Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Kaiserstädter

Ich bin dieses 45 Jahre alt geworden. Wenn es gut für mich läuft, ist dies die Mitte meines Lebens. Wegen meines Sports treffe ich meistens auf Ablehnung. Ich sei in einer Midlife-Krise. Sie sagen das und riskieren damit, dass sie geschlagen werden. Nur meine gute Erziehung hält mich davon ab. Und die Gesetze.

Sportler sind mittlerweile in der deutschen Gesellschaft in der Minderheit.

In einer Laufzeitschrift wurden vor einigen Wochen folgende Zahlen veröffentlicht:
Antisportler – 2007: 20 % - 2013: 20 %
Sportmuffel (selten Sport) – 2007: 24 % - 2013: 32 %
Das sind dann für 2013 52 %, also die Mehrheit.

Viele interessieren sich für Sport… im Fernsehen.
Aber selbst machen?? Mehrere Stunden in der Woche? Ohne dafür Geld zu bekommen?
Gleichwohl sind jede Menge Menschen in Fitness-Studios angemeldet. Betonung liegt auf „angemeldet“. Da bekommen sie dann Trainingspläne, die so lächerlich easy sind, dass sie beim Training nicht schwitzen. Also auch keinen Fortschritt erzielen. Also es wieder sein lassen zu trainieren. Also weiter fett werden. Also meine Krankenkassenbeiträge erhöhen.

Neulich waren wir bei Bekannten eingeladen. Längere Zeit nicht gesehen. Er hatte sich nach vorne verdoppelt. Sie nicht ganz so extrem, aber auch zugenommen. Warum ist das so? Und warum finden das alle normal, wenn man auf die 50 zugeht? Und was die alles essen! Soviel futtere ich nicht mal am Vorabend zu einem Marathon.

Ich finde das nicht normal.

Ich finde Laufveranstaltungen super: Die Menschen sind da im Schnitt um Lichtjahre schöner, als im Schnitt der Gesamtbevölkerung. Und selbst die, die hier mit Übergewicht auftauchen, sind auf einem guten Weg und einfach besser drauf als die meisten Wuchtbrummen vor den Fernsehern.

Ich zitiere hier mal Madame Gnadenlos: „Selbst wenn Du den Kopf in den Sand steckst, kann man Deinen Hintern noch sehen. ALSO TRAINIERE IHN!

Über meinen Sport rede ich nur noch mit Gleichgesinnten. Nicht Sporttreibende verstehen mich eh nicht. Sie sagen dann: „Wie kann man sich sowas (das Training) nur freiwillig antun, sich jeden Tag so zu quälen?“ Habe folgende Entgegnung neulich gelesen, die ich nun anwenden werde: „Wie kann man nur freiwillig den ganzen Tag nichts tun, auf dem Sofa abhängen und fett werden???“

Oder besser gar nichts sagen, sondern direkt Vernichtungsmaßnahmen einleiten???

Ich kriege auch Hass, wenn ich die ganzen dicken Kinder sehe. Meine Kinder sind nicht dick. Es ist sogar schwer, für meine Kinder passende Jeans zu finden, weil die normalen Kinderhosen im Schnitt eben für den Schnitt produziert werden und das heißt, für dicke Kinder. Hassen tue ich natürlich nicht die Kinder, sondern die Eltern, die das zulassen. Die Eltern, die selbst mit schlechtem Beispiel voran gehen und nichts tun außer essen, trinken, abhängen – faule Verdauungsmaschinen. „Naja, vielleicht arbeiten die ja viel härter als Du?“ BLÖDSINN!!!

Ein Klassenkamerad von meinem Sohn bekommt von seiner Mutter täglich 1 Liter Cola mit in die Schule gegeben. Kann man die Frau anzeigen???

Und wenn ich nochmal einen treffe, der sagt, dass Schnitzel aus dem Toaster schmecken...!!!

