Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von fazerBS

Dieses Jahr war im Bereich Schwimmen sehr unbefriedigend. Minimalste Verbesserung bei maximalem Aufwand - das möchte ich mir nicht länger leisten. Da kann ich die Zeit besser anders investieren.

Die Schwimmleistung der MD lag trotz Reduktion auf einmal pro Woche im Bereich der Leistung auf der OD - das war doch positiv zu sehen.

Nach dem CCC hatte ich zu viel Zeit zum Nachdenken und Planen. Das geht dann nicht gut - und schwupp war ich für einen Ironman 70.3 angemeldet. Im Nachhinein kann ich es immer noch nicht glauben, dass ich für so ein Ding mehr Geld ausgebe als für meine erste Langdistanz, aber so ist es. Das wird ein richtiges Vereinsevent, die Kollegen waren schon zigmal da und sind total begeistert von der Radstrecke. Nur: um da Spaß zu haben muss ich dafür sorgen, dass mein Schwimmrückstand (allein 17 Minuten auf meine AK-Konkurrenz bei der MD!) weniger wird, sonst irre ich da allein über die Radstrecke. Keine schöne Vorstellung. Was tun?

Ein Schwimmseminar? Hatte ich schon mal einen Tag gemacht. War gut, aber nicht nachhaltig, weil im Verein nichts korrigiert wird (leider!). Immerhin hatte ich in dem Jahr meine LD - mit für mich erstaunlich guter Leistung - geschafft und mich auf 400m um 1 Minute verbessert. So viel Motivation hatte es da schon gegeben. Ein Wochenendseminar? Viel teurer, mit Reise verbunden und auch nicht nachhaltig wegen mangelnder späterer Überprüfung und Korrektur. Ein Trainingscamp? Noch viiiieeeeel teurer. Mit einigen gesprochen. Dank cocobolo auch die Idee eines Privattrainers. Wie komme ich an einen guten Schwimmtrainer? Meine Bundesliga-Schwimmerin fragen? Doch die hat nur sporadisch mal Zeit und dann ist es eine Kleingruppe. Im Verein fragen? Die meisten sind mit Beruf, Familie und Training ausgelastet. Den Trainer hatte ich schon mehrfach angesprochen, aber entweder kann er nicht oder er will nicht. Der Trainer, der die WE-Seminare macht, soll sehr gut sein, ist aber weiter weg - ca. 80km Anreise (eine Strecke, und die voller Stau) jedes Mal? Dann sah ich auf der Seite wo ich das Seminar gemacht hatte (will ja keine Schleichwerbung machen), dass die in der Nähe eins machen. Warum nicht? Ein paar Mal Privattrainer würden weniger kosten als ein WE-Seminar! Email hin und nachgefragt, ob sie meine Daten an den Trainer dort zwecks Kontaktaufnahme geben könnten? Abends schon die Antwort. Und dann ging es eigentlich nur noch um einen ersten Termin. Und der war gestern Abend.

Treffen kurz vor 20h und rein ins Bad (übrigens zum zweiten Mal an diesem Tag!). Und dann erstmal ein wenig dehnen und aufwärmen am Beckenrand - das kenn ich aus dem Verein nicht. Da heißt es 400m einschwimmen und gut ist. Dann duschen und einschwimmen, allerdings nur 200m. Dabei guckt er sich mein Gekraule schon an, denn ich soll 1/4 kraulen. Und dann geht es los und er filmt von der Seite ein wenig, gibt Tipps, lässt mich ausprobieren was funktioniert, korrigiert. Erst mal Beine. Hä? Die brauch ich doch zum Radeln und Laufen noch! Hilft nicht, soll ich trainieren, weil sie die Wasserlage stabilisieren. Dabei bekomme ich nach den ersten Versuchen noch ein paar Übungen am Beckenrand, Erklärungen, Hinweise. Und oh Wunder: ich fühle einen Unterschied! Ich! Fühle! Im Wasser!

Weiter geht es mit dem Armzug. Aber natürlich nicht mit Pullbuoy - soviel Komfort gibt es von ihm nicht. Immer wieder Erklärungen, Bewegung an Land, mit Gegendruck, praktisch geübt. Ein Krauler will mich vorlassen - ich sei schneller. Nö, muss Übungen machen. Und doch überhole ich ihn auf der 50-m-Bahn dann noch. Ich? Überhole? Einen Krauler? Boah, mir wachsen Schwimmflügel!

