Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von felixmoeller

... an der persönlichen Sensation vorbeigeschrammt.

Aber dazu am Ende mehr.

Am Sonntag war ich wie im Juli angekündigt in Wolfsburg und wollte das erste Mal einen Halbmarathon in weniger als 01:45h laufen.
Ich fand das Ziel sehr ambitioniert, da ich nie zuvor eine Geschwindigkeit <5:00 über mehr als 12km gehalten habe. Und ich sollte hier schon von Anfang an 04:59 laufen und über 21,1km halten?

Die Anreise war unkompliziert, Wolfsburg bietet erwartungsgemäß gute Möglichkeiten für Gäste mit PKW. Nur 5 Minuten Fußweg vom Parkplatz am Theater zum Wettkampfbürozelt. Etwas unglücklich war in meinen Augen die hohe Startgebühr, in der der Mika-Zeitmesschip nicht enthalten war. Und für den man noch 25€ Pfand entrichten musste.
Das ist dann aber auch der einzige Kritikpunkt. Für das Geld bekommt man eine Wahnsinns-Laufstrecke, die so viele !Achtung, Neudeutsch! Points of Interests passiert, dass einem praktisch nicht langweilig wird. Man sieht diverse Brücken und Tunnel, die Fußgängerzone, durchläuft sowohl das alte als auch das neue VfL-Stadion, die Autostadt mit Werksgelände, den Designer Outlet, Parks, das alte Schloß und was weiß ich noch.
Im Start-/Zielbereich musste ich nirgends lang anstehen oder gar suchen, und auch die Duschen waren heiß.

Wie war meine Vorbereitung?
Es gab öfter mal Tempodauerläufe mit Endbeschleunigung, wie beispielsweise 2km Einlaufen, 10km in 5:00, davon die letzten beiden in 04:50, 1km Auslaufen.
Dazu einmal die Woche Intervalle,
von 10*500m in 04:00
über 5*1000m in 04:20
bis 3*2000m in 04:40.
Am Wochenende immer einen LaLa, den ich im Hildesheimer Wald lief. Der war dann zwischen 18km und 27km, teilweise mit ganz gut Höhenmetern drin.
In einem Wort: Gut.

Zurück in Wolfsburg.
Im Startbereich schlief mein rechter Fuß ein. Noch schnell die Schnürung etwas lockern.
Startschuss.
Wie immer stehe ich viel zu weit hinten. Ich komme einfach nicht vom Fleck und laufe den ersten KM im Slalom. Aber es reicht noch für eine knappe 04:57. Dann konnte ich mich etwas freilaufen und mein eigenes Tempo gehen.
Ich habe versucht, immer unter der 05:00 zu bleiben, aber ansonsten einfach die individuell gefühlte Belastung gleichmäßig zu halten. Soll heißen, wenn ich mich gut fühle, ruhig rollen lassen, bei Unwohlsein gerne 10 Schritte pausieren.
Das hat bestens geklappt. Die Pace variierte etwas von 04:42 bis 04:59, große Ausreißer gab es dann aber nicht.
Die reichlich vorhandenen VP's ließ ich bis auf zwei Ausnahmen links liegen. An diesen beiden Punkten gab es je einen Becher Iso, den ich auch in Ruhe im Gehen trank. Lieber kurz latschen, aber dafür fiese Luftblasen im Magen vermeiden.
Normalerweise trete ich in Wettkämpfen mit anderen Läufern in Kontakt, das war dieses Mal anders. Ich war seltsam konzentriert, ja richtig fokussiert. Das kenne ich in dieser Reinheit von mir nicht. Eine der ersten Brücken ist unter der Last der vielen Läufer arg ins Schwanken geraten. Da warf ich einem Nebenläufer ein "Da wird man ja seekrank" entgegen. Ansonsten war ich völlig "in mir selbst".
Erwartungsgemäß fiel mir das Tempo ab KM12 zunehmend schwerer. Aber da ich damit gerechnet hatte, war mir das egal.
Mir war an diesem Punkt völlig klar, dass die 01:45 schon gefallen sind. Jetzt wollte ich das Polster nutzen, und unter 01:43 oder 01:42 kommen.
Der Schnitt blieb weiter unter 04:50.
Bei KM16 überschlug ich spaßeshalber, welche Zeit auf den letzten 5km nötig ist, um an die 01:40 zu kommen.
--> Es waren 23 Minuten.
Kurz nachgedacht: Prinzipiell möglich.
Aber nicht hier, nicht heute. Nicht nach 16km in diesem Tempo.
Das hätte noch eine signifikante Tempoverschärfung bedeutet, die definitiv nicht mehr möglich war.
Also einfach Tempo halten.
Wird schon schwer genug.
Die letzten Kilometer waren hammerhart. Ab KM18,5 Umschalten auf den Endspurtmodus.