Ich habe Kollegen, die kommen seit Jahren um 7 Uhr zur Arbeit und gehen um 15:30 Uhr. Wenn man denen sagt, „Hey – komm doch mal mit dem Fahrrad, dann kommst du hier um 7:20 Uhr an und kannst erst um 15:50 Uhr gehen“, dann sind die völlig überfordert, weil das Gehirn das gar nicht mehr schafft, NICHT um 7 Uhr mit der Arbeit anzufangen. „Ok, dann stehe etwas früher auf.“ Auch das bekommen sie nicht hin. Keine Flexibiltät mehr: Gehirntot.

Beruflich verfolge ich auch Ziele. Ich möchte weiterkommen und weiterhin lernen. Immer noch. Auch im Sport setze ich mir Ziele. Ich möchte mich immer noch verbessern. Wenn nicht absolut (Zeit), dann doch im Verhältnis (Altersklasse). Wie viele Menschen haben keine Ziele mehr? Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. Wieviele Menschen haben keine Träume mehr. Wie viele Menschen träumen sogar gar nicht mehr…

Wenn ich oft sehe, was andere so essen, dann ist mir klar, warum es ihnen egal ist, ob das Essen gut oder schlecht ist. Bei 1 Liter Cola täglich ist es egal, ob ich Salat oder Fritten esse.
Wenn ich nur Tiefkühlpizza und Lasagne futtere, dann macht es auch nichts mehr aus, ob der Käse echter Käse ist oder aus Plastik gefertigt ist. Dann ist es egal, ob die Salami auf der Pizza aus Schweinen ist, die gengefüttert oder genmanipuliert wurden. Es gibt erwachsene Menschen in diesem Land, die sind nicht in der Lage ein Ei zu kochen!

Und wenn mir das egal ist, was ich mir in den Mund schiebe, dann ist auch klar, dass es mir egal ist, was ich in die Landschaft schmeisse. Neulich im Wald wieder an einer Einbauküche vorbeigelaufen. So ein blödes Gesindel. Menschen, die nicht auf sich achten, achten auch nicht auf die Umwelt und nicht auf Mitmenschen. Die haben das Gehirn an der Garderobe abgegeben. Habe jetzt an einem Schnellimbiss gelesen: „Denkt daran, die Verpackung nicht aus dem Fenster zu werfen.“ Hallo??? "Ups, da habe ich die Verpackung aus dem Fenster geworfen. Hatte vergessen, dass man das nicht soll." Geht´s noch????

Dann ist es auch egal, ob ich Frauentausch oder DSDS gucke. Oder Holland gegen was weiß ich denn wen???

Ich bin nicht in einer Krise, nur weil ich nicht so bin, wie die 52 %. Die sind in einer Lebenskrise. Ich möchte, dass sie das Land verlassen und wieder in die Ozeane krabbeln, zu ihrem ganzen Plastikmüll. Die sind die Krise. Die sind Krise. Wenn ich also einen Fremden treffe, dann ist er mit 52prozentiger Wahrscheinlichkeit Krise. Da soll einem nicht die Galle hochkommen.

Fragt mich also nicht, ob ICH in einer Midlife-Krise bin, es könnte tötlich enden.

Boah…. ich rege mich gerade auf… ich gehe besser mal laufen. Da treffe ich diese Leute nämlich nicht… und hoffentlich stolpere ich im Wald nicht über entsorgte Autoreifen… Autos!!! Ein weiteres Kapitel…. ja, ich geh laufen… jetzt aber schnell…

4.346155
Gesamtwertung: 4.3 (26 Wertungen)

10 Sterne

Dem ist nichts hinzuzufügen.

LG,
Anja

ich war nur schwimmen

aber ich liebe Eltern, die ihre Kinder morgens mit dem Auto möglichst noch ins Klassenzimmer fahren. Als meine Jüngste in die erste Klasse kam wurde ich zum Gespräch einbestellt, dass sie die einzige sei, die in die Schule "laufen muss": 800m auf ein und demselben Bürgersteig ohne Kreuzung u.a.

