Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von cocobolo

Seit dem Hamburg Marathon 2014 stand für mich fest: Ich muß dieses Jahr noch einmal einen Halbmarathon laufen. Unbedingt. Eine neue persönliche HM-Bestzeit auf der zweiten (!) Hälfte des Marathons gelaufen zu sein, ist zwar schön, ungewöhnlich und steht immerhin in Zahlen auf der Urkunde (1:44:32h). Aber für mich bestand im Kopf nach wie vor die "echte" PB, gelaufen beim Hannover-Marathon 2013 (1:46:35h), und daran sollte doch dieses Jahr noch etwas zu verbessern sein?!

Nun stand nach dem Marathon in Hamburg erstmal die weitere Vorbereitung auf meine Tria-Langsdistanz-Premiere in Roth an. Viel Radfahren, Laufen auch, aber natürlich keine Tempoarbeit für etwas Schnelles. Das war auch gut so, ich habe jede GA1-Trainingsstunde in Roth benötigt. Vor allem die auf dem Rad. Der Marathon in Roth konnte dann aufgrund der harten äußeren Bedingungen (36 Grad, irre schwül, Nachmittagshitze) und natürlich auch aufgrund der 7einhalb Wettkampfstunden, die ich beim Start bereits in den Beinen hatte, nicht viel über meine Laufform aussagen. Und das mir als Läufer. Ein bißchen schade war es schon.

Nach 2 Wochen Regeneration vom Ironman bin ich daher den Steffny-Halbmarathon-Plan auf 1:38h angegangen. Ziel: Der Halbmarathon in meiner Heimatstadt Wolfsburg in 6 Wochen.

Aus dem Plan habe ich vor allem die Tempoeinheiten ziemlich wortwörtlich umgesetzt, also Intervalle (5*1km oder 4*2km) in 4:20 min/km sowie die Tempodauerläufe im geplanten Wettkampftempo, also in 4:39 min/km. Alles andere habe ich Triathlon-spezifisch abgewandelt, ein paar der langen Läufe wurden durch Koppeleinheiten Rad+Lauf ersetzt, und alle ruhigen Füll-Läufe habe ich durch Radfahren oder Schwimmen ersetzt. Es lief wie immer zwischen mir und Steffny zunächst recht gut, aber in den letzten 2 Wochen wurden dann die TDLs bzw. die Test-Zehner hart, umzusetzen. Das hatte ich schon öfter: Die Kurzintervalle des Plans laufen gut oder sogar schneller, die längeren Einheiten gerade so an der Grenze.

Den Test-10km-Wettkampf zwei Wochen vor Wolfsburg habe ich mir gespart bzw. gleich zweifach ersetzt: Durch einen etwas halbherzig angegangenen Trainings-Zehner in 46 Minuten sowie den Zehner beim Maschsee-Triathlon vergangene Woche, also nach 1500m Schwimmen und 40km Radfahren. Ebenfalls in 46 Minuten. Steffny hätte gerne einen in 44 Minuten gesehen, tja nun, aber schon den Test-Halbmarathon für Hamburg im Frühjahr hatte ich erfolgreich ausgelassen, mit so etwas habe ich also Erfahrung ;)

Die Taper-Woche habe ich einigermaßen ernst genommen, und gestern stand ich nun zum zweiten Mal nach 2012 am Start in Wolfsburg. Mitten in meiner Heimatstadt vor dem Rathaus. Wieder mit ganz viel Familie, Neffen- und dieses Mal auch noch mit Patenkind-Unterstützung. Extra angereist und mit dem Fahrrad unterwegs, was für ein Supporter-Saisonfinale!

Die Beschreibung der Laufstrecke in Wolfsburg spare ich mir hier, ich habe vor zwei Jahren hier alles dazu geschrieben.

Die Strecke wurde allerdings in diesem Jahr noch einmal durch eine Umrundung des Schlosses statt einer vorher etwas öden weiteren Schleife Richtung Reislingen verbessert und somit noch attraktiver gestaltet, und es war für mich in diesem Jahr wieder ein Lauf durch ganz viel Vergangenheit. Aber in einer ganz anderen Tempo-Welt als damals: Ich wollte tatsächlich in einer Pace von 4:39 min/km loslaufen. Und, wenn möglich, auch ins Ziel kommen. Vor zwei Jahren war ich 1:52h gelaufen, also eine Pace von 5:20 min/km. Gefühlte Welten Unterschied!

20 Grad, bedeckter Himmel, viele Buddies, Facebook-Freunde, Schulfreunde, und auch 2 Vereinskameraden auf der Strecke, dazu die unerwartet vielen Supporter, Bekannte als Helfer auf der Strecke - für mich herrschten beim Start gestern in vielerlei Hionsicht ideale Bedingungen für einen tollen Lauf. Auf jeden Fall auf PB, denn meine Taktik war: Tatsächlich auf sub 1:40h anzugehen und dann solange wie möglich gleichmäßig zu laufen. Wenn das bis ins Ziel klappt: Genial. Ansonsten: Pech.

