Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Schalk

... 17. Mai, 10:28Uhr, Grenzadler beim Rennsteigsupermarathon. 54,7km waren absolviert.
Der Blick schweift über die Zuschauer und ich sehe sie nicht. Wo ist Silke? Wie weiter mit der Verpflegung? Silke wird weiter unten am Parkplatz sein. Ich trinke am VP einen Tee und dann geht es weiter. 2km nach dem Rondel kommt der nächste VP und dann wieder Suhler Ausspanne. Das paßt sonst auch. Silke muß da sein! Verhalten laufe ich den Parkplatz runter, schaue nach den Mädels, scanne ankommende Autos ab. Nichts. Scheiße! Verspekuliert. 4km bis zum nächsten VP. Dort brauch ich was zu futtern!
Ausgang des Parkplatz Grenzadler ist Km55. Exakt 4:30:00h Laufzeit. D.h., es ist genau 10:30Uhr. Die absolute dead line für sub6h. Es sind noch 17,7km. Es ist noch exakt 1:30h Zeit. Es kommt noch der Große Beerberg. Es liegen 55 harte km hinter mir. Ich hatte die Ergebnislisten der vergangenen Jahre angesehen. Kaum einer läuft den Abschnitt noch in 1:30h. Ich hab das vor. Das wird anstrengend.