Wir sind übrigens derselbe Jahrgang, muss daran liegen ;-))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Danke !

Danke !!!!!

Du sprichst mir (und sicherlich nicht nur mir) aus der Seele.
Nicht ärgern, nur wundern .....

Viele Grüße
Pingo

Dieses dumme Geschwätz


nur ignorieren, denn diese Leute sprechen nur aus Neid so.
Vergiss die Midlife- Krise, Du bist im besten Alter, lauf weiter so wie Du Lust hast.
Was denkst Du was ich mir alles angehört habe bei meinem Jahrgang, ich hab die Leute angelacht und schelmisch gefragt: Neidisch? und weitergelaufen
Antwort waren rote Köpfe.

VG. Rennobst

.. ich musste echt

.. ich musste echt lachen.... aber genau so ist es

Du in der Mitlife ??? Was bin denn, ich nulle dies Jahr zum fünften mal :-o
Ich erwähne auch schon freiwillig nicht mehr was ich als nächstes vorhabe oder auch schon gemacht habe.

Mein Bruder (auch ein wenig kuschelig um Bauch) erzählt mir regemäßig das ich übertreibe und das ich zu dünn bin.

Was ist denn bei Dir schief (gegangen)

Ich kommentiere selten, aber hier muss ich. Die Welt in die Guten (Sportler) und die Bösen zu unterteilen ist doch sehr, sehr oberflächlich. Ich finde den Blog, auch wenn ich Deine Äusserungen in Teilen nachvollziehen kann, ziemlich daneben.
Think positiv, das überträgt sich auch auf Dein Umfeld.
VG, WOBjog

Hmm, ich hab das nicht..

werde jetzt aber 48. Bin also noch nicht in dieser Midlife-Krise. Jippie, ich werde 100!! Ups viertel vor zehn. Ich muss Fussball gucken ;-)

P.S.: Nene, ich finde Deinen Beitrag schon sehr gut!!

Vorbild sein!

Dein Ärger ist berechtigt. Allerdings frage ich mich, was du erreichen willst. Willst du dich nur besser fühlen als die Mehrheit? Oder willst du, was bei Erwachsenen verdammt schwer ist, anderen ein Vorbild sein.

Wer als Sportler mit einer gewissen Arroganz nach dem Motto "Ich führe ein gutes Leben, du sitzt nur doof auf dem Sofa herum" auftritt, dann wirkt das nur abschreckend, dann werden die Leute in ihren Vorurteilen gegenüber Sportlern nur bestätigt.

Man muss sich auch die Mühe machen herauszufinden, warum sich so viele Leute schlecht ernähren und jegliche Bewegung vermeiden. Das ist in aller Regel keine Charakterschwäche. Also nicht verdammen, sondern es besser machen. Zum Beispiel im Betrieb mal Abende mit gemeinsamen Aktivitäten im Kurpark oder auf dem Beachvolleyball-Feld organisieren (klappt bei uns sogar) oder in der Schule dafür sorgen, dass nicht nur Cola und Snickers verkauft werden.

So, jetzt will ich Fußball gucken. Darf ich auch: 17 km bin ich schon gelaufen.


Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Saffti bloggt:
http://saffti.de

Mit dem Alter

nicht klarzukommen wurde mir letztes Jahr bei meinem ersten Marathon auch schon diagnostizert. Übers Ultralaufen habe ich die entsprechenden leute mal geflissentlch im Dunkeln gelassen ;-). Aber jetzt geht Spiel los, jetzt wrd passiv gesportelt ;-).

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

Jaja,...:o)))

manchmal läuft das Fass einfach über.
Find ich nicht schlimm, ich finds ok, es mal auszusprechen, wobei nicht nur Schwarz und Weiß existiert aber die Entwicklung ist beängstigend, leider.

Und nicht immer und überall kann man helfen, versuchen sollte man es allerdings, egal, ob dem "Extremsportler" oder dem "Extremcouchpotato"!

