaus sicherer, als wenn du deinen Fuß zu weit vorne aufsetzt und dadurch dein ganzes Gewicht nach vorne wuchten musst. Da rutscht man nicht nur leichter weg, sondern das kostet auch Unmengen Kraft, bremst aus und dürfte auch ganz schon auf die Knie gehen.

Ergänzend dazu würde ich dir noch den Therapiekreisel oder auch ein Wackelbrett empfehlen. Morgens und abends balanciere ich während des Zähneputzens einbeinig auf Ersterem herum. Morgens mit dem rechten, abends mit dem linken Bein. Das stabiliert vor allem die Fußgelenke, aber ich habe den Eindruck, dass dieses etwas andere Gekreisel auch stabilisierend auf die Kniegelenke wirkt. Denn wenn du regelmäßig auch im Bad kreiselst, knickst du nicht mehr so leicht um, bzw. bleiben meines Erachtens dadurch auch die Knie in der Spur.

Den Kienberg zwei mal? Seeehr gut! :-)
Diesen Wunderberg kenne ich ja auch schon!

;-)

Mit Stil ins Ziel!

Aber sowas von schick!

Und du solltest eine ganze Minute länger pro 1000m. Geht jawohl gar nicht! Zeit ist schließelich Geld und davon hat eh niemand genug und zum Verschenken sowieso nicht;-)
Aber bergauf schneller als bergab...soll ich dir mal verraten, wer das noch so macht?....LEIDER ich:(

Lieben Gruß
Tame

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links