Jetzt erst mal Ruhe bewahren. Routine ausspielen. Sachte im Anstieg und dann sehen, wie ich vor allem runterwärts krampffrei komme. Abschnitt für Abschnitt denken und schauen. Bloß hier nicht übertreiben und hintenraus noch bezahlen.
Der Hals war megadick. Aber dadurch arbeiteten die Systeme auch sehr klar und kontrolliert. Die Strecke war im Kopf und die Uhrzeit bis zum jeweils nächsten Punkt hatte ich auf dem Zettel.
Hoch zum Stein16. 1,4km. Gerade noch im "worst case"-Soll.
Jetzt kam die erste spannende Stelle. Es ging runter zum Rondel. Hier mußte ich 2012 den Anker werfen und sich ankündigende Krämpfe aus der Wade dehnen. Damals war ich vier min eher dort, aber 10min "zu spät" im Ziel. Für so'nen Zirkus hätte ich jettz auch keine Zeit mehr. Ich stellte bergab ein paar Schritte auf das Abrollen über die Ferse um und sofort meldete sich etwas in der Wade. Janz leicht, aber merklich. Vor vier Wochen hatte ich im Training das gleiche Phänomen und über das Vorderfußlaufen ging es weg. Würde das nach 55Wettkampf-km auch funktionieren? Es ging! Aufkommen auf dem Vorderfuß ohne dabei abzubremsen. Das würde zu stark in die Oberschnekel gehen. Das halte ich dann nicht bis Schmiedefeld durch. Lieber schön kontrolliert bergab und in der nach der Schmücke kommenden "Ebene" noch mal zulaufen.
Rondel. Würde Silke vielleicht hier stehen? Dass das auch möglich wäre, hat sie sicher nicht auf dem Schirm. Aber vielleicht doch. Hoffnung keimte noch mal auf. Aber nein. Da war niemand.
Also weiter mit Ruhe nach oben. 5er Schnitt reicht im 5km-Split. Es kommen nur noch mal zwei kurze etwas steilere Passagen. Der Rest ist gut laufbar. Da muß ich noch Laufen können! Da muß noch mal Dembo gehen. Also hier Gemach! Der nächste VP muß gleich kommen. Zwei Becher Schleim und nen Tee und weiter. Dumm nur, dass der nicht kam wo ich ihn vermutete.
Also weiter. Endlich, am Parkplatz war er. Leider kein Schleim. 'Ich brauch Verpflegung!" Dann eben bis Suhler Ausspanne. Der Gedanke an ne Banane kam mir überhaupt nicht. So viel zum Thema klar arbeitende Systeme. Zwei Tee und weiter. Bis zum nächsten VP war es auch nicht mehr weit. Suhler Ausspanne kam gleich. Erst mal ging es anders als in den letzten Jahren. Nicht quer über die Straße, sondern rechts in den Wald und dann parallel zur Straße. Dann wieder auf den bekannten Weg und ab in den Anstieg hoch zur Suhler Ausspanne. Das letzte Stück mußte ich dann aber doch gehen. Ich haderte. Ich war Spitz auf Knopf unterwegs. Da ist nix mehr mit Rauslaufen. Also heißt Gehen die "5" ist weg. Weiterlaufen heißt die Beine versagen irgendwann ihren Dienst und es ist noch viel mehr weg, als nur eine "5". Also Gehen. Vielleicht paßt es ja doch noch. Es wurde flacher und ich nahm wieder Fahrt auf.
Suhler Ausspanne. Endlich. Aber wo war der VP? Da war keiner! Sch....! Also jetzt bis Schmücke durchhalten. Aber da kam noch der Beerberg, Plänkers Aussicht, die Wetterstation. Es kam noch Hoch. Es kam ein letzter Anstieg und nach dem Anstieg würde es wieder richtig knifflig werden. Funktioniert das Vorderfußlaufen bergab? Aber erst mal noch hoch. Auch auf den letzten Metern zum Beerberg gehe ich wieder. Die Waden würden das sonst nicht verzeihen. Es ist nur ein kurzes Stück. Es wird Sekunden kosten. Andererseits würde man mit Minuten zahlen weiter zu laufen. Endlich oben.
Jetzt gehts runter. Jetzt ins Runterlaufen kommen, dann Verpflegung an der Schmücke und dann schaun mer mal. Und runterzu geht es. Ich laufe über den Vorderfuß ab und es rollt. Jetzt nicht übertreiben. Erst mal reinkommen und dann sehen, ob man noch mal drücken kann.
Wo bleibt nur diese Wetterstation? Ich hab Hunger. Die Systeme fahren gleich in den Standby. Da muß dringend nachgefüllt werden. Noch mal leicht hoch, kaum merklich, aber nun wird das langsam doch spürbar. Endlich kommt sie in Sicht, die Wetterstation. 11:20Uhr soll - 11:20Uhr ist. Über die Straße rüber auf die Wiese. Hier habe ich 2010 mit Oberschnekel und Wadenkrämpfen auf der Straße gelegen. Jetzt brauche ich nur etwas Schleim und Tee und dann kann's weitergehen. Vorn sehe ich die Schmücke. Jetzt noch mit Anstand die Wiese runter und dann erst mal tanken. Erst mal tanken? Das wird so ne Art Formel1-Auftanken. Zwei Becher Schleim, einen Tee hinterstürtzend und weiter.
Ankunft Schmücke 10:22Uhr. Dead line 10:22Uhr.
Das wird mit janz heißer Nadel gestrickt.
Jetzt ist erst mal kurz durchatmen. Der Magen wird jetzt die nächsten fünf Minuten meckern und dann wird langsam der Turbo zünden.
Zettel raus. Nächste Deadline ist am Bierfleck um 10:40Uhr.
Ich kenne jeden Meter auf der Strecke und weiß wie es sich ziehen wird. Km stehen nicht auf dem Zettel. Nur Uhrzeiten. Aber eigentlich ist das auch egal. Die Handbremse ist längst raus. Selbst wenn ich wüßte, was noch fehlt, es ginge nicht schneller.
Eigentlich kommt hier der schönste Teil der Strecke. Du läufst mit den Wanderern zusammen den gleichen Weg und wenn du von hinten angefeuert kommst, wird nach vorn gerufen "Läufer" und dann wird Platz gemacht, teilweise bleiben die Leute stehen und applaudieren. Man läuft durch ein applaudierendes Spalier. Das ist Gänsehaut! Das ist Irre! Und doch habe ich heute keine Augen dafür. Im Kopf ist der Weg und sind die nächsten Meter, Kilometer bis zum Bierfleck. Km67 geht es an die Straße. Hier trennt sich für 2km die Wanderstrecke von der Laufstrecke. Es geht Rechts einen Waldweg runter. Da muß keiner Sagen, wo es langgeht. In vollem Lauf gehts um die Kurver. Dann runter, Spitzkehre und dann langgezogen eben im Tal entlang. Am Ende des Tals kommt der letzte Anstieg. Ist der gemeistert, kommt direkt dahinter der Bierfleck. Das Tal, es zieht sich. Die Uhr tickt runter. 10:35 und noch kein Ende in Sicht. Wann kommt sie endlich, diese leichte Linkskurve, um dann rechtsabbiegend nach oben zu führen? Wenn ich die Kurve sehe, ist es nicht mehr weit. 11:37. Endlich Kurve in Sicht. Jetzt da noch hoch. Ich muß noch mal ein paar Meter gehen, längst nicht den ganzen Anstieg. Um Gottes willen. Aber eben doch ein Stück. Die Uhr tickt erbarmungslos. 11:40 und noch nicht da. Dann die Linkskurve zum Bierfleck. 11:42 da. Das wird nichts mehr. In 4,5km läufst du keine 2min mehr raus. Nicht mehr jetzt. Und 4,5km in 18min. Auch das geht nicht mehr. Sind es wirklich noch 4,5km? Ist es vielleicht weiter? Ist es kürzer? Dann geht's villeicht doch noch? Egal, weiter. Zwei Cola, ein Wasser kurz zum Nachspülen und weiter. Das war wichtig. Ja, auch das hat Zeit gekostet, aber es half zum Gas geben. Wieder sind die Wanderer auf der Strecke. Jetzt sind es richtig viele. 'Eigentlich mußt du hier genießen! Nein!' Druck. Wenn ich mich doch vertue, rausnehme und dann mit 6:00:30h einlaufe, beiße ich mich in den Hintern. Vielleicht ist es doch kürzer!
4,5km. Vollgas. Ok. Dass, was man hier noch so Vollgas nennt. Vielleicht ist es noch eine 4:20min/km. Später im Rechner sehe ich ab Bierfleck 4:12 und in den Abwärtsstrecken auch ne 3:48 stehen.
Ich bin nur noch im Tunnel. Der nächste Streckenabschnitt, Platz und Dembo und auf die Beine hören. Aber die geben wirklich Ruhe! Die arbeiten perfekt. Nur die Uhr, die tickt auch. Der Skihang. Ich sehe Schmiedefeld unten im Tal. 10:48. Ich weiß noch wie weit es ist und ich kann mir nicht vorstellen das in den verbleibenden 12min noch zu schaffen. Aber jetzt geht es auch nur noch runter. Jetzt rollen lassen! Ich fliege förmlich. Die Wanderer machen Platz und ich sause vorbei. Wenn der Weg nicht frei ist, reicht ein kurzer Ruf und ruck zuck ist Platz, geht es geradeaus weiter. Gleich kommt die Straßenquerung, dann noch den Pfad durch den Wald, die Gartensiedlung, noch mal auf die Straße und immer wieder der Blick auf die Uhr. Sie läuft und läuft. Nein, es ist eigentlich nicht mehr zu schaffen. Während ich in der Gartensiedlung noch mal kurz Hoffnung schöpfe, ist es auf der Straße fast Gewissheit. Es wird vorn eine "6" stehen. Mittlerweile steht eine 5:59h und es sind noch drei-, vierhundert Meter. Ich sehe schon die Einbiegung auf den Sportplatz aber das reicht nicht mehr.
Die letzte Kurve. Es sind noch 150m. Jetzt sehe ich den Zielbogen und die Uhr schaltet auf 6:00:00.
Verkackt! Vorbei! Abgegessen! Das wars!
Nach diesem irren Schlußspurt mit der Fixierung auf exakt ein Ziel ist es keine überschwängliche Freude über einen super Lauf.
Enttäuschung ist da. Ja, auch der Gedanke an einen super Lauf, aber tiefe Enttäuschung überwiegt.
Ich stehe im Ziel, lasse mir die Medaille umhängen, ringe mir ein Lächeln ab und ganz tief drinnen gluckert es, brodelt es, will raus! Ich will es rausschreien, diesen Frust. Ganz laut einfach nur "SCHEIßE".
Nein, das geht hier nicht. 'Du bist eine grandiose Zeit gelaufen! Du bist 13.! Der Zielbereich ist noch völlig leer, weil auch im Marathon nicht viele 3h laufen und das ist jetzt grad erst rum.
Ganz allein stehe ich da. Trinken? Essen? Ich brauch nichts. Ich will allein sein und einfach nur laut diesen Frust rausschreien! Die Uhr fliegt auf den Rasen. Ich werde sie wieder aufheben. Der Stau im Hals ist noch da. Langsam gehe ich aus dem Zielbereich. Kurz vor den Ordnern schaue ich hoch. Da steht Alex! Wo kommt er jetzt her? Er breitet die Arme aus und sagt: "Los, komm her!" Dnake!
Auf dem Weg zu den Beuteln kurz darauf muß er doch noch raus.

