Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von nicksdynamics

Seit einer Woche bin ich wieder Zuhause -- die offizielle Winterzeit hat mich wieder und doch hängen meine Gedanken noch an der einen Woche Sommer-Zugabe, die wir uns auf Mallorca gegönnt haben.
Der Sommer war hier im Norden einfach zu plötzlich vorbei, wir wollten nochmal baden, Salz auf der Haut, Wärme, Strandfeeling und ich außerdem eine Wiedergutmachung für meinen verpatzen Jahresanfang.
Das 17. Bundesland ist ja nicht jedermanns Sache, aber ich hatte vor zwei Jahren eine so gute Erfahrung mit dem Halbmarathon gemacht, dass ich trotz strammer aber eigentlich zu kurzer Vorbereitung (550km in 11 Wochen, davor ein halbes Jahr garnix) kurzerhand den Marathon buchte.
Anreise am Freitag, Startunterlagen und Souvenir-Laufshirt am Samstag abgeholt und mit großer Vorfreude und Aufregung am Sonntag noch in der Dunkelheit nach Palma gefahren. Auf dem Weg zum Startgelände strömten immer mehr Läufer durch die Stadt, auch viele Einheimische scheinen diesen Lauf zu besuchen.
Dann geht die Sonne über dem Meer auf, die Cathedrale la Seu thront über dem Startgelände und wir machen uns um 9:00 auf den Weg: die ersten 10km als Wendestrecke im Hafengelände, die zweiten 10 durch die Innenstadt Palmas, die restlichen Kilometer gehen raus Richtung Ballermann und retour -- am Strand entlang. Zieleinlauf (Achtung: es geht erst am Zielbogen vorbei auf eine 800m Schleife) mit Blick auf die Cathedrale! Hier wollte ich nach 3h:45min wieder ankommen.
Soweit der Plan.
Aber was heißt schon Plan? Ich hatte vor 5 Wochen einen guten Halbmarathon gefinisht, der eine rechnerische Zielzeit von 3:43 zuließ. Demgegenüber steht die vom Umfang her eher mäßige Vorbereitung. Aber ich wollte es laufen lassen und mein Kilometerschnitt auf den ersten 10km war eine Punktlandung: mit einer 5:23er Pace war ich exakt so vorsichtig angelaufen, wie ich es geplant hatte, da mich Montezumas Rache noch bis vor wenigen Tagen verfolgt hatte und ich einfach ein bischen in mich reinhorchen wollte, ob Dixi-Stopps nötig werden oder nicht. Es gab keine Dixis auf dem Weg, also braucht ich auch keine -- gut so!
Der Weg durch die Stadt ist ein Fest! Es ist noch angenehm im Schatten, die Stimmung großartig und durch viele Wendestreckenabschnitte immer interessant die vielen Leute zu sehen, die mit einem die Straßen unter die Füße nehmen.
Plötlich wildes Hupen -- ein Motorrad: ah -- die führenden Halbmarathonis, die 20 min später starteten, durchpflügen das Feld! Ab jetzt wird es also lebhafter und ich laufe unbewußt mit (meine Garmin ist überfordet zwischen den Häusern und bietet nur Kilometerweise Zeiten an). Ich weiß ich bin zu schnell -- der Halbe geht mit 1:50:33 weg, aber ich fühle mich gut und beschließe beim Abbiegen Richtung l'Arenal zwar etwas langsamer zu machen, aber die Zielzeit trotz frontaler knackiger Sonne im Auge zu behalten!
Die Kilometer gehen nun viel ruhiger dahin, da die Halbmarathonis längst Richtung Ziel abgebogen sind. Das Industrieviertel beim Flughafen ist nicht interessant, wohl aber die startenden Flieger, die über uns hinwegdonnern. Heute sind glaub ich 80.000 Leute an- oder abgereist. Ja, diese Insel hat mit den Geistern die sie rief, nicht unbedingt eine schöne Entwicklung genommen. Aber auch ich bin Teil davon und der berüchtigte Ballermann durch den wir jetzt laufen gehört wohl einfach dazu. Apropos Ballermann: schon bin ich bei Kilometer 30! Meine Gedanken, aber auch einige echt nette Urlauber, Animateure der Clubs und natürlich die unglaublich freundlichen HelferInnen an den Wasserstellen haben mir die Gedanken an die schwerer werdenen Beine vertrieben. Meine Pace liegt bei 5:19 für diesen Abschnitt -- ich bin sowas von im Soll! Und das bei der Hitze! Norvorrun hat's in seinem Blog ja auch schon gesagt: es wurde merklich wämer. Anfangs hatte ich mir nur ein bischen Restwasser aus den Flaschen in den Nacken laufen lassen, jetzt fand ich großen Gefallen daran, mir gleich so eine Pulle über den Kopf zu gießen. Nur weinge hundert Meter später schien es allerdings schon wieder verdampft zu sein.
Lustig war, dass ich irgendwann dieses pitschpatsch-Geräusch wahrnahm und fragte mich wo das wohl herkommen mochte. Es waren meine Schuhe, die ich geflutet hatte.
Anfängerfehler -- denn nun registrierte ich auch, dass sie an meinen Füßen hingen wie Blei. Na, man lernt ja dazu...
Den Syltlauf, den ich im März verpasst hatte, hätte ich mit den jetzt auf der Uhr stehenden 2:53 sehr schick gefinisht -- bei 33333 Metern ging es mir immernoch gut. Zwar sackten die Zeiten etwas ab, aber es lief. Noch....
Immer wieder ertappte ich mich beim Gedanken, einfach die Schuhe auszuziehen und mich ins blaue Wasser zu stürzen, neben dem die Strecke auf dem Rückweg nach Palma verlief. Strandpromenade, Badegäste, Pommesgeruch, ziemlich lange, nein sehr lange geradeaus. Ok -- so fühlt sich das also an, wenn der Akku alle ist. Bei km 37 brauchte ich am vorletzten Wasserstand eine Pause -- gefühlt eine Ewigkeit, vielleicht war es eine Minute bevor ich wieder antrabte. 6:00er Pace, wenn überhaupt.
Viele nennen diese Erscheinung ja den "Hammermann" -- hier heißt er wohl "Ballermann". Danke - brauch ich nicht wieder! ;-)
Nur der Gedanke dass ich mir diesen Lauf nicht nehmen lassen will und sehr nette MitläuferInnen brachten mich durch diese schweren vier Kilometer. Meine Zielzeit war natürlich flöten, die 3:45 auch, sub 3h:50 aber waren noch zu packen und endlich tauchte "La Seu" wieder in der Nähe auf! Akku hat spontane Restspannung!
Es ist gar nicht so schlimm am Zielbogen vorbeizulaufen, wenn man es weiß. Ich hatte es inzwischen fast wieder vergessen.
Wenn man allerdings von allen Leuten, die ihre Läufe schon beendet hatten auf der Zielgeraden angefeuert und gepusht wird, nehme ich diesen Umweg gern in Kauf. Lob und Anfeuerung von Leuten, die wissen, wie es einem geht, ist Motivation pur! Die letzte Wende, noch einmal den aufrechten Gang geübt und glücklich über ein Finish unter spanischer Sonne in 3h:48 überquerte ich die Ziellinie. (Natürlich,lieber Sirius , sieht das Zielfoto nicht so toll aus, wie ich mich gefühlt habe!!!)

