Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Carla-Santana

Trail römische Weinstraße 2.0 war der Plan für dieses Wochenende und pünktlich
heizte die Sonne ordentlich ein, um wieder heiße Bedingungen zu schaffen, wenn auch
nicht ganz so extrem, wie im letzten Jahr.

84 km mit 3000 Höhenmetern in max. 15h (Cut-Off) sollten es sein.

Im vergangenen Jahr hatte ich diesen Lauf mit noch ein paar Km mehr(88)und Hitze bis zu 45°C im Weinberg 13 Minuten nach dem Cut-Off im Dunkeln glücklich beendet.
Dieses Mal erhoffte ich mir das ganze etwas leichter bei „nur“ bis zu 32°C und „nur“ 84 km. ;o)

Dem war aber nicht ganz so.

Die Strecke war genauso imposant, abenteuerlich, abwechslungsreich und interessant, aber immer noch echt anspruchsvoll, kraftraubend und schwer!
Schwerer als der Zugspitz Supertrail finde ich.

Viele mussten wieder aussteigen, nicht weil schon der Cut drohte, sonder sie einfach platt und fertig waren.
Die Hitze auf dem steilen Enggaspfad oder Römersteig im Weinberg oder die steilen Treppen
in praller Sonne forderten Ihren Tribut.
Die Rucksäcke waren schwer durch große Flüssigkeitsvorräte.

Anfangs musste man sich etwas auf die Streckenmarkierung einschießen, waren doch die blauen Pfeile auf dem Boden an Abzweigungen deutlich und mehrfach vorhanden, auf graden Strecken jedoch teils mehrere 100m gar nicht.
Da wurde man schon mal nach fast einem Km geradeaus ohne Markierung unsicher, eine Abzweigung verpasst zu haben.

Im Wald auf den Singletrails mit Fels- und Kletterpassagen stockte ich mit Fragezeichen in den Augen.
„Sind wir richtig hier??“
Es sammelten sich hinter mir plötzlich mehrere Läufer, als 500m nach einer Kletterpartie kein Pfeil oder Flatterband kam, vor mir war niemand.
Alle liefen zurück zum letzten Band, Seitenmöglichkeiten wurden abgesucht...nix...muss da lang gehen, also doch den Weg weiter und nach gefühlten 800m Trail kam endlich wieder Flatterband.

Später wurde man sicherer. Es hatte trotzdem wieder was von Schnitzeljagd, zu mal ich für den Notfall nur den alten Track auf der Uhr hatte.
Einen korrigierten neuen für 2014 gabs leider nicht, nur eine Karte im Netz und die Strecke stimmte optisch nur zu ca. 75% mit 2013 überein.
Den Track auf der Uhr brauchte ich zum Glück nicht.
So einige, auch die Cracks haben sich verlaufen.

Der erste VP bei KM21 war weit weit weg.
Nach erst 03:09h und schon 800Hm war ich mit fast leerer Trinkblase dort und es lief sich verdammt zäh.
Man sollte möglichst nach 03:40h dort gewesen sein.
Dieser VP war auch gleichzeitig der nächste VP nach 37,5 km.
Als ich nach 03:20h dort los lief, kam mir tatsächlich der vermutlich Führende entgegen gerannt...Wahnsinn!!

Nach dem ausgiebigen Futtern und Getränke nachfüllen lief es endlich besser.
Die Trinkblase war wieder voll mit alkoholfreiem Weizen (netterweise konnte jemand für VP1+2 meinen Weizenvorrat mitnehmen, ein Fläschchen mit Chiasamen-Fruchtsaft-Wassergemisch und eine Softflask mit Wasser-Gelgemisch, Salzkapseln und Arminos waren mein Versorgungs-Gepäck.
Alles erprobte und ultrasichere Versorgung für mich, wenn nicht...egal, muss Frau halt durch einmal im Monat.

Km 37,5/2. VP war nach 05:31h erreicht.
Jo, so geht’s eigentlich ganz gut, hoffentlich bleibt das so.

Gut, dass ich wieder Uschisocken angezogen hatte, wusste ich doch schon vom letzten Jahr,
dass die Trails durch teils ungemähte hüfthohe Wiesen oder Brennnesseln oder Dornensträucher gingen und somit die Beinchen zumindest etwas geschützt waren.
Stech-Viecher waren wenige unterwegs.