Und es hat tatsächlich nach Plan funktioniert! Allerdings alles andere als gleichmäßig: Zu Anfang wechselten sich 4:32er Kilometer mit 4:40er Kilometern ab. Ich schiebe das auf die abwechselungsreiche aber schon von den wechselnden Untergründen und vielen Kurven her nicht einfach zu laufende Wolfsburger Strecke.

In der Summe bin ich auf der ersten Hälfte ein kleines Polster herausgelaufen, das ich dann aber auf der zweiten Hälfte aufbrauchen mußte: Zwischen Kilometer 14 und 16 kam die Durststrecke mit 4:45- bis 4:50er Paces, die in einem Kilometer in 5:06 Minuten (der Wolfsburger Berg im Wald beim KM 18) mündete. Muskulatur und Atmung machten gut mit, aber vom Kreislauf und Magen her lief ich am Anschlag. Über 21 Kilometer ist es dann doch noch ein ungewohnter Tempobereich für mich gewesen. Die letzten Kilometer ins Ziel liefen dann aber wieder in 4:3n, und so bin ich in insgesamt 1:38:47h ins Ziel gekommen. Am Anschlag, aber fast buchstabengetreu im Plan: Im Schnitt bin ich 4:40 Minuten pro Kilometer gelaufen, Steffny hatte eine 4:39er Pace für machbar gehalten.

Lohn für die Mühen ist außer meiner jetzt pulverisierten PB der zweite Platz in meiner Altersklasse (W45), hier sind 48 Frauen ins Ziel gekommen. Und Platz 11 unter allen 250 Frauen. Die erste Frau in meinem Alter ist in der Region sportlich gut bekannt und 1:30h gelaufen, das hätte ich nicht schaffen können, darum brauche ich mir keine Gedanken zu machen. Und: Sie ist damit auch "nur" 5. Frau insgesamt geworden, die jüngeren Altersgruppen waren stark.

So geht für mich nach allen gesundheitlichen Problemen eine doch noch riesig erfolgreiche Wettkampf-Saison ihrem Ende entgegen. Klein, aber fein und extrem effizient: 5 Wettkämpfe in 2014 gefinisht, 5 PBs:

  • 33km Syltlauf mit Platz Ak5,
  • HH-Marathon in sagenhaften 3:32h,
  • Langsdistanz-Debüt in Roth TROTZ allem,
  • Maschsee-Triathlon (OD) mit Platz Ak2 und
  • Wolfsburg-Halbmarathon mit nochmal Platz Ak2.

Ich bin total stolz und glücklich, zum Ende der Saison und NACH der Langdistanz sowohl mit einen starken Triathlon als auch mit einen starken Lauf die Möglichkeiten, die sich im Frühjahr angedeutet haben, bestätigt haben zu können!

Der restliche Tag gestern war dann noch ein schöner Familien-Tag mit Regeneration aller Art. Den Rest des Jahres lasse ich jetzt ausrollen, das Frühjahr 2015 ist mit Wasa-Lauf (meine 20er-PB hängt hinterher ;) ), Berlin-Halbmarathon (mit dem Brandenburger Tor habe ich noch eine Rechnung offen) und dem Hamburg-Marathon (da geht noch was…?) läuferisch in groben Zügen geplant.

LG Britta

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Was für eine erfolgreiche Saison!

Nochmal allerherzlichste Glückwünsche zu deinem gestrigen großartigem Halbmarathon. Du bist für die mich die Bestzeitenpulverisiererin des Jahres!
Und du planst jetzt schon für 2015? Vielleicht sollte ich da auch mal mit anfangen? ;-)

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

@Anja: Danke! Und: ich habe

@Sonnenblume: Danke! Und: ich habe sogar schon vage Vorstellungen von 2016, und die muß ich 2015 vorbereiten. Planen kann man ja ;)

Der Steffny nimmt das nicht

Der Steffny nimmt das nicht so genau. Der drückt ein Auge zu. Klasse Lauf, super Serie. Glückwunsch!

Gruß

Sirius
...der manchmal auch mit Steffny rennt.

@Sirius: Da bin ich aber

@Sirius: Da bin ich aber froh, versuche ja auch immer MIT ihm statt GEGEN ihn zu rennen.

Glückwunsch


Mein Glückwunsch zur PB, mal wieder ein schöner Bericht. Hier würdest Du der Star in den Regional Zeitungen sein.
Berliner HM, bin noch am überlegen.... GRUß MAIK

Ich muß nochmal sagen..

