Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von strider

Eigentlich war Elmtrail geplant. Bis strider auffiel, dass der sonntags stattfindet und Start relativ spät ist, was in Kombination mit striders Schleichpace eine Heimkehr zu später Nachtstunde nach sich ziehen würde, was wiederum nach 73km Traillaufen und minimum 5stündiger Heimfahrt 2012 am Rennsteig schon einmal probiert und für ungut befunden wurde. Da aber nun striders Eltern auf den angekündigten Besuch warteten suchten Coach und strider eine Alternative und befanden den Sollinglauf als eine solche. Strider war in ihrer Kindheit mehrfach in der Jugendherberge Silberborn und meinte daher den Solling zu kennen. 30km mit Höhenmetern (Zahl unbekannt), kann nicht schlimmer werden als der saarländische 2 Seen Lauf. Angemeldet und gespant gewartet.

Er IST schlimmer ;-)

Wobei das Auto das mit den 30km fehlinterpretiert nämlich als die von IHM zu absolvierende Strecke. Irren ist menschlich. Und so gab das gute Teil kurz vor der Raststätte Homburg (freundlicherweise kurz DAVOR) den Geist auf und Coach blieb nichts anderes übrig als auf die Raststätte zu rollen. Aus. Der nette Pannendienst schleppte uns ab und der freundliche Werkstattinhaber selbst ein gebürtiger Niedersachse hatte angesichts des Sportlergepäcks Mitleid und stellte einen Mietwagen zur Verfügung "von mir auch bis Braunschweig!". Gesagt getan. Coach steuerte das Ungetüm (Hybrid und Automatik...) über die Autobahnen und mit knapp 2,5h stündiger Verspätung landeten wir dann auch im Übernachtungsdomizil. Meine Eltern übernahmen allerdings den Transfer zum Lauf am nächsten Tag sicherheitshalber mit IHREM Auto. Danke noch mal fürs tapfere Ausharren!

Leider hatte der stridervater Recht mit seinem Vertrauen in die Wettervorhersage. Nachdem schon nachts zuvor heftige Gewitter das Land geflutet hatten tat das nachmittägliche Gewitter am Samstag ein übriges und pünktlich konnte bei Donnergrollen und Dauerregen gestartet werden auf einem Sportplatz in Dassel. Die Sprecherin bewies Humor - fand strider - und verkündete bestes Laufwetter. Strider kannte halt die Sollinggermanen nicht! Das Starterfeld für die drei Läufe über 13,5, 22 und 30km war übersichtlich, aber strider versteckte sich verschämt im hinteren Drittel, war sie doch das einzige Weichei mit einer dünnen Laufjacke! Alle anderen strahlten höchsten Optimismus aus, trugen kürzeste Laufsets und hatten natürlich keinerlei Gels oder Fläschchen dabei - während in striders Wahlheimat so mancher 10km Läufer bei 25 grad in Langtights, dicker Jacke und mit wohlbefülltem Waffengurt antritt! Verkehrte Welt.

Pünktlich um 16.45 Uhr ging es los. Coach war vorne und schnell weg. Strider war hinten und raste hinterher. Und nach 1km in 5:29 war strider ganz hinten. Guter Überblick. Wo rasen die alle hin? Es ging bergauf. Fröhlich schnatternd stürme die Horde den Anstieg hoch. Die Laufshirts und Trikots gaben einen guten Überblick über die lokalen Dörfer und Städtchen. Hilfe! Schnell war der Einstieg in den Wald erreicht und im Höllentempo ging es weiter bergauf über Stock und Stein. Und Wurzeln. Mami! Immerhin hatte ich meine braven Pearl Izumi Trail an den Füßen, andere rannten in Nike Free oder Kinvara. Die nächsten 8km ging es nur bergauf. Und so ganz langsam ließ das Tempo etwas nach und strider konnte etwas nach vorne rücken. Etwas!!! Bis strider kapierte, dass die Läufer, die sie gerade überholte, abbogen! Das waren die Kurzstreckenkandidaten! Hallo???

