Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Kaiserstädter

Wunderbare Trainingswettkämpfe, 2 Belastungswochen und Schwimmen ohne wirkliche Fortschritte, Zeitmanagement am Limit – so kann ich den Mai 2014 zusammenfassen. Und weil der Mai immer nach Lyrik schreit, hier eine geklaute erste und eine verzwickschusterte zweite Strophe:

“Im Mai sind alle Blätter grün,
im Mai sind alle Kater kühn.
Drum wer ein Herz hat, fasst sich eins,
und wer sich keins fasst, hat auch keins.

Im Mai tut Training sich entfalten
die GA1 ist kaum zu halten;
der Wonnemonat bringt viel Freud´,
und bis zur LD ist´s nicht weit.“

Der Sieg bei den Vereinsmeisterschaften vom DLC Aachen bei den Masters (freundlicheres Wort für das im Fußball gebräuchliche „Alte Herren“) hat mich extrem motiviert. Hatte zwar immer gesagt, dass ein Podestplatz ok wäre, aber in meinem Inneren wäre alles andere als der Sieg eine Enttäuschung gewesen. Genial auch, wieviele jüngere Vereinskameraden sich hinter mir einreihen mußten.

Alle Wettkämpfe zwischen der Vereinsmeisterschaft und Cologne 226 sind in sofern keine Wettkämpfe mehr, als dass ich sie aus dem Training, also ohne Tapering angehe. Bestzeiten oder Top-Ten-Placierungen sind damit (scheinbar) in unerreichbare Ferne gerückt, aber Spaß macht es eben doch… und manchmal wundert man sich.

Ich bin sehr zuversichtlich, dass ich am Tag der Tage eine starke Leistung abrufen werde. Das Training läuft insgesamt besser, als ich gehofft hatte.

Triathlon Koblenz – Sprintdistanz

Koblenz ist ein schöne Stadt. Mit ihrem Deutschen Eck und der Festung Ehrenbreitstein eignet sie sich wunderbar als Hauptstadt unseres Landes, aber da wurden ja andere, sehr merkwürdige und seltsame Prioritäten gesetzt (von völlig verantwortungslosen Menschen, die sicherlich betrunken oder bestochen waren).

Am Tag vor dem Triathlon bin ich noch zur Festung Ehrenbreitstein hochgelaufen.

Der Citytriathlon Koblenz wurde zum dritten Mal ausgetragen und ich war zum dritten Mal dabei (was vom Veranstalter übrigens nicht besonders erwähnt wurde??). Es ist ein sehr schneller Sprint, weil er total flach angelegt ist: Swim in der Halle und keine Höhenmeter bei Bike und Run. Außerdem hat die Radstrecke sehr wenige Kurven, so dass man permanent Vollgas geben kann.

Ich wurde 7. meiner AK und habe meine Bestzeit für diese Veranstaltung weiter verbessern können:
500 m Swim: 0:09:35 (da habe ich wohl etwas gebummelt)
20 km Bike: 0:36:10 (Schnitt 36,1 km/h)
5 km Run: 0:20:36 (potzblitz!)
Summe: 1:06:21

Volkslauf Steckenborn – 10 km

“Steckenborn in der Eifel -
das schuf nicht Gott,
das schuf der Teufel.“

Es war hundserbärmlich kalt. Es gab giftige Anstiege (klar, war ja in der Eifel) und es regenete wie bekloppt. Sind das die Voraussetzungen für einen langsamen gemütlichen Lauf? Nein!!! Da wäre man ja erfrohren oder hätte sich entmolekularisiert. Also bin ich Tempo gelaufen – 2. Startreihe, Startschuss und bääähm: Attacke! 0:45:00
Damit 22. insgesamt und 3. AK45 (potzblitz!)

Dreiländerlauf Kelmis (B) – 17,5 km

Dreiländerlauf heißt in diesem Fall: Zwei Königreiche (Niederlande und Belgien) und eine Bananenrepublik (Deutschland). Ich übertreibe jetzt nicht: Es ging nur bergauf oder bergab. Außer manchmal, da ging es steil bergauf oder steil bergab (meinstens nachdem es sehr steil bergauf oder verdammt tierisch steil bergab ging). Nebenbei den Netherland Summit überwunden… 17,5 km in 1:21:17, Pace 4:38, 20. Platz Veteranen 1 (freundlicheres Wort für das im Fußball gebräuchliche „Alte Herren“ oder das von meinen Kinder oft genutzte Wortpaar „Alte Säcke“).

