Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von sagittarius55

wo fang ich an?
Sommer 2012 ein letzter 10 KM Lauf, wußte ich da natürlich noch nicht, bis Januar2014 dann noch gerade fähig 50 Minuten am Stück zulaufen. REHA Massnahme im Februar 2014, aber ganz andere Gründe, aber ich lernte gleichzeitig in den 5 Woche beschwerdefrei bis zu fast 3 Stunden wieder zu laufen. Gleichzeitig die Geburt der Idee zum Rennsteiglauf. 6 Wochen vorher noch ein 10 KM Lauf in Benrath gemacht mit PB.
Dann 3 Wochen vorher stechender Schmerz im Knie, Orthopäde gibt Laufverbot für 4 Wochen mindestens. Seltsamer Weise war aber das Knie nur schmerzfrei wenn ich lief, also weiter vorbereitet.
Anfahrt Freitag nach Oberhof, das übliche Startunterlagen abgeholt und in den Zelten war tatsächlich das los, was ich schon auf Youtube sehen konnte, allerdings fiel für mich als Vegetarier so die Kloßparty aus. Kurz noch getestet wann ich vom Hotel aufbrechen muss, um so spät wie nötig bei der Gepäckabgabe sein zu müssen.

Und dann am nächsten Morgen zum Startkorridor, hatte leider den Startblock 8 und damit den letzten und da stand ich auch so ziemlich weit hinten, aber die Atmosphäre war da, auch wenn einiges ganz schön schräg rüberkommt.
Start also erst 7:54 und fast alle vor einem. Locker los gelaufen. Idee war vorher irgendwie um die 2 Stunden durchzukommen, also bis zum höchsten Punkt irgendwie unter 6 zu bleiben und dann runter es krachen lassen. Erster Stau beim Einbiegen auf dem Rennsteig, Überholvorgänge wurden immer wieder durch Stopps unterbrochen, oder man musste jede halbwegs schräge Ebene nutzen um zu Überholen. Zwischendurch immer der Gedanke du kennst die Strecke nicht also Körner sparen, aber es lief den Umständen entsprechend prima und manchmal fand sich ein Zug von 3 bis 5 Läufer die halbwegs am Rande der Strecke die Möglichkeit sahen etwas mehr Gas zu geben. So gingen die Km weg und die ersten 12 waren dann auch so in 1:10 weg, der Spass an diesem Lauf war aber ungebrochen. Schade war das man so gut wie nichts von der Strecke hier aufsaugen konnte, weil das ewige Laufen zwischen den Läufern sehr viel Konzentration verlangte zusätzlich zu dem Laufuntergrund.
Aber jetzt konnte ich richtig Fahrt aufnehmen bei Km 13 frohlockte ich nur noch 8 und so ging es jeden Kilometer weiter, den 19. lief ich in 4:34, dann das Schild noch 1086m bis zum schönsten Ziel der Welt; das packte mich schon Emotional. In der Schrebersiedlung feuerte eine ältere Frau, was sag ich, wahrscheinlich war sie so alt wie ich, stetig die Läufer mit einer Rassel sitzend an, schnell wurde noch ein Dank zurück gegeben und dann der letzte kleine Anstieg. Einen Moment dachte ich, ich laufe vor eine Wand und komme nicht weiter, aber dann war auch das geschafft und ein letzter glückseliger Sprint zum Ziel.
1:56:53. Ich war überwältigt neue PB und das hier. Ich war total ergriffen und packte sofort mein Handy und teilte zu Hause mit wie es gelaufen ist.
Seit Tagen geht mir dieser Lauf und die Fastination nicht mehr aus den Kopf. Ich weiß nicht ob ich zurückkomme, aber den Rennsteig sollte Mann (oder Frau) einmal gelaufen haben.

0

dann lauf den SM

da hast du freie Bahn und kannst den Rennsteig viel länger genießen ;-))

Glückwunsch zur PB!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Ich bin den HM letztes Jahr gelauf

Ich hatte ihn nicht gut in Erinnerung. Das Gedränge über 21 km und teilweise Gehpausen wegen Stau und nicht, weil man selbst nicht konnte. Aber ich bin auch etwas langsamer als du gewesen, da sind dann noch mehr Massen unterwegs.

Schön aber, dass du den Lauf geniesen konntest, gratuliere zum Finish :-)

Gratulation zur PB!

Und das auf der Strecke.

Bin ich 2011 auch gelaufen. Ebenfalls aus dem letzten Block.

Bin dann 2012 den SM gelaufen - viel mehr Platz!

