Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von mainrenner

Die Ausschreibung las sich schon sehr knackig. Es gibt Wasser an den VPs, wer noch was anderes möchte, kann sich Getränke an 4 Punkte (24,38,56 und 72km) liefern lassen. Alles andere muss mitgeschleppt werden. Und das, wo ich mich doch gerade an die Rennsteig-Fressraupen-Mentalität gewöhnt hatte! Alle 5km ne Bemme und ne Göla, tja, dort nicht.
Des weitern galt es eine 'Pflichtausrüstung' mitzunehmen. Mülltüte, Ausweis (Achtung, keine Startnummer ohne Ausweis!), 1,5l Wasser und Telefon. Zu langen Hosen wurde wegen Zecken, Brennnesseln und Dornen geraten.
Die Wege sollten markiert sein und teilweise waren sogar unterarmbreite Schneisen ins Dickicht und durchs Unterholz gefräst worden, so dass man nicht ganz so arg zerpiekst werden würde. Regenjack konnte man zu Hause lassen, für Sonnenschein war ganztägig gesorgt.
Das Höhenprofil bot 3400 Höhenmeter verteilt auf 85km, ein ständiges auf und ab auf den verschiedensten Untergünden. Mehrfach ging 'auf' nur mit Hilfe eines dicken Taus, an dem man sich den steilen Hang raufziehen konnte. Das bereitete mir etwas Sorge, denn ich sah mich schon völlig fertig und heulend am Hang stehen, weil ich vielleicht am Ende keine Kraft mehr in den Armen haben könnte. Oder in den Beinen.
In der Ausschreibung fand sich dann auch noch der eine oder andere lustige Satz: Wer bei einem Stadtmarathon schon mal umgeknickt ist, sollte sich gar nicht erst anmelden.
Wir reisten Freitag an, Herr m. wollte die 22km Runde mit 1000 Höhnemetern laufen und so bereiteten wir beide unsere Rucksäcke vor, ich stopfte Cola und Chia-Getränk in meine drop-bags und vertilgte so nebenbei alles essbare, was mir in den Weg kam. Dann holten wir die Startunterlagen, gaben die dop-bags ab und durften so den letzten steilen Berg zum Ziel kennenlernen. Na, toll. Muss man am Ende auch noch da hoch, dachte ich mir. Aber egal.
Dann ab ins Bett. Morgens um 4 Uhr begann dann meine übliche Routine und um 5.30 Uhr wackelte ich in voller Montour Richtung Start. Dort stand schon alles was Rang und Namen hat. Ich kam mir so klein vor und sooo doof in meinen langen Hosen, mit meinen Stöcken. Dann gings schon los und das erste Gebüsch wartete schon auf uns. Es war herrlich, erst durchs Gras, dann ab ins Unterholz, bisschen wellig oder steil. Man war ein Teil eines riesigen Lindwurms, der sich fast unendlich vor einem her schlängelte. Der Weg war gut markiert und ich hielt mich in Melanie Nähe auf. Mit ihr und ihrem Mann war ich schon mal zusammen gelaufen und es war ein sehr netter Lauf damals- und so hoffte ich, dass wir das wiederholen könnten. Wir drömmelten irgendwo am Ende des Feldes rum. Melanie gings gar nicht gut und irgendwann bin ich dann alleine losgestiefelt, weil ich so große Befürchtungen hatte, die cut-Zeiten nicht einhalten zu können. Irgenwann war dann VP 1 erreicht und ich lag mehr als 1h vor dem cut. Ich schlürfte meine Chiabrühe, füllte meine eine Flasche mit Wasser und nahm reichlich Cola in die andere, dann gings auch schon weiter.
Ich lief so vor mich hin. War eins mit mir und der Welt. Kein Platz für Musik auf den Ohren und so freute ich mich wie bekloppt, dass ich laufen durfte. Die Strecke war wikrlich gut gekennzeichnet, manchmal musste man sehr genau suchen, um die Flatterbänder zu erkennen, vor allem wenn sie einem Hang hingen. Aber verlaufen habe ich mich zumindest nicht. Nur wenn mal ein Stück normaler Weg kam, da leuteten die Alarmglocken, weil normaler Weg war bei diesem Lauf eben nicht normal, sondern die Ausnahme. Irgendwann bekam ich dann trotz Brötchen, Hunger. Beim zweiten VP hatte ich wieder Chia getrunken und Cola und Wasser in meine Flaschen gefüllt. Doch meine 'Flasche' war irgendwie leer. Mir wird dann auch bei 34 Grad im SChatten kalt und es prickelt in meinem