Laut, klar und deutlich halt es in den Wald: "SCHEIßE!"

Dann gehts mir besser. Der Druck ist raus. Jetzt ist Platz im Bauch, im Hals, im Kopf. Jetzt kann ich an das Geleistete denken, janz langsam kommt es.
Unter der Dusche quatsche ich mit einem anderen Läufer. Bei km20 habe ich ihn zu letzt gesehen. Er ist vor mir rein. "Super Lauf und irgendwie doch verk..." meine ich so. "Was heißt hier verk...? Eine super Zeit ist das! Sei zufrieden mit diesem klasse Ergebnis."
Jup, Recht hat er! Später lese ich in der Ergebnisliste seine Nettoendzeit: 6:00:04. Und doch hat er Recht!
Stück für Stück trudeln die anderen ein. Christian war noch bis km45 auf Tuchfühlung. 6:22h ist er letztendlich rein. Emkay lief eine 6:35h - neue Bestzeit und keine Schlechte! Michael Kiene kommt. 6:54 ist er rein. Schöne Zeit.
Wir quatschen kurz. Hier trifft man wen und da trifft man wen. Bierchen, was futtern.
Ich gehe zum Zieleinlauf. Da ruft Silke an. Riggo ist da, Andreas eingetrudelt. Wir gehen ins Festzelt, quatschen, blödeln. Es ist was zu feiern! Nicht nur ne gute Zeit von mir. Da sind noch ne Menge anderer super gelaufen!
Die Mädels trudeln nach und nach ein. Es gibt viel zu erzählen. Es wird ein schöner Abend werden, da im Festzelt...
Es war ne geile Zeit mit Euch, die ihr dabei wart!