Der Mitllere

Ich bin die mittlere Distanz gelaufen (rechts neben uns kamen die Semi-Profis mit ihren 73km/1500HM ins Ziel).
Meine Strecke bestand geschätzt aus 15% Strasse, 40% breiteren Waldwegen und einem Rest, z.Teil sogar knallenge Single-Trails. Bergab dann auch oft sehr geröllig, einer kommt ins Rutschen und die Ganze Kolonne reißt die Arme hoch und kommt zum Stillstand. Die Uhr zeigt (bergab) die Pace von 7:irgendwas. Der Frust, bergauf zwar viele zu überholen, aber diese Fehlzeiten trotzdem nicht mehr gutmachen zu können steigt. Dann bei KM 41 habe ich nur noch 2 Minuten Luft auf die 4 Std. Die Gewissheit, mein Trainingsziel nicht mehr erreichen zu können.
:-((
Also dann mit Anstand und Würde die letzten 1,2KM den Berg runter nochmals Vollgas, so schnell es eben noch irgendwie geht……
….und dann bei KM 42 ganz überraschend die Linkskurve, ein Anstieg und - Moment - wir hatten die Zeitmatte doch bereits hinter uns - wo ist nur dieses bescheuerte Ziel - ein Anstieg - der nicht enden will. Überall Zuschauer, die einen "aufzumuntern" versuchen…. und der freundliche Laufnachbar zur Linken klärt auf, es seien hier 43,5km - ob ich das nicht wisse? :-) Nö, aber für mich war es ja der erste Rennsteig. OK und deshalb sowieso PB (4:10). Alles in allem ist es schon ein ganzes Stück anstrengender als ein reiner Stadtlauf - und der letzte Kilometer knallt rein, erst recht wenn man ihn nicht erwartet. Aber Spaß hat es gemacht und nett waren die Leute dort und die Verpflegung ist der Hit. Nicht umsonst gilt der Rennsteig als einer der schönsten Cross-Country-Läufe Europas.
Ich komm wieder.

Glückwunsch zum Finish; mit

Glückwunsch zum Finish; mit der Zeit rutscht du nächstes Jahr ein ganzes Stück nach vorne. Block 8 ist für Neulinge. Beim Rennsteig muss man sich den Startblock "erarbeiten". Duch die Änderung des Starts und die Teilung der Strecke am Grenzadler fand ich es dieses Jahr nicht so dicke. Also direkt Stau habe ich nicht erlebt; das war beim ersten Mal noch ganz anders. Ich bin den Halben dieses Jahr zum dritten mal gelaufen und finde ihn einfach nur klasse. Deswegen ist die Anmeldung für nächstes Jahr schon raus ;-)

"Am Rennsteig ...

... muß jeder mal gelaufen sein." Das stimmt!
Und auf welcher Strecke ist (fast) egal.
Genau die Atmosphäre ist es, die auch mich immer wieder hinzieht.
"Und im nächsten Jahr
Sind wir alle wieder da."
Oder habt ihr das in Oberhof etwa nicht geträllert?
;-)

Gratuliere ganz herzlich! :o)

Jaaa, diese tollen Emotionen kenne ich, aber Du bist mir jetzt voraus, am Rennsteig war ich noch nicht...noch nicht!
Wenn ich das bei allen so schön lese, zieht es mich doch irgendwie etwas dahin. Danke für Deinen tollen Bericht.
Ja, vor allem, wenn da so eine "ältere" Dame sitzt und fleißig anfeuert, freue ich mich immer sehr und denke mir, Mensch, was hast Du ein Glück, dass Du das jetzt tun kannst!! :o)

Ich wünsche Dir gute Regeneration und sag niemals nie! ;o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

wenn ich das so lese und

wenn ich das so lese und bedenke das ich Ostern 2004, einsam im Wald von Oberhof, mit meinen ersten Laufbewegen begonnen habe.....
das Jahr darauf schon vom Panorama Hotel bis zum Stadion, etc. gelaufen bin....
müßte ich eigentlich...

Erstmal kommt im November New York

Schönen TAG

Glückwunsch zum "kleinen" Rennsteig!

Da warst du ja ganz schön flott unterwegs!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Danke

für eure lieben Kommentaren. Ihr habt es auf jeden Fall geschafft das ich mich gedanklich mit so etwas irres wie SM beschäftige.

liebe Grüße

Achim

Mach das! Sehr gerne! ...

... Aber schön sachte aufbauen. Nächstes Ziel ist dann M und vielleicht noch mal M und dann der SM. Der ist wirklich sehr schön. Am schönsten ist er natürlich, wenn man die Strecke auch gut drin hat in den Knochen. Dann wird er auch gut.
;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links