Irgendwo bei km 10 war endlich so was wie die Höhe erreicht, es ging kurz bergab, dann wieder hoch. Die 22km Läufer bogen ab. Strider nahm die Weiche für die 30km und bekam von einem Streckenposten mit mitleidigem Blick zu hören: "Da geht es aber noch ein bisschen hoch!" Macht nix. Sagte strider. Bis dahin waren alle Zeithoffnungen längst verflogen. 10km in 1:08 fand strider zwar für sich bei den Anstiegen rekordverdächtig, es änderte aber nichts an der Tatsache, dass sie mutterseelenallein auf der nach wie vor nassen, matschigen und weiterhin ansteigenden Strecke war!

Irgendwo bei km 14 kamen dann die ersten Läufer entgegen. Der Führende grüßte freundlich und trabte vorbei, der Rest war etwas verbissener. Dann ging es von der Strecke runter in eine Wiese, die zu einem Bach mutierte. Und da kam ein Silberstreifen am Horizont: Coach hüpfte entgegen. Kurze Umarmung, soviel Zeit muss sein und weiter ging es. Schwimmflossen wären nun angebracht gewesen: Bäche schossen quer und knöchelhohes Wasser durfte durchpflügt werden. Tapfere Streckenposten wiesen den Weg trotz des Dauernieselregens. Dann war die Wende errreicht, eine optimistische Dame in Friesennerz trompete mir ein fröhliches "jetzt geht es nur noch bergab!" entgegen. Was natürlich nicht stimmte, aber das war mir da auch egal. Schnell war die kleine Schleife beendet und es ging wieder durch die Seenplatte....

Endlich wieder halbwegs festen Boden unter den Füßen. Alles klatschnass, alle Läufer verschwunden, es geht weiter. Immer noch hege ich die Hoffnung, dass da noch jemand hinter mir ist. Ein Verpflegungsmensch, den ich mit bettelndem Blick frage "bin ich eigentlich die Letzte?" entgegnet diplomatisch "glaub ich nicht....".

Bis km 19 läuft es absolut locker. Ich bin mit mir völlig zufrieden. Keinerlei Zipperlein, ich fliege (für mich...) über die Steine, die rutschigen Wurzeln, den Schotter, den Matsch. Es rollt einfach. Kurzzeitig motzt mein Ipod und ich laufe ohne weiter. Laufen ist schön. Km 20 in 2:05. Cool, ich hole auf.

Es geht bergab und nun kommt die Rennsau raus. EIn 10er geht immer, also Vollgas. Oder sowas ähnliches. Von oben bleibt es nun trocken, aber die Wege sind nach wie vor rutschig und gefährlich. Also für Bremsläufer wie mich. Und dann sehe ich eine Läuferin! jetzt aber! Flotten Schrittes ziehe ich an ihr vorbei. Juchhu, eine habe ich! Später werde ich erfahren, dass sie zu den 22km Läufern gehört. Unwissend und frohgemut verschärfe ich das Tempo. Dann holt mich die Realität ein. Mein Darm mag das Tempo nicht und meldet sich lautstark. EIne Buschpause muss her. Erleichtert kann es weitergehen. Meine ursprüngliches Ziel, noch knapp unter 3h anzukommen, scheint wieder erreichbar.

Aber es zieht sich. Und dann kommen noch zwei giftige Anstiege. Auch die kann ich zwar laufen, aber eben langsamer. Die Zeit läuft weg. Dann geht es noch über einen Feldweg, bei dem man sich höllisch konzentrieren muss um nicht auf der F... zu landen. Kurzer Blick nach hinten und weiter nach vorne. Hallo? Ist hier noch jemand außer mir? Für einen Moment kriege ich echt die Krise und fühle mich wie der letzte Überlebende in einem apokalyptischen Drama: sind hier alle an einem unbekannten Virus gestorben? Last men der I am a legend oder so????

Ipod wieder an - gottlob, er geht - noch 3km, noch 2km. So langsam müsste Dassel in Sichtweite kommen. Aber erstmal kommt ein bekanntes T-shirt in Sicht: Coach ist da. Gemeinsam laufen wir weiter. Er beichtet mir auch, dass die Strecke länger ist, was zu erwarten war. Nein, es wird nichts mit der 2 vorne. Aber das ist nun auch egal.

Ziemlich unvermittelt biegen wir auf den Sportplatz ein, eine Ehrenrunde. Es ist kaum noch jemand da, aber die Sprecherin gibt sich alle Mühe. Und dann ist es geschafft.

Und es ist beides: ein Runner's High. 30,28km mit 453 Hm (von 169 hoch auf 491 Hm im ersten 10er!) über schwieriges Terrain bei Mistwetter in 3:00:48. Ohne Knieschrotten oder was ich sonst so gut kann. Super. Ich bin stolz auf mich.