Dnake!

Und janz vielen Dank fürs Mitfiebern und für die vielen Glückwünsche!

;-)

5
Gesamtwertung: 5 (10 Wertungen)

Ob wohl ich das Ergenbiss

Ob wohl ich das Ergenbiss wußte. Wahr es richtig Spannend dein Bericht zu lesen.
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren. Du bist eine wahsinns Zeit gelaufen. Das Universum kann machmal eine ganz schöne Schweinebacke sein.
Was ich ganz klasse an dir finde, es hat dich geärgert, aber als ich im Ziel war hat man davon nichts mehr gemerkt. Ich kenne einige schnelle Läufer die hätten den ganzen abend gejammert.
Es war mit euch ein wunderschöner Abend. Und nächstes Jahr wiederholen wir die ganze Gesichte, einschließlich die mit der 5 vorne.

Der Reiz des Unmöglichen besteht darin, es irgendwann doch zu ereichen.
Helden gesucht!

Du bist ein Held

und wenn du auf 72,7 km die paar Sekunden langsamer bist als geplant ist das echt scheißegal. Klasse Bericht (wie immer)! Und herzliche Glückwünsche.

Wahnsinn

Dein Bericht liest sich wirklich wie ein Krimi. Ein unglaubliches Rennen.

Platz 13; 6:00:43 - das sind aus meiner Sicht Phantasiewerte.

Irre, wie akribisch du das Rennen geplant hast. Die knappen Zeitfenster an den einzelnen Stationen; wie genau du die Strecke mittlerweile kennst. Beeindruckend.

Mir kams am Ende länger vor als 72,7km. Bis Km 40 war meine Garmin punktgenau, dann das 50er Schild, das zu spät kam. Aber ab da kamen alle Schilder 800 Meter zu spät. Wie kann es sein, dass die Garmin bis Km 40 auf 30 Meter genau ist und am Ende 73,9 Kilometer anzeigt? Für mich wars egal aber wenn es um die Sekunden geht, ist jeder Meter entscheidend.
Auf einer solchen Strecke 44 Sekunden zu lange gebraucht - gerade mal eine gute halbe Sekunde pro Kilometer, das klingt wie ein schlechter Witz. Ich kann nachvollziehen, dass es erstmal großen Frust bedeutet.

Aber deine Leistung ist der absolute Wahnsinn. Du bist dermaßen stark, in einem solchen Feld 13. zu werden.

Ganz riesengroße Gratulation.

Uhrli

P.S. Von welchem Planeten kommt eigentlich dieser Christian Seiler?

Für mich

bist du der König des Supermarathons! Deinen beeindruckenden Kampf hier nochmal detailliert zu lesen, war höchst spannend, obwohl das Ergebnis bekannt war. Du bist einfach ein begnadeter und talentierter Läufer, BEEINDRUCKEND!
Und es war so super genial mit dir und allen anderen dort zu feiern!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

KLONG.... *Kinnladewiederzukl

KLONG....
*Kinnladewiederzuklapp*...örgs, meine Güte, Schalk, jetzt hab ich Kreislauf!
Das ist ja spannend wie ein Krimi!!
Du hast ein Wahnsinnsrennen abgeliefert, meine tiefste Bewunderung und herzlichen Glückwunsch! Aber noch viel besser finde ich deinen Sportsgeist! Ich kann deinen Frust sehr gut verstehen, ich hätte auch mal laut gebrüllt, aber man hat dir später nichts mehr angemerkt. Und du hast dich mit jedem von uns gefreut, gratuliert, Leistung respektiert und anerkannt. Das ist ganz großer Sport und deshalb mag ich dich!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

6:00

iss viel geiler wie 5:59. Und Sekunden sind was für die Bahn, aber nich für´n Steich.

Dass einmal dem Wald einen verzällen bei Dir reicht, um den Frust rauszukriegen zeugt mal wieder von ganz großem Sportsgeist, was wir ja eh alle an Dir so schätzen. Nach dem Ausgang nicht enttäuscht zu sein wäre ja auch unmenschlich.

