Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Rennsemmel73

Meinen Marathon habe ich nun hinter mir, und irgendwie hört dieses sagenhafte Gefühl, etwas ganz großes gemacht zu haben, nicht auf. Meine Motivation ist momentan grenzenlos. Ich habe das Gefühl, ich könnte jetzt alles schaffen. Und immer wieder denke ich an meine letzten 7km beim Marathon. Ich konnte förmlich fliegen, hatte Zeiten, zum Teil deutlich, unter 5min/km. Wenn das nach 35km noch möglich ist, zu was bin ich dann noch in der Lage? Auf jeden Fall bin ich wild entschlossen, es heraus zu finden. Ich hoffe, diese Motivation hält noch eine Weile an! Das Tempotraining gestern läßt jedenfalls hoffen, 10x400m mit einem Schnitt von 4:06 min/km! Also los! Jetzt gilt es, diesen Schwung mit zu nehmen! Auf geht`s!

5
Gesamtwertung: 5 (5 Wertungen)

Na erst mal ...

... janz herzlichen Glückwunsch zum Finish!
Das Grinsen brauchst du dir wohl grad nicht festzutakern. Das hält wohl auch so. ;-)
Erhalte es dir.
Jetzt kannst du den Schwung mitnehmen und in den nächsten drei Wochen auf den Unterdistanzen (10km oder bis max. HM) mal schauen was da so geht. Die 48min auf nem 10er sollten in jedem Fall fallen können und auch die 1:47h auf der Hälfte des M sollte Makulatur werden können.
Anderthalb Wochen Erholung klingt schon mal sehr gut. Aber tue dir einen Gefallen und drück jetzt nicht zu stark auf's Dembo. Die Intervalle und Tempodauerläufe gehen über die Knochen. So viel sollte da an Demboarbeit auch gar nicht mehr nötig sein. Da reicht ohne große weitere Trainingsreize die Basis vom M. Erholen, kurzen Reiz setzen und dann die Kurzdistanzen angehen. Du wirst dich wundern, was da plötzlich geht.
Viel Spaß!
;-)
PS: Und dann aber erst mal Runterfahren, ein paar Wochen ruhiger, um im Anschluß tiefenentspannt in die Wintervorbereitung zu starten.

Danke...

...auch für Deine Tipps. Ich werde sie bei meinen nächsten Trainingseinheiten sicher berücksichtigen. :)

Gratulation zum super Ergebnis

und erhalte Dir das Grinsen noch sehr lange!

Mein lieber Scholli

400m in Pace 4:06 schaffe ich nicht EINmal, geschweige denn 10x!

Glückwunsch!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

strider

Ich weiß auch nicht, wie das plötzlich geht. Vor dem Marathon hab ich das auch nicht hinbekommen. Aber es ist sooo geil! Ich hoffe, das geht so weiter. :)

Jup, gehts ...

... zwei, drei Wochen. Und wenn du dann nicht runterfährst, wirst du runtergefahren.
Aber janz ruhig. Nach der Pause geht es erst mal auf einem anderen Niveau wieder los.
Doch an das jeige Niveau wirst du ganz sicher im Frühjahr nach dem Aufbau wieder anknüpfen.
;-)

War es dein erster Marathon?

War es dein erster Marathon? Wenn ja, kennst du die Gründe, warum es so gut geklappt hat? Es würde mich interessieren, wie du den Mann mit dem Hammer umgehen konntest. Gratulation!

Welcher Mann mit welchem Hammer? ...

... der kommt nicht zwangsläufig. Richtiges Training und richtige Renneinteilung und du kannst eine super Zeit laufen, ohne ihn jemals zu sehen.
Super Training und zu schnell los (ggf. einfach nur für ne schlechte Tagesform zu schnell) und schon zwickt es und zwackt es hintenraus.
;-)

Laufloser

ja, es war mein erster! Vielleicht lief es so gut, weil ich sehr genau auf meinen Tacho geachtet habe, damit ich nicht zu schnell werde. Außerdem habe ich in der Vorbereitung sehr viel mehr lange und ganz lange (30+)Läufe gemacht, als der Trainingsplan vorsah. Aber woran es tatsächlich lag, kann ich dir nicht sagen. :)

Der Hammermann

ist so real wie die Spinne in der YuccaPalme! Schalk hat Recht, sinnvolles Training und schön gebremster Start sind das Rezept!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Schalk, Rennsemmel,

Schalk, Rennsemmel, Strider,

vielen Dank für die Hinweise. Das motiviert mich sehr, es einmal mit dem Marathon zu versuchen.