Bis VP3 bei KM54 war es kurzweilig, hatte ich doch immer mal wieder wechselnde Gesellschaft oder auch herrliche Passagen allein durch den Weinberg oder auf den Treppen.
Mittlerweile war ich schon zwei Mal im Wald für Geschäfte, die Knochen waren gut, aber
muskulär war es den ganzen Tag schon schlapp und leistungsschwach.
Heute hatte ich mich wegen der Sonne für das weiße Röntgenlauf-Funktionsshirt entschieden, anstatt das angenehme weiße Compress-Sport-Shirt anzuziehen.
Fehler!
Natürlich nass geschwitzt fühlte es sich an wie ein nasser Sack und zu allem Überfluss scheuerte damit erstmals mein weltbester Rucksack und sogar mein altbewährtes Startnummernband an mehreren Stellen.
Hab ich noch nie gehabt!! Doof! :o(

Die Suunto hatte ich auf den Grob-Track gestellt, damit der Akku lange genug hält, weil ich Gewicht sparen wollte und den Akku nicht mitnehmen wollte.
Auch Fehler für den Kopf!
An den VPs passten die KM-Angaben nicht und dazu kamen auch noch die Abweichungen
und meine durch Ultralauf stark eingeschränkten Rechenkünste.
Ich mag es nicht, wenn ich nicht weiß, wie weit ich schon gelaufen bin. :o(

VP3 (Km54) und VP4 (km61) waren wieder ein und derselbe und nach der Schleife erreichte
ich ihn wieder nach 09:33h und 2038Hm (Cut-Off 10:30h)
Hier war ich leider Zeuge, wie ein Crack, der eigentlich vor mir hätte sein müssen, erst zu km 54 rein kam, da er sich über 1h verirrt hatte. Ein anderer wollte sich wegen Erschöpfung abmelden und zwei warteten schon auf Abholung.

Da bei mir nur die Muskeln schmerzten, aber sonst alles rund lief und mir noch recht frisches Aussehen bescheinigt wurde, dachte ich mir, die restlichen 21 km (jemand behauptete, dass die Strecke von 84km auf 82km gekürzt wurde, weil jemand die Schilder entfernt habe) schaffste auch noch.
So was motiviert ja und 21km sind ja nur ein HM!
Was für ein Irrglaube!!

Kurze Zeit später ging es wieder hoch in den Weinberg und die „Himmelstreppe“ wartete auf mich. War gar nicht so schwer und lang, wie im letzten Jahr.
Trotzdem setzte ich mich oben wieder kurz auf die Bank und genoss die Aussicht und den Aufstieg meines Verfolgers.
Stimmt, letztes Jahr ging es mir hier doch schlechter wegen der Hitze, also warum jammer ich heute so rum??!
Irgendwie ging mir heute so einiges auf den Keks! :o(
Ätzend ist zum Beispiel, wenn man so einen zugewachsenen Feldweg durchläuft, mit dem linken Fuß auf einen Brombeerstrauchausläufer von rechts tritt und mit dem rechten Fuß perfekt drunter einfädelt. Mit dem Laufschwung schafft man es dann, sich das ganze Ding inkl. scharfer spitzer Dornen über das zum Glück nicht ganz nackte Sprunggelenk zu ziehen.
*rrrrrrratz*…..zzzzzzz….autschnnnnnn :o((
Ganz miese Fallen, so was!!

Oder ganz fies sind auch diese Stöckchen im Wald, die sich plötzlich in den einen Schuhoberstoff einfädeln, in den Fuß stechen und dann auch in den des anderen Schuhs und damit eine unvorbereitete Flugphase einleiten, die zum Glück nicht zum großflächigen Bodenkontakt geführt haben. *knurr*

Ab VP3 hatte ich kein Bier mehr und musste mit Wasser die Blase auffüllen (Iso trau ich mich nicht in großen Mengen). *maul*
Nach der Treppe musste ich dringend wieder in den Busch. Doof. :o(
Die Kräfte schwinden langsam. *grummel*