Riesengroßen Respekt vor der Leistung, vielen Dank für die Enblicke in Vorbereitung und Rennen.

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

ja Scheiße

gut, dass es raus ist. Dachte ich auch, als ich die Zeit sah. Obwohl es eine total g.... Zeit ist und eine super Platzierung. Ein Wahnsinnswettkampf. Alles zusammen. Ich habe ein Jahr für die sub 50 gekämpft: 50:02 hatte ich mal. Habe mich wohl so gefühlt wie du. Wenn auch auf ganz anderem Niveau. Da muss der Kopf ran und klar machen: das sind nur Zahlen. Was sind 4 Sek auf 73km...

Lieber Schalk, für mich bist du der Gewinner des Rennsteigs. Nicht zuletzt weil du ehrlich bist ;-)))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Du,

ich kenne dieses Gefühl auch allein im Zeil zu stehen, keiner da. Mit dem Unterschied das bei mir alle schon auf der Party sind ;)

Mein lieber Schalk, genial geschrieben und noch genialer gelaufen. Ich, für meinen Teil, bin stolz Dich kennen zu dürfen, Du irrer Typ ;)
Bis in ein paar Wochen
Waxl

HimmeHerrGottSakraKreizKruzefixSacklZementNomoi wo is mei Leberkassemmel hi

Mein lieber Schalk

ein Hammerlauf - ein HammerBlog - eine Hammerleistung! Was willst Du mehr??? Wenn Du dieses Mal unter 6 gekommen waerest, was haettest Du dann im naechsten Jahr noch fuer ein Ziel?? Hoffe aber mit Deiner Frau war alles ok?!?!?
Gruss Petra

Zum Glück...

ist Jogmap wieder online. Solche einmalig spannenden Wettkampfberichte könnte man sonst nicht lesen. Vielen Dank fürs mitfliegen lassen über den "Steich" und herzlichen Glückwunsch und dicken Respekt zu der genialen Zeit.

Großartiger Lauf, großartiger Bericht!

Ich kann mir schon vorstellen, dass da am Anfang erst einmal etwas Frust ist, wenn das statische Zeitziel derart knapp verpasst wird. Aber so ein paar Sekunden sind auf die Zeit eben nur Bruchteile von Bruchteilen eines Laufes über lange Zeit und lange Strecke, wo so viele Dinge von Strecke, Wetter, Organistation, Verpflegung, Glück undwasweissdennich hineinspielenspielen. Hilft einem am Anfang vermutlich erst mal nicht, aber das wird reifen.

Unverrückbar stehen bleibt eine grandiose, ausserordentliche Leistung, vor der ich staunend den Hut ziehe, gerade nachdem ich die Strecke erstmals selbst unter den Füßen hatte. Sechs stunden, unfassbar!

(... btw. mein Garmin 310 hatte am Ende auch 73,85 KM aufgezeichnet ;) )

Wow, herzlichen

Wow, herzlichen Glückwunsch!
Toll vorbereitet und ein super beeindruckendes Ergebnis! Danke für die schönen Berichte.

Nachvollziehbar

Da steckt man so viel Herzblut ins Training, stellt so vieles hinten an und dann reicht's doch nicht. Das ist bitter. So ging es mir ja auch bei meinem TAR-Aus, nachdem wir so gut dabei waren. Ja, der Frust musste erst mal raus, obwohl dieser Lauf so viel Positives gebracht hatte.

Wie schon einige geschrieben haben, sind auf dieser Distanz Sekunden vernachlässigbar. Was bleibt, ist ein klasse Lauf und eine mega klasse Leistung! Fette Gratulation!

:-)

Schade ist es,

frustriert ist man bei einem so "knapp daneben" Ergebnis sicher auch. Aber: es ist gut, dass Silke dann auch im Ziel war. Hätte, hätte, Fahrradkette - kann man hinterher eh nicht mehr ändern. Wäre sie an der Strecke gewesen, ...

Niemand weiß wie es an dem Tag sonst ausgegangen wäre. Ob die Suche letztendlich die Sekunden gekostet hat oder die fehlende Nahrung. Schön ist, dass es ohne großes "Mucken" lief und anders als davor die Wade nicht gezickt hat. Und dass Du nach dem Wutschrei mit den anderen feiern und Dich - trotz allem - mit ihnen freuen konntest.

Grandiose Platzierung! Der Lauf ist ja auch super besetzt. Von daher gehörst Du zu den Spitzenläufern - und das alles nebenbei.

Erhol Dich gut - und das große Ziel heißt dann beim TdG "ankommen"?

Glückwunsch.

