Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von kaesbe66

Gestern ist es passiert... ich hatte mir am 6. 12. den äußeren Mittelfußknochen gebrochen und bin seit Wochen völlig down, weil es ja mit dem Laufen nix war und dann das schöne (wenn auch seit einiger Zeit saukalte) Wetter... ich wurde schon langsam neidisch auf die benutzten Trainingsklamotten meines Mannes, die anscheinend überall verstreut zu liegen schienen und er erzählte mir dann auch nicht mehr, was er denn so alles trainiert hatte, weil er merkte, dass meine Begeisterung sich in Grenzen hielt... mein Fuß gehörte noch immer nicht ganz zu mir, aber der Orthopäde meinte, ich könne alles wieder machen - außer eben umknicken... also beschloss ich, am Donnerstag wieder anzufangen... aber ach! Nach ein bisschen Ablenkung durch TV-Sport fing ich an, im Wohnzimmer zu tigern... mein Mann meinte, ich solle doch mal die Strecke für Donnerstag abgehen, um zu sehen, wo ich aufpassen müsste (Eis)... so schnell hatte ich meine Trainingsklamotten noch selten an... was war es doch für ein erhebendes Gefühl, endlich in meine angerauten Winterstöffchen zu schlüpfen! Da draußen doch -10 Grad waren, begann ich mal zu traben... das ging so gut, dass es mir ja nicht im Traum einfiel, die zu begutachtende Strecke "abzuschreiten" - kann ich irgendwie nicht... eigentlich war alles ganz gut... ich merkte sowieso, dass mir das normale Gehen noch am schwersten fiel, Treppen steigen und traben gingen viel besser, aber so richtig rund war das trotzdem nicht, gar nicht so schmerztechnisch, viel mehr, als wüsste der Fuß nicht, was er tun sollte... als ich 7 Lieblingslieder und 29:13 min. später wieder zu Hause ankam, fühlte ich mich wesentlich besser, auch wenn sich der "Patient" anfühlte, als würde er sich gleich von mir verabschieden... ich stretchte in gewohnter Form und gönnte mir ein Bad... aber es grummelte doch gut im Gebälk... heute habe ich natürlich einen gepflegten Muskelkater, denn außer Hausarbeit war ja in den letzten 6 Wochen nix drin an Bewegung, aber ich habe doch so meine Bedenken, ob das jemals wieder alles so wird, wie es war... ich bin hart im Nehmen, also Schmerzen halten mich kaum von etwas ab, aber nun ja...
Irgendwelche Tipps????????????? Ich muss unbedingt wieder auf die Piste, sonst garantiere ich für nichts!!!!!!!

0

Mein Tipp: Geduld!!

Ich hab in beiden Füßen eine nette Schraubensammlung und laufe damit besser als je zuvor. Allerdings wurden meine Knochen vor dem Zusammenschrauben fachmännisch zersägt. Aber das macht wohl für den Heilungsprozess keinen Unterschied.

6 Wochen ist ja nicht sooo viel. Solange durfte ich damals im Entlastungformschuh rumhumpeln. An Laufen wäre nicht zu denken gewesen (aber damals bin ich auch noch nicht gelaufen).

Auch wenns schwerfällt: Langsam wieder anfangen. 'Ne halbe Stunde ist sicher nicht zuviel und dann ein oder zwei Pausentage. Du merkst wahrscheinlich selbst am besten, wann es wieder gut ist.

Alles Gute, WWConny

Polarkreislauf 2010 - Laufen von der Dunkelheit ins Licht

geht Radfahren...

vielleicht bei Dir?? also nachdem ich vor 2 Jahren aussetzten musste weil ich zweimal innerhalb von 5 Monaten am Meniskus operiert wurde, war bei mir auch erst mal "Laufstopp" angesagt. Es waren grausame, harte Wochen und ich wurde zunehmend unausstehlicher (mein Freund betete das ich bald wieder in die Schuhe und auf die Piste durfte :) ). Während den ersten Wochen habe ich dann das ok zum radfahren und schwimmen bekommen.
Nachdem schwimmen gar nicht mein Ding ist hab ich mich täglich auf das Rad geschwungen und bin gerade Strecken gefahren. Das war zwar nicht das gleiche aber es hat die Stimmung erhellt und mir ging es was besser.

Vielleicht wäre das für Dich auch eine gute Möglichkeit um ein wenig den Fuß zu entlasten.

Ich drück Dir die Daumen das Du bald wieder fit bist und dann holste alles nach!!

Viele Genesungsgrüße
zuggerschnute

Danke, danke, danke

... ihr seid wirklich lieb... aufs Radfahren bin ich auch schon gekommen (Schwimmen ist auch überhaupt nicht m e i n Ding!!!!), aber leider liegt hier seit dem Jahreswechsel Schnee und inzwischen darunter dank 1 1/2 Wochen -10 °C schöne Eisplatten und die Radwege werden schon lange nicht mehr geräumt... ich trau mich einfach nicht, obwohl ich ein Mountainbike hätte... ich denke, im Falle eines Schlüsselbeinbruchs würde ich mir die Kugel geben... auf der Straße fahren ist in Berlin auch kein Spaß, aber selbst die werden durch den Räumdienst immer schmaler... inzwischen gehe ich zügig alle meine Besorgungen zu Fuß erledigen und versuche, bewusst meine normale Fußbewegung durchzuführen... ich habe mich auch zur Physiotherapie durchgerungen, vielleicht hat der Therapeut ja noch ein Paar Tipps, der war früher ganz flott als Marathonläufer unterwegs und weiß, worauf es ankommt... wird schon alles werden...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links