Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Schalk

... Irgendwie bin ich innerlich so unendlich ruhig. Das macht mir Angst.
Nur manchmal blitzt es ganz kurz auf. Dann kommt die Frage auf, wie dieses Vorhaben zu bewältigen ist. Eine Frage auf deren Antwort ich eh noch über anderthalb Wochen warten muß.
Sich ergebende Detailfragen sind nicht wirklich zulässig. Da kann man Fantasie entwickeln wie man will. Was nach 170km kommt, werd ich sehen. Da brauch ich mir jetzt noch keine Platte machen.
Der Wettkampfrucksack ist seit über einer Woche gepackt. Die Sachen für's Dropbag liegen genauso lange neben der Tasche.
Alles ist fertig.
Die Strecke besichtigt.
Die Ausrüstung gekauft.
Die km gelaufen. (Samstag waren es noch mal herrlich entspante 30km und Sonntag ne janz lockere 20km-Kienbergrunde. Das ist wie Wellness.)
Plan A und B und C geschmiedet. (Das ist eine wichtige Basis den noch nicht vorhandenen Plan F überhaupt unter der Laktat-Belastung und Kopfleere entwickeln zu können)
Das Quartier ist lange gebucht.
Die Anreise geplant.
Es ist alles getan.
Vielleicht trägt zu der Ruhe auch bei, dass ich schon in der letzten Woche freiwillig/unfreiwillig quasi auf Null runtergebremst habe. Ich weiß es nicht. Ist auch egal.
Heute beim Durchsehen der Strecke. Die VP's liegen zwischen 5 und 14km auseinander. Ab Planaval bis Oyace habe ich die Vp's und die Strecke dazwischen vor Augen. Das ist immer nicht weit. Auch die Hm von VP zu VP sind jezz nich soo schlimm. bin ich doch schon gelaufen bzw. gewandert. Dass da ne ganze Menge VPs auf der Strecke sind, wird irgendwie verdrängt. Ich hoffe, der Verdrängungsmechanismus funktioniert dann im Lauf auch...
Die Tage werde ich noch ein paar janz lockere Läufchen machen, alles in die Taschen feuern. Donnerstag gibt es noch ein paar Tapes auf Waden und Knie und am Freitag geht es auf nach Courmayeur.
Samstag wird der Puls dann vielleicht doch noch steigen. Dann kann der Kopf diese 330km nicht mehr als völlig unrealistisch und doddal abwägig von sich schieben. Dann werden die km ziemlich real werden.
Nur jetzt ist noch Ruhe. Ich genieße sie. Ja, im Moment genieße ich diese innere Ruhe. Mag sie trügerisch sein. Das ist egal. Ich lebe im Heute.
Der nächste Sonntag ist noch sehr weit weg.
;-)

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

ich muß

jetzt mal doof fragen.
was genau hast du vor, für was hast du dich so hart vorbereitet?
alle blogs lesen bekomme ich zeitlich nicht auf die reihe,
und da geht einiges an infos unter.

gruß ls

"Wenn du eine Düne erklimmst, verschwende deine Energie nicht damit zu beschreiben, was auf der anderen Seite sein könnte, warte, bis du oben bist, um es zu entdecken." Maxime Chattam

Dem Schalk

reicht ein Hochgebirgsfernwanderweg nicht, er läuft gleich 2 am Stück ab. Einmal Rund ums Val D´Aosta. Tor des Geants nennt sich das Teil. Das geht 330 km Horizontal und 24 Kilometer! Vertikal (eigentlich 48, er muss ja rauf und wieder runter).

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

Die Jogmap "Gemeinde"

wird hier mehrmals täglich nachsehen und mitfiebern, du wirst es spüren unterwegs!

Was du spürst ist die Ruhe vor dem Sturm. Du bist bestens vorbereitet. Du wirst jedes Körnchen brauchen, wenn es den x-ten Berg raufgeht. Erhol dich gut, pass auf dich auf (Schneefelder meiden vor so nem Lauf ;-) ) Und dann.....

Bin seeeehr gespannt und werde die TARtraitierten Daumen feste drücken!

