Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Kaiserstädter

Ich bin sehr müde und ich habe Muskelkater wie nach meinem ersten Halbmarathon, gehe die Treppe runter wie ein alter Mann. Die Distanz macht einen wieder klein und demütig. Nach 12:08:37 Stunden ging ein Projekt zu Ende, das für mich die größte sportliche Herausforderung meines Lebens war.

Danke.
Danke an viele Menschen, vor allem an meine Familie, dass sie die unfassbar viele Trainingszeit akzeptiert hat.
Danke an meine Freunde: Conny, Brigitte, Kim, Gabriela und Ralph. Danke für Eure Unterstützung, Euer Beispiel und den gnadenlosen Ansporn.
Danke an meine Buddies und alle Jogmapper, die mir in meinen Blogs Mut zugesprochen haben und mir Gedanken und Wünsche mit auf den Weg gegeben haben.
Danke an den DLC Aachen und an den RC Dorff, danke an all meine Trainingspartnerinnen und Trainingspartner in der Zeit.
Danke an meinen SchwimmCoach Yannik und meinen Radschrauber Markus Ganser.
Danke an Joe Friel und Gordon Byrn die Verfasser des Buchs: Going Long. Es war meine Anleitung vor allem im mentalen Bereich.
Danke an all die, die ich vergessen habe – es war keine Absicht.

„Wie fühlst Du Dich jetzt?“ Mehrfach schon wurde ich das in der kurzen Zeit nach der Langdistanz gefragt. Gute Frage…
Ich habe mich im Zieleinlauf natürlich sehr gefreut und das Grinsen auf meinem Gesicht zeigt auch meine Zufriedenheit. Doch auch nach meinem ersten Marathon hatte ich keine Glücksgefühle oder ein Runner´s High. Ich war einfach kaputt und dachte: „Such a fuck never again.“ Die ersten Glücksgefühle beim Marathon hatte ich erst, als ich merkte, dass ich die Distanz im Griff hatte und in der Distanz agieren konnte. Davon bin ich auf der Langdistanz so weit entfernt, wie vor einem Flug zum Mars.
Wie geht es mir also? Ich bin zufrieden, nicht euphorisch.

Pre-Race
Ich bin schon am Freitag nach Köln gefahren. Das Hotel habe ich vor einem Jahr gebucht. Es stand noch. Hihi… Und am Freitag habe ich dann auch die Startunterlagen abgeholt, die Wechselzone begutachtet und vor allem: die Schwimmstrecke. Mein erster Eindruck war: verdammt lang. Dann habe ich es relativiert und merkte: Sie ist verdammt lang.
Danach kleiner Spaziergang im schönen Zons, ich bin den Fühlinger See nämlich aus dem Norden (Dormagen) angefahren und nicht aus Köln. Auf den Großstadtrummel hatte ich nämlich gar keinen Schnüff. Sehr gut eingeschlafen.

Am Samstag dann schön gefrühstückt und am Rhein spaziert. Ich liebe den Rhein. Wenn ich von Dienstreisen nach Hause fahre und über den Rhein fahre, dann fühle ich meine Heimat. Im Nachmittag habe ich dann meinen After-Race-Beutel in die zweite Wechselzone gebracht und mir dort noch alles angesehen. Ich wollte nach so langer Zeit des Trainings einfach nichts dem Zufall überlassen. Ich habe genau geplant, wie ich wo parke, wie lange die Wege sind, um vom Parkplatz zum Start zu gehen usw. Und es hat dann am Sonntag tatsächlich alles gut funktioniert.

Bis Samstag ca. 22 Uhr war ich eine ungehibbelte coole Sau. Doch dann: kaum geschlafen. Kopf voller Gedanken. Keine Angst, aber ich bin alles nochmals und nochmals durchgegangen.

Bähm: Wecker um 4:50 Uhr !!! War schon 2 Stunden wach, Aufstehen war also kein Problem. Frühstück gab es im Hotel noch nicht – so was aber auch.

Race-Day
Ich habe mir nach dem Aufstehen einen Riegel in die Schnute geschoben. Fahrrad ins Auto, die Taschen gepackt und los. War zeitig da und ich hatte keinen Stress beim Check-In und eigentlich bei gar nix.

Als ich den Neo anhatte, da war ich schon im Rennmodus und fokussiert.

Als der Startschuss fiel, da bin ich ganz ruhig losgeschwommen. Es war genügend Platz und es waren sogar Seile im See gespannt, an denen ich mich orientieren konnte. An den Seilen wollten natürlich alle schwimmen. Da habe ich meinen Platz immer behauptet, auch mal mit einem agressiven Handeintauchen, so dass dem Nebenmann der Schneid abgekauft wurde. Ich schwamm mein Ding und war mit 1:15:58 Stunden aus dem Wasser. Das war sehr geil.

