Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von yazi

Seit Jahren zickt das Fahrgestell immer mal wieder, und immer rechts - mal ITBS, mal das Wadenbein, und letztes Mal die Plantarsehne. Die Orthopädin empfiehlt eine biomechanische Laufanalyse. Erst bin ich skeptisch, denn mich hat schon einmal ein Kollege von ihr zu so einem orthopädischen Schuhladen aufs Laufband geschickt, und das war sehr überflüssig, dabei kam nämlich gar nichts raus ("Ah, Sie tragen Neutralschuhe. Ja, das können Sie machen. Wir können Ihnen aber auch Einlagen anfertigen. Ob die helfen, ist schwer zu sagen"). Aber die Orthopädin meint, dass so jemand natürlich immer ein Interesse dran habe, mir Einlagen zu verpassen und deshalb vielleicht andere Dinge sieht als der Biomechaniker. Ich beschließe, es zu versuchen. Wahrscheinlich heißt das eigentlich anders, aber an der Tür zu seinem Sprechzimmer steht Biomechanik, dann wird das wohl ein Biomechaniker sein, der mein Fahrgestell begutachtet. 

Er begrüßt mich und bespricht erstmal den Fragebogen, den ich vorher ausfüllen musste: Laufgeschichte, -umfänge, -beschwerden, -pläne usw. Dann kommt der praktische Teil, und der geht erstmal ganz analog los. Ich sollte in kurzer Laufhose und Laufshirt antreten, vorläufig noch barfuß. Zuerst werde ich auf die Liege gebeten. In Rücken-, Bauch- und Seitenlage wird an mir rumgebogen, gedreht und gezogen. Fies ist, in Seitenlage das obere Bein anzuheben und gegen den Druck des Fachmanns oben zu halten. Klappt links schlecht, rechts gar nicht. Oha, da fehlt's aber tüchtig an Kraft.

Danach darf ich barfuß über eine sehr kurze Tartanbahn gehen und abwechselnd mit dem linken und danach mit dem rechten Fuß eine Glasscheibe treffen. Der Fachmann glaubt, schon etwas zu sehen, ich soll aber nochmal. Zur Belohnung darf ich bunte Fußabdrücke auf seinem Monitor anschauen. Der rechte zeigt ein kleines bisschen nach innen. 

Als nächstes werden mir mit schwarzem Edding Punkte aufs Knie gemalt und es geht es aufs Laufband. Zuerst barfuß gehen. Das kann ich. Total unauffällig. Dann barfuß laufen, dann mit  Laufschuhen. Ich habe meine beiden Lieblingspaare mitgebracht, und sie kommen nacheinander beide zum Einsatz. Nach dem Schuhwechsel fordert der Biomechaniker mich auf zu lauschen, ob mir etwas akustisch auffällt. Jetzt wo er es sagt: die Füße klingen unterschiedlich. Der Linke tapst mehr. Komisch. Die Auflösung darf ich wieder am Bildschirm bestaunen. Die Superzeitlupe sieht erstmal klasse aus, als könnte ich schweben. Schön wärs. 

Das Ergebnis ist aber wirklich interessant: mein rechtes Knie schielt, d.h., es guckt leicht nach innen, dadurch, wird mir erklärt, würde das linke Bein funktionell kürzer und tapst deshalb aus größerer Höhe auf den Boden. Auch wenn das derzeit keine Beschwerden macht, bunte Kurven zeigen, dass es wesentlich mehr Last abbekommt (in der Übersetzung für die Laiin ca. ein Kilo pro Schritt). Das nach innen kippende rechte Bein bekommt durch den Knick ständig verstärkten Zug aufs Iliotibialband und eine Verwringung in der Ferse. Kein Wunder, dass da immer mal Überlastungen auftreten. 

Und jetzt das Beste: der Mann weiß Abhilfe. Die Hüftmuskulatur muss gestärkt werden, damit das Bein gerade gehalten wird und nicht mehr nach innen kippt. Er zeigt mir auch gleich drei Übungen, die ich regelmäßig machen soll. Die ausgedruckten Bilderchen, eine schriftliche Auswertung und ausführliche Übungsanleitungen bekomme ich mit. Mit guten Wünschen für viel Spaß und Erfolg mit dem nächsten Trainingsplan werde ich verabschiedet. Das war mal eine gute Aktion, zumindest fühlt es sich gut an, etwas sinnvolles tun zu können, um hoffentlich künftig weniger in Überlastungen reinzustolpern. Bin gespannt, ob das so funktioniert, wie der Biomechaniker sagt. Die ersten Übungen sind jedenfalls absolviert.