Viel Freude und intensive Erfahrungen wünscht

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

danke granreserva.

was ich von den berichten und fotos der vorbereitung gesehen habe,
war ja schon sehr beeindruckend.
da bin ich schon echt auf den hauptbericht gespannt.

@schalk
ruh dich jetzt gut aus und dann wirst du das ding reißen.
tanke nochmal richtig kraft.
ich werde dir janz dolle die daumen drücken.

lg ls

"Wenn du eine Düne erklimmst, verschwende deine Energie nicht damit zu beschreiben, was auf der anderen Seite sein könnte, warte, bis du oben bist, um es zu entdecken." Maxime Chattam

Eben,

warum solltest Du unruhig sein.
Du hast an ALLES gedacht. Und Laufen kannst Du sowieso!
Auch diese Strecke!
Man wird staunen über diesen kleinen GROßEN Flachländer aus Berlin!

bestens vorbereitet wie immer

alles andere hast du nicht im Griff! Also ist deine Ruhe berechtigt, du hast alles getan, was du konntest, sogar schon gepackt (ich weiß nicht mal genau, was ich anziehen werde ;-)!

Die Giganten da sollen sich in Acht nehmen, da kommt ein ganz Flotter! Ich freu mich auf deinen Bericht und werde wie alle hier mitfiebern. Du rockst das!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Anfängerfrage

Macht man sich eigentlich einen "Schlafplan" oder kommt sowieso immer alles anders als man denkt und man läuft einfach los?

Gutes Gelingen!

@Rosamia

sieh dir mal [striders] Unterschrift an, dann wird dir [schalks] Schlafplan klar :-)

Live Tracker ?

gibt es schon einen Link zum Live - Tracker ?
laut Streckenbeschreibung sollen die Chip-Daten live ins Internet übertragen werden ...
siehe TDG Strecke

Schlafplan? ...

... Wie RitterEd schon schreibt. Irgendwo muß ich den Satz mal im Zusammenhang mit dem Lauf haben fallen lassen. Strider hat ihn dann aufgegriffen und in die Signatur getickert. ;-)
Schlafen macht erst Sinn, wenn man wirklich richtig müde ist. Vorher ist das Blödsinn. Bei der Diagonale vor zwei Jahren habe ich 48h nicht geschlafen. Dann war ich aber auch im Ziel. Beim UTMB letztes Jahr habe ich 36h nicht geschlafen. War dann aber auch im Ziel.
Ich denke, die erste Nacht wird durchgelaufen. Die zweite Nacht muß ich sehen. Entweder ich muß bereits Ausgangs der zweiten Nacht ne Runde schlafen, oder ich schaffe es in die dritte Nacht rein. Das werd ich sehen. Wenn es tags sehr warm wird, könnte auch tags schlafen eine Option sein, um dann nachts in der Kühle zu laufen.
Zu bedenken ist immer, dass Schlafen an den großen Verpflegungsstationen immer das Sinnvollste ist, da dort das Dropbag mit Wechselsachen ist. Generell kann man ja auch auf den Hütten schlafen und da sind einige auf dem Weg. Aber dafür müßte man ja dann Wechselsachen im Rucksack haben. Die großen VPs sind aber 35 bis 55km auseinander und dafür werde ich ganz sicher einige Zeit brauchen. Da vergehen sicher 10 bis 15h.
Wenn ich schlafe, will ich vorher Duschen, Klamotten wechseln, futtern und dann schlafen. Am liebsten würde ich mich gegen 1Uhr oder 2Uhr hinlegen und dann vier Stunden schlafen, um ausgeruht in die Morgendämmerung zu starten. Nach dem UTMB bin ich auch 4:40Uhr ins Ziel und 8:30Uhr wieder aufgestanden, um nach Hause zu fahren. Das Aufwachen war zwar etwas heavy, aber nach 5min ging es dann schon. Ob ich um die Zeit einen großen VP erwische, steht in den Sternen. Das ist so Plan D oder E. Ich werde sehen.
Ansonsten habt ihr völlig Recht. Daran muß die Ruhe liegen. Hab ich naoch gar nicht so gesehen.
Aber die Signatur von Strider wird der Leitsatz: Wenn ich da bin, bin ich da! Kein Streß. Bei dem Lauf gewinnt Ruhe vor Druck.
;-)

Du hast Deine Hausaufgaben gemacht...

