Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Hallo,

hat hier jemand Erfahrung oder kann mir sagen wie ich mich bei einem Fersensporn verhalten muß. Will im September den Berlin-Marathon laufen. Habe heute seit 2 Wochen den ersten Lauf gemacht. Die Schmerzen sind nicht besonders doll, behindern aber und die Angst läuft immer mit.

Vielen Dank für Eure Antworten

Gruß
aus dem hohen Norden

Kein Panik

Laufen, Dehnen, Fußgymnastik, Lauf-ABc, Fußsohle mit Flummy rollern oder mit halbiertem Flummy triggern (draufstellen bis nimmer wehtut).

Keine Panik, keine Pausen, keine Steigerung der Belastung (evtl. etwas reduzieren), keine Schmerzmittel

Wenn Du unsicher bist, suche Dir einen guten Physio oder Arzt und lass die Ursachen für den Sporn rausfinden. Laufschuhe, Laufstil und Belastungssteuerung prüfen wären hier die ersten Handlungsfelder.

Alles Gute und viel Spaß in Berlin.

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

noch ist nichts verloren

Ich hatte mir vor ca. einem Jahr einen Fersensporn (auf Röntgenbild gut sichtbar) durch ungewohntes und zu intensives Barfußlaufen eingehandelt. Besonders schmerzhaft waren die entzündeten Plantar- und Achillessehne am Morgen nach einem Lauf. Läufe >20 km wurden trotz VimaNowa-Einlagen (http://www.vimanova.com/) kritisch, aber gar nicht laufen war noch schlechter. Kinesiotaping brachte zusätzlich Linderung, außerdem habe ich vor und nach jedem Lauf Füße und Beine mit Franzbrantwein eingesprüht. Jeden morgen stand die "Treppenübung" zur Dehnung der Waden (50x hoch, 50x runter) auf dem Programm. Im September bin ich dann den Münster Marathon als Trainingslauf gelaufen und im Oktober den München Marathon. Wunschzielzeit war nicht erreichbar, nur ankommen war wichtig.

Wirklich schmerzfrei wurde es aber erst als ich die Umfänge stark zurückgefahren habe und ich mich mit alternativen Laufstilen beschäftigte. Seitdem versuche ich immer mehr Elemente des ChiRunning (siehe auch www.leichtlaufen.de) umzusetzen und konnte mich in diesem Jahr total schmerzfrei und intensiver auf den Hamburg Marathon vorbereiten. Eine PB war dann der Lohn für die Mühen.

Ob das bei dir auch so funktionieren könnte, kann ich aus der Ferne natürlich nicht beurteilen. Ich hatte zusätzlich gute und verständnisvolle Unterstützung durch meinen Sportarzt!



manchen bei youtube

Ich habe die Probleme

Ich habe die Probleme weitestgehend lindern können, indem ich ein paar Wochen auf Läufe > 12 km komplett verzichtet habe. Außerdem habe ich einen Lauf in der Woche durch eine Fahrradeinheit ersetzt und die Schuhe regelmäßig gewechselt. Vorsicht ist absolut geboten bei Fersensporn. Der kann einen locker über viele Monate oder noch länger begleiten.

Fersensporn - Plantar Fasziitis

Da ich die "Fersenpest" gerade wieder so gut wie hinter mich gebracht habe (hoffe ich, angefangen hat es im Februar), zähle ich mal auf, was ich alles so gemacht habe oder noch mache:
Am Anfang:
gekühlt - bringt gar nichts
Schmerztabletten - sinnlos
weiter gelaufen - gar nicht gut
dann:
ein Monat Laufpause - dafür aber viel geradelt und geschwommen - besser als nichts
Ultraschall - hat sicher was gebracht
Lava Hekla, Rhododendronsalbe und Taping - ich glaube ganz fest dran
Treppenübung - der tägliche Test, ob es besser ist (am Anfang sehr schmerzhaft)
Laser: - spürbare Linderung (sicher durch die Tiefenwärme)
warm/heiße Fußbäder: - siehe Laser
den heißen (!) Duschstrahl auf die schmerzende Stelle halten - siehe Laser
die schmerzende Stelle massieren - im wahrsten Sinne des Wortes zum Heulen, aber Linderung
(Also alles, was irgendwie die Durchblutung fördert, tut mir gut.)
dann:
wieder angefangen zu laufen - geht so; irgendwie habe ich das Gefühl daß jetzt eher die Einlagen drücken, anstatt das die Faszie schmerzt und außerdem kommt mir der Fuß immer irgendwie "verspannt" vor.
derzeit:
den Stadtlauf 21,1 den kleinen Rennsteig 21,1 und den ersten 25er "überlebt" ;-)
tägliches Frühprogramm:
- Dehnung der Faszie, Waden und Schollenmuskel danach
- die Füße auf der Blackroll hin- un her rollen, danach
- auf den Tennisball, danach
- auf den Igelball oder auf den Fußroller

