Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von strider

in Bonn natürlich ;-) Mein dritter Start nach 2011 und 2012 und mein drittes High!

Vorneweg regierte wieder mal die Panik: 32 Grad angekündigt! Gewitter eventuell. Der Rhein hat Niedrigwasser ("der ist 5m flacher als letztes Jahr"), wir sollen zusehen, dass wir uns vom Ufer fernhalten aber trotzdem rechtzeitig in Richtung Ausstieg schwimmen. Die Radstrecke ist eine andere als die mir bekannte, 958 Höhenmeter auf 60km kein Pappenstiel für Steigungsmemmen und Bergabbremser wie mich... Und trotzdem hingefahren und gestartet. Schaun wir mal, was kommt.

Es geht eigentlich gut los. Ich bin wie immer in Startgruppe 1 wie alle Frauen. Coach muss auf die zweite Fähre zu den "Blauen". Schön, wenn man etwas mehr Zeit für den Cut hat, der dieses Jahr neu ist, schlecht, wenn man regelmäßig von den später startenden Ligastartern und Staffelschwimmern überschwommen wird... X-Ray am Start noch getroffen und nach vorne geschickt ;-) Unsportlich finde ich, dass sich einige von Fähre 2 zu uns geschummelt haben, das ist echt einfach Betrug! Gilt doch die Zeit des jeweiligen Startschusses und die Jungs holen sich da eben mal 15min locker raus! Ok, endlich rutsche auch ich von der Rampe und schmeiße mich todesmutig ins Wasser. Komme auch gut weg und das Gekraule geht los. Das geht so einige Hundert Meter gut, aber dann ist Feierabend. Durch das Niedrigwasser aber z.T. hohen Wellengang verliere ich permanent die Orientierung. Zweimal laufe ich auf Grund und ratsche mit den Händen über das steinige Flussbett, obwohl ich noch einiges vom Ufer entfernt bin! Schon komisch, wenn man mitten im Rhein erstmal einige Meter laufen muss (Wasser geht bis Mitte Wade) um wieder in schwimmbare Tiefen zu kommen. Irgendwann gebe ich auf und schwimme wie alle um mich herum Brust. Geht ins Kreuz mit Neo und ich bin noch langsamer als mit Kraul... Apropos Neo, der Rhein hat 20 Grad, knapp ums Neoverbot herum gekommmen! Die Strecke zieht sich wie Kaugummi, waren die 3,8km schon immer so lang? Ständig gerate ich wieder in Ufernähe und muss zurück. Kreuz und quer... Die ersten Ligastarter schwimmen einfach über mich drüber - He, hier ist genug Platz für alle! Dann kommen die roten Badekappen der Staffeln. Endlich kommt der Ausstieg und schon stecke ich im Stau fest. Endlich darf auch ich hoch, aber erstmal können! Die Rampe ist durch das Niedrigwasser so steil, dass die Helfer mächtige Mühe haben die Schwimmer aus dem Wasser zu holen. Endlich oben und ab durch die Mitte, äh in die Wechselzone. Neo strippen, Blick auf die Uhr: Schock! Da steht 44:32min! Ich bin satte 5min LANGSAMER als vor zwei Jahren geschwommen, und wofür zum Geier war nun das ganze Training? Die Motivation ist weg. Es ist schwül, ich bin platt und hege ernste Zweifel, dass ich den Rest noch schaffe. Und dann sind da die Zuschauer, die anfeuern, und irgendwie geht es immer weiter. Ab zum Rad, runter mit dem Neo, der Badekappe, der Brille, rein in den Helm, die Startnummer, auf mit der Brille und Rad runterholen und los rennen. Durch die gesamte Wechselzone- und die ist 350m lang- barfuß über diese blöden Rasengittersteine nur mit einem dünnen Malervlies belegt. Aua!