... deshalb bist Du so ruhig. :-)
Viel Gesundheit, Erfolg und maximalen Spaß!

"Ceterum censeo Carthaginem esse delendam."

Zum Live-Tracker ...

... hab ich keine Ahnung. Ich hoffe, den gibt es dann auf der Webside.
Der Countdown auf der Webside macht mich unruhig. Hab die Seite gleich wieder zugemacht...
Schnee gab es da oben vor zwei Wochen noch nicht. Die Hoffnung, dass das so bleibt gebe ich erst auf, wenn es weiß wird.
Die Strecke kann man sich eigentlich hier ganz gut ansehen, Laufspaß. Wir starten in Courmayeur auf der Alta via 2, um ab Donnas auf der Alta via 1 nach Courmayeur zurückzulaufen. Ganz exakt laufen wir die Alta via aber nicht ab. Hier und da ist mal ne kleine Abkürzung. So geht es kurz vor Donnas nicht die zwei Bögen der Etappe 13 und 14, sondern direkt nach Donnas. Es bleiben aber die erwähnten 330km mit 24.000Hm. ;-) Auf der Wanderseite stehen ja "nur" Gehzeiten, keine km.
Du hast völlig Recht, Uwe. Es haben schon Leute vor mir geschafft. Warum ich dann nicht? Mir fällt kein Grund ein. Das paßt schon.
Dnake noch mal für den Leitsatz, Strider. ;-) Ich hatte ihn schon wieder aus den Gedanken gestrichen.
Und Dnake fürs Daumen drücken. Das kommt aber erst. Jezz sind erst mal die TAR-Leutchen dran! Da wird das Wetter ja hoffentlich langsam besser. Nur Regen ist auch doof.
;-)

Hast Du Support auf der Strecke?

Geht das überhaupt, Dir da unterwegs aufzulauern und Dich individuell zu betüdeln?
Ich drücke feste die Daumen für das Gelingen von Plan A! Du machst das schon...

Blasenfreie Füße und rundum gesunde Gräten wünscht
yazi

Ultraläufe an sich finde ich schon unvorstellbar

So ein Mammutprogramm wie du nun vorhast, liegt komplett jenseits meiner Vorstellungskraft. Um so mehr bin ich gespannt, wie es dir da ergehen wird in den Bergen.
Als Jogmapper braucht man schon gute Daumenkraft: TAR, Cologne 226, TdG. Zwischendurch in Rüningen nochmal selbst ein bisschen laufen, bringt etwas Abwechslung rein ;-)

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

mach dir

kein unnötigen Kopp. Es kommt sowieso wie es kommt und meistens anders als man denkt. Vielleicht ist ein Plan, keinen Plan zu haben und einfach nach Gusto zu machen. Die Kunst der Improvisation! Das Fundament hast du gelegt, die Ausrüstung gepackt und den passenden Körper nbei. Lass Dich auf den Lauf ein, hab Spaß und wenns doof kommt: LACHEN! Dann gehts schneller vorüber. Oh, Schalk! HIBBELHIBBEL. (ich hab grad Gänsehaut) ALLES WIRD JUT. ...going beyond the mind -it's where the magic happens...

Wegbeschreibung: ...

... "Der Höhenweg Nr. 1 (gilt auch für 2 - schalksche Anmerkung) folgt dem wilden Tal der Dora Baltea und eignet sich für Alle, denn er umfasst gut ausgeschilderte, bequeme Wege, die durchschnittlich 80 cm breit sind. Der geübte Bergwanderer kann die ganze Strecke auf einmal zurücklegen, ..."
Ich bin also hoffentlich geübt.
Alta via 1 - 17 Tagestouren a 3-5h Wanderzeit
Alta via 2 - 14 Tagestouren a 3-5h Wanderzeit
So viel Urlaub hab ich nicht. Deswegen.