Irres Tempo, irrer Typ! Und was fürn atemraubend spannender Krimi!
Verneige mich tief vor dieser Wahnsinnsleistung.
kk

PS: beim TdG machste aber mal n bissl langsamer, gell?

Ultrarenner..

Kampfsau, Renntier....

das ist ja unglaublich toll gelaufen und geschrieben.
Ich glaub ich komm doch nicht mehr nach Berlin, um auch einmal mit dir zu laufen. Du machst mir Angst....

Gratulation, geil gemacht!

LG
Many

Kluge Renneinteilung

Als Freund von Tabellen und Statistiken habe ich gerade mal in die PDF-Datei vom Supermarathon geguckt.

Deine akribische Planung führte auch zu einer sehr klugen Renneinteilung:

Bei der ersten Zwischenzeit am Großen Inselberg noch auf Platz 36 hast du danach noch 23 Läufer überholt. Davon hast du dir bis zur Ebertswiese 6 geholt, weitere 16 dann noch bis zum Grenzadler, und den letzten noch bis Schmücke.
Du selbst wurdest aber von KEINEM EINZIGEN überholt, der bis zum Ziel vor dir geblieben wäre.

Nicht nur das nötigt mir allergrößten Respekt ab.

Was uns natürlich alle interessiert - vielleicht weißt du es auch selbst noch nicht:
Wirst du es 2015 wieder versuchen?

Gruß
Uli

Boah!

Hätte jemand mir an Deiner Stelle ne Axt gegeben im Ziel, wäre der Wald dort jetzt ganz schön licht!
Die Uhr wäre kaputt und....pfffff, man, kannst Du dich beherrschen!!!

Deine Planung, Deine Akrebie und die Genauigkeit bis ins kleinste Detail und vor allem Deine unbändige Kraft und Biss sind sehr bewundernswert und bringen Dich zu diesen wunderbaren Erfolgen. Nur manchmal ist auch ein kleiner Haken dran, was die Leistung an sich aber nun wirklich überhaupt kein bisschen schmälert!

Hey, lehn Dich jetzt zurück und guck noch mal genau hin auf die Zeit, denn die ist einfach wahnsinnig genial und Du hast Dein Ziel tatsächlich zu 99,9 % erreicht trotz Futterproblem unterwegs!!!

Ich bin ein ganz großer FAN von Dir und ich will ein....BIER von Dir! (beim ZUT!);o) Mein Rennsteigheld!!!

Lass Dich jetzt mal ganz fest ohne weitere Worte knuddeln!:o)

ganz lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

lieber schalk...

...ich bin so mächtig stolz, dich zu kennen! nochmals meinen ganz herzlichsten glückwunsch! ich hätte dir im zelt noch stundenlang zuhören können. noch viel schöner aber war dein riesig breites zufriedenes grinsen. das schxxße-schreien war ne gute idee, glaub ich.
ich hab deinen bericht hier verschlungen (und sicher beibt es nicht bei dem einen mal), weil es doddal interessant und auch lehrreich für mich ist, wie so ein renner wie du vor allem auch mental an so einen lauf rangeht. danke dafür!
____________________
laufend hatte endlich bier mit dem schalk im zelt und freut sich schon auf die nägschde gelegenheit: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Ich bin immer noch außer

Ich bin immer noch außer Atem!

Danke für diese spannende Geschichte. Ich habe Dir alles gegönnt und gratuliere Dir zu dieser Hammerzeit.

Lass es sacken.

Gruß Nicole

Man gibt alles...

....und ist trotzdem am Boden zerstört?
Wegen 43 Sekunden?
Das kann einerseits furchtbar sein, aber glücklicher Weise ist es "nur" Sport.
Und zu dieser sportliche Höchstleistung gratuliere ich Dir von Herzen.

Natürlich durftest du im Ziel

enttäuscht sein, obwohl du GRANDIOSES geleistet hast. Du bist nunmal Sportler und kein Komiker. Das Wort Scheixxe ist hier völlig angepasst! Du bist nicht nur wahnsinnig schnell, sondern hast alles bis aufs kleinste Detail durchdacht. Nicht zuletzt auch dafür meine volle Anerkennung! Schalk, du hast dir schon lange einen Namen gemacht und bist nicht nur hier auf jm einer der Größten. Und ein Schreiberling bist du auch noch;-) Danke für diesen wunderbaren Bericht! Erst jetzt erinnere ich mich an viele Dinge, die ich durch meinen zeitweiligen Tunnelblick gar nicht wahrgenommen habe.
GANZ GANZ FETTEN GLÜCKWUNSCH ZUM 13 PLATZ UND DEN IRRE SCHNELLEN BEINEN !!!