Nacken. ALso schnappte ich mir einen raw bite Riegel, eine vegane Wurst und den letzten Rest meines Käsebrötchens und machte erst mal Brotzeit. Das kalte Prickeln im Nacken, wurde bald besser und so lief ich weiter. Aber satt war ich nicht und ich merkte, dass mir die Energie irgendwie fehlte. Ich hoffte, das würde sich mit dem nächsten Chia-Getränk geben. Aber so richtig rund war es nicht. Unterwegs grillten dann ein paar Kiddies am Wegesrand und ich erbettelte ein Brötchen. Es schmeckte eklig, weil wohl nicht richtig durchgebacken aber besser als nix. Naja. Zwischendurch musste man sich immer wieder steile Abhänge runter lassen, oder rauf ziehen, durchs Gebüsch oder einfach durch hohes Gras laufen. Viel Natur, ein paar Mal über einen mini Bach, wenig Matsch, es war richtig schön. Und heiß. Dann ein Schild. 'Beware of the chair'...und da stand dann mitten in der Wildnis ein Stuhl und zwei Kisten Bier. Sehr nett. Habe aber trotzdem weder das eine noch das andere genutzt- denn bis hierher war der Magen ruhig und bei den xxx1000 Mücken wollte ich keine unnötigen Klopausen einlegen.
Also weiter, während die Jungs sich alle erst mal ein Bierchen zischten. Am nächsten VP Chia nachgetankt und die Flaschen gefüllt- ich wünschte mir einen Rennsteig VP oder nur ne Stulle oder irgendwas mental ansprechendes essbares. Aber ich war nicht bei Wünsch Dir was, also musste noch ein veganes Würstchen dran glaube und dann noch eins. Satt hat das nicht wirklich gemacht und so lief ich weiter. Dann irgendwann kam der letzte VP und von dort nur noch 13km. Zeit war auch noch sehr gut...und dann baute ich ab. Ich konnte keine Hügel mehr sehen und doch kamen fortwährend noch welche. Und noch einer und noch einer und dann plötzlich wars mir zu steil, zu sandig, zu viel Getier und diese bescheuerten Kilometer gingen überhaupt nicht vorüber! Und noch so einen blöden Abhang runter. Jaja, das war schon witzig und dann kam noch so ein Seil zum daran herauf ziehen. Hatte ich noch Kraft? Ja, gerade noch so. Weiter. Schlurfen, laufen und gehen. Dann ab in den Steinbruch und wieder raus- am Seil. Ich war wirklich sehr platt und nach dem ich mich am Seil hochgezogen hatte, wäre ich doch beinahe hinten über gefallen. Puh, Schrecksekunde. Ach, in der Auschreibung stand auch sowas von wegen trail laufen hat auch was mit Aufmerksamkeit zu tun. Kann ich betätigen. Irgendwie und irgendwann hat mich der Steinbruch, der Wald und die Natur wieder ausgespuckt und das Ziel war in Hörweite gerückt. Herr m. wartete schon vor dem letzten Hang und gemeinsam sind wir dann zum Ziel geschlurft. Endlich und noch vor Zielschluß: Finish. Puh, die Medaille habe ich mir verdient! Endlich mal wieder ein richtig toller Lauf - auch wenn es am Ende bisschen zäh war. Allerdings war ich so unheimlich erschöpft, dass ich sofort ins Bett gefallen bin. Herr m. hat mir noch was zum Essen gegeben und dann war ich weg. Meinem Körper hat diese Ruhe gar nicht gefallen, er bedachte mich dann mit den unterschiedlichsten Krämpfen, während ich da so rum lag und nichts tat. Das war spannend und alle zwei Stunden hatte ich Hunger,...
Aber kein Magen hat mich gebremst und mir tat und tut nichts weh! Richtigen Muskelkater habe ich auch nicht, ehr so ein bisschen schwere Beine und man ist so ein bisschen steif. Heute morgen war ich laufen und es war ganz okay, aber diese fette Erschöpfung ist immer noch da. Aber Leute es war einfach nur cool, obwohl es ganz schön warm war. Und da muss man eigentlich noch mal hin.
Jedenfalls sagte herr m. schon auf der Heimfahrt, dass er da nächstes Jahr wieder hin geht. Die 22km haben ihm super gefallen und ob das noch schneller geht, will er jetzt wissen. Toll ist vor allem, dass wir die selben Abschnitte gelaufen sind und jetzt können wir richtig trail-talken. Wann hat man das schon mal nach 20 Jahren Ehe?