Ich habe mir dann vollständige Radklamotten angezogen. Das würde ich nicht wieder machen. Es dauert doch einige Zeit und letztlich hat es nicht den Gemütlichkeitseffekt gehabt, den ich mir gewünscht hätte.
Das Radfahren war von der Zeit her sehr gut. Aber ich hatte bereits ab km 75 Starke Nacken- und Rückenschmerzen und es hat mich viel Nerven gekostet, die Aero-Haltung zu bewahren. Auf den letzten 20 km habe ich sie dann auch öfters verlassen. Ein Schnitt auf dem Rad von ca. 30 km/h – das ist für meine Verhältnisse sehr gut. 180 km sind echt lang. Immer alleine im Wind… das war schon ätzend. Zuschauer gab es im Prinzip nur in Köln, die meiste Zeit war man sehr einsam und mit mit sich selbst beschäftigt. Die Strecke selbst war flach und gut zu fahren.

Als ich zur zweiten Wechselzone kam, war ich noch auf sub-12-Stunden-Kurs. Ich habe mir also die Zeit genommen, mich wieder komplett umzuziehen und mir auch noch die Brustwarzen abzukleben. Schere, Pflaster und LeukoTape hatte ich im Wechselbeutel. Danach auf die Laufstrecke, die Nackenschmerzen waren sofort weg. Ich war gut gelaunt und bin die erste 14-km-Runde fein gelaufen. Nach der ersten Runde merkte ich aber dann, dass es hart wurde. Ich war so müde…
Die zweite Runde war noch ok und es war immer noch möglich, die sub-12 zu schaffen. Doch die Pace brach dann ein. Nach den Verpflegungsstationen bin ich dann immer wieder mal gewalked.

In meinem letzten Blog habe ich geschrieben, dass ich mit dem idealen Rennverlauf unter 12:20 Stunden ankommen könnte, das war immer noch möglich. Bei km 39 war mir aber klar, dass das nur geht, wenn ich nun wieder die Pace aufnehme. Ich habe mir gesagt, wenn Du es willst, wenn Du es wirklich willst, dann laufe jetzt. Wer weiß, wann sich diese Gelegenheit nochmals auftut. Willst Du? Ja, ich will. Und ich lief die letzten drei km ohne Pause und mit einer Pace von ca. 6:00. Ich habe da sogar mit mir selbst geredet und mich angefeuert. Im Gegensatz zu vielen 226-Finishern, kam ich mit Tempo durchs Ziel. Ich jubelte und war fertig: 12:08:37 Stunden.

Ein idealer Rennverlauf war es nicht, denn der Marathon verlief überhaupt nicht so, wie ich es mir idealerweise vorgestellt hätte.

GOING LONG sagt: „Wenn Du alles gegeben hast, mußt Du mit dem Ergebnis zufrieden sein.“

Ich habe wirklich alles gegeben. Und ich bin zufrieden. Sehr zufrieden. Und gerade, wo ich das schreibe, muss ich ein wenig weinen.

Ja, so ist es: I went long.

5
Gesamtwertung: 5 (11 Wertungen)

Granatenstark!

Lieber Oliver,
Du hast Dich lange und sehr diszipliniert vorbereitet. Du bist lange geschwommen, geradelt, gelaufen.
Jetzt ist Erholen dran und Sortieren.
Ich bin sehr gespannt, ob es Dein Einziger bleibt.
Viele Grüße aus der Bahn auf dem Weg in Deine Lieblingsstadt
Conny

Ich kann dir eins sagen,

das Glücksgefühl ist auch nach 2 Wochen noch da. Erlebe es gerade an mir selbst.
Herzlichen Glückwunsch zum Finish und zur guten Zeit.

You are an IRONMAN!

HELD!

HELD!

Held!

Meine ich auch und mein Marathon lief noch weniger als deiner ;-))) Die Glücksgefühle kommen später, ich kenne das auch von mir, wenn die Strecke sehr lang war. Und ich denke, sie war nicht nur körperlich sondern auch mental verd... lang und erschöpfend!

Alles richtig gemacht! Glückwunsch zu der bärenstarken Zeit!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Dein Plan ging auf! :0)

Eine LD kann unberechenbar sein, aber das macht sie ja auch so spannend und schwer!
Du hast perfekt trainiert und gerechnet und vor allem am Ende Deinen starken Willen dazu gepackt und
Deinen Traum damit perfekt realisiert!
Auf das Ganze kannst Du soooo stolz sein!!!
Denke noch ein bisschen drüber nach und lass die Bilder wirken,
dann kommen die letzten Emotionen, die für Dich alles rund machen!
Du bist ein Eisenmann!!!
Was auch immer Dein nächstes Ziel sein wird, Du wirst es stahlhart durchziehen!
Gratuliere Dir ganz herzlich und ..."ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!" :0)

Liebe Grüße Carla :0)
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

fasziniert...