Endlich der Zielbereich: 01:40:46

46 Sekunden an der persönlichen Sensation vorbeigeschrammt, trotzdem maximal zufrieden.

Langsamster KM: KM14 in 04:59
Schnellster KM: KM21 in 04:23
Durchschnitt: 04:48

Wie geht es weiter?

Diese Woche ist Pause.
Die Haxen verlangen deutlich danach. Darauf sollte man hören.

Der nächste WK wird wohl wieder ein 10er. Da muss auch noch eine Bestzeit her. Meine letzte "gültige" ist aus 2013 und liegt bei 44:25. Das sollte zu schlagen sein.
Wahrscheinlich werde ich das am 04.10. beim Burgdorfer Spargellauf in Angriff nehmen. Ziel ist <43 Minuten.

Dann kommt schon bald der Harz Gebirgslauf, wo ich wie im letzten Jahr die 22km laufen werde und auch schon gemeldet bin.

Es läuft bestens!

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Chip

ist selten in der Startgebühr enthalten: entweder einmalig kaufen (und behalten) oder zurückgeben (dafür ist das Pfand), dann ist er kostenlos. Es lohnt sich irgendwann ihn zu behalten ;-)

Glückwunsch zur Superzeit! Das ist ein Erfolg.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Läuft doch super!

Freu Dich, erhol Dich - und dann auf zu neuen Taten.

Viel Erfolg und bleib gesund.

Hallo Strider,

danke für die Glückwünsche.

Das Prinzip des Pfandes ist mir natürlich bekannt.

Ich war trotzdem verwundert, da ich mittlerweile schon an vielen Wettbewerben teilgenommen habe, und dies tatsächlich der erste war, wo die Zeitmessung praktisch nicht inklusive war.

Der Chip war nämlich nicht gratis. Mann musste bei der Startnummernabholung für den Chip 28€ hinterlegen, und hat bei Rückgabe 25€ wiederbekommen.

Also da muss man schon einige Wettbewerbe mit MIKA-TIMING laufen, um den Chip wieder reinzubekommen. Bei mir war dies innerhalb 4 Jahren der Erste.

Herzlichen Glückwunsch zur

Herzlichen Glückwunsch zur neuen PB, und von deiner Lauf-Beschreibung her klingt es nach "Luft nach oben".

Ich war auch in Wolfsburg am Start und die kurzen Vorbereitungs-Intervalle sind wir in etwa gleich gelaufen. Nach meinem Steffny-Plan auf 1:38 wurden sie dann noch durch wöchentliche Tempodauerläufe über 8-10km im Wettkampftempo ergänzt, und diese fand ich zwar anstrengend zu laufen, aber letztendlich haben sie mich wohl an mein Ziel gebracht.

Aber auch du hast dein eigentliches Ziel (sub 1:45) ja locker erreicht, insofern genieße die neue PB und viel Spaß bei den kommenden Läufen!

LG Britta

Glückwunsch zur Bestzeit.

Glückwunsch zur Bestzeit. Wenn nichts dazwischen kommt, wird die 1:40 wahrscheinlich auch irgendwann fallen. Mit deiner jetzigen Vorgabe wäre es allerdings keine persönliche Sensation mehr. ;-)

Ob der Kauf des Chips für dich in Frage kommmt, hängt von deinen weiteren Zielen ab. Hast du größere (Marathon)-Veranstaltungen im Blick, vielleicht auch mal weiter weg von zu Hause, dann lohnt es sich irgendwann. Bei mir hat es etwas gedauert, nachdem mein Heim-Marathon-Veranstalter - just nachdem ich den Chip dort gekauft hatte - im nächsten Jahr den Zeitnehmer gewechselt hatte. Mittlerweile bin ich nach sechs Jahren aber im knappen Plus.

Gruß

Sirius
...der knapp kalkulierend rennt.

Hut ab

Vor der Leistung. Da darf ich mich etwas mehr anstrengen :-)
Und wie Coco schreibt, dürfte da noch Luft sein

Alex

Vielen Dank ...

... auch an die anderen! :-)

@sirius: ja, Du hast Recht. Jetzt ist es bis zur 01:40 nicht mehr weit. Allerdings war am Sonntag aus meiner Sicht nicht mehr viel Luft nach oben. Ich hatte einen sehr guten Lauf, bin richtig in den "Flow" geraten. Das hat man auch nicht immer.
Trotzdem ist die 'deutliche' sub 01:40 für 2015 eins der neuen Ziele.

@coco:genau die von dir genannten TDL's im HMRT bis zu 50% der WK-Distanz haben mir diesen Erfolg auch ermöglicht.
Habe mir allerdings keinen Plan von Steffny u. Co. zugrunde gelegt.
Dein Bericht hat mir übrigens auch gut gefallen, daher noch Glückwunsch zur Top-Zeit!!

Was sind schon ...

... 46Sekunden auf 21km?
Das paßt!
;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links