Mein dritter Marathon -- wieder ein ganz besonderes Erlebnis!

Nachtrag: heute morgen lag Rauhreif auf den Wiesen -- ich freu mich wieder aufs Laufen, wenn man den eigenen Atem sieht...
Troztdem werden meine Gedanken in der dunklen Jahreszeit immer mal wieder zum letzten Lauf auf Mallorca schweifen, den ich ein paar Tage später rekom-mäßig als Barfuß-Strandlauf genoß: Abendsonne, 24°C und zur Abkühlung einfach ins blaue, warme Meer fallen lassen...

5
Gesamtwertung: 5 (9 Wertungen)

Schöner Bericht!

Und ehrlich gesagt, liest man Dir die 32° ganz und gar nicht an. Das klingt immer noch wunderbar leicht.

Herzlichen Glückwunsch zum Dritten!
yazi

war auch da :)

... schöner Bericht, auch mir hat es in der Stadt besonders gut gefallen.... eine super Stimmung neben mir lief eine singende Truppe, sehr lustig.. für mich war allerdings mit dem "Halben" Schluss. Hab die Marathonis nicht beneidet, war doch ganz schön warm...
So heute schon einen Nebellauf absolviert, mit den Gedanken war ich allerdings immer wieder in Mallorca.... vielleicht komm` ich ja mal wieder.

Gratulation zum Marathon :)
Wüstenwind

PS Ich bin heuer meinen 4 Marathon beim Rennsteig gelaufen, ein echter Tipp!!!

Ähnlich erlebt..