Lieben Gruß
Tame

Einen Riesenlauf auf dem Rennsteig gemacht

und einen genialen Blog hast du auch noch geschrieben. Ich hatte gestern nicht so viel Zeit zum Quatschen, aber das holen wir gelegentlich mal nach. Ich bin echt stolz so einen Wahnsinnsläufer wie dich zu kennen. Also noch mal fetten GLÜCKWUNSCH!
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

noch einer von mir

ein Glückwunsch ! Gratuliere herzlichst zu diesem fantastischen Lauf !
13. Platz !!! Beim Rennsteig-SM ... Absolute Spitzenklasse !

und doch kann ich, wie auch viele andere hier, deine Enttäuschung absolut nachvollziehen - ums berühmt A...lecken :-( mit anderen Worten: Schade !

Aber ich sehs mal so: man muss ja auch noch Ziele haben ... was wäre, wenn du 5:59:xx gelaufen wärst ? Rennsteig abgehakt ? DARAUF zukünftig verzichten ? :-)
Ich freu mich drauf, auch nächstes Jahr wieder so einen Krimi lesen zu dürfen :-)

vlG

Noch mehr Glückwünsche!

Und vielen, vielen Dank, dass Du über diesen Wahnsinnslauf so einen Wahnsinnsbericht geschrieben hast. Das ist so spannend zu lesen und so ein superinteressanter Einblick in eine Mischung aus akribischer Planung und Umgang mit den Gegebenheiten. Toll. Danke!

yazi

P.S.: Was war mit Silke?

... "Voll verkackter Lauf" ...

... Ein klares NEIN !!!

Nu stell dir mal vor es hätt doch mit der SUB 6 geklappt ,,,
Dann wärste 11. ges. und würdest dich noch mehr ärger'n nich inne TOP 10 zu sein!
Möge dir dieser 13. Platz bis zum nächsten SM viel Glück bringen !!!

Du hast dich so akribisch vorbereitet, kennst die Strecke wohl besser als jede/r andere/r JMer/in
nun hast du schon für's nächste Jahr ein neues schönes Ziel!
In die "TOP 10" zu kommen - mit ner SUB 6 ;-)

nochmal "Großen respektvollen Glückwunsch"

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Also ob ich das noch mal ...

... wiederhole, weiß ich echt noch nicht. Eigentlich ist mal "Rennsteig genießen" und vollgefressen im Ziel ankommen angesagt. Aber im Zelt können wir ja auf jeden Fall wieder feiern, Linzgaurennerin.
Ich denke auch, dass es länger als 72,7km ist. Bis km51,5 am VP war meine Garmin exakt, Uhrli. Im Ziel waren es wieder wie in den Jahren vorher mehr: 2012-73,36km, 2013-73,76km und dieses Jahr 73,74km. Aber ich habe mit diesen 73,7km auch gerechnet. Ein Fehler in der Strecke ist zwischen Grenzadler und Rondel. Der Abschnitt wird zu kurz angegeben. Das macht ne ganzen km - eben die Differenz zu 73,74km. ;-)
Position ist übrigens völlig egal. Vor zwei Jahren wäre ich mit der diesjährigen Zeit 30. geworden. Die Zeit, die ist wirklich klasse und die steht. Die Platzierung ist völlig egal.
Dnake Gerald! jup, sehe ich heute auch so.
Und das Feiern war klasse, Sonnenblume! Dat stimmt definitiv!
War ja auch klasse mit euch im Zelt zu feiern, Brihoha. Und im nächsten Jahr dann gern auch länger! ;-)
Ja, der Brüller mußte sein, granreserva. Und dann war schön!
Das Niveau ist egal, Strider. Das weißt du ja. Und jetzt isses wirklich egal.
Gehts uns doch, Waxl. ;-) Ick freu mir auf'n ZUT!
Bei Silke war alles i.O., Petra. Die Mädels mußten nur am kleinen Inselsberg noch auf Iris und die Lütte von Riggo und Erbse warten. Da haben die es dann nicht mehr rechtzeitig bis zum Grenzadler geschafft. Das wußte ich nur nicht.
Dnake GHRunner. Vielleicht will es ja auch noch jemand versuchen am Steich, die sub6h. Dann hat er vielleicht ne gute road map.
Dnake Volker1310,
Chardes, ich hatte auch 73,74km.
War ja Gott sei Dank nich lange der Frust. Im Zelt war dann wirklich aller Frust komplett weg, Annette.
Naja, vielleicht nicht ganz nebenbei, FazerBS. Frag mal Silke. ;-)
Beim TdG mach ich definitiv bissl langsamer, krazykat.
Also beim Kienbergkreiseln vor fünf Wochen sind wir richtig schön langsam, Glatzek!Da bin ich den Mädels hinterhergelaufen. Erste Runde 1:10h. Ich lauf die auch mal in 27min...
Ich schriebs ja oben schon, Uli. Ich weiß noch nicht, ob ich nächstes Jahr das noch mal versuche. Aber eigentlich müßte man fast - jetzt wo ich so nen super Plan hab. Aber der kommt nicht von mir. Die wichtigste Basis waren Andreas seine Zwischenzeiten aus 2007, als er 6:01:34h gelaufen ist. Ab Grenzadler habe ich das dann über eine Excel-Tabelle verfeinert, die man mal auf der Seite vom Rennsteiglauf downloaden konnte. Heute finde ich die nicht mehr, aber wer sie haben will, einfach ne PM schicken.
Ja, Axt wäre auch gut gewesen, Carla. Aber mit so 'ner super Zeit kann man so was ja wohl nicht bringen. Heute ist für mich das Ziel zu 100% erfüllt. Es war ein genialer Lauf! Jup, am Zut trinken wir einen da drauf!
War doddal doll mit dir, Happy! Nur viel zu kurz!
Dnake, Nicole! Is gesackt. ;-)
Das am Boden zerstört sein war ja nur temporär, Uwe! Dann haben wir gefeiert, alle zusammen - so lange wie eben jeder so da war... ;-)
Wie jetzt? Du auch mit Tunnelblick, Tame? Und ich dachte nur mir geht das da manchmal so.
Holen wir auf jeden Fall nach, Ines! ;-)
Auf den Rennsteig verzichten, RitterEd? Janz sicher nicht! Nicht mehr so heizen? Vielleicht.
Und noch mal von (heute wieder in) Berlin nach Berlin: Danke Yazi1 Bei den Mädels war alles völlig OK, steht ja oben schon. Da waren ja schließlich noch n paar Mädels auf der Strecke. und wenn man die auf der Strecke sehen will, muß man halt am kleinen Inselsberg warten.
Danke@all! Heute ist die Welt doddal in Ordnung! Zum Ärgern war der Lauf viel zu gut (eingeteilt und) gelaufen!
;-)