Löwentriathlon Hachenburg – Sprintdistanz

Mit dem Zug über Köln nach Hachenburg. Dort bei meiner lieben Buddy Brihoha eingechecked. Am Samstag die Startnummer abgeholt, den ziemlich aufwändigen Ablaufplan studiert, die Renntaktik überlegt, einen wunderbaren Lauf über den Westerwaldsteig hingelegt (Eifelsteiger goes Westerwaldsteig!), leckeres einheimisches Bier nach fleischlosem Abendmahl, Frühstück nahezu vegan und dann zum Start.

Die Schwimmstrecke war nur 300 Meter lang. Hört sich so an, als ob das die schwächeren Schwimmer bevorzugt? Nein. Wenn mann mit über 300 Triathleten auf eine Markierungsboje zuschwimmt, die nur 125 Meter entfernt ist, dann hat das wenig mit Schwimmen zu tun, denn das Starterfeld hat zu wenig Zeit, um sich in eine Sinnvolle Reihenfolge zu bringen. Das ist Kampfsport. Da heißt es, mit so wenig Verlusten wie möglich überleben und wieder aus dem See aussteigen.

Ich hatte den Neo zwar mit, doch als ich die Schwimmstrecke sah (nur 300 Meter und relativ warmer See (17,5 Grad Celsius), habe ich mich gegen den Neo entschieden. Fanden die Mitstarter mit Neo lustig, als wir an der Startlinie standen. Als ich aber in der Wechelzone 1 Mindestens 30 Leute überholte, die sich aus ihrem Neo pellten, da fand ich das dann witzig.
Rad war flott und der 5 km-Lauf war genial. Habe die Liga-Staffel von Ejot Buschhütten auf meiner ersten Laufrunde von hinten mit einem „LINKS!!!“ angeschriehen. Sie wichen nur zögerlich auf Seite, so dass ich den einen mit meinem Ellbogen etwas anschieben mußte. Sowas aber auch… da habe ich mir wohl mal ein Herz gefasst.

Nach dem Zieleinlauf gab es Kaffee und Kuchen. Ein Würstchen zu essen, habe ich mich aus Angst vor der jungen, vegetarischen Polit-Prominenz des Ortes nicht getraut.

300 m Swim: 0:08:50 (Struggle For Life – fuck clock)
25 km Bike: 0:41:44 (Schnitt 36,1 km/h)
5 km Run: 0:19:34 (teufelspotzblitz!)
Summe inklusive Wechselzeiten: 1:14:07

Als Finisher darf ich mich nun als Löwe bezeichnen. Und ein Löwe ist ja nun wirklich ein kühner Kater, oder?

4 Wettkämpfe im Mai und ich stelle fest, dass ich mich sehr gut selbst quälen kann. Darin bin ich wirklich sehr gut. So eine masochistische Veranlagung ist eine praktische Sache.

swim
Swim ist mein Sorgenkind. Ich finde in meinem Arbeitsalltag kaum die Zeit für eine Schwimmeinheit von 3,5 km… da muss ich mit weniger auskommen. Das Freibad mit dem 50m-Becken ist nun auf. Das soll im Juni mit Neo öfters genutzt werden, vor der Arbeit.

Insgesamt bin ich beim Schwimmen etwas ratlos. Allerdings ist das nicht der entscheidende Faktor für die Langdistanz. Wenn ich die 3,8 km in Köln mit 1:50:00 ins Ziel bringe, dann ist es ok.

Ab Juni hilft mir beim Schwimmtraining ein junger Trainer und top Triathlet vom DLC Aachen. Er wird mir sicherlich einige Hinweise zu meiner Technik geben können, da ich selbst vermute, dass mein größter Begrenzer im Schwimmen meine Wasserlage ist. Vielleicht mache ich aber auch einen entscheidenden technischen Fehler? Man ist ja nie zu alt, um etwas Neues zu lernen. Gerne auch von jungen Menschen.

bike
Das Wetter bei uns in diesem Mai war geprägt durch Regen in der Woche und Sonnenschein an den Wochenenden. Nur manchmal hat es auch an den Wochenenden geregnet (Steckenborn). Daher war ich viel auf dem Indoor-Cycle. Das ist gut und schlecht zugleich. Gut, weil ich die Intensität super einstellen kann und schlecht, weil ich eigentlich auf dem P2 – meiner Zeitfahrmaschine (Colonel Jumping Warlock) – mehr Kilometer sammeln müßte.