5
Gesamtwertung: 5 (5 Wertungen)

Startverbot für mich

habe mir schon mal beim Stadtmarathon den Fuß verknackst (Hamburg 2012), na ok :-(

Wahnsinn, du Renntier! Glückwunsch!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Ich weiss...

...warum ich mich bisher vor diesem Lauf gedrückt habe, aber Dir is ja nischt zu schwer.
Gratulation, ganz stark wieder!

Hattest Du keine Machete dabei? ;)

Hach wie schöööön, endlich wieder ein guuuuuuter Lauf mit viel futtern und ne anspruchsvolle Aufgabe, datt is watt für Frau Mainrenner und jetzt auch noch für den Frosch, wie geil!!! :o))
Wie? Nach 20 Jahren Ehe unerhaltet Ihr Euch erstmals über Trails??? Nääää! :o)))
Ich quassel den Herrn Santana einfach immer voll davon...auch nach bald 15 Jahren noch...und er ist immer noch da?!?! ;o))) Naja, sooo lange lauf ich ja auch noch nicht diese Trails.....hihiii...vielleicht krieg ich ihn ja auch noch dahin?!! :o))
Jedenfalls klingt der Lauf extremst...extremst interessant!!
Merk ich mir und ein bisschen Nervenkitzel gehört doch immer und überall dazu, oder? ;o))
Gratuliere mal wieder zum richtig gutem Lauf und Finish!!!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Lust auf Trail

macht deine Geschichte. Schön, dass es diesmal nur Hunger gegeben hat.
VG
Gerald

@gpeuser: Wie jetzt?

'Nur' Hunger??? Hunger ist schrecklich - und @mainrenerlein, ich wurde ja richtig besorgt beim Lesen, und dachte die ganze Zeit, wer füttert die tapfere Läuferin denn endlich mal? Nee, dass Du das in dem Zustand geschafft hast, finde ich höchst beeindruckend. Kein Wunder, dass danach eine große Erschöpfung da war. Sonst klingt's aber sehr toll. Warst Du denn im Nachhinein zufrieden mit den langen Hosen oder waren die überflüssig?

Gute Regeneration und große Gratulation von
yazi

die Hosen

waren Gold wert, also zumindest für mich. Viele sind in shorts und Kniestrümpfen gelaufen, aber mir war das zu riskant wegen des Viehchzeugs und dem engen Kontakt zu Mutter Natur. Die Gräser sorgen bei Kontakt immer für juckende Ausschläge, da wollte ich gerne drauf verzichten. und ich glaube, dass es auch nicht wärmer war als mit shorts. (under armour heat gear)...going beyond the mind -it's where the magic happens...

Wiedermal ein Hammerlauf von

Wiedermal ein Hammerlauf von Dir, du verücktes Ding du!
Ich wär in langen Hosen gestorben. Hmmm, da giebt es also auch en 22er, hm hm hm. Bösses Mädchen, du. Es ist immer wieder schön von dir auf die Läufe mitgenommen zu werden. Ich konnt mir gerade so richtig vorstellen wie du durchs Dickicht rennst.