...habe ich deine lange vorbereitung zu diesem 226er verfolgt und die blogs dazu regelrecht aufgesogen. fasziniert vor allem von der sportlichen und mentalen entwicklung.
als ich dich gestern im live ticker verfolgte, hatte ich parallel dazu deinen letzten blog mit deiner renneinteilung nochmal "hervorgekramt" und bauklötze gestaunt, wie sehr die planung den zeiten im live-ticker glich. da wusste ich: um den oliver brauchste dir keine sorgen machen. der zieht dat dingen so durch wie geplant!
und ich musste auch an unsere erste live-begegnung denken, seinerzeit zum frühstück vor dem bonn-marathon. der oliver damals war schon ne "coole nummer", aber ich glaube, der neue eisen-oliver ist es noch viel mehr...
____________________
laufend gratuliert noch mal ganz herzlich und mag coole nummern ;-) : happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

@ happy

Ich wurde im Ziel von Deiner netten Freundin, die ich beim Bonn-Marathon kennengelernt habe, empfangen. Sie sagte, Du hast gesagt, Sie soll auf mich aufpassen???

"Ceterum censeo Carthaginem esse delendam."

wenn es halt nun mal lang ist ...

bärenstark !!! Gratuliere ganz herzlich !
Habe wirklich eine riesige Hochachtung vor euch Langdistanzlern ...
Erhol dich gut !

mist...

...ertappt! ;-)
____________________
laufend grinst schelmisch: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Von A-Z

Sauber durchgezogen.
Ich weiss nicht, ob ich vor deiner Disziplin oder vor dem grandiosen Finish den groesseren Respekt haben soll.
Herzlichen Glückwunsch, lass mal sacken und grins noch ein bisschen vor Dich hin.

G,
Anja

Meine Hochachtung!

Geile Zeit. Geiler Kampf. Verdienter Sieg. Verdiente Tränen.
Glückwunsch!

---

"What day is it?" asked Pooh.
"It's today" squeaked Piglet.
"My favorite day" said Pooh.

Alle Worte sagen nicht aus,

Alle Worte sagen nicht aus, wie bewundernswert ich diese Leistung finde.

Laufen macht glücklich!

Dein Training hat sich wirklich gelohnt...

..tolle Leistung. Ich wünsche dir das noch viele viele Glücksgefühle hochkommen wenn du erst mal wieder erholt bist.
Dicken Glückwunsch zu deiner Leistung.

Kein Beton Pinguin mehr

Und erst recht keine Bleiente :-))
Alle Achtung vor der Leistung, und vor allem vor der vorherigen Trainingseinlage!

Wünsche auch Dir erfolgreiche Erholung und vor allem viel Erfolg beim Sub12...

Alex

Herzlichen Glückwunsch,

Herzlichen Glückwunsch, mein Freund :-)
Auch ich fand es spannend zu lesen, wie du dich von Anfang an gezielt und strukturiert auf diese Herausforderung herangearbeitet hast. Ich muss sagen, ich habe selten jemanden erlebt, der sich über einen so langen Zeitraum auf ein Ziel konzentrieren kann und den Weg konsequent und so zielstrebig geht!
Alleine das Rennen minutiös so zu planen und dann haut das auch noch hin....unfassbar!! Könnte ich nie!
Ich bin zutiefst beeindruckt ob dieser Leistung!
Wie geht es dir heute? Von den körperlichen Wehwehchen mal abgesehen?
Was wirst du als nächstes tun? Neue Herausforderungen? Und vor allem, was wirst du jetzt mit deiner vielen freien Zeit anfangen???

Ich danke dir auch, weil du mir die Möglichkeit gegeben hast, daran teilzuhaben, weil es Spaß gemacht hat deine Fortschritte zu beobachten, weil du mir gezeigt hast, das Triathlon Spaß macht und weil ich durchaus auch von dir gelernt habe.

Nun erhole dich gut, sorge dafür, das deine leeren Energiespeicher wieder aufgefüllt werden, freue dich über deinen Erfolg und behalte das Grinsen noch lange im Gesicht :-))
Und dann bin ich gespannt was du als nächstes ausheckst....

