Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von RitterEd

nachdem mir neulich mal angeraten wurde, meine Durchgangszeiten besser zu planen und dann auch von Anfang an einzuhalten, würde ich gerne mal wissen, wie ihr das bei einem Landschaftslauf mit Höhenmetern macht.

Konkret gehts um Folgendes:
Strecke Fichtelgebirgsmarathon
Ich hätte mir für heuer so als Optimalziel 3:30 h vorgestellt.
Jetzt ist das ja ziemlich genau eine 5er Pace - soweit, so einfach :-) Aber wie plan ich das jetzt mit den Bergen ?
Soll ich einfach meine Zeiten aus den letzten Jahren nehmen, und die Differenz raus rechnen ? (Wobei ich da jeweils am Ende sehr krampfgeplagt war und da wohl auch viel Zeit liegen ließ ...)
Oder setz ich mir einfach mal den Halbmarathon in 1:45h als Zwischenziel ?

Hat jemand noch nen guten Tipp für mich - ich versuch mich dann auch dran zu halten :-)

Danke und viele Grüße
Uwe

Na dann, viel Spaß!

Ich bewunderte gerade den Streckenverlauf von km 20 bis 32 und würde sagen, da solltest du bei der Pace mindestens 30 sec./km dazurechnen. Mit einer 1:45 als Zwischenziel könnte es hinhauen, wenn du dich auf der erste Hälfte auch wirklich sehr zurückhalten kannst. Und das solltest du sicher auch, wenn ich das Profil sehe...

Allerdings: Eine Überlegung wäre es auch wert, diesen Lauf ohne bangen Blick auf die Uhr zu genießen. Auf flacher Strecke könntest du grob geschätzt sicher 15 Minuten schneller laufen, wozu also die Qual? Bin auch gerade den Hermannslauf ohne Zeitdruck gelaufen - und es war (im Gegensatz zum Marathon zuvor) einfach genial.


Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Saffti bloggt:
http://nichtnocheinlaufblog.wordpress.com/

keine Durchgangszeiten

plane ich bei einem Landschaftsmarathon. Sonst allerdings auch nicht ;-))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

planen

ist so schwierig! Denn dann regnets vielleicht, oder es ist heiß, oder du bist super drauf oder auch nicht. Dann drückt vielleicht der Schuh, die Hose scheuert und dein Kreislauf will mal ganz anders. Ich würde nach Gefühl laufen. Aaaaaalso wenn ich jetzt mal so was durchlaufen wollte, würde ich mir im Kopf vielleicht mein Tempo wie einen 'Balken' (so wie früher die Bassanzeige an der Stereoanlage) vorstellen und am Anfang würde ich dann letztes Lichtchen grün Anfang orange laufen. Daaaann nach einiger Zeit, so nach mhh vielleicht 12km wenn die System rund laufen, würde ich Mitte orange laufen und gegen Ende, so 7km Rest, dann Anfang rot und die letzten 3 Ende ROT. Den Berg, den würde ich im mittleren Orangebereich laufen- glaube der war gar nicht so schlimm, oder? Bisschen Schrittlänge verkürzen, gerade Haltung, Kinn bisschen hoch. Tja und runter biste eh am Fliegen. Aber weissst du was, lieber Ed, du machst das mal einfach so und dann wird das so gut! ...going beyond the mind -it's where the magic happens...

Schwieriges Thema

aber ich wage die Prognose dass du mit einer HM Zwischenzeit von 1:45 dein Ziel verfehlen wirst, zwischen km 20 und 30 wirst du wenigstens eine halbe Min pro km langsamer laufen, aber das ist meine subjektive Einschätzung, ich würde für diese 10 km deutlich über eine Std benötigen, würde aber auch 4 Std für den M benötigen
Das Problem das ich sehe ist daß du die Zeit bergab u. U, nicht mehr gut machen kannst, dafür sind die 11 km bergab zu kurz.

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

Pläne bei Landschaftsläufen

werden völlig überbewertet! Die sind doch zum Genießen da, oder?

Lauf doch einfach mit Wohlfühltempo los (GA1-Bereich), lass Dich durch die Berge ausbremsen und dann schau was dabei rauskommt.

Oder gibt es einen Grund, warum Du genau DEN unter 3:30h laufen willst? Und was läufst Du auf einem "flachen" Marathon?

ok ok

ich machs einfach so wie jedes mal und laufe nach Lust und Laune :-)
schön, dass ihr mir den Kopf wieder zurecht gerückt habt !
Schaun mer mal, was wird ...

ich hab übrigens nen Bock mit dem Streckenlink geschossen - ich hab natürlich genau den vom letzten Jahr erwischt ... der 13. FGM wurde umgekehrt gelaufen.
Heuer gehts wieder richtig rum, d.h. der lange Berg steht am Anfang im Weg!

@fazerBS: der Grund ist ein ganz einfacher :-) Es ist aus Zeitgründen der einzige Marathon, den ich laufe - deswegen auch der Uielzeitwunsch. Nen flachen bin ich noch nie ... aber vielleicht klappts ja irgendwann mal

flach, wird völlig

überbewertet- mach du mal deinen Berg...das ist um Klassen besser als jeder flache Marathon (und ich bin meine PB ungewollt bei einem hügeligen M gelaufen-also einfach machen) Du schaffst das übrigens, weil du viel besser trainiert bist als beim letzten Mal und jetzt ein paar Erfahrungen mitbringst und hoffentlich auch berücksichtigst, hihihihihi- soll heißen lauf nicht konstant am Limit, dann krampfen auch die Beine nicht und du kannst noch mal richtig 'Lack' machen UND her mit dem Bericht hinterher:).
...going beyond the mind -it's where the magic happens...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links