Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Rosko

Nachdem es mit dem Laufen nicht mehr so läuft, was viele Gründe hat (Arbeit, Krankheit, Unlust) und durch weniger Kondition auch eine wunderbare Negativspirale ist, bin ich verstärkt schwimmen gegangen. Zunächst nur um die Wasserangst zu verlieren, dann vor einigen Jahren um die 200 elenden Meter fürs Sportabzeichen zu schaffen. Dazwischen immer wieder lange Pausen, denn Wasser ist nass, hat keine Balken und trinken kann ich auch außerhalb des Pools ;-)und schliesslich gehe ich laufen...

Irgendwann hat es sich gedreht, zwei Freundinnen gingen einmal die Woche Schwimmen - auch ein wenig Gruppenzwang. Aber irgendwie dran bleiben und ich bin dran geblieben.
Inzwischen weil es oftmals mehr Spaß macht als Laufen und wesentlich entspannender ist, vor allem für den Kopf, bis zu 3x die Woche im Schwimmbad (was die inzwischen erworbene Jahreskarte unterstützt). Außerdem schwitzt man nicht so elendig dabei.

Heute wollte ich es wissen: Neues Sportabzeichen verlangt 800 m Schwimmen als Ausdauer in maximal 33 Minuten. Heimlich schon mal geübt hatte ich schon. Wie weit sind überhaupt 800 m im Schwimmbecken? Schaff ich zumindest halbwegs die Zeit? All die völlig überflüssigen Fragen, die sich jeder von uns wohl immer wieder stellt :-). Die Probe hatte ergeben, geht und das sogar gut, vielleicht reicht es sogar knapp für Silber (28:55)???

Endlich im Wasser, erste Bahn Hektik, Panik!, Kopf an Körper: Haben wir doch geübt, ruhig und gleichmäßig schwimmen, Bahnen zählen! 3. Bahn: Geht doch! Xte Bahn: Äh wie weit bin ich, war das die 6te oder dochh die 8te der zweiten 10er Portion? Egal weiterschwimmen. Xte zum zweiten: Prüfer, wie weit ist noch? 7 Bahnen noch. Ok, ohje schwimm weiter - unterwegs: Was noch 7x hin und zurück?! Hast dich so verzählt, dann hast du ja erst knapp die Hälfte? Zum Glück Hörfehler, beim nächsten Anschlag waren es nur noch zwei! Uff, wird auch Zeit, Arme weh, Kopf tiefrot gefühlt, nur noch einmal wenden. Anschlag, fertig, Ende, genug ist, aber auch gut ist, schönes ausgepowertes Gefühl! Der Prüfer fragt mich: Und warst du zufrieden, was denkst du denn? Antwort: So lala, es wird gereicht haben (Ich hatte das Gefühl Ewigkeiten unterwegs gewesen zu sein). Der Prüfer hält mir die Stoppuhr hin. 26:27! Das ist locker eineinhalb Minuten weniger als ich geschätzt hab. Riesenfreu!!!! Und anschliessendes Lob noch vom Prüfer, ich wäre sehr gleichmäßig die Meter weggeschwommen - naja vor drei Jahren hab ich noch mit 200m bei ihm schwerst gekämpft und die Prüfzeit nicht eingehalten.

Unter der Dusche hab ich dann festgestellt, dass man auch beim Schwimmen nachschwitzen kann. Aber das Grinsen, das bleibt.

Und nächste Woche muss der Laufschweinehund mal wieder Farbe bekennen und wenn wir nur gemeinsam 3 km durch den Stadtgarten machen!

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Das Wasser ist nicht mein Element. ..

... umso mehr freue ich mich für dich. Toll gemacht. Ich bin beeindruckt.
Und Schwimmen bietet noch viele Möglichkeiten sich zu verausgaben.
Schau mal im Netz unter"Rheines Wasser".Tolles Ultra-Schwimm-Projekt im Rhein.
Habe ich heute morgen im Radio aufgeschnappt.

ich kann es dir nachfühlen

sowohl das Verzählen als auch die Freude am Schluss! Glückwunsch!!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links