Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von strider

Ich war noch nie auf Mallorca. Meine Vorstellung von dieser Insel ist sehr klischeebehaftet, muss ich nicht hin. Aber meine Brut wollte mal Mädelsurlaub machen, seit Jahren versprochen. Also bin ich zu Anfang des Jahres in ein Reisebüro marschiert und habe mal einfach gebucht. Keine Ahnung, suchen Sie bitte was aus. Gelandet sind wir in Cala d’Or. Klingt gut, kann man da auch laufen?
Kurz gesagt: es war eine wunderbare Woche. Auf Bitten meiner Pubertisten keine „Kultur“ sondern einfach nur „chillen“. Die Damen probierten Zumba und Hydrozumba und eroberten das Fitnessstudio, die Jüngste nahm alles mit was der Kinderclub so zu bieten hatte – und Mutter ging mal laufen. Dachte sie. Coach hatte ja Trainingsplan mitgegeben. Es ging dann so aus:

Montag: Mittags Ankunft im Hotel. 30 Grad. Um 1 Uhr nachts aufgestanden, alles hängt in den Seilen. Aber Meer und Pool müssen sein. Mama dreht dann kurz vor dem Abendessen noch eine Erkundungsrunde. Ohne Stadtplan führt die vor allem zu drei Erkenntnissen: 1) Die Insel ist saarländisch flach, 2) Jede Straße ist eine Sackgasse (Ok, logisch nicht ganz nachvollziehbar, ich gebe es zu) und 3) Jede Straße, die keine ist, ist eine Schnellstraße und zwar OHNE irgendwelche belaufbaren Randstreifen. Hmpf. 5,37km reichen, ich bin platt.

Dienstag: Tempotraining. Aber wie und wo. Das Hotel hat einen winzigen Fitnessraum. Da steht ein Laufband. Ich hasse Laufbänder. Aber ich will auch nicht überfahren werden oder weitere Sackgassenrunden drehen. Also aufs Laufband. 2x4000m im HMRT. Örgs. Das Gerät spuckt die zurückgelegte Distanz in Meilen aus, das Tempo in km/h. Wo ich so ein Rechengenie bin. Während ich einen auf Hamster im Laufrad mache kommen und gehen die muckibudengestählten Testosteronjünger ein und aus. Nur ich bin immer noch da. Nach 1:39h sind die 16km geschafft. Auf einem Laufband! Ich bin stolz auf mich und um zwei weitere Erkenntnisse reicher: 1) Laufband macht Knie und 2) meine treuen Kinvara (mittlerweile die dritten...) sind durch.
Nachmittags gönne ich mir eine Runde Tai Bo und muss Erkenntnis Nr 3 verdauen: Ich bin ein Koordinationslegastheniker. Laufen ist einfacher.

Mittwoch: Pool, Meer, mal einkaufen gehen. Nachmittags geht es mit den Töchtern zum Zumba. Boah, bin ich peinlich. Bis ich begreife, was ich tun soll, ist die nächste Übung dran. Zumindest habe ich für Erheiterung gesorgt. Ich muss hier raus. Und ich habe inzwischen eine Karte. Allein: die ist nicht mehr sehr aktuell. Wo Wege eingezeichnet sind hängen so nette Schilder „Privado!“ Soviel Spanisch verstehe auch ich. Also doch erstmal hoch und runter und raus und auf die Schnellstraße. Hupende Autos ignoriere ich – habe Ipod auf ;-) Dann kommt ein Abzweig und nun bin ich im Ländlichen. Hübsch ist es hier. Na ja, Schotter- und Schlaglochpiste, aber wenigstens keine private Rennstrecke mehr. 29 Grad und wolkenlos blauer Himmel, Ende Oktober. Ich bin im Paradies. Leider drängt die Zeit, also wird gedreht. 7,1km.

Donnerstag: Tempotraining zweiter Teil. Ich erobere mir die Muckibude und mein Laufband. Diesmal habe ich was zu trinken und meinen Ipod mit. Catalanische Volksmusik ist nett aber nicht laufgeeignet, für Intervalle brauche ich was Härteres ;-) Und außerdem hilft es die bösen Blicke der Fitnessjünger zu ignorieren. Holt mich doch hier runter, wenn ihr könnt ;-))) 2km einlaufen, 6x1500m in 4:40 (ich jage das Band mal auf 12,9km/h hoch, boah, das meckert....), dazwischen 1000m Trabpause, dann 2km locker auslaufen. 18km Laufband, die Götter müssen verrückt sein! 1:49h, ich glaube, die machen alle drei Kreuze, als ich endlich gehe ;-))

Freitag: Nr3 will mal Krafttraining machen, Mama muss mit. Mama läuft also 2km Laufband und geht dann an die Geräte. Es wird sich rächen, übler Muskelkater. Mittags geht die Brut zum Hydrozumba. Oha. Da sieht mich keiner, zumindest nicht unter Wasser ;-)) Dann geht es ins Meer, endlich mal schwimmen. Mei, ist das schön! Fische! Nr 3, bekennende Kachelschwimmerin, ist entsetzt, verspricht aber samstags mitzukommen.