..das hast Du sehr effizient umgesetzt, Britta. Es soll ja Leuten geben, die benötigen für solch ein Vorhaben mehrere Anläufe...ähem..egal :-) Aber Du hast gewusst, was Du zu tun hast und Dich auch von Deinem 10er-Testlauf im Vorfeld nicht aus der Ruhe bringen lassen. Das ist es doch, worauf es ankommt. Wir sehen uns wohl spätestens beim Berlin-HM! Bis denn, Werner

Ich muß nochmal sagen..

..das hast Du sehr effizient umgesetzt, Britta. Es soll ja Leuten geben, die benötigen für solch ein Vorhaben mehrere Anläufe...ähem..egal :-) Aber Du hast gewusst, was Du zu tun hast und Dich auch von Deinem 10er-Testlauf im Vorfeld nicht aus der Ruhe bringen lassen. Das ist es doch, worauf es ankommt. Wir sehen uns wohl spätestens beim Berlin-HM! Bis denn, Werner

P.S.: Gleich zweimal, weils so wichtig war ;-)

@maik: Echt? Dann bin ich

@maik: Echt? Dann bin ich gespannt auf dein Presseecho für kommendes Jahr ;) Dann überlege mal noch für Berlin, vielleicht sehen wir uns?!

@proteco: Danke, ich les' das sehr gerne zweimal mit effizient und so... aber du weißt ja, daß es Dinge gibt, die ich auch durchaus nicht im ersten Versuch geschafft habe. Insofern: Brandenburger Tor 2015, yep, ich freu' mich!

Nette Zusammenstellung und

Nette Zusammenstellung und einfach eine super Leistung!
Bin auch gespannt auf nächstes Jahr, Ziele sind weitestgehend gesteckt :-)

Alex

Auch von mir " Herzlichen Glückwunsch Britta!"

… wir sind uns gestern beim Laufen begegnet, Du kennst mich aber glaub ich nicht.
Ja, ich war gestern auch in Wolfsburg und bin mitgelaufen. Deine Leistungssteigerung ist wirklich toll. Mich macht das im Moment ziemlich traurig. Vor genau 5 Jahren bin ich in Wolfsburg meine Betzeit mit 1:37 Std gelaufen und war damals 4. Frau im Gesamtfeld. Gestern bin ich 1:53:25 gelaufen und das war schon eine kleine Verbesserung zu Hannover im Mai.
Meine Freundinnen haben mir die letzten Jahre immer gesagt, dass mit 50 der große Einbruch käme. Aber ich wollte es nie glauben. Leider bestätigt es sich aber doch. Seit 2 Jahre schleppe ich mich mit der kranken Achillesferse durchs Training. Aufhören kommt irgendwie nicht in Frage, aber Tempo eben auch nicht mehr. In 12 Tagen fahr ich nach Berlin, wo ich schon eine 3:27 auf der Liste stehen habe. Und dieses Jahr weiss ich noch nicht einmal, ob ich durchhalten werde. Wenn ich dann Deine ausführlichen Berichte lese, erinnert mich das an meine tollen Laufjahre - ich wünsche Dir, dass Du noch viele Erfolge feiern kannst. LG Andrea

Cocobolo ist der Hammer!

Und der Hammer hängt noch ein Stückchen höher. Was hat Steffny eigentlich gegen eine 46 im Triathlon? Nach "normalen" Berechnungen entspricht die doch seiner Wunschzeit.

Jedenfalls: klasse gelaufen, super Zeit - Glückwunsch. Erhol Dich gut.

Ich brauch glaub ich auch mal langsam einen Plan, nachdem ich dieses Jahr nicht EINE PB auf den "kurzen" Distanzen und nicht mal einen gewerteten Marathon gelaufen bin. Nur lang und langsam :kicher:

@alex: Danke, und dein

@alex: Danke, und dein sub2-Ziel wirst du locker hinbekommen!

@zockermaus: nein, vom Sehen kennen wir uns nicht, aber wie schon vor 2 Jahren wünsche ich dir alles Gute für deine Gesundheit, glaub' mir, nach diesem Jahr kenne ich mich damit auch aus.

@fazer: Die Tria-46 ist ok, denke ich, da spreche ich Herbert auch nicht so die Erfahrung zu ;) Die Trainingslauf-46 hätte natürlich... egal jetzt, es ist ja gelaufen.

Und zu "nur lang und langsam...": Wenn ich deine Rekord-Zeiten der letzten Jahre als PBs hätte, bekäme ich jetzt langsam auch ein Problem damit, ständig neue aufzustellen ;)

LG britta

@cocobolo

und mein Alter noch dazu :lach:

Ja, das wird immer schwieriger. Aber so weit bist Du ja noch nicht.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links