Und es ist Ernüchterung: Ja, ich bin 5. Frau und 3. AK 45. Es gab auch nur 5 Frauen und 3 in meiner AK. Ich laufe eindeutig in der falschen Liga, in der ganz falschen...

Fazit: Wir können besser 30km laufen als Auto fahren. Ich mag Landschaftsläufe, sie scheinen mir besser zu bekommen als reine Trailläufe und machen mehr Spaß als Asphaltschrubben. Der Solling ist ein wunderschönes Laufgebiet und schön schwer.... Und die einheimische Laufbevölkerung scheint nicht nur regen- und kälteimmun zu sein sondern auch ganz schön flott! Der Solllinglauf lohnt sich, wer mal in der Gegend ist: mitmachen!

3.333335
Gesamtwertung: 3.3 (6 Wertungen)

Glückwunsch!

Und danke für den Tipp! Vielleicht mal im nächsten Jahr...

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Du bist super gut gelaufen!!!

Und so tapfer hinterher, *örgs!*, da wäre ich echt eingebrochen. Aber du hast es durchgezogen und den (scheinbar alles) "Profis" gezeigt, dass auch mit dir durchaus zu rechnen ist. Das ist doch wirklich eine ganz ganz tolles Zielzeit bei dem Gelände und diesen ätzenden hm, mannometer!!! Ganz fetten Glückwunsch!!!
Das wäre ein echt klasse Lauf gewesen, wenn du im Vorfeld das Auto nicht verhext hättest. Lass doch mal die Finger von der Kräuterbrühe ;-)))

@Sonnenblume: schon mal vormerken? Ist ja auch nicht sooooo weit von hier... Und bring bitte ein paar "Normalos" von deinem Verein mit, damit wir nicht zu zweit allein auf langer Flur.... ;-)))

Lieben Gruß
Tame

Oh ja,

ich kenne das auch, wenn man ganz allein hinterher läuft und eigentlich gar nicht sooo schlecht ist. Wobei Du immer noch um klassen besser läufst, als ich.

Du hast das super durchgelaufen und hast gegen dich gewonnen.
Fetten Glückwunsch dazu!

Gruß Nicole

6er Schnitt!

Bei diesen Hm/Geläuf/Buschpause ist das ja wohl mehr als SUPER.
Glückwunsch!

Klasse Leistung!

Und im Herbst gibt es dann noch als Steigerung die Sollingquerung mit 48km.

gute Idee, schlechter Termin

am 2.11. laufen wir in New York, das wird nicht mal mit der Concorde was .... ist für 2015 vorgemerkt ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Ich finde das Ergebnis beachtlich!

Das Hinterherlaufen kenne ich auch. Allerdings waren wir beim letzten Mal zu zweit und hatten nette Begleitung durch den "Besenläufer", der so nebenbei noch alle Markierungen von den Bäumen gepflückt hat.

Super gelaufen, super Bericht

Warum erinnert mich das jetzt nur so an unseren letzten gemeinsamen Lauf?
Einsam über matschiges Geläuf...
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Ich hab da auch so Zahlen...

... wie wärs mit 44 Sekunden? Oder vielleicht 4.AK 45?
Und da gibts noch ne Gemeinsamkeit: Waldautobahn.
Und noch eine: Klasse Lauf hingelegt.
Da sind die Sekunden und die Ak und weiß ich was egal.
Und schön, wenn du den Weg gefunden hast. Muß ja nich alpin sein. Die nicht alpinen Läufe durch schöne Landschaft dürften eh dichter bei euch dran sein, als diese anderen. Und im Zweifel einfach den Spuren von Dietzrun folgen. Der findet sie immer wieder - diese herrlichen kleinen Landschaftsläufe. Und da ist es dann auch egal, wenn Frau hinterherhechelt und die Sekunden sind egal und die Platzierung auch.
Hauptsache nen klasse Lauf hingelegt!
Das freut mich am meisten! Glückwunsch!
Ick drück dir!
;-)

also diese...

...mickrigen 49 sekunden sind definitiv zu vernachlässigen. klasse gemacht! ich hätte sehr wahrscheinlich gememmt und ne stunde länger gebraucht...
____________________
laufend findet laufen sowieso viel gxxler als auto fahren: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links