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

Klingt kompetent

bin sehr gespannt, ob die 3 Übungen ausreichen, das Problem zu beheben. Ich betreibe zwar wesentlich weniger Aufwand, um solche Untersuchungsergebnisse zu erzielen ;-), dafür wesentlich mehr, um solche Fehlstatiken zu beheben. Wenn das mit 3 Übungen genauso funktioniert kann ich mir den Zauber ebenfalls sparen:O.

Wäre schön, in einem halben Jahr nochmal von Dir über Deine Gräten zu hören:-).

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

Fitness

Find ich gut, dass ein Arzt/Ärztin mal Fitnesstraining empfiehlt, statt teure Spezialschuhe oder -sohlen verkauft.

Beim Betrachten vieler Läuferinnen auf ihren Runden sehe ich oft Laufstile, wo ich denke: "Gesund sieht das aber nicht aus". Da schleppen sich Menschen in erbärmlichen, kraftlosen Schlurfschritten durch die Gegend.
Lauf-ABC und speziell Core-Kräftigungsübungen sind wesentlicher Bestandteil des Laufens.

LG Ingo

Keine Sorge,...

... es sind nicht nur drei Übungen, aber drei, die ich erstmal machen soll, bis die funktionieren, die ich jetzt mangels Kraft nicht schaffe. Und ein bisschen (zu wenig) Rumpfstabi, Lauf-ABC etc. habe ich ja auch im Standardprogramm.

yazi

Halt uns bitte auf dem Laufenden

Da bin ich auch sehr gespannt! Es ist nicht einfach, ich finde sogar fast unmöglich, seinen über viele Jahre (in meinem Fall fast 52 Jahre;-)) angeeigneten Gang bzw. Laufstil zu verändern. Aber Muskeln zu stärken, die dann automatisch dafür sorgen, dass man gut und gleichmäßig belastet, macht auf jeden Fall Sinn. Hört sich in meinen Ohren absolut kompetent an, dein Biomechaniker. Ich wünsche dir viel Erfolg!

Lieben Gruß
Tame

wenn man im Alter. ..

... noch Golf oder so was lernen kann, dann auch einen anderen Laufstil. Habe es selbst probiert. Funktioniert. Braucht aber Disziplin. Und du bist ja noch jung Tame. Also keine Ausrede ;-)

@ inXen

Vieles was nicht gesund aussieht ist oftmals sehr viel gesünder, als auf dem Sofa zu verweilen:-) Ich hatte neulich auch wieder so ein Erlebnis, als mich ein betagter, älterer Herr mit grotten schlechter Körperhaltung dennoch locker-flocker überholte. Vielleicht hat er sich beruflich kaputt gemacht und sucht nun den Ausgleich im Sport. Ich zog im Geiste meinen Hut vor seiner Leistung.

Lieben Gruß
Tame

ja, die Hüfte. ..

Beim Taiji habe ich erst entdeckt, dass meine Hüften zu unflexibel sind. Und das auch noch ungleich ausgeprägt. Im Alltag braucht man das nicht. Aber im sport fällt das auf. Und das trotz Yoga. Ich lege jetzt den Schwerpunkt auf die Flexibilität der Hüften. Das richtet auch die Füße statisch richtig aus. Ist aber ein langwieriger Prozess. Ich hoffe aber, er ist dafür nachhaltig.

Ich wünsche dir das notwendige Durchhaltevermögen für deinen Weg.
Was für Übungen hast du denn bekommen?

@ sarossi, *kicher!*

Meinen Laufstil würde ich gar nicht verändern wollen, bin ja damit zufrieden, habe eigentlich nie Zipperlein, bin nur leider Fersenläufer. Bei einer Analyse hat man mir dazu geraten, auf den Vorfuß unmzusatteln. Aber warum? Wormöglich bekomme ich dann plötzlich Zipperlein an den Knien oder weiß der Teufel wo. Nee, nee, bleibt alles beim alten;-)))

Lieben Gruß
Tame

das klingt...

...als ob der herr mechaniker wusste, wovon er spricht.
ich wünsch dir jedenfalls ganz viele erfolg. und halt uns mal auf dem laufenden, ja?
____________________
laufend ist gespannt, ob yazis problemchen bald weg sind: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Das liest sich sehr interessant und kompetent

Darf ich fragen, was diese Analyse gekostet hat?
Ach ja, und auf weitere Nachberichte bin ich auch gespannt.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Das klingt wirklich ...