Soso, Gehpausen...

...wenn jemand wie ich Gehpausen macht, dann dauert der ganze Spaß 10h+ ;-)

Mein Freund, habe leider erst jetzt Zeit gefunden, Deinen mal wieder im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubenden Bericht zu lesen. Es ist die völlige Faszination, Dich auf einer Großleinwand in Großaufnahme über den Steich fliegen zu sehen.
Dnake !!!

Ganz klar, das Ziel war nur vordergründig Schmiedefeld, Dein Ziel war die vermaledeite 5 vorneweg. Dembo kann noch so überbewertet sein, dieses Mal war es für Deinen Lauf vorgeplant, auf der Strecke bestimmend und in Summe genommen das selbst gesetzte Ziel. Ja, es reißt einem fast das Herz heraus, der Kampf auf den letzten Kilometern, den man gegen die unerbittliche Uhr....verliert?

Es mag sein, dass viele Deiner Schritte fast schon mechanisch waren. Es hat ja auch gedauert, bis Du in Deinen Lauf gefunden hast. Und die Enttäuschung hat sich dann ja auch Bahn gebrochen. Gut, sehr gut, dass Du 'raus gelassen hast!

Mein Freund, sind es Zeiten, die Dich nach draußen treiben? Was es Dir bedeutet, mit Dembo unterwegs zu sein, das können wir nach Deinen vielen Berichten mittlerweile alle sehr gut nachfühlen.

Also: DU WARST MIT DEMBO UNTERWEGS !!!!!!!!

Tiefe Verneigung und herzlichen Glückwunsch!!!

Ich wäre gern dabei gewesen - also nicht beim Lauf an Deiner Seite, das hätte ich keine 2 km durchgehalten - aber beim Feiern im Festzelt. Aber M, 6h und 67 km im Wochentakt machten am Rennsteig-Wochenende ein Runterfahren auf 'normales' Niveau erforderlich.

Auch wenn das Wo und Wann noch offen sind - ich freue mich schon jetzt wie Bolle auf ein Wiedersehen!!!

Herzlichst aus Düsseldorf,
der Holgi



08.06. TTdR 100

;-)))) ...

... Oh ja, gerne hätte ich mit dir im Zelt auf 'n Bierchen angestoßen. Leider geht nich immer alles. Ich habe sehr schweren Herzens den Elm eine Woche nach dem Steich auch weggelassen obwohl ich wußte wer da alles kommt. Allein das dortsein wäre es Wert gewesen.
Aber wir sehen uns. Wann? Wo? Das findet sich. Und wenns bei mir auf der Terrasse ist. ;-)) Dnake, Holgi!
Das Bierchen trinken wir noch zusammen.
;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links