Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Linzgaurunner

Mein Kopf hängt noch in Grainau, bei diesem genialen Wochende, das leider viel zu kurz war.
War es Wirklichkeit?
Mein Fahrgestell sagt eindeutig jaaaaa. Donnerstag war geplant in Grainau an zu kommen und mit Silke eine kleine Tour zu machen. Da Schalk aber beschlossen hatte den 100er zu laufen war er auch mit dabei. Ausgemacht war das wir uns an der Bergstation vom Kreuzeck treffen.
Als wir ankamen war Schalk schon mit zwei anderen Jogmappern im Gespräch. Gemeinsam wanderten wir dann ein Stück.
Schalk wollte den Jägersteig noch runter laufen, wir anderen wollten die Bahn nehmen. Und das war auch gut so.
Abends dann noch ein Essen bei dem ich dann auch ganz viele neue Bekolppte kennen gelernt habe. Es wurde dann gescherzt und gelacht bis der Wirt, uns buchstäblich rausgeschmissen hat.
Am nächsten Morgen kam in unserer Pension beim Frühstück ein älterer Herr in den Raum. Sacuony- Shirt, Sporthose. Als ich ihn fragte ob er denn auch mit liefe, stellte sich heraus das es Manfred Clarrsen war. Der mit 74, der älteste Teilnehmer. Natürlich war das Gesprächsthema danach klar 
Freitag war Anmelden angesagt. Urspünglich wollten Silke und ich noch in die Höhlentallklamm, aber durch den Dauerregen wurde daraus nichts. Wir machten das was dann fast alle Jogmaper machten. Wir gingen sämtliche Sportgeschäfte in Grainau abklappern.
Samstag morgen haben wir dann Manfred mit an den Start des 36er genommen. Es war geplant mit hkp_C und ihrer Schwester ein Stück zu laufen. Unser Plan hieß nur ankommen. Manfred wollte unter 6 Stunden bleiben.
Nach dem Startschuß hab ich dann ziemlich schnell festgestellt das die Mädels mir zu schnell sind.
Bevor ich dann aber die Mädels alleine losschicken konnte standen wir dann nach zwei kilometern im Stau. Es ging gleich ganz schön einen Wasserfall hoch.
Danach gings relativ eben zum Ferchensee. Langsam kamm ich in den Schritt.
Nach nur fünf Kilometern meldete sich bei mir eine Blase. Wie geht das denn? Ich bekomm nie Blasen. Hilft alles nix, Schuhe aus, Blasenplaster drauf, und bei der Gelegenheit auch gleich die Kompressionsstulpen ausgezogen. Von nun an lief es endlich rund.
Beim Abstieg ins Reintal wurde ich von einigen überholt. Es war schon von vorneherein klar das ich im Abstieg nicht die schnellste bin. Danach kurz dan der Partach entlang und dann wieder steil nach oben. Doch was war das denn? Vielle die mich überholt hatten hingen nun am Berg und konnten nicht mehr. Wie jetzt schon? Das kann doch nicht sein.
Mit mir an der Verpfelegungstion kamen gleichzeitig auch die ersten vom Supertrail an. Eine der Basetrailer die am Berg ihre Probleme hatten stiegen aus.
Kurz nach der Verpfelegungstaion wurde ich dann von einem recht flotten Läufer mit einem Minirucksack überholt. Später stellte sich heraus, das es Stefan Hugenschmitt war, der Sieger des Ultratrails.
Nach ein paar größeren Wellen, ging es in den trailigen Anstieg zur Langenfälderstation.
Inzwischen war ich nur noch am Überholen.
Es kamen natürlich immer mehr schnelle Supertrailer von hinten. Kurz bevor ich oben war kam auch schon die erste Frau des Supertrails. Mann hatte die einen Bergschritt.
Oben auf der Langenfelderstaion steppte der Bär. War die Strecke bisher leer, standen hier etliche Zuschauer. Gänsehaut pur.
Kurz vor der Verpfelgung kam mir Susanne entgegen. Sie war mit der Runde um die Alpsitze schon fertig. Kurz umarmt und ein schnelles Foto, und weiter gings. Beim Aufstieg auf die Alpspitze habe ich dann wieder etliche Basetrailer überholt. Nur die schnellen Supertrail und Xler zogen an mir vorbei. Oben an der Bergstation Alpsitze ein gigantisch schöner Ausblick. Natürlich mussten wieder ein paar Fotos geschossen werden. Wahrscheinlich hab ich eh zu viel Fotos gemacht. Aber egal.
Von nun an hieß es nur noch steil bergab. Beim Abstieg waren immer wieder ein paar Zuschauer an der Strecke die mit Anfeuern nicht geizten. Was brauch ich Massen von Zuschauern an der Strecke? Wenn einzelne Zuschauer nur „mich“ anfeuern.
An der Verpflegung noch schnell was genommen. Und dann ging es denn Jägersteig runter.
Immer wieder kamen die Supertrailer von hinten. Ich war für meine Verhältnisse richtig schnell unterwegs. Aber wie die den Berg runter donnerten war schon gigantisch.
Das letzte Stück des Steigs war dann auch richtig Steil und glitschig. Vor ein paar Jahren noch wäre ich den Abschnitt fast nicht runtergekommen. Zwei Basetrailer die noch vor mir waren haben sich dann promt auf den Hintern gesetzt. Es war ein geiles Gefühl so gut darunter zu kommen. Nur im Dunklen würd ich das nicht wollen.
Unten in Hammersbach steppte wieder der Bär. Autos kamen mir auf dem Stück nach Grainau hupend entgegen. Gänzehautstimmung. Noch ein paar Kinderhändeabgeklatscht. Die Zuschauer an der Schleife zur Zielgeraden toppten. Es lief einem Eiskalt den Rücken runter. Kein Stadioneinlauf kann dem Zieleinlauf in den Musikpavilion in Grainau das Wasser reichen.
Nach 8 Stunden und 33minuten war dieses geniale Läufchen für mich beendet. Als ich vom Duschen zurückkam, ging es nicht lange und Schalk lief ins Ziel. Zuerst traute ich meinen Augen nicht. Für einen Trainingslauf, war er erstaunlich früh da 
Mit Sicherheit werde ich nächstes Jahr den Basetrail wieder laufen. Vielleicht auch irgendwann mal den Supertrail. Wer weiß? Aber nachts den Jägersteig runter? Muß für mich nicht unbedingt sein.
Denn Abend haben wir dann beim Fußball schauen ausklingen lassen.
Gestern und heute hab ich natürlich einen gigantisch schönen Ganzkörpermuskelkater. Aber der ist es wert.
Ach ja fast hätt ich´s vergessen Manfred Claarßen war schon mit 5:53 im Ziel. Alter schüßt nicht vor Schnelligkeit. 

