Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von ricola72

Etwas länger !!!

Es war einmal… naja ganz so schlimm, ist es nicht. Es war die night52 im Jahre 2013, ich konnte aufgrund einer Verletzung nicht als Staffelläufer starten und unterstützte daher meine Ersatzläuferin und meinen Laufbuddy. Natürlich kommt man auch im Vorfeld einer solchen Veranstaltung mit dem ein oder anderen Läufer/in ins Gespräch.
Hier lernte ich die Ultraschnecke Conny kennen, wir unterhielten uns über alles möglich und fanden uns symbadisch (sympathisch). Sie und Ihr Mann laufen schon seit Jahren als Team in der Ultraszene und sind dort auch schon sehr bekannt. Über das große Gesichtsbuch konnten wir nach dem Lauf weiter Kontakt halten.
Leider verlief das Jahr 2013 lauftechnisch grauslig und es dauert bis April 2014, bis ich überhaupt laufen konnte. Am Anfang nur 5 KM Läufe 2-3 pro Woche mehr ging nicht, im Mai viel es mir noch schwerer zu laufen. Vor allem alles was länger als 5 KM war ging gar nicht!! Erst der Juni ließ mich wieder hoffen, 150 KM standen am Ende zu buche.
Und gleichzeitig bekam ich eine Einladung zu einem kleinen Läufchen, Conny und ihr Mann feierten ihre silberne Hochzeit mit einem 47 KM Lauf und ich sagte zu, das ich teilnehmen würde. Okay 47 KM bin ich bisher noch nie gelaufen, aber es waren 7 Runden a 6,7 KM, so das man ja nicht unbedingt die ganze Strecke laufen musste. Ich konnte meinen Laufbuddy auch noch überreden mitzulaufen. Und so stand es fest, am 9.8. würden wir zusammen laufen.
Also mussten im Juli noch Läufe über 20 KM her. Der erste war wieder die night52 in der wir als Team starteten, mein Buddy 24 ich 28KM. Die Tage zuvor konnte ich einigermaßen trainieren, sogar ein Lauf über 23 KM glückte mir. Dann der 12 Juli, es war heiß, sehr heiß. Die Night52 stand an, nach 3 Stunden kam mein Buddy an den Wechselpunkt und ich machte mich auf in die Nacht. Es war immer noch unwahrscheinlich warm, ca 28°C. Dennoch lief ich sehr konstant die Kraichgauer Hügel hoch und runter. Bis km 21, da fingen die Wadenkrämpfe an, aber ich biss mich durch und nach 3:12 Stunden, war ich im Ziel. Fix und alle.
Dass sah ja gar nicht gut aus, für den 47KM Lauf. Okay, es stand noch ein 25er auf dem Programm. Dieser war flach und fand eine Woche vorher statt.
Wieder war es sehr warm, diesmal aber schwülwarm. 25 KM in Bellheim, sehr flache Strecke. Die ersten KM liefen gut, aber ich merkte dass ich arg schwitzte. Einfach zu schwül für mich, das vertrag ich ganz schlecht. Und wieder passierte es, bei KM 21 ging die Wade zu. Mist!! Ich kämpfte mich irgendwie ins Ziel und war froh als ich nach 2:55 Std endlich drin war.
Was für Voraussetzungen für einen Lauf über 47 KM?!
Dann war er da der Tag, der 9.8.2014, vor mir lagen 47 KM verteilt auf 7 Runden mit 1900 Höhenmeter. Okay, ich konnte jederzeit aussteigen, daher konnte ich das ganze entspannt angehen.
Der Plan war ca 30 KM zu laufen und dann Feierabend zu machen. Um 8 Uhr traf man sich am Start, ca 35 Läufer und Läuferinnen nahmen teil. Fast alles erfahren Ultraläufer, aber nur fast, denn es gab ja noch mich und meinen Buddy. Man unterhielt sich, die Ultras tauschten Anekdoten aus und meiner einer lauschte Ehrfurchtvoll.
Punkt 8.30 Uhr der Start, und los ging es, nach einer Einführungsschleife von ca 30m, ward er erste Anstieg auch schon da. Ich hielt mich weit hinten auf und trottet hoch. Danach ging es hoch und runter, mal schmaler Trail, mal breiter Waldweg, mal trocken, mal matschig. Es war alles dabei, so ganz nach meinem Geschmack eigentlich. Alles ganz entspannt, wo es zu steil war, wurde gewoggeld. Die ersten 2 Runden liefen gut, Runde drei stolperte ich ein zweimal über Wurzeln, aber es ging gut und ich musste den Boden nicht küssen. Bei der VP hielten wir uns im Schnitt 4 min auf, tranken etwas und verpflegten uns entsprechend.
Runde 4, mein Buddy schnaufte schon sehr heftig, zum Glück hatten wir eine nette Laufbegleitung, mit der wir uns unterhalten konnten, so dass wir auch diese Runde zusammen beenden konnten. Doch jetzt ließ mich mein Buddy ziehen, er wollte nur noch eine Runde machen und dann Feierabend, ich fühlte mich aber noch gut und wollte so lange wie möglich weiterlaufen.
Ich hielt mich an meine Laufbegleitung, die mit mir zusammen Runde 5 beendete. Moment, was war das, mein Laufbuddy war nirgends zu sehn. Nachdem ich auf Runde 6 war kam er mir entgegen, er wolle jetzt doch noch weiterlaufen, wie cool, war das. Nur schade, jetzt lief jeder für sich. Runde 6 war schwierig, aber gut, ääh Runde 6, nanu nur noch 1 mehr und ich habe 47KM voll?!?!
Leider dauerte es am VP etwas länger, so dass ich jetzt alleine weiter musste, hab etwas getrödelt ;-)
Runde 7, jetzt nur noch 6,7 KM, dann war es geschafft. Zähne zusammenbeißen und laufen. Aber so sehr musste ich nicht beißen, es lief einfach irgendwie.
Und dann war es geschafft, ich war im Ziel, ich bin ULTRA!!! 47 KM 1900 Höhenmeter 6:28 Stunden (effektive Laufzeit 6:03 Std.) YESSS!!!! Mein Buddy kam nach 6:43 Std ins Ziel, auch von ihm eine wahnsinns Leistung.
Und heute, ich glaubs immer noch nicht ganz, fast wie ein Traum. Und das schönste, ich hab kein Muka, nur ein bisserl steife Hüfte.
ICH BIN ULTRA!!