Ne, Dir gehts verdammt gut!
Anderen deutlich schlechter!
Oft können sie aber nicht mal was dafür, weil in einigen Bereichen (Er-)Kenntnis und Weitblick fehlt, wovon ich mich auch niemals freisprechen würde!!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Ich bin 44 und für 52% auch in einer

Midlife Krise ...
Besser ich geh auch laufen ...

Ich kann all den Dreck um mich rum auch nicht verstehen ....

If you see me collapse,
pause my Garmin...

Zu dünn....

...sei meine Tochter - wird mir bis heute immer mal wieder gesagt. Und sie isst ja so wenig.
Aber solange es nicht der Kinderarzt ist, der das sagt, ist es mir egal.
Seit der Einschulung zum Rumsitz-Knödel geworden ist hingegen der Sohn. Die Schule hat ihm den Bewegungsdrang ausgetrieben und wir Eltern haben es nicht geschafft, das in der Freizeit zu kompensieren. Ich möchte auch nicht andauernd übers Essen reden zuhause. Iss dies nicht, iss das nicht, iss weniger, iss was anderes, trink nur Wasser - da wird man ja blöd und produziert u.U. die Essstörung von morgen.
Was bleibt? Vorbildfunktion, anständig einkaufen und immer wieder vor die Tür scheuchen. Für mehr fehlt mir persönlich oft die Energie.

So viel Frust?

Habe gern zur Halbierung desselben durch Lesen deines Beitrages beigetragen ;-)
Sind so einige wahre Gedanken dabei...

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Leider stimmt vieles von dem.

was Di schreibst. Es gibt aber auch noch genug Eltern, die mit ihren Kindern auf den Spielplatz gehen und sie - z.T. begleitet - zu Fuß zur Schule gehen lassen. Leider hat aber auch die mediale Welt die Kinder und Eltern im Griff. Und für viele ist halt das "Abhängen" ein Ausgleich zur Arbeitswelt.

Für Dich - und mich und viele andere - eben nicht. Punktum.

Mach einfach Dein Ding. Bei mir hat heute eine Arbeitskollegin angerufen, die ein Problem hatte. In einem Nebensatz: sie würde immer in der Zeitung über mich lesen. Eine andere schneidet mir die Artikel aus und legt sie auf den Schreibtisch. Sie meinte sie müsste ja wohl bald mal ein Autogramm von mir erfragen. Wir haben beide drüber gelacht.

Einfach machen - nicht ärgern. Kostet nur Kraft, die Du besser in Dein Training investierst!

Sagt meine Frau und Bekannte

Sagt meine Frau und Bekannte seit 2009, dass ich "Midlife Krise". Na und. Ich habe vor den Kindern viel Sport gemacht und mache jetzt nach den Kindern wieder viel Sport. Ich liebe und geniesse es, die Meinung anderer ist mir egal. Was anderen mit Ihrer freien Zeit machen ist deren Sache, deswegen hast Du trotzdem Recht und das muss mach sagen dürfen.

da stimmt so vieles...

nur deine Lebenserwartung...lt. Statistik ist mit 68 Schluß. Du bist also total angearxxxt. Und von midlifecrises kann man da wohl nicht mehr sprechen. Ist irgendwie tröstlich, denn die hast du ja dann wohl verpasst, oder?
Mich nerven auch die blöden Eltern, die selbst tonnenförmig, ihre Kinder immer fetter füttern, völlig verblendet und wohl auch verblödet, was Ernährung angeht. Aber selbst kochen, also nicht nur Ritsch/Bing (Tüte auf, Mikrowelle an, Futter auf den Teller), das können und wollen viel gar nicht mehr. Echte Lebensmittel machen so viel Dreck bei der Zubereitung! Habe gerade das 'Egoistische Gehirn' gelesen, da wird sehr anschaulich beschrieben, wie wir unser Gehirn mit falschem Essen und unpassendem Verhalten umprogrammieren, so dass am Ende gar nichts anderes mehr herauskommen kann, als Nahrunsmittelmissbrauch und zu viel Speck auf der Hüfte.
Du machst jetzt einfach so weiter, wie immer, wirfst keine Verpackungen aus dem Fenster, entsorgst deine Küche nicht im Wald, investierst nicht in Sondermüll, den man Lebensmittelverpackungen kaufen kann und gehst weiter schön sporteln und ich mache einfach mit!
Du hast mir gezeigt, wie gut wir es haben- und in 40 Jahren, wenn wir der Statistik und der Gesellschaft gezeigt haben, wie falsch sie liegt, schnüren wir unsere Laufschuhe, mit einem Lächeln auf den Lippen und ganz vielen Lachfalten im Gesicht und drehen eine Runde!
...going beyond the mind -it's where the magic happens...