Der Reiz des Unmöglichen besteht darin, es irgendwann doch zu ereichen.
Helden gesucht!

Sombrero!

Das ist nämlich der allergrößte Hut, den ich vor Dir und Deiner Leistung ziehen kann! Wenn ich nicht so ein Bergaufschwächling wäre, könnte ich direkt Lust bekommen, auf meine alten Tage auch noch so nen verrückten Blödsinn zu machen. Danke für den Blog, und fühl Dich ganz doll umärmelt!

junge, junge...

...du machst sachen! VEGANE würstchen für auf´n trail? achottachott, da kann das ja mitte pauer auch nix werden, du armes würstchen!
aber trail-talken mit göga hat was, finde ich! andererseits, frau kann nich alles haben und schweigen is auch nich sooo schlecht *kicher*
____________________
laufend gratuliert dem mainrennerlein zum grandiosen trail: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Dass bei der Dämse ...

... Flasche leer is, is ja klar. Immer gut noch ne Notreserve Futtern im Rucksack zu haben. Ich hatte sie heute auch nich. ;-(
Aber wenns trotzdem nen toller Lauf war, is ja alles gut!
Und? Sehen wir uns schon bald wieder, leicht südlich von euch?
;-)

Ich kam mir so klein vor und sooo doof in meinen langen Hosen,

bei über 30 Grad - einfach Gaga, ne? Wer rennt schon bei 'ner DM mit? Nur mainrenner schaffen so was!!!

Vegane Würstchen.....igitt,

Vegane Würstchen.....igitt, du bist aber auch vor nix fies! Und ich weiß wie die schmecken!!
Aber du bist soooo schön bekloppt, wenn sie dir über den Berg helfen, ist es ja gut. Trail laufen ist klasse, aber ob ich das da will, weiß ich nicht....
Erhol dich gut, deine wirklich hart verdiente Medallie ist übrigens sehr schön und ich find das toll, was du dich so traust! Dagegen ist Rennsteig ja Kindergeburtstag....

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

oft denke ich

bei deinen Berichten, da würde ich dir jetzt gerne rüber helfen, über die Täler in deinen Läufen. Nur, wenn ich da mitmachen würde bei sowas - wärs wohl eher umgekehrt :-) Sollte es mal soweit kommen, hoffe ich auf deine Stärke !
Weil die hat kaum jemand anderes so wie du, schätze ich ... beeindruckend !
Frohes trail-talking weiterhin !

Ich mag keine veganen Würstchen!

Aber deine Geschichten von deinen Läufen die mag ich. Mit Hunger bringst du solche Leistungen?! Glückwunsch!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Danke für

eure lieben Kommentare. Wie immer gilt, trauen und einfach machen! Man kann viel mehr als man denkt und nicht verschrecken lassen, wenn es mal nicht so läuft, wie geplant. Als ich bemerkt habe, dass es ein Meisterschaftsevent ist, habe ich auch überlegt, was ich in so einem hochklassigen Starterfeld zu suchen habe. Einen Platz erlaufen war eh nicht drin, aber finishen, das wollte ich unbedingt- auch wenn ich nicht so ganz überzeugt war, es schaffen zu können. Naja, die Zweifel waren unberechtigt und nächstes Jahr werde ich wohl versuchen das ganze bisschen schneller zu schaffen. (mit einem besseren Futtermanagement:))
...going beyond the mind -it's where the magic happens...

Solche Berichte sind schuld dran . . .

. . . dass meine Wunschliste immer länger wird ;-)

Du hast mal wieder allen Widrigkeiten getrotzt, einen tollen Lauf abgeliefert und hinterher sehr anschaulich beschrieben. Und Du hast völlig Recht, man soll sich "trauen und einfach machen! Man kann viel mehr als man denkt ...".

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links