Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Hallo zusammen,

sollte man, wenn man Sport treibt, zumindest an den Tag, an dem man Sport macht, auch irgendwelche Sportgetränke, isotonischen Getränke ... zu sich nehmen, um den Verlust von irgendwelchen Elektrolyten, Mineralstoffen ... auszugleichen?

Ganz konkret gehts mir natürlich um mich, wenn ich Sport mache! XD

Wenn ich Sport treibe, dann gehe ich immer an meine Grenzen. Es muss also brennen, ich muss schwitzen, fertig sein, nach Luft schnappen ... Ich brauch das irgendwie. Ich treibe jetzt schon seit über 20 Jahren regelmäßig Sport und meine ... ach, ich bin mir sicher, dass ich meinen Körper sehr gut kenne und auf ihn hören kann. Wenns nicht mehr geht, gehts halt nicht mehr und dann wird pausiert oder komplett aufgehört.

Was aber diese isotonischen Getränke betrifft, bin ich noch Anfänger, zugegenermaßen!

Ich habe mich immer mit normalem stillen Wasser oder Apfelsaftschorle zufrieden gegeben.

Seit dem ich seit ein paar Wochen aber während des Sports einen günstigen und wohl auch ganz guten Isodrink zu mir nehme und bereits auch vor dem Sport schon einen Schluck davon nehme und den Rest nachm Sport trinke, habe ich nach dem Sport keine Kopfschmerzen mehr, die bereits während des Sports anfangen. Kann das evtl. am Natrium liegen, das in meinem Mineralwasser, von dem ich täglich mind. 1,5 l trinke (ich trinke täglich mehr, z. B. 0 %-Limo, Milch ... ja, ich weiß, Milch zählt im eigentlichen Sinne nicht als Getränk!) zu wenig Natrium enthalten ist (= 18 mg/l)? In diesem Wasser sind

64 mg/l Magnesium und
500 mg/l Calcium

enthalten.

In dem günstigen Isodrink sind folgende Inhaltsstoffe pro Portion enthalten:

Vitamin C = 90 mg
Magnesium = 38 mg
Calcium = 80 mg
Natrium = 236,4 mg
Kalium = 100 mg
L-Carnitin = 70,8 mg

Es gibt Sportler, die sagen, dass man diese Isodrinks täglich trinken sollte. Also auch an Tagen, an denen man keinen Sport macht, weil ein Sportler insgesamt einen höheren Bedarf an allen Stoffen hat, eben auch an den sportfreien Tagen.

Es gibt da wohl die Empfehlung der bekanntesten deutschen Sporthochschule, dass man auch täglich den Isodrink zu sich nehmen sollte (täglich eine Tablette!), der von dieser Sporthochschule mit entwickelt wurde? Ist das nur Marketing oder stimmt das wirklich?

Sollte ich also täglich diesen Isodrink zu mir nehmen? Die Verzehrempfehlung "meines" Isodrinks ist nämlich auch "1 - 2 Portionen am Tag". Auch Marketing oder ist da was dran?

Wenn ich jetzt keinen Sport mache und solche Isodrinks zu mir nehme, dann nehme ich doch von all diesen Stoffen z. T. viel zu viel zu mir, oder!?

Was passiert mit zu viel Magnesium, Calcium, Natrium ...? Wird das einfach ausgeschieden oder kann es auf Dauer innere Organe beschädigen?

Was sind Nebenwirkungen von zu viel dieser Stoffe?

Haben diese Stoffe evtl. noch andere positive Effekte auf Geist und Körper?

Ist es ein Unterschied, ob ich jetzt "pumpe", jogge oder Fahrrad fahre? Ich "pumpe" und jogge jeweils immer eine h, wenn ich dann "pumpe" oder jogge. Eine Fahrradtour kann auch mal mehrere h dauern, bis zu 5 - 6! Aber halt jeweils am Limit. Natürlich "pumpe", jogge oder bike ich nicht ständig am Limit, aber wenn ich fertig/zu Hause bin, bin ich fertig mit der Welt! ;-)

Wie sind eure Antworten zu meinen Fragen? Ich bitte um diese Antworten.