Kurze Zeit später im Wald lief jemand in grünem Shirt hinter mir auf.
Es war mein Bekannter FB-Freund Frank aus dem Ruhrgebiet und ich war froh über seine Gesellschaft, sollte der letzte VP doch angeblich 16 km vom VP 4 entfernt sein und es zog sich.
Wir quatschten über dies und das und er merkte schon, dass ich nicht mehr ganz so frisch war.
Dejavu?
Sollte wieder ein „Frank“ mein rettender Engel für ein weiteres erfolgreiches Finish sein?? :o)

Meine Uhr war zu ungenau und seine Uhr sagte irgendwann, dass die angeblichen 16 km zum letzten VP längst um sein müssten.
Wieder doof. :o(
Der Rucksack verdächtig leicht.
Bald ist Wasser alle!
Es waren mindestens 17, wenn nicht 18 km, dann war er endlich da, der VP.

Bitte bitte sag, dass es nur noch 6 km bis zum Ziel sind…*hoffundliebguck*
Es sind nur noch 8 km. *hmpf*

Ok, jetzt Cola!
Schmeckt ekelig, hoffentlich hilft sie.

Wir waren glaub ich ca. 15 Minuten vor Cut-Off und angeblich sei erst die Hälfte an Teilnehmern durch.
8 km in guten 2h sollten kein großes Problem werden.
Aber ob die Kraft noch zwei Stunden hält?
Der Körper gab einfach nicht mehr viel her, vielleicht noch etwas besserer Notbetrieb.
Die Atmung wurde schneller im Lauf und so langsam ging mir das Klopapier aus. (kein Durchfall!)
Abwärts konnte ich noch langsam traben.
Dabei pustete ich gefühlt mit Puls 80%.
Kreislauf jetzt von Grün auf gelb.
Da ging nicht mehr viel nicht mehr lange.

Frank hielt mich bei Laune und wartete immer wieder auf mich.
Ein Gel mit Koffein drückte ich noch rein und ich zwang mich zum Trinken.
Einen halben Riegel schaffte ich auch noch aber Hunger war nicht mehr.
Ich freute mich so sehr auf ein kühles Blondes!!!

Da war die Rodelbahn und dann die Brücke ganz oben im Berg, es kann nicht mehr weit sein.

Da ist die Kirche von Riol, dann muss da hinten bei dem blauen Auto der Sportplatz sein.

Bestimmt noch mind. 1 km und Franks Uhr war bei km 84.

Meine Kommentare und Antworten waren nur noch Knurren und leises Stöhnen.

Fuck, warum ist es nur soooo schwer heute??!

Und wieder lenkten uns die blauen Pfeile zwischen die Weinreben.
Können nur noch 400m sein sagt Frank.
Boah...und dann noch ne Runde durchs Stadion, oder was?

*jammer*

„Ich kann nicht mehr!!“

Kam das grade aus meinem Mund???
Ja!
Ich war platt und völlig fertig!!

Wir beide liefen Hand in Hand ins Ziel und ich lächelte trotzdem! :o))
Welche Erlösung!!!

85,xy km und laut Suunto 2822 Hm
in 14:37h (über 30 Min schneller, als TWR 1.0) innerhalb der Cut-Zeit!

Das Zielbier wirkte sofort und das Zittern war nach wenigen Minuten vorbei.
Mir waren nur die heilen Knochen und das Durchhalten/Finish wichtig.
Dabei hat der liebe Frank mir sehr geholfen!
Habe mich mit kaltem Bier bei ihm bedankt. :o)

Ob ich es dieses Mal allein geschafft hätte, weiß ich nicht.
Bin wohl doch nicht so zäh, wie es manchmal scheint.
Es war halt wieder dieser eine „schxxx“-Tag im Monat und der wird auch während des TAR sein, nur werd ich da nicht ganz so lange am Stück unterwegs sein und vor allem die ganze Zeit mit netter Begleitung! (sogar mit zweien!!) :o))
Dafür war es jetzt das letzte Peak-Training und Knochentest.
Das macht Hoffnung! ;o)

Der TRW ist jedenfalls ein ganz besonderer Lauf, der nicht zu unterschätzen ist!
Allein schon wegen der tollen Strecke, der herrlichen Gegend und den netten Leuten würde ich ihn trotzdem immer wieder in Angriff nehmen! ;o)

Lieben Gruß Carla-Santana

4.5
Gesamtwertung: 4.5 (4 Wertungen)

Lese ich morgen...

..sonst kann ich nicht schlafen,sondern bin die ganze Nacht am trailen.

