Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von thebestcoach

Schwimmen wird total überbewertet schreit es aus jeder Ecke. Naja daran muss trotzdem noch viel gearbeitet werden.
Zweitstart beim Bonn Triathlon nach 2012 ging es dieses Mal wieder an die 3,8 Schwimmen (mit Strömung), 60 Rad (schlappe 950 HM) und flache 15 km Laufen ran.
Dieses Jahr entschied ich mich für die Variante das Tri-Bike bleibt zu Hause und ich nehme das Rennrad mit. Mal schauen ob es damit besser geht mit den vielen Höhenmetern. Um Gewicht zu sparen wurden noch schnell die Wettkampf-Zipps um montiert vom Tribike und auf einen Auflieger wurde auch verzichtet. Was Mann alles macht um ein paar Gramm zu sparen. Eine Trinkflasche muss auch reichen, bei Kilometer 40 ist ja die Tankstation vom Veranstalter.
Weitere Gramm wurden einfach rausgeschwitzt vor dem Start und auf der Fähre. Da die Wartezeit mit dem angezogenen Neo doch über eine halbe Stunde betrug stimmte auch hier das Wettkampfgewicht wieder ;-)))
Wie beim letzten Start in 2012 ging es wieder für mich in der Startgruppe 4 los. Eine viertel Stunde nach der ersten Startgruppe. Cut-Off Zeit war eine Stunde gerechnet ab der ersten Startgruppe. Naja, nach 2012 sollte das locker reichen. Damals brauchte ich knapp unter 36 Minuten. Dieses Jahr kam es anders. Der Rhein hatte Niedrigwasser. Kurz nach dem Start bekam ich einen Tritt ins Gesicht. Brille hing schief. Ich hatte die Schnautze voll. Total aus dem Rhythmus. Freiwasserschwimmen für dieses Jahr bestand aus einmal 1000m mit dem Neo im Schwimmbad. So fühlte es sich auch an. Hinter mir sah ich keinen. Ich kam einfach nicht voran. Zwischenzeitlich war ich auf Grund gelaufen obwohl das Rheinufer mind. 15 Meter entfernt war. Die enormen Wellen machten mir schwer zu schaffen. Kein Atemrhythmus war da, ständig versuchte ich mich Richtung Flussmitte zu bewegen, ab bei der kam ich nie an. Im Gegenteil das Ufer kam immer wieder näher. Gefühlt nach einer Ewigkeit ging es raus aus dem Wasser. Kurzer Uhrenblick. Schei..e, das war eine Ewigkeit noch 5 min vor dem Cut auf die Radstrecke gekommen. Egal bei 750 Männern hatte ich immerhin mit Platz 688 noch etwas Luft nach vorne gelassen :-X

Der Wechsel lief perfekt. In 2:28 min war ich den Neo losgeworden, hatte das Rennrad 350 m durch die Wechselzone geschoben und saß mit einem profimäßigen Aufschwung auf dem Rad. Ja, dieses Mal lag ich nicht daneben und musste den Schuh hinterher hechten der sich die Böschung hinunter verdrückte.
Jetzt macht der Sport doch wieder Spaß. Es ging nur so durch das Feld. Ich fühlte mich im Bikers-High. Hat schon Vorteile wenn man von Hinten startet. Nach 15 Kilometern dachte ich mir genug Berge gehabt, aber es hörte einfach nicht auf hoch und runter zu gehen. Ein bekanntes Gesicht sah ich dann bei Kilometer 18 und es ging mir wieder besser. Die Kilometer wurden nur so abgespult. Es machte einfach Spaß das Feld von Hinten aufzurollen. In den flachen Passagen wurde ich dann wieder zur Realität geholt. Leichtgewicht ist nicht alles. Keine Chance was die Höchstgeschwindigkeit dieser Aeroboliden angeht. Meins steht brav zu Hause :-(
Nun verrinnt nur so die Zeit. Die letzten Kilometer nehme ich etwas Tempo raus um mich auf das Laufen vorzubereiten. Die Schuhe werden etwas zu früh geöffnet, wie schon so oft. Ich fahre doch noch fast 2 Kilometer stehend auf den Schuhen bis es mit einem Sprung vom Rad barfuß durch die Wechselzone geht.