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

ups

ich habe "Bielente" gelesen und dachte da wäre die neue Herausforderung ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Die Tränen seien dir gegönnt,

aber sowas von! Ich bin schwer beeindruckt von deiner Leistung und von deinem ehrlichen Blog! Ich kann nur respektvoll den Hut vor dir ziehen! Saustark deine ganze Taktik, von der "Jahre langen" Vorbereitung (man wächst schließlich Jahr für Jahr mit seinen Aufgaben), über die weise Entscheidung der Hotelbuchung bereits im Jahr zuvor bis hin zum Training in der heißen Phase und letztendlich zum Durchziehen des Ironmans in deiner (fast ((die paar Minütchen lassen wir außen vor)) Traunwunschzeit. WOW, welch eine Leistung!!! Grandios!!!

Lieben Gruß
Tame

Sehr klasse Leistung,

bestens vorbereitet. Sowohl trainingstechnisch als auch mental. Ich gratuliere Dir ganz herzlich zu diesem Spagat und der erbrachten Leistung, Du Eisenmann (und überhaupt keine Bleiente).

Mir gingen allerdings auch die Glücksgefühle nach der LD ab - und die kamen auch nicht. Ok, schwimmen war bei mir besser als erwartet, dafür das Laufen schlechter als erwartet. Ziel in weniger als meiner vorher als optimal vorgestellten Zeit erreicht - und nun?

Ich weiß es immer noch nicht und habe dieses Jahr erst mal eine MD gemacht und einige sehr schöne Läufe :lach:

Auch Du wirst Deinen weiteren Weg finden. Erhol Dich gut - und revanchiere Dich bei der Familie! Sie haben es verdient.

Biel?

BIELPINGUIN???

"Ceterum censeo Carthaginem esse delendam."

Herzlichen Glückwunsch und

Herzlichen Glückwunsch und höchsten Respekt! Noch beeindruckender als die Bewältigung des Rennens finde ich deine gradlinige Vorbereitung über diesen langen Zeitraum. Danke für's Mitnehmen.

Gruß

Sirius

Biel oder nicht Biel

Also ich dachte eher an das schwere Zeugs, genannt BLEI
(Vielleicht mal Text größerzooooooomän)
*undduckundwech*

Alex

Tränen lügen nicht ...

Respekt vor dieser grandiosen Leistung!!!! Das sind Erfahrungen, in deren Genuss nur wenige Menschen kommen. Wille, Ehrgeiz und ein sehr gut aufgebautes Training hat Dich zu dieser grandiosen Leistung gebracht! Genieß DEINEN SIEG und überleg das nächste Ziel! Keep on running ... ;-)

Starke Leistung

Gratuliere dir herzlich.
Hochachtung vor deinem Trainingsfleiß, deiner Disziplin und der mentalen Stärke, die es braucht so ein Vorhaben durchzuziehen.
Irgendwie erinnert mich deine Umsetzung eines großen Vorhabens an einen anderen JMer, der aber wohl nicht mehr hier ist, - MK.
Erhol dich.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Zu erschöpft für die Euphorie?

Tränen der Zufriedenheit und des tiefen Berührtseins?
Es war spannend, deinen langen Trainingsweg zu verfolgen, und jetzt war endlich das Finale da. Danke für deinen Bericht und Glückwunsch zum beeindruckendem Wettkampf inklusive Finish!
Hattest du dir eigentlich vor der Langdistanz schon Aufgaben für die Zeit nach der Langdistanz in Auge gefasst? Ich könnte mir vorstellen, dass sich da sonst ein Loch der (Trainings-)Leere auftut.
Auf alle Fälle wünsch ich dir jetzt erstmal gute Erholung!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Dein Plan

ging auf!
Und das freut mich sehr :)
LG, KS

Bekloppt, und darum mag ich dich :-)

Du hast doch total einen am Sender ;-) Das hab ich so oft gedacht, immer wenn du von deiner "Ernährung" geredet hast, wenn du erzählt hast, dass du heute schon 2 Trainingseinheiten hinter dir hast um dann nochmal locker neben mir durch dir Voreifel zu hüpfen, während ich mir denke "wann hört die Steigung endlich auf".
Du bist echt ein Knaller, lieber Oli. Das hast du phantastisch gemacht, Hut ab vor deiner Disziplin und deinem Willen! Chapeau!

Klasse gemacht. Du bist beim

Klasse gemacht. Du bist beim Schwimmen abgegangen wie ein *Kaiser*pinguin.
So hibbelig wie du vor dem Start warst hast du die Frequenz mit ins Wasser übernommen.
Starke Leistung beim Schwimmen und fast erfolgreich auf dem Rad gewehrt.
Sorry fürs überrunden. Ich hatte immer auf die Nummer 84 geachtet und den auch freundlich bei Kilometer 60 begrüßt. Ups, du hattest ja die 222. Der hatte sich schon gewundert das ich ihn ansprach.
Durch das wo ich so fixiert war auf diese Startnummer haben wir uns wohl auf der Laufstrecke übersehen.
Super Zeiten hast du da hin gelegt!

LG

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links