Dennoch war es ein guter Radmonat, wenn ich mal von einer totalen Katastrophenausfahrt von Koblenz Richtung Boppard absehe. Da hätte es mich fast zerlegt… Mir ist in einem Schlagloch die Trinkflasche aus der Halterung gefallen und genau vor dem Vorderrad gelandet. Bin dann mit Vorder- und Hinterrad drübergebrettert. Glück gehabt, es ist nichts passiert, außer dass die Flasche in Fritten ist.

Manchmal kann es ganz schnell gehen… um so unverständlicher ist es für mich, dass ich immer noch jede Menge Idioten ohne Helm fahren sehe.

Going Long: “Anstiege: Dein Körpergewicht wirkt sich nicht nur darauf aus, wie gut du kletterst, sondern auch auf die Art und Weise, wie du bergauf fährst. Schlanke Fahrer (weniger als 1 kg Körpergewicht pro 2,5 cm Köpergröße) bewältigen Anstiege in der Regel am besten, wenn sie aus dem Sattel gehen, während kräftiger gebaute Fahrer (mehr als 1,2 kg pro 2,5 cm) sinnvollerweise im Sitzen klettern. Topfahrer, die zwischen diese beiden Extreme fallen, wechseln beim Klettern häufig die Position, zumeist fahren sie im Sitzen.“

Was frage ich mich nun? Ob ich am besten im Sitzen oder Stehen klettern soll??? Nein. Ich frage mich, ob ich ein leichter oder ein schwerer Fahrer bin. Gerechnet… und: Bin mitten drin, aber tendenz zum leichten Fahrer. *breitgrins*

Eitel bin ich natürlich nicht. Ich möchte es einfach nur wissen. (Wer das kommentiert, wird getaucht! Ne? Ist klar Conny?)

run
Tja, Run ist super. Läufe bis maximal 21 km, alles ohne Hektik und in guter Form. Dennoch immer anstrengend, weil ich oft mit Vorermüdung durch Bike, Swim oder Krafttraining loslaufe. Dennoch: Laufen ist im Moment reine Freude.

Zahlenwerk

Trainingseinheitgen Mai
Swim 7
Bike 19
Run 17
Allgemeine Athletik 3
Walk 5

Herzzeit
18. KW = 10 Std. 25 Min.
19. KW = 13 Std. 19 Min.
20. KW = 12 Std. 14 Min.
21. KW = 13 Std. 47 Min.

Trainingskilometer Mai 2014 / Mai 2013 / Summe seit Januar 2013 / Summe 2014
Swim 8 / 14 / 182 / 53
Bike 689 / 550 / 8577 / 3026
Run 236 / 280 / 3183 / 1104

Trainingstagebuch

“Leckes amoka… au Hur, woar dat aahnstriengend. Köttelmakei.“

Internet-Fundstück I: „Blut, Schweiß, manchmal auch Tränen… doch schlussendlich bist Du heute gelaufen, oder Du bist nicht gelaufen.“ Und II: „When there´s nothing left to burn, you have to set yourself on FIRE.”

Internet-Fundstück III Youtube – Der Läufer: „Jeder Läufer hat seinen eigenen Klang.“

“Belastungswoche 2: Sehr hart, immer sehr müde und immer schwere Beine.“

“Die Ohrenschmerzen, die ich seit gestern morgen habe, waren heute morgen immer noch nicht weg. Entschieden, dass ich diese Woche vor der Mitteldistanz in Düren nicht mehr schwimmen werde. So sollte es mit Düren doch noch funktionieren. Bin mal gespannt, ob die Schmerzen bald weg sind. Ist es ein Zeichen des Körpers, dass er seine Ruhe haben will? Gut, soll er einen Ruhetag haben.“

Aussichten
kurzfristig
Morgen steht meine erste Mitteldistanz 2014 und meine zweite Mitteldistanz überhaupt an. Die Radstrecke geht durch die Rureifel und hat über 1.000 Höhenmeter. Vielleicht kommt daher auch der Name der Veranstaltung: Extreme Man Düren (lol)
Ich muss da nichts reißen oder sonst irgendwie schnell sein.
Es ist einfach nur ein Training unter Wettkampfbedingungen. Werde meine Verpflegung testen und mein LD-Tempo üben.

