Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Sunrise Avenue

Seit nunmehr zwei Jahre liebäugele ich nun schon mit diesem Lauf,
Z.U.T. Zugspitz Ultra Trail 100 km.

Dieses Jahr sollte es nun sein. Das erste Mal, das kein anderer Lauf in die Quere kam und als Vorbereitung für den U.T.M.B. gerade zu ideal.

Am Freitag, den 20.06.14 machte ich mich auf den Weg nach Grainau. Viele Teilnehmer sind schon donnerstags angereist.

14:00: Ankunft in Grainau, es regnet in Strömen aber morgen soll das Wetter besser werden. Von meinem Lauftreff sind auch schon drei Mädels da, die sich am Basetrail versuchen. Sie werden es schaffen, da bin ich mir sicher.

Um 17:00 mache ich mich auf zur Pastaparty und zum Streckenbriefing. Ich brauche nicht lange zu suchen und freue mich die ganze, verwegene Rasselbande zu sehen. Ich entdecke Schalk, granreserva, Carla Santana, Astra, fraserBS, Waxel, Thor, MC und meine drei Mädels vom Lauftreff Cordula, Mareike und Claudia.

Samstag 21.06.14 7:15 Uhr: Der Startschuss fällt, wir wünschen uns alle viel Erfolg. Zum Einlaufen zwei Kilometer durch Grainau und dann hinauf zur Eibseealm. Hey, die Strecke kenn ich doch, schießt es mir durch den Kopf. Die letzten beiden Jahre waren sie Teil der ersten Etappe vom 4 Trails. Wir schrauben uns nach oben zum Grenzübergang nach Austria. Der feuchte Dunst lichtet sich und die ersten Sonnenstrahlen dringen auf dem Weg zur Gamsalm zu uns durch. Alles läuft prima, die ersten 20 km sind im Sack, doch jetzt heißt es, Ruhe bewahren und die Körner einteilen. Der erste, lange Anstieg zum Feldernjöchel über die Pestkapelle, im Fokus geht’s nach oben. Die Sicht auf die umliegenden Berge ist fantastisch. Ein Traum, hier oben zu laufen. Beim Downhill zur Hämmermoosalm klingelt mein Handy, wiederwillig schiebe ich den grünen Toutchbutton nach rechts. Das passt jetzt irgendwie gar nicht hier in meine Welt, bin gerade völlig weggetreten, gebe mich dem Trail hin!

Wat is? Wer stört?.....Ein befreundeter Läufer aus Koblenz ist dran. Er: Läufst du schon? Ich: Sicher, du Aff!! Bin bei KM 40 und hab schon 2700 Höhenmeter in den Beinen aber, es läuft Er: Ich wollte nur sagen, lauf mit Köpfchen!! Ich: Danke, nur noch 60 km. Tschööö, mir sehn uns!!

Irgendwie hat’s nicht hierher gepasst, war aber doch schön eine bekannte Stimme zu hören. An der Hämmermoosalm mache ich eine kleine Pause von 5 Minuten. Als ich mich auf den Weg mache, kann ich noch MC im Augenwinkel ausmachen, sie ist auch gerade reingekommen. Am Wegesrand steht ein jüngerer Läufer, der sich, so wie es aussieht noch einmal die ganze Verpflegung durch den Kopf gehen lässt. Arme Sau, denke ich. Der Weg zum Scharnitzjoch zieht sich. Ich stelle mir ein Segelflugzeug vor, das sich nach oben treiben lässt, nur das mir irgendwie der nötige Stream fehlt.

Flasche leer, leer, leer…. Die Trinkblase ist leer, das zweite Mal für heute. Noch 3 km bis zum Hubertushof. Mich dürstet nach Weißbier. Da schießt es mir durch den Kopf. Bei KM 55 steht doch bestimmt Carla Santanas GöGa. Mann, das wäre was, wenn die ein Erdinger über hätten. Noch 1 km, die Zunge klebt…und da steht ER, der Retter, wäre fast vorbei gelaufen. Hey Detlef, du hast nicht zufällig ein Weizen dabei? Doch klar!!  Dieses isotonische Nass läuft meine Kehle hinunter…ups…leer. Das habe ich gebraucht, die Lebensgeister sind zurück, 45 km to go 45!!

Es geht Richtung Mittenwald, d.h. ab da nur noch der Basetrail. Wo die anderen wohl sind?? Am Schützenhaus in Mittenwald kurze Rast. Eine Kaffeelänge später geht es zum Frechensee. Eine SMS erreicht mich. Die drei Mädels sind beim Basetrail alle gut durch. Ich atme auf.

