Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von makesIT

... bzw sollte man überhaupt?

Ja, nee, is klar. Ich fange wohl besser weiter vorne an.

Da es in meinem Leben einige Veränderungen gab, beruflich bedingtes pendeln zwischen Hamburg und Frankfurt, Spaß mit Trennung, 3 Umzüge nebst Renovierungen, kam das laufen und die Motivation dafür zu kurz. Obwohl mir durchaus manches mal zum davonrennen war. Nach etwa 4600km im Jahr 2012 kam ich dieses Jahr noch auf etwa 26 Wochenkilometern, ohne Tempotraining versteht sich. Ich war also optimal für einen mittelprächtigen 10'er vorbereitet, als der Termin für den Ostroher Langlauftag näher rückte.

Konsequenterweise meldete ich mich dort zum Marathon an. Ziel war ankommen. Der Startschuß fiehl gestern morgen um 8:30 Uhr. Zu dem Zeitpunkt gingen mir noch Alternativen durch den Kopf. Das gab sich als ich den Wald erreichte und die Beine locker blieben. Schön war's, die Wege waren gefegt und es roch so gut bei den Holzstapeln. Die erste Runde ging gut. Bei der Pace würde ich unter 4 Stunden bleiben. Am Ende der zweiten Runde flüsterte mir aber der innere Schweinehund zu, dass auch ein Halbmarathon fein wäre. Hm - ich stimmte zu ... und lief einfach weiter. Ab der dritten Runde begleitete mich der Mann mit dem Hammer. Seitenstiche hatte ich schon lange nicht mehr, die Beine wurde schwerer und der Kopf mußte das Ruder übernehmen. Auf G.Armin hatte ich schon länger nicht geschaut. Nur noch ankommen. Die letzte große Runde kam. Ich nahm mir nur noch einzelne Abschnitte auf's Korn, stolperte 2x über Wurzeln und konnte es gerade noch so abfangen, ging kurz und lief wieder an. Noch eine kleine Runde und dann ging es wieder raus aus dem Wald dem Ziel entgegen. Endlich. Als ich den Bogen sah, fiehl die Müdigkeit ab und ich konnte noch etwas beschleunigen. Hach machte das einen Spaß.

... kann man eigentlich oder sollte man überhaupt so schlecht vorbereitet einen Marathon laufen? Also können im Sinne von ankommen geht offenbar. Zeitlich war ich schon mal deutlich schneller unterwegs. Aber, die Erfahrung mit dem Schweinehund ringen zu müssen und dann doch noch zu finishen ist einfach unbezahlbar. Ich kann noch Marathon und bei anderen Problemen beiß ich mich auch durch. Ich kann etwas aushalten, liebe und werde geliebt. Mehr geht nicht.

4.8
Gesamtwertung: 4.8 (5 Wertungen)

kann man(n und Frau) machen ...

... muss man aber nicht ... und wenn, dann auch nur wenn man, wie du,
schon genug Marathon Erfahrung hat !!!

[ Bitte nicht nachmachen !!! - musste "Meiner-Einer" auch erst vor ein paar Tagen lesen ]

Das man(n und Frau) so etwas, ganz ohne Training durchhalten kann, habe ich ja erst
vor ein paar Tagen, beim Blue-Port Marathon, vorgemacht ... ;-))

Wenn es, als Ergebnis, Spass bringt und man seinen Körper kennt, ist alles in Ordnung.

Glückwunsch zum Finish und zur STÄRKE, die dich weiter vorwärts bringen wird.

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

manchmal muss das sein

und wenn man es kann umso besser. Und bei derart turbulenten Zeiten (ich kann ein Lied davon singen ;-) ist es doch klar, dass das Training mal zurückstecken muss. He, das ist unser Hobby, erlaubt ist was Spaß macht und gut tut!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Ja doch, man(n) kann...