Ich möchte auch noch was dazu sagen....

Ich werde auch immer komisch beäugt, weil ich täglich und bei jedem Wetter mit dem Rad zur Arbeit fahre (10 km ein Weg). Gut, die aktuellen Kollegen haben sie inzwischen dran gewöhnt.
Aber in 4 Wochen fange ich eine neue Stelle an und dann sind es "unglaubliche" 3 km mehr.... ;-).
Ich bin total glücklich und froh, dass ich zu dem neuen Job nach wie vor mit dem Rad zur Arbeit fahren kann. Und beim Vorstellungsgespräch, habe ich auch gleich das Thema angesprochen, weil ich mich umziehen muss.
Wer würde sowas bitte machen?!

Aber am allerschlimmsten ist meine Schwiegermutter in Spe....da könnte ich mich auch so dermaßen aufregen....mein Schatzi hat ihr leider mitgeteilt, dass ich den Job wechsele und dann sage und schreibe 13 km fahren werde. Das findet sie nicht gut.
WARUM UM HIMMELS WILLEN NICHT?!?! Das kann ich nicht sagen....
Ich habe einen Bürojob! Überall wird gepredigt, man soll mehr Bewegung in den Alltag einbauen.
Am besten war mal folgender Kommentar von der Schwiegermutter: Und fährst du auch bei Regen? - Ja, dann ziehe ich mir Regensachen an und fertig. - Aber das Gesicht wird doch nass. - ICH BIN DOCH NICHT AUS ZUCKER!!!

Warum sind die meisten Menschen so?!?!?!

Thema Laufen erwähne ich jetzt besser nicht ;-)

Wenn Marathon einfach wäre, hieße es Fußball!

Wie ging es Dir nach dem Laufen?

Ich hoffe es hat geholfen. Luft ablassen über Abwesende ist nämlich gar nicht so besonders hilfreich - einmal, weil sie es nicht mitbekommen, und außerdem, wenn sie es mitbekämen, würden weder Beschimpfung noch Moralpredigt zu einer Verhaltensänderung führen. Und unwirksames Rumwüten scheint nur gut zu tun, tatsächlich ist es aber eher frustrierend.

Klar, stimme ich Vielem zu, was du sagst (über die, die nicht um 7:20 mit der Arbeit beginnen können, musste ich aber eher lachen), aber als Trainer müsstest Du auch wissen, dass Du nur etwas bewirkst, wenn Du - ich wage es kaum zu schreiben, so abgedroschen ist das - die Leute abholst, anstatt ihnen vorzuwerfen, dass sie nicht dort stehen, wo Du sie gerne hättest.

Die These, dass es die 52% Nichtsportler sind, die die Welt mehr zugrunde richten als "wir" Sportler, ist ein wenig gewagt (auch Wettkampftourismus ist nicht per se klimafreundlich), aber die Idee, einer unbekannten Person mit einem 52-prozentigen Misstrauen entgegen zu treten, und davon schon Gallenbeschwerden zu bekommen, ist komplett kontraproduktiv.

