Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Haerluk

Ich selber hab ja einiges an Lauferfahrung und denke, dass ich auch etwas von Trainingsmethodik verstehe, so dass ich unsere Läufergruppe ganz gut beraten kann (denke ich).
Jetzt gibts da aber einen Laufanfänger (Ende 20) mit furchtbaren X-Beinen. Was rät man so jemand?
Gleich zum Orthopäden, Video-Laufanalyse, Schuheinlagen, volles Programm?
Oder erst mal Ball flach halten, Anfangen lassen, Spass haben, Grundlagenausdauer, Lauf-ABC, warten was passiert?

Was habt Ihr für Meinungen?

laufen lassen

Wir haben hier eine Läuferin, 10 Jahre älter als ich mit X-Beinen, dass es mir weh tut hinter ihr her zu laufen, aber das muss ich, denn sie schlägt mich noch bei jedem 10km Wettkampf....

Wenn keine Probleme auftreten, warum vom Sport abhalten? Und gegen die X-Beine an sich kannst du wohl wenig tun.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Laufen lassen ja,

so lange keine Probleme entstehen. Wenn doch, nicht vom Sport abhalten aber X-Beine behandeln lassen. Das geht nämlich, zumindest bis zu einem gewissen Maß und wenn keine zu starke Verformung der Gelenke bzw. Knochen stattgefunden hat.

Was Sinnvoll ist wäre vermutlich, auf einen langsamen, behutsamen Trainingsaufbau zu achten und Wert auf Rumpf- und Hüftkraft zu legen.

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

X-Beine

sind glaube ich nicht so schlimm wie O-Beine und es ist höchst wahrscheinlich besser, der Natur zu vertrauen, die die X-Beine erfunden hat, als Ärzten, die behaupten das korrigieren zu können. Ich kenne jemanden mit ehemals O-Beinen, der den Ärzten geglaubt hat, die die Unterschenkel durchsägt und wieder neu zusammengesetzt haben mit dem Ergebnis permanenter Schmerzen und dass die Kniegelenke nach einem halben Jahr so verschlissen waren, dass sie unbrauchbar wurden. Diesen Herbst soll er das zweite künstliche Gelenk bekommen.
Ich hab selber auch X-Beine und laufe damit seit Jahren. Es gab Zeiten mit Knieschmerzen aber inzwischen habe ich gelernt auf meine Knie zu hören. Ich muss keinen Marathon oder Ultra usw.laufen, mir genügt schon ein halber und auch weniger. Man kann sogar glücklich damit sein, jeden Tag nur 10 km zu laufen. Also mein Rat wäre: Schuhwerk anpassen ist ok, Training anpassen auch, aber alles was darüber hinaus geht in Richtung Orthopäde: nur wenn der Orthopäde nix mehr kaputt machen kann.

Beste Grüße,
Krummbein

In meinem Laufanfängerkurs

habe ich auch zwei etwas "x"tremigere Fälle. Ich führe die Gruppe in 12 Wochen sehr moderat an das Laufen heran, um am Ende 30 Minuten ohne Pause zu laufen. Ich achte gerade bei diesen Besonderheiten auf die Laufhaltung und lasse regelmäßige Lauf-ABC-Übungen machen. In der nächsten Woche ist "Prüfung" und es werden alle (auch die X-Beine) die 30 Minuten am Stück laufen können. Im Verlaufe der vergangenen Wochen konnte ich schon leichte Fortschritte hinsichtlich der Laufästhetik ausmachen. Bei regelmäßigem Anwenden der Lauf-ABC-Übungen könnte hier eine weitere Verbesserung erreicht werden. Eine komplette Korrektur scheint nicht möglich zu sein. Solange die sich aber beim Laufen wohl fühlen und keine Schmerzen haben, ist doch alles ok. Gelenkschäden (insbesondere Knie) könnten aber im Laufe der Jahre durch die Fehlhaltung die Folge sein.

Lass es sonst einfach laufen und achte darauf, dass die vernünftiges Schuhwerk tragen.

LG
Many

Laufen lassen

Ja, ich denke Ihr habt recht.
Wahrscheinlich gehts bei ihm auch gar nicht anders. Er hat kein "Problembewustsein"!
Jedenfalls ist er etwas empfindlich, wenn ihn jemand drauf anspricht.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links