Ende der Wechselzone erreicht, Dixie! Gut! Rad abgestellt und ab zum Dixie: da kommt so ein Oberdepp von Staffelmensch schon mit Tüte und Straßenklamotten und greift zur Tür: "Äh, darf ich vor, ich muss noch weiter?" "Nö, ich war zuerst hier!" und drin ist er. Ich fasse es nicht! Wütend warte ich, bis er wieder draußen ist, dann darf ich endlich rein. War nötig... Ab zur Startlinie, aufschwingen, rein in die Schuhe und los. Blick zur Uhr: Au weiha: 4:21 für den ersten Wechsel, das ist absolute Sch.... Und ich hänge hinter einer Staffelradlerin, die in gemütlichen 15km/h losradelt. Vorbei ist nicht, weil rasante Ligastarter mit hochgetunten Scheibenrädern vorbeizischen. Was ist das hier heute??? Ich bin kurz davor das Rad in die Ecke zu donnern und aufzugeben.
Und dann kommt das Umdenken. Was das hier heute ist? Test für Köln? Spaßfaktor? Sch... auf den Wettkampf (frei nach Schalk ;-), du wirst ankommen, also was soll's? Coach wird dich gleich einholen, oder soll der dich suchen gehen? Nur weil die Zeit weg ist? Welche Zeit bei 32 Grad im Schatten?
Und so fahre ich die 60km mit den 950 Höhenmetern mit meinem Cyclocross einfach in meinem Dienstagsausfahrtempo: Schön locker und langsam hochkurbeln und schön mit Verstand bremsend runterfahren. Und was passiert? Ich überhole ;-) Ok, noch mehr Männer überholen mich, aber keine Frau mehr (die sind alle vor mir ;-))). Und Coach kommt schon bei km 18, aber was soll's? Ankommen und gut ist. Es ist schwül und ich finde die Radstrecke härter als die andere, irgendwo ist eine 12% Steigung, sagt Coach hinterher. Und? Ich habe keine Panne, wie so viele, ich muss nicht schieben, wie einige, ich komme gut durch. Die Stimmung ist grandios, in den Dörfern stehen die Anwohner Spalier und brüllen auch die Letzten hoch wie beim Ironman. Tut gut, danke! Und einige lügen ganz geschickt: "Sieht gut aus, Mädchen!" Tut auch gut ;-)))
Dann geht es auf die letzten Kilometer. Ich kann eine Frau und zwei Männer, mit denen ich mir ein Dauerduell geliefert habe (ich überhole bergauf, sie bergab) abhängen. Und im Gegensatz zu ihnen freue ich mich aufs Laufen. Ein Blick auf die Uhr, oha, das sieht nach neuer Bestzeit aus; trotz der Anstiege. Und wie egal mir das jetzt ist....

Ab in den Radweg, raus aus den Schuhen - und ich hänge hinter zwei Männer, die gemütlich nebeneinander radeln. "He, Jungs, darf ich mal durch?" "Wieso? Da kommt eh die Wechselzone!" A....löcher... Also bleibe ich hinten, schwinge gekonnt ab und trabe barfuß durch die Wechselzone. Zum zweiten Mal über die Steine... Aua! Meine Füße krampfen, die Radschuhe sind definitiv zu klein. Rad einhängen, Entscheidung für Socken ist auf der Radstrecke gefallen, denn die Füße sind verschwitzt und so komme ich eh schwer in die Schuhe. Socken an, Schuhe an (Saucony Typ A 5), Helm runter, Schwamm leider liegen gelassen und ab die Post. Kein Blick mehr auf die Uhr. Nur noch laufen, schön locker.