Schalk,
gilt das auch für den 1. Marathon? Kann man beim 1. Marathon eine wirklich gute Zeit laufen? Anscheinend hat es bei Rennsemmel super geklappt. Alle Leute, die ich kenne, sind beim ersten Marathon irgendwie eingebrochen und erst beim 2. oder nach ein paar Versuchen haben sie eine ordentliche Zeit geschafft. Deswegen dachte ich, dass ich erst beim 2. Marathon eine gute Zeit schaffen könnte.

Hmm, was ist eine gute Zeit? ...

... Eine gute Zeit ist das, was du daraus machst. Du meinst in erster Linie einen Einbruch vermeiden? Das geht ohne weiteres und man muß dafür nicht im Schneckentempo anfangen. Aber man muß den ersten M vorn defensiv laufen, bewußt und vor allem geplant defensiv. Eine Marschtabelle machen und sich nicht verleiten lassen, sondenr stur die ersten 10-18km nach Tabelle laufen. Dann kan man anfangen auf sein Gefühl zu hören. Und dann geht das auch. Wer ein besseres Körpergefühl hat, kann auch von Beginn an nach Gefühl gebremst laufen. Ich hab bei meinem ersten M bei km18 die Handbremse gelockert und bei km25 oder 30 gelöst. Es war ein geiler Lauf. Und Rennsemmel hat es ja grad geschrieben. Klar geht das! Man muß es nur versuchen.
Beim zweit M hab ich mein Waterloo erlebt, völlig überzockt und die aufkommende Hitze
nicht beachtet. Erst der dritte oder vierte Anlauf war dann heutige PB. Aber man muß ja nicht alle Erfahrungen erst selbst sammeln. Man kann ja von anderen auch profitieren.
;-)

definiere ordentliche Zeit!

... Ich wollte eigentlich unter 4 Stunden laufen. Das Ziel habe ich knapp verfehlt, aber hey 4:02h! Selbst eine 4:30h wäre super gewesen. Ich denke auch, beim 1.Mal sollte "gut durchkommen" im Vordergrund stehen. Und immer hübsch auf die Zeit achten, da gebe ich Schalk absolut recht. ;)

Erster Marathon

Mein 1. Marathon war (für mich) super. Ziel war 4:45, mit 4:44 war ich drin. Mann mit Hammer? Nicht gesehen. Bei km 26 bekam ich einen Herzkaspar, denn soweit war ich noch nie gelaufen! Aber es ging weiter.
Der 2. war furchtbar; 4:30 geplant, mit knapp unter 5h angekommen, davon ab km 24 gewandert, geheult, getrabt. Alles, was man nicht haben muss. Nicht der Mann mit dem Hammer, Füße/Kopfsteinpflaster. Man lernt nie aus, je mehr Marathons du läufst, desto mehr Fehler machst du ;-)
Aber bei mir sind die A...kilometer die zwischen 24 und 28. Wenn die 30 da steht weiß ich, ich schaffe es ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Mein erster war auch toll! :o)

Erst mal noch mal Glückwunsch zu dieser richtig guten Zeit und dem tollen Lauf!!
Nein, dem Hammermann muss man nicht zwangsläufig begegnen.
Mein erster Mara war gut vorbereitet und ohne Druck mit freiem Kopf gelaufen und primäres Ziel war erst mal Finish, Wunschziel Sub 4h und Traumziel alles, was noch schneller ist/war. Im Ziel konnte ich meine Zeit dann kaum glauben und meine Freude war unendlich.
Den ersten Marathon vergisst man nicht, so oder so.
Mach schön weiter und glaube den Tips der alten Hasen hier.
Regeneration ist für mich auch immer noch die schwerste Aufgabe beim Marathon oder Ultralauf. ;o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links