Wenn ich mal groß bin...

...dann will ich auch mal ...so laufen - so beißen - trotz Widrigkeiten genießen ...können!!!
Schöner Bericht und tolle Leistung! Genauso viel Kampfgeist, noch mehr Freude und auf jeden Fall weniger Problemchen wünsche ich dir beim TAR!

Kann sich nicht immer gut anfühlen,

aber kein Wunder, warst ja auch viel schneller als beim letzten Mal.
Glückwunsch, und jetzt fahr mal langsam Dein Pensum etwas runter. Will ja schliesslich Erfolgserlebnisse vom TAR hören.

LG,
Anja

Schnitzeljagd mit 3000Hm

und ich fand die gestrigen 1000m auf 80km Rad schon heftig...

Wahnsinn, wie du das alles schaffst. Der TAR kann sich warm anziehen. Jetzt nur noch gesund bleiben!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Oooooooh!

Gestern vor dem Einschlafen habe ich noch Deinen und Striders Bericht gelesen. Große Heldinnen seid Ihr! Bei der Hitze, mit Rätselraten wegen der Streckenführung, bei weit auseinanderliegenden VPs, Wasserknappheit und erschwerten Bedingungen... Pferdchen, das hast Du großartig hinbekommen. Vielen herzlichen Dank fürs Berichten!

Ehrfürchtige Glückwünsche von
yazi

... und lächelte trotzdem

... was sonst ? :-)

wenn DU schon so zu kämpfen hast, wundert mich nicht, dass es da einige DNFs gab.
Da frag ich mich dann immer, ob ich wirklich mal richtig Ultra laufen will :-) naja, wollen schon, aber können ?
Wie gehts dir eigentlich NACH so einer Schinderei ? Wahrscheinlich bist eh schon wieder unterwegs gewesen ...
Ich freu mich schon richtig drauf, die TAR-Tage vor dem Live-Ticker zu verbringen und das Team "schnurrendeCarla / netterWaxl ;-) / edlerHofpoet" virtuell anzufeuern !

Schließe mich der strider an: bleibt gesund !!!
VLG

RitterEd, das ist ja das, was mir sagt, dass...

ich einfach nur einen miesen "Schxxx"-Tag hatte, ich habe tatsächlich so gut wie keinen Muskelkater!!
Nach dem deutlich kürzeren und flotteren Bärenfelslauf vor drei Wochen, der mir erheblich leichter fiel, hatte ich welchen. Gestern und heute nicht, außer den Nacken spüre ich etwas und die Scheuerstellen vom Rucksack, das wars aber auch. :o)
Nö, gestern war ich faul, hab bis 9.00 Uhr auf dem Campingplatz gepennt und war leider erst um 15:00 Zuhause, dann noch aufräumen, sauber machen, Wäsche,...Göga hatte keine Lust auf ne kleine Rennradrunde und dann hatte ich auch keinen Bock mehr zu nix, Göga hat uns Eis geholt und ich hab diesen Blog getipselt.
Ich glaub, so was heißt Regeneration??! ;o)
Heute muss ich mich aber wieder bewegen! :o))

Und ja, genau das ist doch Ultralauf! Das sind halt die schweren Seiten, die definitiv dazu gehören und die garantiert jeder Ultraläufer kennt. Man muss das nicht und mögen muss man es auch nicht. Trotzdem überwiegt der Genuss von Strecke und allem, was sonst an positivem zu solchen langen Dingern dazu gehört!
Da geht es nicht darum, dass es schnell vorbei geht. Dafür ist die Zeit viel zu lang.
Unterwegs denkt man....boah, ist das schöööön hier, wenn Göga hier wäre, würde er es genauso genießen, aber er wird das leider nicht können.
Eine Frau kam mit ihrem Rollator die Straße im Weinberg hochgeschoben zu einer kleinen Kirche, wo grad anscheinend getauft wurde. Sie schaute mich mit großen Augen an, als ich sie grüßte. Ich habe so unendliches Glück, dass ich das tun darf und kann waren dann meine Gedanken und gleich hatte ich etwas schlechtes Gewissen, weil ich ja damit denke, dass es ihr schlecht geht...muss ja gar nicht sein, vielleicht ist sie ja auch glücklich und denkt, Mensch, sind die bekloppt, warum quälen die sich so?!
Schinderei ist relativ wenn man passend trainiert ist und nicht volle Kraft gibt oder geben kann. War Dein Aula Schinderei? Glaub ich nicht, oder?! ;o)