Da wir auf einer von zwei Schwimmerbahnen üben komme ich am Ende in den Genuss beinschlagend eine Brustschwimmerin zu überholen. Ich! Überhole! Ohne Arme! Wie gxxl ist das denn?

Hinterher zeigt er mir auf den Videos ganz deutlich meine Schwachstellen. Übungen bekomme ich, das Zugseil wird aktiviert (Trockenübung), Folgetermin kann ich haben, wenn er wieder in der Ecke ist (kommt wohl von hier, wohnt aber inzwischen in München oder so die Ecke, kommt aber alle 1-2 Monate eh hierher).

Ich frage ihn nach dem Potential und er meint mit wenig Aufwand 10% mindestens. DAS ist mal ein Wort! Und dafür brauche ich nur ein paar Kleinigkeiten üben? Cool!

Beinahe euphorisch verlasse ich das Bad. Und ab jetzt gehe ich dreimal pro Woche schwimmen - zumindest im Winter. Einmal nur für mich ohne Vereinstraining, ganz in Ruhe alles üben.

So macht Schwimmen Spaß!

Das ist mein Pakt mit mir selbst: ich gebe mir ein halbes Jahr Zeit und so viel Geld für das private Training wie ein WE-Seminar kosten würde. Bin ich bis dahin nicht mindestens 5% schneller als jetzt auf 400m, dann stecke ich keinerlei Energie mehr ins Schwimmtraining. Einmal pro Woche zur Erhaltung und gut ist. Punktum.

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

fazer düst ab - jetzt auch im Wasser

Hilfe, wo soll das denn noch hinführen? Wenn du im Wasser auch noch alle überholst läufst du am Schluss ganz alleine ganz weit vorne - coole Vorstellung, was?

Klingt klasse, finde ich Klasse. 5 Sterne von mir!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Das lässt sich gut an! :-)

Ich hatte das so ähnlich gemacht wie du. Anfangs hatte ich einige Stunden genommen und das reicht auch. Zumindest, um sich über Wasser zu halten und um bei einem Tria akzeptable Schwimmzeiten zu erreichen. Anders sieht's natürlich aus, wenn man schneller werden will. Da täten mir ein Trainer und vor allem Radeinheiten schon mal wieder gut. ;-))

Dein Blog hat mich nun motiviert, mich jetzt ebenfalls mal wieder um's Schwimmen zu kümmern.. Zumal ja sogar auch unser Städtle nächstes Jahr einen eigenen Triathlon bekommt! :-)

Mit Stil ins Ziel!

Wow, das ist ja voll motivierend!

Da bekommt man ja direkt Lust, sich selbst einen Privattrainer zu suchen ;-)
Ich wünsch dir maximale Erfolge, sprich mindestens 10%!
Darf ich fragen, wo es zum Ironman 70.3 geht?

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Ach nee,

strider, vorne wegschwimmen werde ich sicher nicht. Aber ich möchte schon gern in die Nähe des Hauptfeldes kommen. Dann hab ich noch genug Jagdwild auf dem Rad und beim Laufen zu erlegen :zwinker:

MC: ein eigener Triathlon? Cool! Meine Stadt auch eine MD, aber die ist eine Woche später und ich hab's erst nach der Anmeldung erfahren.

Sonnenblume2: Ironman 70.3 Kraichgau. Ist Premiere dort, das war vorher Challenge. Gleichzeitig wird die Deutsche Meisterschaft 70.3 dort ausgetragen - aber das hab ich erst hinterher gesehen, also nach der Anmeldung.

Rad und Laufen wird nicht vernachlässigt. Der Spinningkurs startet Samstag. Und letztes WE hab ich einen MTB-Fahrtechnik-Anfängerkurs mitgemacht. Jetzt weiß ich schon, dass man Trails auch fahren kann (und nicht nur laufen). Coole Sache - ein Heidenspaß bei schönstem Wetter!

Cool!

Schon klasse, wenn es "klickt" macht -- ich hoffe die technischen Verbesserungen sind bleibend!

Ich war heute seit langem das erste mal wieder in der Halle -- fühlt sich auch wie Neuanfang an... nach deinem Bericht denke ich verstärkt über externe Hilfe nach (und das mir, als bekennenden Autodidakten...) ;-)

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Super

Ich bin auch auf der Suche nach so was in der Art, allerdings in der "light"-Version.
Wünsche viel Spass dabei (und beim MTB auch).

LG,
Anja

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links