So isses, Eifelsteiger. Wir mach das jeweils - unser Ding. Ich drück dir auch die Daumen!
Nee, Yazi, Support werd ich sicher nicht haben. Es sei denn ich bleib bei Floh (Florian Grasel) dran. Dann ist aber das Finish eher unwahrscheinlich. Ich wäre nur eher Fertig. Floh ist letztes Jahr den UTMB in reichlich 26h gelaufen; ich in 36h. ;-))
Ich krieg die garantiert auch noch, Mainrennerin. Reicht auf den Countdown zu schauen...
Das ist echt Streß Sonnenblume2. Ich find Laufen dann doch einfacher. Also mach ich das.
;-)

Die Ruhe

wird deine liebe Renbueh auf dich übertragen. Mal ein ganz dickes Lob an deine Frau, die dir dieses Training ermöglicht hat. Ihr seid ein ganz großartiges Team!!!

Du packst das und die Unruhe wird schon noch kommen. Son bissl Hibbeln gibt dir pünktlich vorm Start den nötigen Biss und Ehrgeiz das Rennen zu meistern! Aber das ist ja noch sooooo lange hin;-))

Alles Gute, Toi, toi, toi!!!
Lieben Gruß
Tame

Einen solchen Lauf

kannst Du nur im Hier und Jetzt bewältigen. Von VP zu VP denken, nicht daran was dann noch kommt. Nicht an Wetter, wenn und aber.

Ruhe hast Du ja schon, der Rest wird. Ich seh dich schon lächelnd im Ziel.

Und wenn nicht: ist auch nicht schlimm, Du bist und bleibst der Beste!

Ziel oder nicht Ziel ändert dich nicht.

Viel Spaß auf diesem außergewöhnlichen Lauf. Und viel Erfolg. Und natürlich gaaaanz viel Ruhe für Deine Frau :kicher:.

Die ruhe evor du los läufst

Die Ruhe, bevor du los läufst, wie der geölte Blitz. Sturm? Ne. Es kommt wies´s kommt. Und falls, aus irgend einem Grund gar nichts mehr geht, is es halt auch so. Aber das denke ich bei dir erst gar nicht. Alles wird jut. Mitfiebern werde ich, und ich hoff doch auch, das es ein Liveticker giebt.

Der Reiz des Unmöglichen besteht darin, es irgendwann doch zu ereichen.
Helden gesucht!

Hihi, ...

... ich werde nicht wie der geölte Blitz loslaufen.
Wie immer erst mal reinfinden in den Lauf und dann schaun mer mal. Bis wir wieder in Courmayeur sind, ist genügend Zeit. Da muß man nicht schon zu Beginn Streß machen. Wir sind doch da nicht auf der Flucht.
Wenn es gut läuft und das Wetter uns hold ist, wird das eine zweistellige Zeit. D.h., 42km in sehr reichlichen 12h. Das ist eher kein geölter Blitz. Aber die Ergebnisse der Vorjahre zeigen einen solchen Weg. Eher langsamer, als schneller.
Aber auch das ist mir im Grunde genommen egal. Zeit ist Wurscht!
Einen anständigen Lauf abliefern und wenn ich da bin, bin ich da.
Blasenfrei durchkommen. Das wünsch ich mir. Beim UTMB hat es mit kuzer Versorgung bei km75 in Courmayeur geklappt. Ein zweites "LaReunion" brauch ich nicht. Aber ich denke, da hab ich vorgesorgt. Bei den Socken ist seit LaReunion viel passiert. Man ist ja lernfähig. Ob die Erfahrung für 170km auch auf 330km übertragbar sein wird, werde ich sehen.
;-)

You'll rock it baby :-)

Ruhig Brauner!

Das wird schon. Ich wünsch dir sauviel Spaß. Das wird schon. Und das ganze hat was für sich: Beim Aosta-Tal brauchst nur halb so lang wie beim Goldsteig um die Höhenmeter zusammenzubekommen....

Hau rein!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links