Lieben Gruß Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Hey Cordi, DU...

hast doch beim ZUT schon deutlich bewiesen, dass Du richtig beißen kannst
und gleichzeitig genießen!!! Und Du wolltest es doch trotzdem auch sofort wieder!!
Ich muss Dir leider mitteilen, dass Du voll infiziert bist! ;o)
Da kannste machen nix, willste trotzdem laufen! ;o)))

Lieben Gruß Carla :o))

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Jawoll Madam!! ;o)

wie sacht der Schalk immer...die Messen sind gesungen! :o)))
Die Basis steht, in 3,5 Wochen geht's los und was jetzt noch kommt,
ist nur noch Erhaltung und Tapern und Listen schreiben und planen und und und und ....hab ich was vergessen? ;o))
Hach, watt freu ich mich drauf!!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Ja genau, gesund bleiben!!

Das hat jetzt Priorität vor irgendwelchen möglichen Leistungen oder so.
Das gilt für Dich aber genauso, näch!?!! ;o)
Isch will nen richtig geilen Köllebericht lesen, ganz spannend und striderisch in mehreren Teilen mit heftigst geilem Happy-End, is klar, ne?!!! :o))

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Yazi,...

gut, dass ich den Bericht gestern noch geschrieben habe und Du gestern noch gelesen...heute hab ich das schwere an dem Lauf schon fast wieder vergessen, hab nur noch die schönen Bilder im Kopf und das ultraleckere kühle Bier im Ziel!!
Jaja, ich weiß, find ich auch irgendwie bekloppt, aber dieses Wochenende war wieder wie ein richtig schöner entspannter Urlaub...so im Ganzen meine ich jetzt!
Kann man nicht beschreiben, muss man einfach mal machen glaub ich! :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Hihiiii....Dietzi,...:o)))

das glaub ich Dir sofort!
Wäre echt was für Dich/Euch gewesen!!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Wenn ich wissen möchte, was ein Mensch so ab kann...

... lese ich einfach mal einen x-beliebigen Deiner Blogs.
Auf dass ich mich im richtigen Moment daran erinnern kann.

FAN.

"Ceterum censeo Carthaginem esse delendam."

Und sie

läuft und läuft und läuft und läuft und läuft und ...

Also iwi kann ich dich mit meine alten Käfer vergleichen, ab und an jammert der auch, aber ins Ziel kommt er immer.

Ich bin platt vor solch viel Biss!!

GT

"laufend laufen, laufen wir laufend!"

Der Countdown läuft!

Du wirst den TAR rocken! Das packt ihr!
Nur noch knapp vier Wochen! ***knieschlotter***
Wir sehen uns!
:-)

Jau, wir sehn uns!! :o)

...und meine Knie schlottern auch, wenn ich im Netz nach TAR-Berichten suche....wenn nur einer der 8 Tage so wird, wie dieser TRW, könnte ich damit sehr gut leben....wir werden sehen und spüren! ;o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Das Geheimnis ist "Vorbereitung und Training"...;o)

das spürst Du doch grad selbst, wenn du mal eben so eine MD rockst!! :o)
Du wirst Dich erinnern, ganz bestimmt....bist ja top vorbereitet und trainiert!!
:o))

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Käfer klingt gut!! :o))

Dieses Auto mochte ich schon immer gerne....gestern hab ich noch einen original auf der Autobahn überholt. Bin sicher, der ist mittlerweile auch Zuhause angekommen!! ;o)))

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Oh, wie genial!

Wieder so ein Hoellenritt in Ekelhitze,riesigen VP-Abstaenden, nicht optimaler Markierung.
Gut das wieder ein Frank in der Nähe war, aber ich glaube auch ohne hätte es geklappt.
Die letzten km sind die Schwersten ist ja mal neu.
Glückwunsch Du Kämpferin!