Das Spiel in Brasilien läuft. Hoffentlich geht den Jungs da drüben nicht die Puste aus. Am Frechensee setze ich die Stirnlampe auf und nehme reichlich vom Buffet des VP7. Ich will gerade los, da sehe ich im Halbdunkel schemenhaft eine bekannte Person. Ist sie es?? Ist sie es nicht?? Doch sie ist es. Da kommt Carla Santana. Sie ist mit sich beschäftigt. Ich tippe ihr auf die Schulter, sie dreht sich um. „Fraggle, du hier?“ „Jau!!“ „Ich bin bergauf nicht mehr so schnell. "Komm wir laufen die letzten 30 km zusammen.“
Es geht den Fahrweg hoch, 1:0 zeigt mein Display an. Yes, weiter so Jungs. Wir laufen mit vier Leuten zusammen. Pling…Pling…1:1, Mist, strengt euch gefälligst ran. Alle reden vom Kälbersteig, für mich ist er Neuland. Mal sehen, die Oberschenkel schmerzen. 2:1 für Ghana, so ein Dreck. Leute, reißt euch am Riemen. Ich tue es ja auch. Schalk ist bestimmt schon im Ziel und kann das Spiel über die Mattscheibe verfolgen. Jau, isser!!

2:2, Geht doch! Ich muss sagen, der Kälbersteig bei Nacht mit 80 km in den Beinen hat es in sich. Wurzeln, Stufen, ich komme mir vor wie in einem Zauberwald. Nur das ich den verdammten Ausgang nicht finden kann. Alles hat ein Ende und der Kälbersteig auch!
Der letzte Brecher steht vor uns. Die Alpspitze. Es geht die letzten 1100 Höhenmeter nach oben. Über uns die Sterne. Wie der Balg einer schier unendlichen Ziehharmonika schlängelt sich der Trail gen Himmel. Hey, die Strecke kommt mir bekannt vor. Alles sieht aus wie beim 4 Trails in den vergangenen zwei Jahren. Ist es möglich, dass in der Schwärze der Nacht zu erkennen? Jawohl, isses!!
Damit hat der letzte Anstieg seinen Schrecken endgültig verloren. An VP8 kurz die Jacke an, hier ist es frisch. Noch 400 Höhenmeter. Noch 200. Ich kann den Gipfel erkennen. Noch 20 m, 10 m. Wir halten inne. Unsere Blicke schweifen nach rechts.

Wow… was für ein Anblick. Keine Wolke, ein zartes Orange verwischt sich mit einem dunklen Violett und geht weiter oben in ein Blau über bevor es in einem Schwarz eins mit der Unendlichkeit wird. Da liegt sie vor uns, die längste Sunrise Avenue!! Es folgen 10 km Downhill mit einem der schönsten Sonnenaufgänge, die ich je erlebt habe. Die längste Avenue in Orange. Wäre ich nur eine Stunde schneller gewesen, hätte ich das verpasst. Zum Glück war ich es nicht!! Zusammenreißen und noch einmal konzentrieren für das letzte Stück.

Der Wald spuckt uns aus. Einfach so, das war’s. Die Sonne ist aufgegangen. Wir laufen die letzten 2 km dem Ziel entgegen. Gleich ist alles vorbei. 10 m, 5 m, wir halten uns an den Händen. Unsere Namen werden aufgerufen. Herzlicher Empfang.
Das Ding ist im Sack!! Ich bin glücklich, für mich war es ein Vorbereitungslauf und auf den letzten 4 Kilometern habe ich mir mehr als einmal die Frage. In 9 Wochen noch 65 Kilometer und rund 4000 Höhenmeter mehr. Geht das?? Ich denke es geht, wenn der Kopf auf den U.T.M.B. eigestellt wird oder wie Schalk sagt: Jeder Berg hört irgendwann mal auf.

Es gibt eben Dinge, die kann man nicht kaufen!
Ich danke euch allen für ein schönes Wochenende mit der verrückten Trail Bande.

La soledad del corredor

Fraggle

4.9
Gesamtwertung: 4.9 (10 Wertungen)

Lieber Fraggle

auch Dir gratuliere ich herzlich.
Immer wenn ich diese Blogs lese, denke ich: warum bereiten sich nicht immer alle Laeufer/innen auf solch ein Event entsprechend vor? Natuerlich kann immer etwas unvorhergesehenes passieren, aber bei Euch hier, die uns auf diesen Trip mitgenommen habt, bin ich nur beeindruckt und wusste das jeder seinen/ ihren Lauf super schafft.
Und ich kenne Euch fast alle - boah.... :-)))
Schoenen Sonntag noch
wuenscht Dir Petra

Die Nacht

in den Bergen zu laufen kann ich mir noch schwer vorstellen. Aber es scheint sich zu lohnen, genau damit sich anzufreunden. Danke für den tollen Einblick in euren wunderbaren Morgen. Das iast in der Form doch ein ganz anderer Lauf wie meiner, obwohl "nur" 20 km mehr...