Nee, nee, geh lieber laufen und unterhalte Dich anschließend mit uns über Dein schönes Hobby. Und kurz vor Schluss - darf ich noch eine ketzerische Frage stellen? Bist Du sicher, dass Dein Sport noch ausreichend Spaßanteile enthält? Du ziehst das alles bewundernswert konsequent durch, aber ich lese aus deinen Berichten einfach Faktor Pi mal mehr Leistungswillen und Druck als Freude heraus, und fürchte ein bisschen, dass der stimmungsaufhellende Aspekt verloren gehen könnte, der mir am Sport so wichtig ist. Aber das war jetzt Einmischung in innere Angelegenheiten - nix für ungut.

Was mir richtig gut gefallen hat: dass ein Ziel ein Traum mit Termin ist. Das merk ich mir.

Viele Grüße
yazi

Sach mal...

... steckst du in der Midlife-Krise oder was!? Bekommt man die jetzt schon mit 45 Jahren!?
Hey, aber davor weglaufen kannst du auch nicht, vor denen oder vor der Krise ;0).

Aber es gibt sie auch unter uns, die Anderen, die die gleiche Meinung mit dir teilen ;0).

Gruß,

Kaw.

Sorry an alle, die niemals angekommen sind, weil sie mich nach dem Weg gefragt haben...

Full Ack...

nicht ganz ohne aber vieeeel Wahres :-)

Ach herrjeee...Da hat sich

Ach herrjeee...
Da hat sich ja jede Menge Frust und Ärger angesammelt. Und auch wenn ich nicht alles unterschreibe, auch ich gebe dir in großen Teilen Recht.
Wenn es nach dem Geschwätz meiner Umwelt geht, habe ich auch ne Midlife Krise. Und süchtig bin ich sowieso (aber ich will dieses abgedroschene Fass jetzt echt nicht mehr aufmachen!!!). Nachvollziehen, das Sport Spass machen kann, kann hier auch niemand.
Auch ich musste mich fragen lassen, warum meine armen Kinder zu Fuß zur Schule mussten, mir wurde sogar mit dem Jugendamt gedroht.
Nach einem Kindergeburtstag, wo ich meine Tochter abends zu Fuß abgeholt habe, musste ich erst sehr energisch werden, ehe mir mein eigenes Kind herausgerückt wurde, weil man es ihr nicht zumuten könne, zu laufen. Geschätzte 700 Meter...
Um mich herum auch immer mehr dicke Menschen. Meine Patienten werden immer dicker. Als ich meinen Beruf gelernt habe, wurden Patienten, die neue Hüften oder Kniee brauchten, nicht operiert, sie mussten erst abnehmen, wenn sie schwerer als 80-100kg waren. Oft hatte sich danach die OP erledigt...
Heute bekommt jeder neue Ersatzteile. Sei dahingestellt, ob das gut ist oder nicht, aber ICH muss diese Patienten anschließend versorgen. Menschen, die oft jenseits der 150 kg Grenze sind, sich kaum bewegen können, an ihrem Fett fast ersticken, wenn sie liegen, deren Stoffwechsel total entgleist ist, die nicht alleine zur Toilette können, weil sie das koordinativ nicht schaffen, die sich nicht alleine waschen können, weil die Arme "zu kurz" sind...es ist entwürdigend für alle Beteiligten!
Ich mache AUCH Sport, um diesen Anforderungen in meinem Beruf gerecht zu werden!!
Aber das Systhem ist schizophren!
Wenn ein chirurgischer Oberarzt zu mir sagt, sehr zynisch aber Ernst gemeint:" Ich liebe diese doofen Sportler, die machen jeden Samstag meine Ambulanz voll mit ihren kaputten Sprunggelenken und Bänderrissen, sollen die doch Fußball spielen, oder laufen, die sichern meinen Arbeitsplatz!"...ist das sehr zynisch, aber er hat natürlich nicht ganz unrecht. Und auf meine Erwiederung:"Ja gut, aber Sie sichern auch meinen Arbeitsplatz, denn Sie sind starker Raucher, und die liegen früher oder später alle bei mir auf der Statioin, haben eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung, bekommen Pneumonien und liegen hier wochenlang am Beatmungsgerät..." reagiert er mit zwar erst mal mit kurzer Gesichtsentgleißung, dann aber mit Schulterzucken....
Natürlich gibt es deutlich mehr Patienten, die keinen Sport treiben, die krank werden, eben weil sie nichts tun, aber es gibt auch Sportler, die sich verletzen....die müssen sich dann anhören:Sport ist Mord!