Und es fühlt sich locker an! Komisch ;-) Noch vor km 1 schließt X-Ray zu mir auf und begleitet mich. Km 1 in 5:20, holla! Ab da ignoriere ich die Uhr. Laufe einfach locker und gleichmäßig. X-Ray droht mal abreißen zu lassen, wenn ich so weiterrenne (charmanter Lügner, der Junge ;-))), bleibt aber auf seiner zweiten und meiner ersten Runde bei mir. 3 Runden a 5km sind zu absolvieren, alle 2,5km gibt es Getränke, dazu haben die Veranstalter jeweils eine zusätzliche Wasserstelle eingerichtet, was nun in der Mittagshitze (meine Laufzeit liegt zwischen 13 und 15 Uhr!) sehr sinnvoll ist. Trotzdem gibt es die ersten Noteinsätze und wir werden ermahnt zu trinken. Coach kommt entgegen, abklatschen, weiter. Dann gibt es Cola, oh wie gut das tut! Und weiter. Erste Runde beendet, ab in die zweite. Und ich überhole! Wie g... ist das denn! Coach die zweite, oh wie schön. Und weiter. Es rollt einfach. Die Füße schmerzen wie Hölle, ich brauche neue Radschuhe. Aber ansonsten alles im grünen Bereich! X-Ray trifft Freundin und bleibt zurück. Ich laufe weiter. Runde 2 beendet und es geht mir gut! Aber nun muss ich trinken, wenn ich nicht elend eingehen will. Also wird jede Trinkstelle mitgenommen, das kostet Zeit, aber wie egal ist das. Uhr wird ignoriert, ich genieße die letzte Runde. Ich grinse und laufe und freue mich. Die Zuschauer - zumeist Angehörige - feuern an. ich überhole weiterhin. Einige keuchende und stöhnende Männer wetzen vorbei, nur um wenige Meter später zu gehen. Komische Taktik ;-) Es fühlt sich einfach locker an, so macht Laufen Spaß! Beim dritten Mal übersehe ich den Coach in der Schleife, wähne ihn schon im Ziel. Er wird in genial neuer Bestzeit ankommen ;-)) Und ab geht die Post. Ich bedanke mich bei der letzten Wende beim Veranstalter, verspreche wiederzukommen. "G... Leistung!" ist sein Kommentar. Die letzten 2km, zum letzten Mal die Sambaband. Fast tut es mir leid und ich verpasse auch fast den Zielkanal ;-) Und dann geht es auf die letzten Meter und ab über die Ziellinie direkt in die Coacharme. Triathlon ist einfach g... und Laufen das Größte!

Die Endabrechnung haut mich um. Trotz der miesen Schwimmzeit (5min schlechter) und der Dixiepanne habe ich eine neue Bestzeit und endlich die 4:30 geknackt! 4:29:08 ist die Endzeit!!! Rad in 2:15 (9min besser) und Laufen in supergenialen 1:22:34 / Pace 5:30 (4min schneller als 2011!). Und ich bin nicht am Ende ;-) Und es gibt Platz 11 in der AK (statt 25 2011 ;-); ok, die Siegerin ist auch meine AK und natürlich 1,5h vor mir im Ziel gewesen, aber das ist absolut ok. Irgendwie haben dieses Jahr wohl einige Damen gekniffen (unter anderem auch meine Vereinskollegin, die als Top Ten Favoritin gehandelt worden war!).

Einzige Blessur: Die Sonne hat mir mal wieder trotz LF 50 einen fetten Sonnenbrand eingebracht, aber wenn das alles ist...

Trotzdem bin ich froh, dass der Coach das Auto ins heimatliche Saarland lenkt (und das blöde Ding ist mal brav und hält durch). Das war nicht das letzte Mal Bonn und nicht der letzte Triathlon. Und Schwimmen lerne ich auch noch irgendwann. Oder auch nicht ;-)

Die Details:

Schwimmen 3,8km in 44:32 (mit Strömung...)
Wechsel 1: 4:21 (mit Dixie....)
Rad 60km in 2:15:03 (26km/h oder so)
Wechsel 2: 2:37
Laufen 15km in 1:22:34 (Pace 5:30)

Und wie es lief: Platz 118 nach dem Schwimmen, 105 nach dem Rad und 57 im Ziel ;-)))

4.4
Gesamtwertung: 4.4 (10 Wertungen)

Herzlichen Glückwunsch...