Samstag: Nach dem morgendlichen Familienprogramm geht es also mit Nr 3 ins Meer. Ich bewundere Fische und Quallen und Fische und noch mehr Quallen. Wenn nicht Nr 3 mich ständig an den Füßen ziehen würde. Endlich reicht es mir: „Hallo? Geht’s noch? Lass den Sch....!“ „Mama, da sind Quallen, die tun weh!“ Äh – wie bitte?? Wir drehen, aber da haben sie auch mich. Aua!!! Wie kann man so schön aussehen und so verd.... weh tun??? An Land informiert mich ein netter Landsmann, dass da Quallen im Wasser sind. Ach nee! Wir sehen übel aus. Schwillt auch nachts nett an, am nächsten Morgen zeigen sich die Brandwunden. Mistviecher! Ich glaube, ich kriege meine Nr 3 nicht mehr so schnell ins Freiwasser.... Immerhin laufe ich noch eine Abendrunde, muss ja die Strecke für Sonntag testen. 9,41km in knapp einer Stunde. Meine Schulter sieht absolut sch... aus.

Sonntag: Letzter Tag, ich habe mir von meiner Brut eine lange Runde erbettelt. Naja, so halblang. 27 Grad und wolkenlos blauer Himmel. Und Schotterpiste und keinerlei Trinkgurt. Plan sieht 16km Dauerlauf mit anschließenden 6km im MRT vor. Was auch immer das zur Zeit ist. Ich laufe also mal brav meine Schotterpistenstrecke Richtung S’horta bis ich auf die nächste Schnellstraße treffe und drehe dann. Trinken im Hotel, die ersten 10,5km sind im Kasten. Und ab auf die zweite Runde. Es wird heiß. Ich treffe ein paar Radfahrer und tatsächlich zwei Läufer, die oben ohne laufen. Männer halt ;-) Meine Füße tun übelst weh. Aber die Runde geht auch noch weg. Die 6km habe ich letztlich im Schnitt von 5:13. Ein bisschen viel für MRT ;-)) Die treuen Kinvara kommen in den Mülleimer, bevor es unter die Dusche geht. 2:11h und 22,08km.
Ein sehnsüchtiger Blick zum Meer, aber diesmal ist die Warnung eine offizielle: Das Wasser ist voller Quallen, es hat keinen Sinn. Also Ausschwimmen im Pool, bevor es nachts wieder heimwärts geht und uns in Stuttgart der Kälteschock erreicht.

Knapp 80km gelaufen. New York kann kommen. Und nach Mallorca komme ich nochmal!

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

in die Berge!!

nächstes Mal fährste ins Tramuntana-Gebirge. Soller oder Port Soller. Da gibt es traumhafte Wanderwege, die man auch laufen kann, Ich bin damals von Valdemossa auf dem "Reitweg des Erzherzogs" hoch in die Klippen gelaufen. 3 traumhafte Stunden!

vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

Oha!

Viel Spaß in New York!

Hat Spaß gemacht deine Eindrücke aus Mallorca zu lesen, wünsche mir einen Bericht deiner tollen Erlebnisse im Big Apple :)

Schön, wenn sich Vorurteile in Luft auflösen.

Mir hat Mallorca auch gut gefallen. Als ich das letzte Mal da war, wag ich allerdings noch keine Läuferin. Lange her also.
New York kann kommen!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Strandlauf

außer dem Marathon (Bericht folgt), bin ich auf Mallorca nur noch 25min am Tag vorher durch die kleine Stadt Can Picarfort gelaufen.

Zur Regeneration habe ich mir am Spätnachmittag vor unserem Rückreisetag einen wunderschönen Barfuß-Strandlauf mit Bade-Intermezzo gegönnt. Von dem werde ich in öden dunklen Tagen noch zehren!

Für Euch wünsch ich alles erdenklich gute on NY! Enjoy!

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Ähem

sprachst du nicht von Urlaub?;-) Klasse durchgezogen dein Trainingsprogramm! Mannometer bist du fleißig. In NY wartet die Belohnung!

Lieben Gruß
Tame

Mädels auf Malle

Schön, dass es Dir gefallen hat, obwohl es, meine ich, noch schönere Ecken dort gibt.
Das mit den Quallen ist natürlich doof.
Jetzt Köfferle umpacken und auf nach NY!