Ich denke, wir sollten mehr Demut haben. Vor der Natur, vor unseren Körpern. Und unseren Kopf benutzen!!! Dann ist der Rest garnicht mehr so schwer...
Wir sehen, es gibt also noch ne Menge Baustellen...

Und da wir sie eh nicht abbauen können, halte ich es wie die Ärzte (das ist jetzt doppeldeutig, lach): lasst die Leute reden...
So, Laufen war ich heute schon, jetzt koche ich mir was gutes, denn gleich muss ich zur Arbeit.
Keep cool!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

You are Not alone

Ich finde die Entwicklung auch bedrohlich. Selbst ich werde des öfteren angesprochen, ob es mir gut gehe, schließlich hätte ich viel abgenommen. Bei meinen 1,88m und 75kg könnte man auf solch einen Gedanken kommen. Ich versichere jedoch jedes Mal, dass es mir gut ginge und ich mich super fühle!
Die Wahrheit ist eher, dass diejenigen immer dicker werden und ihr Spiegelbild als neuen Maßstab sehen, schließlich ginge es ihnen doch gut, mit mehr als 1m Bauchumfang.....
Die neue Zivilisationskrankheit ist für mich Zucker. Zucker macht nicht nur dick, sondern auch dümmer.
Also: Nimm dem Affen den Zucker! (Und wenns sein muß durch höhere Steuern)

Alex

von allem zu viel

macht krank! Und von allem zu wenig macht tot.
...going beyond the mind -it's where the magic happens...

Auf den Punkt!

Großartig. Ein paar Dinge gibt es wohl, von denen man nicht zu viel bekommen kann (Liebe....).

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

... komplett deiner Meinung!

... echt traurig :-(
Und dann jammern sie über sonstige Weh-Wehchen und das Alter und wasweißichnicht - wie wäre es mit besserer Ernährung und körperlicher Aktivität?!

Solidaritätsprinzip der gKK hin oder her - ich wäre dafür, dass es eine Art Checkliste gibt (Essen Sie viel Fast Food? = 5,-€ höherer Beitrag; Rauchen Sie? = 5,-€ höherer Beitrag; Treiben Sie keinen Sport? = 5,-€ höherer Beitrag....), aber so etwas wird sich hier wohl nie durchsetzen und die, die auf sich Acht geben, müssen die anderen, die sich ruinieren, mit durchschleppen und bezahlen.
Wie ungerecht :-(

Ich habe meinen Kommentar noch einmal bearbeitet, da einige Aussagen von euch mich dazu bewogen haben: Ja, es stimmt. Was bringt Lästern über abwesende Personen? Nichts - sie bekommen es nicht mit und mir nimmt es den Frust nicht von den Schultern. Jeder sollte in seinem Umfeld versuchen, die Leute positiv zu stimmen und zu einem gesünderen Leben zu animieren, aber was fange ich mit den vielen Meldungen aus ganz Deutschland an? Oder auch nur aus eurem Umfeld? Ich kann ja nicht eine Tour quer durch Deutschland starten und jeden persönlich ansprechen... Was ich damit meine: Ja, einerseits sollte jeder in seinem Umfeld gute Taten vollbringen, aber ich denke, auch die Politiker (und vor allem die Medien!) sind gefordert, da sie einfach viel mehr Leute erreichen.

Aber trotzdem: Herrlich geschrieben! Verlier deinen Humor nicht angesichts der Menschheit :-)

---
Big changes start small :)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links