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Riesig!!!!

Du bist heil angekommen, hast alles gut gemeistert und den Muskeltiger hast du dir hart erarbeitet ;-))))

Ganz herzlichen Glückwunsch!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Sehr sxhön

wie du deine Erlebnisse und die Stimmung an der Strecke beschreibst. Und Glückwunsch zum erfolgreichen Finish. War sehr nett, Dich kennengelernt zu haben.

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

wow

das ist ein richtig toller Bericht! Ich bin so froh, dass es ein traumhafter Lauf für dich war und weisst du was? In Gedanken war ich bei euch. Genieß den Muskelkater, hihihi...going beyond the mind -it's where the magic happens...

Glückwunsch Linzi...

... da hast du ja wieder ganze Arbeit geleistet :0)!

Ganz fetten Glückwunsch für diese Leistung!

Gruß,
Kaw.

Sorry an alle, die niemals angekommen sind, weil sie mich nach dem Weg gefragt haben...

Fotos und Genießen von Aussichten

sind entscheidend für den Erfolg und Spaß auf der Strecke. Den Jägersteig muss ich mir auch mal im Hellen anschauen.

Erhol Dich gut und genieße die tollen (und schmerzhaften Tiger-) Erinnerungen.

Ob nun hell oder dunkel ...

... die letzten Meter kurz vor Hammersbach sind schon lustig. Die sind so schon steil und dann war es ja auch noch richtig glitschig. Ich hab mich einfach "runterfallen" lassen.
War richtig schön mit euch und du hast nen klasse Lauf abgeliefert!
Genieß den Muskelkater.
;-)

Nachtwanderung

ist ein Abenteuer für sich! Musste unbedingt mal machen! Ist ein mega und unvergessliches Erlebnis! Ich hatte mich ja letztes Jahr beim Supertrail wegen des extrem großzügigen Zeitlimits auf den letzten 10 km gewundert, vor Ort aber feststellen dürfen/müssen, dass dies durchaus seine Gründe hatte! ;-)

Herzlichen Glückwunsch zu deinem klasse Lauf! Hat mich riesig gefreut, mal wieder mit dir n paar (viel zu wenige) Takte palavern zu können! Genieße deinen Muskelkater! Den haste dir redlich verdient! Bis zum nächsten Mal!

:-)

hach wie schön

Liebe Eli,
Schön, dich mal kennengelernt zu haben und danke fürs Ermahnen auf den ersten km. Ohne dich wären wir bestimmt doch zu schnell los.
Genieß das tolle Gefühl und auch den Muskelkater...
Bis nächstes Jahr im Pavillion
Cordula

Und sage mal, ...

ist man da viel am Laufen oder eher so am Laufwandern? Ich kann mir ein Laufen bei diesem alpinen Gelände irgendwie gar nicht vorstellen. Danke für deinen ansteckenden Bericht!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Was nicht hoch geht, ...

... kannste laufen, Sonnenblume2.
Was leicht hoch geht, kann man vielleicht auch laufen.
Alles was runter geht, kann man Laufen.
Es gibt aber für den einen oder anderen Flachlandtiroler sicher auch Gründe da mal zu Wandern... ;-))
;-)

Och zum Wandern

is da für jeden was dabei. Zum Laufen aber auch.

Linzi, des haste richtig schön gemacht. Und Du willst nächstes jahr wiederkommen. Spätestens da sehen wir uns. Vllt. aber schon vorher, wer weiß.

Gratuliere Dir nochmal !

Waxl

HimmeHerrGottSakraKreizKruzefixSacklZementNomoi wo is mei Leberkassemmel hi

Liebe Linzi,...:o))

war mir eine große Ehre, Dich endlich mal live und in Farbe kennen gelernt zu haben!!
Ja, genau, Du hattest es, dieses Leuchten in den Augen vor und nach dem Lauf und Du hast es bravourös gemeistert und kannst richtig stolz auf Deine Leistung sein, genau wie alle anderen, die dort oben gelaufen sind, egal, ob angekommen oder nicht!
Es ist eine riesen Herausforderung, dort zu laufen und Deine Einteilung hat super gepasst!!
Gratuliere Dir noch mal ganz herzlich zum grandiosen Lauf und Finish!
:o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links