Bei dir liest es sich noch so, als wäre die zweite Hälfte zwar warm, aber alles gut machbar gewesen - ich habe es leider etwas heftiger empfunden. Allerdings war ich auch anfangs wohl ein bißchen zu schnell, denn in der Altstadt gab es ja noch viel Schatten. Meine 1. Hälfte ging mit knapp unter 1:49 raus - Endstand über 3:53, also schon deutlich mehr verloren.
Ich bin viel gegangen und habe jede "Wasserstelle" richtig gebraucht. Die kleinen Flaschen waren echt gut, denn wenn man eine zum Trinken und über den Kopf gießen nutzte, konnte man eine weitere mitnehmen um zwischendurch noch mal nachzuladen. Was mich mehr als der von dir genannte Pommes-Duft gestört hat, war der "Hafengeruch" nach altem Fisch oder Schlick in den Buchten. Und alles in der prallen Sonne, sehr heftig. Ich hatte mir allerdings auch keine Zielzeit gesetzt, unter vier, klar... Da ich aber drei Wochen vorher (außerplanmäßig) noch in Berlin gewesen war, hatte das Durchkommen Priorität.
Und ich stimme dir zu, die kleine Extrarunde am Ziel war nicht schlimm, nur der heiße Asphalt roch extrem unangenehm.
Teilweise ist es sehr ruhig an der Stecke (von Playa de Palma nach Arenal)- es ist eben kein reiner Stadtmarathon, aber ich mag die Insel, kenne die Gegend - also alles gut.
Ach ja: Den ersten Halbmarathoni habe ich auch gesehen, und später noch gedacht, dass es ganz schön gemein ist, dass die erste Frau sich allein ihren Weg durch die Mitläufer bahnen muss..

Der nächste geht bestimmt unter 3:45 weg, drücke dir die Daumen! (Bei mir war es übrigens der 21. und soll der letzte gewesen sein..)

Was für ein

schöner und emotionaler Bericht!

Ein super Hitzelauf in einer tollen Zeit!!!

Fetten Glückwunsch!!!!!! :-)

Liebe Grüße

Yellowcat

Man sieht nur mit dem Herzen gut

habe den Ballermann nicht gesehen

Hi nicksdynamics,

super Bericht !!!
Den Ballermann habe ich aber nicht gesehen, da ich nach "halber" Strecke rechts abgebogen bin. Den Start und den Halbmarathon habe ich ähnlich wie Du empfunden. Ich war echt froh, dass es nach 10km in die Stadt ging, mit kühlendem Schatten.

Gruß
Pesta


seit Aug. 2007

Der Mallorca-Marathon

soll ein ganz besonderer sein, wie man immer hört und auch hier wieder lesen darf. Und wenn dann der Ballermann statt der Hammermann einem die Schuhe auszieht, scheint das ob der tollen Stimmung und vor allem Kulisse nicht ganz so schlimm, wenn du nach 4 km tatsächlich nochmal richtig Kraftreserven wecken kannst;-) Wow, welch toller Wettkampf und welch super schöne Zielzeit beim 31°-Marathon! Ganz fetten Glückwunsch!!! Ja und heute gab`s ja nochmal son bissl Malle-Wetter hier bei uns;-)

Lieben Gruß
Tame

Danke für diesen schönen Bericht!

Und Glückwunsch zum Finish deines 3. Marathons! Mögen noch viele Marathons ohne Baller- oder Hammermann auf dich warten!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Wie ich sehe, bist Du ja

Wie ich sehe, bist Du ja schon gut dabei. Wow. Klasse durchgekämpft mit einer für diese Umstände doch Traum-Zeit. Gratulation!!

Wahnsinn wie schnell du

Wahnsinn wie schnell du wieder oben auf bist... eine tolle Zeit.. dicken Glückwunsch

Glückwunsch zum 3. Streich.

Glückwunsch zum 3. Streich. Das war ja wohl echt ein Erlebnis. Da kann man doch mal über Malle nachdenken.
Was das Zielfoto angeht: Auf Malle gibt es doch bestimmt so Strandmaler, die für kleines Geld mit ein paar schnellen Strichen auch ein schönes Zieleinlaufbild hinbekommen. Vielleicht beim nächsten Mal.

Gruß

Sirius
...der vielleicht auch mal auf Malle rennt.

Glückwunsch!

Bin dort den Halben gelaufen und kann gut nachvollziehen, wie Du Dich bei der Hitze gekämpft hast.

Du hast einfach die ganzen

Ultras nicht mitgezählt! Das war ja ein echter "Ballermann". Bei den Temperaturen würde ich den auch lieber im Meer verbringen ;).

Gratulation zum super Finish und dem Reserveakku.

Und genieße die Erinnerungen an diesen letzten Strand-Meer-Lauf noch lange.

endlich mal gelesen ;-))

Also ich will auch 3:48 mit gefluteten Schuhen bei 32 Grad rennen können!

War ja dank völliger Ignoranz einen Tag zu spät auf Mallorca und musste somit alleine laufen, umso schöner war es mit deinem Bericht mitlaufen zu können! Wahnsinn, erst der 3. und so eine coole Zeit, da hat sich die kurze Vorbereitung ja gelohnt, aber wie!
Glückwunsch!!!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Toller Blog, Dominik,

...wundert mich gar nicht, dass Du als gebürtiges Inselkind auf der deutsch-occupierten Insel so einen tollen Lauf hinlegst.
Gruß
Willi, der am liebsten im Urlaub läuft.

9.November 2014 Martinslauf Düsseldorf HM
28.Dezember 2014 Eulenkopflauf

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links