Viel Spass dabei.

LG,
Anja

Iiiiiiiiiihhhh...Quallenalarm

Iiiiiiiiiihhhh...Quallenalarm!!
Du hast aber auch ne Gabe, ekliges Getier anzuziehen.... :-))))
Aber so ein Mädelsurlaub hat was, muss ich mir mal merken!
Ich sag dir was: unter solchen erschwerten Bedingungen zu trainieren ( und ich finde, 27 Grad sind schon schwierig genug) sind das beste Training, um am Big Apple durchzukommen. Sagte ich dir schon, das ich dich glühend beneide???
Jetzt aber HEIL nach New York kommen, ohne Katastrophen, ohne Pilotenstreik, vergiss deine Schuhe nicht, Check nochmal das Auto durch, welches euch zum Flughafen bringen soll, ist dein Reisepass noch gültig......oh ich ahne viele Möglichkeiten, striderischerer Erschwernisse ....aber HA! NIX DA, WIRD ALLES GUT GEHEN!
Und ich will später ALLES wissen!!
Habt den Spaß eures Lebens!

Ich war noch niemals in New York, ich war noch niemals....."wehmütigvormichhinträller......"

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Nächstes Mal fliegst Du

Richtung S'Illot, da gab's ein wunderschönes Naturschutzgebiet mit Pinien, das bis Cala Milor ging. Na ja, für so viele km muss man dann halt schleifen, aber auch Strandläufe barfuss sind ein Genuss. Und man konnte gut kombinieren.

Oder halt Richtung Tramuntana, dann hat man Berge und Strand (Alcudia). Aber da war ich nur auf einem Ausflug. Es soll aber schöne Trails dort geben.

Du bist eine Heldin - so viel Laufband. Boah.

Viel Spaß am großen Apfel! Genießt die Hochzeitsreise mit gemeinsamem Lauf!

Ich war in meiner

Ich war in meiner frühsten Jugend einige Male mit meinen Eltern in Mallorca, und dort kann man ganz exzellent Kultur machen. Das Inland mit seinen Klöstern und historischen Gebäuden bietet wirklich einiges.
Und ist besser, als sich den fahrlässigen Mordversuchen garstigem Meeresgetiers auszusetzen ;)

Enorm viel Spaß in New York wünsche ich!

NY kann kommen

Ja, Mallorca ist schon toll. Ich fahre immer wieder gern hin. Letztes Jahr bin ich dort auch gelaufen.

Schön, dass Ihr soviel Spaß hattet. Genieß NY und hetz dort nicht so.

Gruß Nicole

Nur Quallenalarm??

Komisch, irgendwie habe ich mehr erwartet, wie so einen kleinen Quallenalarm. Der Urlaub ist ja regelrecht "Strider unüblich" glatt verlaufen ohne größere Katastrophen.
Viel Spaß in NY.

BORN - sind sie zu stark, bist du zu schwach!

Runnersmap

malle...

...mit dieser insel geht´s mir so wie dem eifelsteiger mit berlin! *kicher* schon mehrmals dagewesen und immer noch finde ich, dass die insel doddal überbewer...ach, lassen wir das, sonst krieg ich hier noch senge!
wichtig ist: du hattest ne wunderschöne mädelswoche und bist nun perfekt vorbereitet für den großen apfel!
____________________
laufend wünscht strider und coach ne tolle zeit in the city, that never sleeps: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Happy, wenn man mal ins Hinterland verschwindet...

bzw. in die Berge dort, ist es ein Traum!
Strider, würde ich auch nur eine Qualle sehen, würde ich nur noch nach denen
Ausschau halten und bei so vielen nur noch im Pool paddeln!! Buah...*würg*
Jetzt kommt New York!
Ganz viel Spaß Euch!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

ich weiß...

...is ganz nett ;-)
____________________
laufend ist einfach allergisch gegen malle: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Was ist schlimmer?

Das Laufband oder die Quallen auf Malle?

Mit Malle tu ich mich auch schwer. Ist mir zu deutsch! Ist ja auch das 17. Bundesland! Nee, im Urlaub muss ich das nicht haben. Da gehe ich lieber nach Spanien! ;-)

Viel Spaß in NY!

:-)

Schäzelein, wer so weit

Schäzelein, wer so weit laufen kann wie wir darf auch ein Koordinationslegastheniker sein. Willkomen im Club. Qualen sind doof. Braucht kein Mensch. Aber der Urlaub hört sich trotzdem recht cillig an.

Der Reiz des Unmöglichen besteht darin, es irgendwann doch zu ereichen.
Helden gesucht!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links