Gute Besserung!
VG Ute

Danke!!!

Vielen Dank für die Antworten!!!

War heute beim Tapen und mache fleißig meine Übungen.

Liebe Grüße

Stephan

Ne schwere Entündung der

Ne schwere Entzündung der Planatarsehne hatte ich vor zwei Jahren. Mir wurde es so erklärt, dass der eigentliche Fersensporn nicht das Problem sei, den haben viele und viele gar noch wesentlich ausgeprägter, als ich den hatte. Das eigentliche Problem ist die Entzündung der Plantarsehne. Und ja, die war verdammt schmerzhaft. Ich konnte vom Dachgeschoss eine Etage runter nur auf dem Hintern die Treppen runterrobben und selbst das hat ne geschlagene Viertelstunde gedauert. Schmerzen, die ich so vorher noch nie hatte. Meine Methode war

1. Laufpause (logisch bei den Schmerzen)
2. die verschriebenen Einlagen sehr konsequent ignorieren
3. diclofenac gegen die extremen Schmerzen
4. 6 Sitzungen a 15 min Ultraschall beim Physio meines Vertrauens (alternativ wären Cortisonspritzen möglich gewesen, die habe ich aber erstmal weit weg geschoben)
5. die Zeit sinnvoll mit dem natural-running-lesen genutzt
6. daraus folgte später dann eine Veränderung des Laufstiles

Ergebnis: Nach einem Monat konsequenter Pause konnte ich laufen und springen wie ein junger Hirsch und seitdem habe ich keine Sorgen mehr gehabt.

Gute Besserung. ;-)
_______________________________________

Tapen

Gleiches Problem hatte ich auch in meiner Vorbereitung für den Hamburg Marathon.
Hatte allesprobiert. Laufpause, Diclo, Iboprofen, Einlagen, Dehnen an derTeppenstufe usw. Nichts hat geholfen.
Bei mir war das Tapen (kein Kinesiotape ) das Mittel, was wirklich Linderung gebracht hat.

Und zwar sofort.

Die von angewande Anleitung findest du unter folgender Internetadresse : Http://youtu.be/F-iNGk4cpfM

Gleich bei der ersten Anwendung konnte ich wieder ohne größere Probleme laufen. Die ersten zwei Läufe etwas ungewohnt aber dann völlig schmerzfrei.
Nach etwa drei Monaten konnte ich dann auch wieder ohne Tape schmerzfrei laufen

Ob das auch bei dir funktioniert kann ich natürlich nicht versprechen. Diese Variante ist jedoch einfach auszuprobieren, kostet wenig Geld (1 Rolle Sportlertape ca. 3,50€ z. B. Bei dm), hat keine Nebenwirkungen, die bein Arzt oder Apotheker nachge werden müssen und wenn es nicht funktioniert, lässt du es einfach weg.

Hallo, nochmals vielen dank

Hallo,

nochmals vielen dank für die antworten. habe globoli hekla leva 3x täglich genommen, 2x rhododendron-salbe einmasssiert, nach dem laufen gekühlt, und übungen gemacht. habe am we den ersten lauf über 17km problemlos überstanden.
hoffe es bleibt so.

DANKE!!!

Stephan

Hallo Stephan, schön, dass

Hallo Stephan, schön, dass es dir besser geht. Behalte die Dehnübungen am besten bei. VG Ute

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links