...wie man bei dir sieht;-) Aber du warst anfangs eindeutig zu schnell unterwegs. Wer so lange pausiert im Sinne von weniger als ein Drittel dessen, was man sonst läuft, muss deutlich langsamer starten. Aber das ist leichter gesagt als getan, denn man startet gern im Wohlfühltempo, sonst läuft es nicht rund. Da dein Wohlfühltempo ziemlich hoch ist, hat dich der Mann mit dem Hammer erwischt. Das wird dir nicht noch einmal passieren, denn ab jetzt lauerst du ihm auf, bevor er dich bemerkt;-) Sehr sehr schick, dass du durchgehalten hast mit dem Typen im Genick. Eine große Leistung!!!

Lieben Gruß
Tame

Ja, man kann

Ja, man kann, vor allem, wenn man dabei darauf achtet, nicht in eine Verletzung hineinzulaufen. Fast alles ist gut und der Rest wird es auch noch. Im kommenden Jahr trainieren wir einfach wieder regelmäßiger und ungestört.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Manchmal...

ist es trotz allem fehlenden Training und
dem erhöhten Risiko einfach Balsam für die Seele!
Dein Körper hat ja noch nicht alles vergessen und war ja schon länger stabil für Mara und Ultra.

Hat mit Vernunft nicht viel zutun und manchmal zahlt man auch Zeche dafür.
Scheint zum Glück alles gut gegangen zu sein.

Freut mich für Dich und macht Dich mental stark! :o)

Mach das bitte nur nicht zu oft und Mr. SH-Hase bitte auch nicht!!

Regelmäßiges Balsam für die Seele im Training ist doch auch schön und nen Stündchen oder zwei-drei in der Woche finden sich doch immer! ;o)
Alles wird gut! :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Herzlichen Glückwunsch...

...und toll, dass Schokorose und Du gekommen seid. Ich freu mich jedes Mal riesig, wenn es Euch nach Ditmarschen verschlägt. Leider hab ich immer zu wenig Zeit für und mit Euch. Nächstes Jahr planen wir das etwas anders...

Liebe Grüße
Haderlomp

P.S.
Fürs nächste Jahr seid ihr natürlich wieder gesetzt.

...und wie *Mann* das

...und wie *Mann* das kann.
Lauf einfach nach Gefühl. Wenn du meinst es geht nicht mehr gib nicht auf, es geht sowohl noch weiter. Schalte die Uhr ab und geniese das was du schon geschafft hast und denke in kleinen Schritten. Die paar Meter schaffst du dann auch noch. Es zählen keine Zeiten. Wichtig ist das Gefühl etwas getan zu haben.

LG

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

also ich könnte das nich

bin ja schliesslich nur eine kleine Amphibie :-)

Glückwunsch euch beiden und weiterhin viel Erfolg und Spaß zusammen...

JogMap Schleswig-Holstein, die Neongelben aus dem Norden.

@runner_hh: Danke. Ja den

@runner_hh: Danke. Ja den Körper kenne ich seit 51 Jahren und jeeeden Morgen dieses Gesicht im Spiegel ;-)

@strider: Wir haben ein schönes Hobby :-)

@Tame: Mir fehlten eindeutig die ganz langen Trainingsläufe und mehr TDL wäre auch gut gewesen. Aber es war gut wieder zu erleben, das ich es kann. Das relativiert Anstrengung bei kürzeren Läufen und es war ein Testbalon für Rüningen.

@Schokorose: Ich freue mich auf die Läufe mit Dir.

@Carla-Santana: Alles gut gegangen. 2 Tage Pause gegönnt und heute eine kleine lockere Runde gedreht. Beine fühlten sich gut an und das Training wird jetzt auch wieder regelmäßiger. Sehen wir uns beim Hamburg Marathon?

@Haderlomp: Nächstes Jahr sind wir wieder da. Gerne sogar

@thebestcoach: Du hast recht. Das Limit ist im Kopf. Der Körper kann noch mehr. Habe ich beim Zielsprint gemerkt. Am Ende mit Pace 3:xx :-)

@langsamer Lurch: Dir traue ich eine Menge zu.


nordisch by nature

Jo !

Norddeutsch:
Jo.

Oder übersetzt:
Wenn ich mich einfach nicht fit genug für einen 10er fühle, laufe ich auch ganz gerne einen Marathon.
Dein Fazit gefällt mir besonders. Mehr geht wirklich nicht.
Ich freue mich schon dich (euch) in Langlingen zu sehen.

Gruß
Uhrli

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links