4
Gesamtwertung: 4 (2 Wertungen)

Herzlichen Glückwunsch

...und herzlichen "Willkommen" bei den Ultras.
Ich glaub mit der Conny bin ich dieses Jahr in Rodgau auch die letzten 2 Runden gelaufen....bei meinem Ultra - Debüt :-)

Klasse war das

Herzlichen Glückwunsch..... so etwas zu lesen macht allen, die aufgrund von Operationen oder Rippenbrüchen längere Zeit nicht laufen konnten und nur wieder schwer in die Gänge kommen HOFFNUNG.... Danke für Deinen Bericht.. :-)

Holla die Waldfee

musstest du gleich in deinen ersten Ultra noch Höhenmeter packen????

Glückwunsch! Und die night52 ist einfach klasse, geh das mal an ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Genau wie du es schreibst,

bis 2014 lief es bei dir grauselig! Und jetzt bist du Ultra und dann auch noch sooo souverän, Hammer!!! Ganz fetten Glückwunsch!!! Von fast Null auf Hundert (bei den Höhenmetern spreche ich bewusst von 100 und nicht 47!) in nur wenigen Wochen, der pure Wahnsinn!!! Ja ja, immer diese bösen, bösen Internetbekanntschaften. Die treiben einen sogar bis zum Ultra;-)

Lieben Gruß
Tame

Glückwunsch zum Ultradebüt!

Ich wünsch dir eine gute Regeneration!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Herzlichen Glückwunsch!! :o))

Du Ultrakräuterzuckerbonbon! ;o)
Klasse, dass es jetzt endlich läuft bei Dir!!
Jetzt aber schön regenerieren und das nächste schöne Ziel aussuchen und genießen! ;o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Regenerier

Danke, ja ich regeneriere jetzt erst mal. Morgen wird ich für ne kleine 5er Runde die Schuhe schnüren.

Diese Monat ist noch ein schneller 10er fällig, aber zu Glück erst am 30ten.

Und neue Ziele, joa, da gibt's schon noch ein paar ;-)

GT

"laufend laufen, laufen wir laufend!"

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links