...zur Bestzeit. Und das bei dieser Hitze. Respekt.
Und danke fürs mitnehmen.

LG LS

"Wenn du eine Düne erklimmst, verschwende deine Energie nicht damit zu beschreiben, was auf der anderen Seite sein könnte, warte, bis du oben bist, um es zu entdecken." Maxime Chattam

Applaus Applaus

wie so oft schon ziehe ich meinen Hut vor deiner Leistung. Chapeau!! Bei der Hitze ist anderen schon das Atmen zu anstrengend. Du bist ein großes Vorbild!!! :)

Boah, ey...

... wie kann eine denn bei dem Wetter und dem ungünstigen Start (wadentiefes Wasser? Igitt!) eine Bestzeit raushauen? Das ist ja mal saustark - ganz herzlichen Glückwunsch.

yazi

Toll, wie es dir gelungen ist,

...rechtzeitig denn Schalter auf Genuss umzulegen! Riesenglückwunsch zur genialen PB!
Deinen Blog werde ich im Hinterkopf haben, wenn ich mich in zwei Wochen in Bad Bodenteich in die Fluten stürze. Genuss statt Frust, Frauenpower vor!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Janz fetten Glückwunsch! ...

... Manchmal ist man einfach schneller, wenn man es janz locker angehen läßt. Messer zwischen den Zähnen hilft nur bedingt.
Haste janz schick gemacht!
;-)

Ich bewundere ALLE...

...Triathleten, ob Kurz,-Mittel-oder Langdistanz.
Nach den 2 erste Disziplinen noch 5:30 zu laufen (das Einzige was ich beurteilen kann)finde ich schon sehr stark.
Gratulation!

Mannomann

Ich habe mit euch gelitten. Auch wenn wir uns nicht getroffen haben, ich hab dich beim laufen gesehen und hatte mit allen Mitleid, weil es so brüllend heiß war.
Ganz grossen Respekt und herzlichen Glückwunsch zur neuen PB.

LG,
Anja

Oh mann.... Nie nie nie

Oh mann....
Nie nie nie springe ich in so eine ekelhafte, undefinierbare, unübersichtliche Brühe! Das ist einfach GRU - SE - LIG !!!
Mit den Händen auf den Grund??? Kraisch....du hättest mich am Rande der Hysterie gesehen! Womöglich ist da noch Moder, Algen, undefinierbare eklige knochenlose Tiere???? ..... OMG
Du und alle anderen sind Helden!
Wirklich fast atemlos habe ich gestern deinen Blog gelesen und ich musste erst drüber schlafen, ehe ich ihn kommentieren konnte. Und ich ertappe mich dabei das ich nicht weiß was ich davon halten soll.
Einerseits finde ich das spannend, aufregend, cool, was ihr da treibt und ich beneide euch glühend um dieses Können!
Andererseits frage ich mich, warum man sich das antut!?!
Aber diese Frage ist wahrscheinlich genauso müßig wie die Frage, warum ich Marathon laufe.
Und ich kann sehr wohl herauslesen, warum DU das machst :-))))
Aber in einem sind wir uns einig: laufen ist das Größte! :-)

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

ähnlich wie bri...

...erging es mir auch, als ich vom schwimmen im rhein las *schudder*
ansonsten echt sehr schicke zeiten, finde ich!
____________________
laufend gratuliert herzlich und findet strider heldenhaft: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

ich dachte zu erst beim

ich dachte zu erst beim lesen auwaia, das wird nix. Aber holla die Waldfee. Vielleicht mußte es mit dem Schwimm und dem Dixie so laufen. Ich denke alle anderen sind schlichtweg bei Hitze zu schnell angegangen. Aber deine Gelassenheit hat dich weiter gebracht.
Also wenn der Reihn dann mal noch weniger Wasser hat. Mach ich dann auch beim Trihatlon mit ;-) solange ich im Wasser laufen kann, wäre alles gut. :-)

Der Reiz des Unmöglichen besteht darin, es irgendwann doch zu ereichen.
Helden gesucht!