Vielen Dank im Voraus.

Schöne Grüße

DU

du meine Güte!

ich halte Isodrinks für eine gute Erfindung der Industrie, verkauft sich hervorragend, weil suggeriert wird, dass jeder Sportler das braucht ;-))

Fürs tägliche Sporttreiben reicht Wasser, für ganz lange Touren auch mal mit Cola gemischt, ansonsten kommt mal ein Schuss Sirup oder löslicher Billigtee mit rein für den Geschmack.

Isodrinks bestenfalls bei Wettkämpfen ab Marathon, weil es halt an der Strecke angeboten wird.

Apfelschorle vertrage ich gut nach dem Sport, aber nicht während, aber das muss wohl jeder ausprobieren.

und wieso du dich ständig "ans Limit" fährst, kapiere ich auch nicht. Aber jedem das Seine ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Ganzschön viele Fragen auf einmal

Ich fange mal mit der Sache mit den Kopfschmerzen an. Das kenne ich auch, zum einen nach Wettbewerben (also am Limit) oder auch nach langen Trainingseinheiten. Präventiv hilft mir Salz, nach dem Sport SOFORT eine Cola. Gilt aber wirklich nur für intensivste Einheiten.
Vom ganzen Rest der Ergänzungsmittelchen halte ich im Training eher wenig, wenn man keine Probleme irgendwelcher Art hat. Gesunde Ernährung sollte genügen. Und wenn Du seit 20 Jahren mit Apfelschorle zurecht kommst, warum willst Du dann viel Geld für Industrieprodukte ausgeben?
Wenn Du genau wissen willst, ob Dir irgend welche Mineralien fehlen, dann geh zum Arzt und lass es testen.

Isodrinks koennen Sinn machen

Hi,
Isodrinks (auch gerne alkfreies bier) nehme ich vor, waehrend und nach intensiven Wettkaempfen zu mir. Ich vertrage sie gut und kann auf diesem Weg schon ein paar Kohlenhydrate zu mir nehmen, muss also waehrend des Wettkampfes nicht soviel essen.

Im Training machen sie fuer mich wenig Sinn. Ich esse viel Obst und Gemüse als Rohkost und trinke viel vor und nach extensiven und intensiven Trainingseinheiten. Kopfschmerzen bekomme ich manchmal nach Wettkaempfen, wenn ich zu wenig Flüssigkeit (auch in den Tagen vorher) zu mir genommen habe. Dies kann ich recht schnell ausgleichen, indem ich viel Fluessigkeit zu mir nehme. Ich verschwitze ca 1l/std. bei mittlerer Trainingsintensitaet. Wenn ich also 2std Laufe muss ich hinterher mindestens 2l trinken bei den aktuellen Temperaturen eher 4l um meinen Fluessigkeitshaushalt wieder auszugleichen.
Stilles Wasser ist nichts für Sportler. Mach pro l eine Messerspitze Salz rein, dann passt es.
Wenn du Probleme hast, z.B. regelmaessig Kopfschmerzen waehrend des Sportes, geh zum Arzt. Darfst du Sport treiben, wie du ihn betreibst? Du scheinst deinem Körper viel Stress zu machen, das kann zu Kopfschmerzen (wahrscheinlich psychosomatischer Natur) führen. Ernährst Du dich vielseitig und gesund? Trinkst du ausreichend am Tage?

Bei allem was es zu kaufen gibt, bzw. mit dem Handel betrieben wird spielt Marketing in aktiver Form eine Rolle. Im Besonderen, wenn es um industrielle Ernährung und Nahrungsergaenzungsmittel geht. Da kann man relativ leicht viel Geld machen.