Hach ja,

da ist sie wieder, die Sehnsucht nach großen Lauferlebnissen mit netten Freunden und Bekannten. Finde es sehr beeindruckend, was Du gerade so raushaust an Läufen. Selber muss ich gerade noch recht kleine Brötchen backen, die Belastungen von ZUT und meinen Urlaubsläufen stecken mir noch merklich in den Knochen. Wünsche DIr einen supergeilen TAR und denn machste mal 8 Wochen WK-Pause nech? Denk an Februar....;-)

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

Für Ultra geboren

ist nicht Jede(r), aber du auf alle Fälle. Immer wieder beeindruckend von deinen Erfolgen zu lesen! Danke fürs Erzählen!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Dietzi,...

so schwer waren die letzten Km echt selten....aber geht auch bestimmt noch schwerer....muss aber nicht! ;o)
Mal sehn, welcher der nächste "Frank" sein wird....hihihiii! :o)))
Andere Namen, vor allem auch weibliche funktionieren übrigens auch sehr gut!!! ;o))
Gemeinsam ist man einfach stärker!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Hey Du Schinken! ;o))

Ein guter Schinken braucht halt die nötige Reife und Lauf-Alter, ist voll normal, ging mir nach dem ersten ZST genau so, nur dass ich erst mal gar keine Laufbrötchen backen konnte. Wird mit der Zeit und Körperumbau durch weiteres Training immer besser und stabiler, weißte ja selber. :o)

Solche verrückten Läufe darfste eigentlich nie am Limit laufen wollen (außer die Cracks), dann verläufste Dich oder Dir geht vor Schluss der Sprit aus.
Lies mal den coolen Bericht von Joe Kelbel, der nach seiner Achillesgeschichte endlich wieder dabei war und wenigstens einen Teil mitgenießen durfte.
Hab mich schlapp gelacht, aber genauso war es und für ihn ging ein Traum in Erfüllung!

Und bei Edeka kauf ich ab und zu auch ein....hihiiii...ähm...ja...genau....supergeil!!! :o))))

Aber das mit den 8 Wochen, da müssen wir noch mal drüber diskutieren, woll? :o)
Wird aber der TAR mir schon sagen....Pause danach ist sicherlich sicher.

Was war noch mal im Februar??? *schelmischgrins*

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Geboren dafür? Hm...

sind wir nicht eigentlich alle Lauftiere?
Oder waren es mal?
Ich habe nur derzeit das unverschämte Glück, kaum körperliche Einschränkungen zu haben, um so etwas bewerkstelligen zu dürfen und der Geist scheint auch mit zu spielen oder vielleicht deshalb?!? ;o)
Das ist mir sehr bewusst und ich genieße es in vollen Zügen gerne stundenlang! :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Donnerwetter,

das ist aber ein ganz ganz harter Brocken! Aber du hast ihn richtig toll gemeistert! Wenn ich mir vorstelle, dass man sich dort womöglich noch verläuft, wo es doch sowieso schon so heiß und anstrengend ist....wuarrrr....lieber nicht dran denken! Ich tät auch gern solch ein verrücktes Rennen machen, müsste mich bei diesen Dimesionen wohl aber aufs Wandern beschränken;-) Eine tolle Vorbereitung auf den TRW, den du bestimmt auch toll rocken wirst. Gerade weil du wieder mal unter Beweis gestellt hast, dass du echt beißen kannst! Eine Wahnsinnsleistung, ganz fetten Glückwunsch liebes Pferdchen!!!

Lieben Gruß
Tame

Liebe Tame,...

die Hälfte davon IST Wandern, geht fast gar nicht anders, jedenfalls nicht bei mir.:o))

Ok, etwas Klettern ist auch dabei und so einige Treppen, aber auch seichte Waldabfahrten, wo man es schön rollen lassen kann, nur nicht zu schnell, weil das rächt sich später!

Ich weiß, die meisten "Läufer" mögen das Wandern zwischendurch nicht, weil sie ja zum Laufen da sind, aber genau die kommen dann eben auch manchmal nicht an!

Auf solchen interessanten Strecken gibt es einfach zu viele Bereiche, die man wirklich mit Blicken würdigen (vor allem die Markierungen!) und genießen sollte (die wunderbaren Aussichten!), sonst hat man ne Menge verpasst...vielleicht auch den nächsten Streckenabzweig. ;o))

Jeder eben so, wie er mag. Das würdest Du sicher mögen!!
Wenn man es nicht mag, lässt man es einfach sein! ;o)

Danke Dir! :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links