Wieder liegen 350 m vor mir. Dieses Mal dauerte der Wechsel aber nur 2:11 min, trotz dass der eine Laufschuh nicht so wollte wie ich und es einige Zeit gekostet hat bis er endlich an war. Auf die Socken habe ich Verzichtet. Schei.. auf Blasen an den Füßen. Außerdem ist ja Barfußlaufen (Natural Running) voll in Mode.
Das Radfahren verging leider viel zu schnell in 1:48 h waren die 60 km mit 950 HM bewältigt. 397 Mitstreiter habe ich beim Radfahren wieder eingesammelt.
Mittlerweile stand die Sonne richtig hoch es ging entlang der Promenade auf den Rundkurs. Der ersten Laufkilometer vergingen flott 4:35 / 4:44 / 4:51 / 4:44 min. Es lief richtig gut und nun kam die Sonne richtig durch. Am Ender der ersten Runde kam mir strider entgegen ;-)
Abklatschen und ab in die zweite Runde. Der Schatten der Bäume wurde voll ausgenutzt und wenn der Weg dadurch länger wird. Die 32 Grad forderten enorm, viele Läufer waren am Gehen. Alle 2,5 km wurde ein Becher Cola und ein Wasser hinunter gekippt. Das hielt genau einen Kilometer und der Körper fühlte sich wieder total trocken an. Die Pace ging nach unten, so erging es aber jedem. Jeder Schritt wurde schwer und das bekannte Gesicht das jede Runde abgeklatscht wurde war eine große Stütze. Die letzten Kilometer liefen wieder richtig gut. Der Durchhänger war besiegt mit der Aussicht das Ziel kommt immer näher.
Und nach 1:15 h hatte ich das Laufen auch endlich beendet.
Klasse Tag!
PB beim Bonn Triathlon um 5 min besser als 2012 und das obwohl ich beim Schwimmen 4 min langsamer war. In der AK bin ich sogar von 108 auf Rang 49 gerutscht.
Bonn ich komme wieder! Und dann kann ich Schwimmen und bringe meine Zeitfahrmaschine mit ;-)))

3
Gesamtwertung: 3 (1 Bewertung)

ich bin mir nicht sicher

ob das Tribike wirklich die bessere Variante gewesen wäre, aber das darfst du nächstes Jahr gerne probieren ;-)) Immerhin haben die Schuhe dieses Jahr gehalten ;-))

Super gemacht. Hast nur vergessen zu erwähnen, dass du mal wieder satte 30 min auf mich warten musstest im Ziel obwohl ich doch 15min früher gestartet bin. Irgendwann rechnen sie dich noch mal zum festen Zielinventar und du wirst gleich mit dem Zielbogen aufgebaut ;-)) Danke.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Mensch, Coach,

wärste mal die 3,8 durchs Wasser gejoggt - das wäre bestimmt schneller gewesen :duckundwech:

Ach so, nächstes Mal nicht vergessen am Berg den Sandsack für bergab wegen Schwung mitzunehmen! Ich krieg da auch immer das K..., wenn die Fettsäcke an mir vorbeirauschen. Und flach? Ist das flach in Bonn? Hab letztes Jahr nur alle stöhnen hören sie hätten mal besser die Rennräder genommen und war mit meiner Wahl zufrieden. Wobei ich von Deiner Zeit nur träumen kann.

Glückwunsch zur PB - und zum AK-Leistungssprung! Klasse gemacht.

Bei 32C wird nicht geschwommen ...

... da lässt man(n) sich nur auf'm Wasser treiben ( mit ne'm kühlen Blonden )
Wenn es dann jedoch so ne'n Cut-Off gibt, ja dann ... muss man(n leider) das Bierchen weglassen ;-)

JA !!! ... schwimmen wird vollkommen überbewertet, denn dadurch hast du wohl viel mehr Spass
an solchen Wettkämpfen. Es muss doch einfach nur sehr viel Freude machen, wenn man nach dem
"Kopf über Wasser halten" den NEO auszieht, und sich dann auf's Rad schwingt und genau zu wissen
JETZT WIRD EINGESAMMELT ;-D

Glückwunsch zur PB und danke für diesen (ebenfalls zum Nachmachen animiedenden) Bericht.

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Ein super schöner Bericht,

der Lust auf Tria macht, einem aber auch die MEGA Anstrengung vor Augen hält und ahnen lässt, dass es eben NICHT nur Fußball ist;-)
Eine tolle Leistung!!! Ganz fetten Glückwunsch!!!

Lieben Gruß
Tame

Danke für diesen tollen Bericht!

Und Glückwünsche zur tollen Platzierung!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links