Zuviel an Mineralien werden gewoehnlich ausgeschieden und hinterlassen wahrscheinlich ihre Spuren. Im Besonderen da sie nicht in natuerlicher Form aufgenommen werden, sondern in kuenstlicher denaturierter Form. Da stellt sich oft die Frage ob der Körper diese ueberhaupt annehmen kann.

Ein Leistungssportler kann bei einer Bergetappe bei der Tour de France schonmal 4l/std. an Fluessigkeit verlieren. Solch eine Belastung führt bei einem weniger gut trainierten Sportler wahrscheinlich zu höheren Verlusten, wenn er diese Leistung ueber einen längeren Zeitraum erbringen koennte. Der Koerper ist nicht wirklich dazu in der Lage solch einen Fluessigkeitsverlust in so kurzer Zeit zu kompensieren.

HA!

*** Klugscheißmodus: AN ***

Den Ausdruck "Sinn machen" gibt es in der deutschen Sprache nicht. Stattdessen heißt es "sinnvoll sein" oder "Sinn haben" oder "Sinn ergeben".

*** Klugscheißmodus: AUS ***

Ich denke das kann man nicht pauschal beantworten. Mir hat mein mein Physio (selbst Triathlet) durchaus ein Nahrungsergänzungsmittel empfohlen. Frage doch einfach mal einen Sportmediziner, ob Du angesichts Deiner körperlichen Konstitution und Deinen Trainingsgewohnheiten und dem Kopfschmerzsymptom besondere Getränke / Nahrungsergänzungsmittel einsetzen solltest.

Janz viele Fragen im Blog. ...

... Ich beantworte mal einfach die eine Frage im Betreff: Für die Hersteller und Vertreiber lohnt sich das Zeugs garantiert!
Wenn du 20Jahre ohne klar kommst, frage ich mich, wieso du dann jetzt auf diesen Zug aufspringen willst. Wenn man sehr viel Sport treibt, macht einiges Sinn. Aber ist das bei dir so? is das vielleicht auch schon seit 10Jahren so? Dann würde ich meinen, dir hat die letzten 10 Jahre nix gefehlt. Dann laß die Finger von dem Kram.
Apfelsaft für Kleinkinder in der Nuckelflasche ist auch ganz wichtig für die Kiddies. Die Hersteller freuts und den Zahnarzt dann auch. Das nennt man win-win-situation. Das "win" für die Zähne der Kinder fehlt. Aber das ist nicht so schlimm - fürs Geschäft.
Klar hilft zusätzliche schnelle Energie beim Sport. Klar hilft es Mineralien zuzuführen, wenn zu viel ausgeschwemmt wird. Aber war das bei dir die letzten zwanzig Jahre anders?
Iso is sicher nicht so schlimm, wie jeden Tag bei McDoof reinschauen. Man stirbt nicht dran. Bei Wettkämpfen greif ich da auch zu - wenn ich das Zeug kenne! Aber es geht sicher auch ganz gut ohne. Und gerade im Training geht es immer ohne! Beim Training gibt es Wasser und Schluß.
Meine Meinung.
;-)

machen iso drinks sinn?

In gleichem Maße wie:

Pulsuhren
Gel
Barfusslaufen
GPS Uhren
Kompressionsstrümpfe
Trainingsplan
Nüchternläufe
HighTech Kleidung
LowCarb
Minimalsprengung
...
Es gibt halt Fragen, die kann man nicht einfach mit “janein“ beantworten,
Und manches macht keinen Sinn, hilft aber trotzdem Super (Rituale, Placeboeffekte)
Falsch machen kannst Du damit nicht viel, wenn's Dir gut tut und schmeckt...
Zu viel wird im Regelfall einfach ausgeschieden, Magnesium kann Durchfall machen ( genauso wie die enthaltenen Süßungsmittel, deshalb Tageshöchstmenge!, im Regelfall brauchst Du Vitamine und Mineralien nicht zusetzen, gesunde Nahrung reicht völlig aus, evtl. Salz bei großem Schweissverlust und L-carnitin kann nicht adaptiert werden, auch nicht in großen Dosen zugeführt.
Und das Milch nicht als Getränk zählt, kann ich zwar geschmacklich nachvollziehen, ist aber Quatsch. Ebenfalls rechnet man mittlerweile auch Kaffee und Tee mit in Flüssigkeitsbilanzen ein.
DaS Problem vieler IsoDrinks ist jedoch, dass sie oft nur besservermarktete Limonaden sind, viel einfache Zucker.
Also, nimm was Du magst, soviel Du verträgst
Gruß Fritze, der übrigens mindestens die Hälfte der obigen Liste auch hat und nutzt ;-)


