Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Hallo,
ich komme gerade von meinem Hausarzt von einem Belastungs-EKG. Dies wird bei mir jährlich durchgeführt. Seit Jahren steigt mein Blutdruck nach kürzester Zeit bei diesem Standardversuchsaufbau an auf ca. 245/80 der Puls ca. 130 bei 175 Watt, danach wird abgebrochen. Da ich Ausdauersport (1 Triathlon, 1 Marathon pro Jahr) betreibe und ständig im Training bin kann sich dies mein Arzt nicht erklären. Laut den Messungen könnte ich diese Belastung auf Dauer gar nicht durchhalten. Mein Arzt meint ein Fall wie meiner sei Ihm noch nicht untergekommen zumal EKG, Dauerblutdruckmessung, Langzeit-EKG und kardiologische Untersuchung ok waren.
Nach dieser Untersuchung bin ich immer total verwirrt, da die Messung durch meinen Arzt dann abgebrochen werden, wenn es für mich eigentlich interessant wird. Für mich ist diese Belastung ja gar nichts. Beim Training habe ich keinerlei Probleme. Mein Arzt sagte mal, wenn ich nicht wüsste, dass Sie Sport machen dann würde ich Ihnen zu Sport raten. Wie gesagt ich bin total verunsichert da ich ja fast tätlich Ausdauersport betreibe.
Hat jemand zu diesem Fall eine Meinung ?
Vielen Dank,

Gruß touringralf

nimm mal Kontakt mit Igeline auf

sie hatte ein ähnliches Problem, aber das soll sie dir erzählen, wenn sie mag.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

...vielleicht Weißkittelhypertonie???

Dein Problem hört sich nach der Weißkittelhypertonie an. Wäre dann aber ein wirklich extremer Fall. Aber wenn Dein Langzeit-EKG in Ordnung ist und Du nur so hohe Werte beim Check in der Praxis hast wäre das eigentlich typisch.
Warum sich die Werte in der Arztpraxis erhöhen ist wohl noch nicht absschließend geklärt - man vermutet eine psychische Ursache.
Ich würde mir keine Sorgen machen, auch wenn der Arzt ratlos ist! Das sind auch nur Menschen - manchmal wissen sie es aber nicht?!

selber kontrollieren

Hallo,

besorge Dir doch ein eigenes (einfaches) Blutdruckmeßgerät und messe den Blutdruck während des Trainings. Dann weißt Du sofort ob das Problem nur in der Arztpraxis besteht.

Vielleicht

liegt's auch nur an der Vorfreude auf die nette Sprechstundengehilfin ;-)

Alex

Spezialisten fragen

Hey Ralf,

das Problem ist mir bekannt (es liegt tatsächlich nicht immer an der Sprechstundengehilfin... ;-)).

Mein Tipp: Gehe am besten mal zum Facharzt (Kardiologe, Nephrologe) und lass' Dich dort nochmal durchchecken, v.a. mit Langzeitblutdruckmessung unter "Normal"-Bedingungen (Alltag mit üblichem Berufsstress und Sporteinheit). Wenn auch dort kein Behandlungsbedarf gesehen wird, kannst Du sicher beruhigt sein, zumal Du ja auch dauerhaft beschwerdefrei Sport treibst. Du solltest Dich dann nur regelmäßig alle 1-2 Jahre nochmal durchchecken lassen.

Im Übrigen ist die besondere Belastung, die bei Dir getestet wurde und zu Auffälligkeiten geführt hat, für uns Ausdauersportler nicht sehr praxisnah. Ich persönlich achte nur darauf, dass ich im besonderen Belastungsbereich schon mal einen Gang zurückschraube. Das klappt ganz gut, wenn man auf den eigenen Körper hört...

Viele Grüße, O.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links