Tja und wupp: 14 Tage später meine zweite Mitteldistanz 2014 und meine dritte Mitteldistanz überhaupt.
Ich muss da nichts reißen oder sonst irgendwie schnell sein.
Es ist einfach nur ein Training unter Wettkampfbedingungen. Werde meine Verpflegung testen und mein LD-Tempo üben. (rofl)

Was wirklich ganz wichtig ist: Mitteldistanzen aus dem Training heraus, da ist nichts drin mit einer Top-Zeit. Also werde ich da viel überholt werden. Da muss ich mein Ego zurückhalten. Wenn ich das tue, dann wird es keine Top-Zeit, aber eben für mein Training (und damit für die Langdistanz) eine Top-Leistung… bescheiden sein…

mittelfristig
7. September 2014, 7 Uhr in Köln

langfristig
„In the long run we are all dead.“ John Maynard Keynes

5
Gesamtwertung: 5 (5 Wertungen)

Oliver ist fröhlich.

...und üüüberhaupt nicht eitel ;-)
Und nur dass das klar ist: ich gehe NIE NIE NIE mit Dir ins Wasser!

Ich drück Dir die Daumen, dass diese Zuversicht und das Selbstvertrauen, dass aus Deinen Zeilen spricht, Dich am 7. September in einer grandiosen Zeit bis über die Ziellinie tragen!

Und denk dran: morgen musst Du nichts reißen oder sonst irgendwie schnell sein. Es ist einfach nur ein Training unter Wettkampfbedingungen. Du wirst deine Verpflegung testen und dein LD-Tempo üben.

Herzliche Grüße, Conny

sch....

nu habe ich mir das aus dem Sattel gehen gerade abgewöhnt und was lese ich bei dir????

Und arbeite mal an deiner Wasserlage, Junge, diese Schwimmzeiten gehen ja gar nicht! Ich würde meine Seele verkaufen, wenn ich nur halb so schnell wäre (von deinen Rad- und Laufzeiten gar nicht zu reden...). Gut, dass Bonn erst nächste Woche ist!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Der Blog geht runter wie Öl!

Staunend und schmunzelnd sitze ich hier und weiß gar nicht was ich sagen soll. Tief beeindruckt ziehe ich meinen Hut und gratuliere dir ganz herzlich!!! Dennoch muss ich immer noch grinsen, denn der Herr will sein Ego zurückhalten, *hüstel!*...soooo herrlich geschrieben;-))

Lieben Gruß
Tame

So so...Oliver ist

So so...
Oliver ist fröhlich, ein kühner Kater und hat Angst vor der lokalen Politprominenz?? Selbst Schuld, ich hätte dich nicht verpetzt! *Kicher*..
War mir ein Vergnügen, dich zu supporten, konnte ich dich doch mal in Aktion sehen und so eine Triathlonveranstaltung live miterleben. Ich glaube, das war mindestens genauso aufregend, wie mitmachen :-)
Wärend ich das hier schreibe, bist du gerade dabei, dein Training unter Wettkampbedingungen zu optimieren, Verpflegung testen und LD Tempo üben...ja nee, is klar! Überanstreng dich nicht!
Bin gespannt was am Ende dieses Tages auf deinem Wecker steht!
Und was am Ende im September da steht?? Ich glaube, wir ahnen alle, wie es ausgeht....

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Ich versteh nicht ganz,

wie Du bei Deinen Schwimmzeiten auf 1:50h kommst? Ich bin WESENTLICH langsamer auf 400 (!) m - und war eher durch bei der LD.

Aber um den Rest würde ich mir Sorgen machen: das ist VIEL ZU SCHNELL!!!

:duckundwech:

Heute auf 1.900 m waren es 0:40:18

"Ceterum censeo Carthaginem esse delendam."

Da bist Du sogar schneller,...

als ich im Training und ich war in Roth nach 01:22h die 3,8 km durch....das schaffst Du auch! Such Dir einen guten Wasserschatten! ;o) Schlägerei gibts da eigentlich nicht auf der Distanz! :o))

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Potzblitz!

Hast du eigentlich schon einen Literaturagenten an der Angel? Aus deinen tollen Blogs sollte man ein Buch machen!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

irgendwie...

...wirst du mir immer unheimlicher...
____________________
laufend beobachtet olivers fortschritte mit bewunderung: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links