"To finish, you have to start!!"

Also ich schwörr auf Buttermilch

Lange kam ich mit Apfelschorle (mit gutem Mineralwasser und eigenem Saft gamcht) gut über die Runden. Bis mich vor einem Jahr die Lust auf Buttermilch packte. Ich weiß nicht warum, aber seit dem mag ich sie, auch wenn es vorher nur ein Restprodukt war, das es bei der Mama gab ...
Gerade nach Tempo/Krafteinheiten hab ich das Gefühl besser zu regenerieren, und sie schmeckt auch. :-)


Uli

...

schliesse mich schalk und fritze an..

habe kajanos für meine läufe und bin mit ihnen auf 10 km bis zu 2 minuten schneller als mit anderen altzen lappen.

aber brauche ich sie??

nun ja. wenn ich mit den kajanos laufe habe ich nich so schwere beine und die fuesse tun nich ganz so weh,bzw gar nicht.

ich denke laufe oft mit kompressionsstruempfen, habe mir aber angewöhnt sie oftmals einfach alle 5 km runter,,,bzw dann wieder hochzukrempeln.

alle hilfsmittel find ich toll...
der mensch möchte und soll sich weiterentwickeln.
aber ab und zu laufe ich barfuss auf der tartanbahn,laufe ich ohne isodrink,laufe ich ohne struempfe...dann weiss ich wieder wo ICH stehe...
gruss andi

da kann ich mal wieder

nur auf Tim Noakes 'Waterlogged' verweisen. Gibts auch als podcast bei Trail Runner Nation. Er stellt ganz klar fest, dass das Isozeugs gar nichts bringt und auch das Zuführen von Salz auf Läufen unter 4h gar nichts nutzt, da der Körper es nicht aufnimmt. Warum wirken die SalzTabletten dann trotzdem gegen Krämpfe? Im Mund landet etwas Salziges, dein Gehirn erkennt 'Salz' und das lässt die Muskeln entkrampfen. ...going beyond the mind -it's where the magic happens...

Sehr schön! ...

... Da steht was aufgeschrieben. Klar findet man garantiert auch eine Studie, die das Gegenteil als Resümee zieht. Die Frage ist immer wer gab was in Auftrag...
Die beste Wahrnehmung hat bisher immer noch der eigene Körper. Man muß ihn nur verstehen wollen.
;-)

Auf den Punkt gebracht

hat's für mich wieder mal der Schlak.
Seinen Körper kennenzulernen und zu lernen auf ihn zu hören ist vielleicht das beste was das Trainig zu bieten hat.


Uli

anders gesagt allerdings

anders gesagt allerdings wäre zb...

einfach mal sehen ob sich in wohlbefinden,regeneration oder leistung....
verbesserungen sehen /spüren lassen.?

bei mir ganz klar der fall das ich "meist" langsamer und erschöpfter bin wenn ich nicht zuführe...
allerdings ist andererseits wiederum auch das "ohne " zuführen bei gleichbleibender leistung etc...ein einfacher traini8ngswert.

wie man si8ch auf lange dauer "ohne" bzw "mit " trainingszufuhr wohlfühlt...ist die frage die jeder für sich selbst beantworten ...."kann".

ioch liebe diese errungenschaft der neuzeit...

INDIVIDUALISMUS....pups,...ohh tschuldigung....

lg

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links