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

Traillaufen bei Nacht hat etwas

mystisches, friedliches...

ich mag das sehr. Es beunruhigt mich auch nicht mehr, im Gegenteil. Ich geniesse die Ruhe. Mir der richtigen Lampe wird die Nacht quasi Taghell ...

Lieber Fraggle, es war schön dich genauso wie alle anderen dort zu treffen.
Glückwunsch zum Finish.

If you see me collapse,
pause my Garmin...

Ich hatte an gleicher Stelle einen phantastischen

Sonnenuntergang! Ja, dieses Naturschauspiel war einfach grandios. Und für euch war's toll, dass ihr zu zweit weitermachen konnten. Ich fand's auch leichter, wenn man mit jemandem zusammen unterwegs war - was nur teilweise der Fall war. Wenn man sich dann noch kennt - umso schöner. Gemeinsam ins Ziel - klasse!

Ich find's irgendwie gut, dass Superläufer wie Du mit viiieeel mehr Erfahrung auch Fehler machen. Und dazu stehen. Leere Trinkblase.

War für Dich bestimmt auch ein gelungener Trainingslauf. Auch wenn für Dich immerhin gut 60km mehr auf dem Zettel stehen - ich denke auch das ist machbar. Der Respekt ist aber durch den ZUT (bzw. ZST) noch gewaltig gestiegen bei mir!

Durch die Nacht laufen - kann ich mir momentan noch nicht vorstellen. Musste ja "nur" den Jägersteig runterkommen mit Lampe.

Aber schon schön, dass Du Teilstücke der Strecke von den 4Trails kanntest! Das erleichtert es sicher.

Erhol Dich gut - man sieht sich in Chamonix (hoffe ich doch sehr)!

Fraggle mein Bester

gnadenlos durchgezogen. Und super erledigt.
War geil das Du da warst. Hoffe wir sehen uns bald wieder

HimmeHerrGottSakraKreizKruzefixSacklZementNomoi wo is mei Leberkassemmel hi

Lieber Fraggle,

...ich mag deine Berichte einfach gerne! Du schreibst einfach so bildlich und irgendwie glücklich! Man liest immer die Freude, die du beim Laufen empfindest und auch ausstrahlst, wenn man neben dir läuft!
Herzlichen Glückwunsch zu deiner tollen Leistung!!! Und gaaaanz viel Spaß, Freude und tolle Momente beim UTMB.
Liebe Grüße Cordula

UTMB wird genial und im Geiste...

bin ich gern wieder neben Dir dabei!! ;o)

Fraggle, Du bist mir in genau dem richtigen Augenblick "erschienen" ;o), um diesen ganzen Lauf zu einem insgesamt nur positiven Erlebnis für mich gemacht zu haben!
Ich bin Dir da sehr dankbar!!

Du hast es so verdammt kurzweilig gemacht, dass ich selbst am Schluss noch gerne weiter gelaufen wäre.

Ist schon seltsam, wie sich mit der Zeit das Empfinden beim Ultralaufen verändert,
dass nach vielen Stunden tatsächlich langsames Laufen deutlich angenehmer erscheint,
als gehen, dass man trotz dieser Anstrengungen den Kopf absolut frei hat für den Genuss der Natur, Berge, Sonnenauf- und Untergang, das erleben des eigenen Körpers...alles, was in dem Moment, hier und jetzt wichtig ist und sonst nichts, gar nichts.

Ist das Runners High?
Trance?
Endorphin?
Oder einfach nur das primitive Leben in der Natur, da, wo wir alle herkommen...
Jedenfalls reinigt es die Gedanken und tut unglaublich gut, diese Sunrise Avenue auf der Sonnenseite des Lebens! ;o)
Danke!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Weißte Fraggle...

... das ich Angst vor dir habe, weil du so ein sympathischer, verrückter, irrer, bekloppter Läufer bist, der einem nur Flausen in den Kopf setzt :0(!!

Aber was ich besonders an dir mag ist das, dass du nie und keinen zurück lässt und das macht dich so einzigartig :0)! Ja und einen sehr schönen Bericht hast du auch geschrieben. Wenn man das liest, dann weiß man auch warum du so bist wie s.O. erwähnt :0)))...

Gruß,

Kaw.

Sorry an alle, die niemals angekommen sind, weil sie mich nach dem Weg gefragt haben...

Bei diesen Höhenmetern...

...wird mir schwindlig!!
Ich lese hier immer nur Traingslauf: Schalk ist auch so ein Spezi für 100er Trainingsläufe.
Aber Ihr habt ja recht UTMB oder TdG sind noch 2 bzw. 3 Zähne schärfer.
Bleib verletzungsfrei!!!!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links