Großen Respekt

wie Du Dich da durchgekämpft hast.

Als ich vor 8 Jahren oder so mit dem Laufen angefangen habe, nahm ich mir mal vor, bis zu meinem 40ten einen Marathon zu laufen (hat ja geklappt, you remember ;-)?) und bis zum 50ten eine LD zu absolvieren. Der zweite Vorsatz ist nicht unbedingt so ganz vom Tisch,allerdings lassen mich die Berichte hier- insbesondere vom Überschwimmen oder Dixidrängeln- zweifeln, ob ich das will. Dazu kommen noch die Gefahren beim Radeln (habe mich vor meinem Entschluss wieder regelmäßig zu laufen im letzten Frühling einmal derbe auf die Schnautze gelegt- dieses Frühjahr schon wieder- zum Glück nur mit Schürfungen bzw. Prellungen...).

Dass Du diesen Wettkampf offenbar trotzdem genießen konntest freut mich natürlich sehr- und die Erkenntnis mit dem Messer (Kopfkino, Schalk, großes Kopfkino ;-))nehme ich hoffentlich mit in die nächsten Wettkämpfe- vor Allem, wenn es mir um die Zeit gehen sollte.

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

"Und es fühlt sich locker an! Komisch ;-) "

Genau soooo soll es sein! Cool, Respekt! War ja auch DM - hihihiiii.

Konzentrier Dich auf das Wesentliche! Schwimmen wird TOTAAAAL überbewertet!

Wow

Was für eine Leistung bei diesen Bedingungen. Respekt!

"Sag mir nicht, das ich nicht fliegen kann!"
unbekannt

wie cool!

Du wirst es nicht glauben aber allein von dieser Fähre runter- das würde ich mich NIE trauen. Und dann im Fluß? Neeeee, danke fürs Mitnehmen, dann kann ich mir das Schwimmtraining und das Radeln sparen- ich wäre auch so eine, die im 15km Schnitt vor dir den Weg versperrt- wenn du mich überrundest. Herzlichen Glückwunsch zu deiner neuen Bestzeit...going beyond the mind -it's where the magic happens...

Klasse Wettkampf gemacht.

Klasse Wettkampf gemacht. Das abklatschen auf jeder Runde tat gut.
Und erst dieser Zieleinlauf.............
Da sah man die Freude in deinem Gesicht.
So gestrahlt hat kein anderer Athlet beim Zieleinlauf.
Das war heute dein Tag gewesen.

LG

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

Deine Renneinteilung war klasse!

Wenn es vielleicht auch nicht so geplant war ;-)

Jedes Überholen gibt neue Motivation. Und die hat Dich ins Ziel getragen. Herzlichen Glückwunsch!

einfach TOLL , mit "gemütlich" zur neuen PB

Wobei es sicherlich schon sehr anstrengend war bei diesen Temperaturen den Triathlon mitzumachen.

Die Lockerheit, der Spass und die Freude (ab radeln) hat dir richtig gut getan!
Ich denke wenn du es öfter schaffen würdest einen Wk so zu bestreiten, dann ist da noch so manches möglich.

Danke für diesen sehr schönen und wahrlich mitreissenden Blog, der auch mich immer mehr und mehr
überlegen läßt auch mal einen Triathlon zu probieren, obwohl ich wohl auch als einer der Letzten
aus'm Wasser gezogen werden müsste, um dann vermutlich auch diesen Spass des Einsammelns verspühren würde.

Glückwunsch zur PB und viel Glück und GELASSENHEIT beim nächsten TRIA !

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links