... gut!
Und da fällt mir gleich wieder ein, was ich selbst auch immer wieder vernachlässige...
Schön dranbleiben. Aber das machst du.
;-)

Never change

a running System ;-).

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

Huch - da hatte ich wohl...

... den Kommentar gestern Abend doch nicht abgeschickt. Also nochmal: Euch allen wieder lieben Dank für freundliche Kommentare.

@granreserva: vor lauter Technikbegeisterung (bin halt 'ne olle IT-Tante) hatte ich den analogen Teil der Untersuchung ganz unterschlagen - ist oben jetzt noch reingeflickt.
@inXen: Stimmt schon, aber all das macht halt viel weniger Spaß als Laufen, da muss es manchmal erst weh tun, bevor man sich drauf besinnt, was noch dazu gehört.
@Tame: Du hast absolut recht, was Bewegung vs. Sofa angeht. Und sonst: danke schön, und ich werde berichten, wie mir die Sache bekommt.
@Sarossi: Flexibilität der Hüfte klingt interessant. Was tust Du da konkret?
@Sonnenblume2: Wenn Du schon fragst - es war bei SMS Sportmedizin Berlin (dabei wollte ich doch gar keine Werbung machen). Gang- und Laufanalyse kostet 110 Euro, die Kasse zahlt bis zu 80% - muss noch die Rechnung einreichen.
@happy: auch Dir lieben Dank - ich bin auch sehr gespannt, wo das hingeht.
@Schalk: Naja, gestern fiel das Dranbleiben schon ein bisschen schwerer - wegen akuten Muskelkaters im Allerwertesten. Aber so soll das ja sein.

yazi

Hüfte flexibilisieren

Die Hüfte ist ein Kugelgelenk. Die Übungen zielen also auf eine runde Bewegung ab.

Stufe 1: Im engen Stand rechten Fuß auf der Ferse nach außen drehen. Die Bewegung kommt aus der Hüfte. Becken bleibt gerade. Linkes Bein sinkt gleichzeitig locker in der Hüfte ein. Wieder hoch, Fuß gerade. Und rechtes Bein aus der Hüfte langsam so hoch wie möglich heben. Links wieder einsinken. Bein wechseln. Daß ganze rhythmisch aber ohne Schwung solange wiederholen, wie es Spaß macht. Wichtig sind gerades Becken und nie die Knie wegkippen lassen. Wenn das kontrolliert so 30 bis 40 mal pro Seite geht, dann kommt

Stufe 2: Aus dem Einbeinstand das Bein so hoch wie möglich ziehen, dann locker und kontrolliert erst 20 mal nach außen kreisen. Schöne große runde Kreise. Dann nach innen. Knie und Becken gerade.

Ich hoffe, dass ist halbwegs verständlich.

Find ich gut!

Nach langem Kniezicken fand ich auch mal einen Physio, der nach der Ursache fahndete und sie in einem verkürzten Hüftbeuger fand... Inzwischen kann ich auch wieder bergab brettern ohne mir das Knie zu schrotten.

Klingt als ob du in guten Händen wärst! Und ich brauche auch mal eine Kasse, die sowas zahlt (soviel zu unserer Zweiklassenmedizin und wie gut es den privat Versicherten geht...); immerhin 80%.

Drücke die Daumen, dass es hilft!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Bin in der ...

... Technikerkasse, @strider - und noch habe ich nichts bewilligt bekommen. Aber die Leute bei der Biomechanik sagten, dass die TK da eigentlich nie Stress macht.

yazi - die hofft, das das stimmt

Danke, @Sarossi,

... ich glaube, so ganz habe ich es noch nicht verstanden. Auf der Ferse nach außen drehen - heißt das, dass der Fuß flach bleibt und die Zehen über den Boden nach außen rotieren? Wie ich gleichzeitig die Hüfte einsinken und das Becken gerade lassen soll, kapiere ich auch noch nicht so ganz. Ich werd's aber probieren.

yazi

Hört sich sehr spannend

und kompetent an. Und die Kasse zahlt sogar noch was dazu. Prima. Würde mich auch interessieren ob die Übungen helfen. Viel ist ja Muskulatur beim Laufen - schön, dass man nach Ursachen forscht und die Basis stärkt statt Einlagen zu verschreiben!

Coole Aktion. Wünsche Dir beschwerdefreie Läufe.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links