Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Schalk

Sonntagmorgen. Frühstück. Ein Blick in die Runde zeigt zufriedene Gesichter. Nach dem gestrigen Tag ist das kein Wunder. Ein Hammertag. Hammerläufe.
Mein Lauf gewann das endgültige Gesicht bereits am Donnerstag. Donnerstag stand die Analyse meines Laufs aus 2012, des Laufs von Andreas 2007 (knapp über 6h) und des theoretischen Zeitrechners. Die letzten beiden passten wie Deckel auf Eimer und Ersterer war am Inselsberg 5:50min vor den beiden, um hintenraus 10min später zu Enden. Insofern hatte ich Donnerstag ne Idee, warum 2012 die Kraft hinten gefehlt haben könnte. Insofern stand der Zeitplan für dieses Jahr. Ich hatte die 5km-Zeiten und die für die jeweilige 5km-Runde resultierende Pace bis Grenzadler auf nen Zettel anbei. Auf der Rückseite standen die Zwischenzeiten ab Grenzadler für markante Streckenpunkte als "worst case" auf die Zielankunft 12:00Uhr in Schmiedefeld. Diese Rechnung lies mich völlig entspannt an den Lauf gehen. Die Vorbereitung war verletzungsfrei und perfekt. Klar waren Unbekannte, klar gab's Defizite. Aber wo sind die nicht? Die 5h sind drin! Der Plan gibt vorn die Richtung und hinten gibt es viel Erfahrung und Laufgefühl.
Klamottenpacken, Anreise. Unspektakulär. Routine. Ruhe. Innerlich völlig entspannt. Da war kein Druck. Da war kein Muß. Die Fünf vorn kann gehen. Der Rest findet sich unterwegs.
Die Verpflegung war geplant. Silke steht Inselsberg und Grenzadler. Dort gibt es jeweils ne kleine 125ml-Flasche mit Chiasamen für die Verpflegung unterwegs und vor Ort je noch mal nen Schluck aus ner extra Flasche. So kann unterwegs verpflegt werden und an den VPs wird nur kurz Tee getankt und weiter.
Freitag gesellte sich noch ein alter Bekannter ins Team. Emkay fragte an. Klar können wir zusammen los. Die Grundschnelligkeit hat er alle mal und wenn er auch nicht zu schnell loszieht, kann das gut auch was werden. Freitag bei der Kloßparty wurde aus dem Duo ein Trio. Noch ein Berliner kam hinzu. Christian läuft wie Marcus den M auch deutlich schneller als ich und kennt den Rennsteig besser als ich. Die sub6 auch da ein immer wieder angepeiltes Ziel. Ok, das Trio stand.
Samstagmorgen standen dann noch janz viele andere auf dem Markt in Eisenach. Schön war es alle wieder zu sehen! Und jeder hatte seine eigene Geschichte, seinen Lauf. Ob es nun das Debüt von Janetty, Tame, Thoröö und Kollegin war, der zweite Lauf von Iris, der große rosa Rucksack mit mit den riesigen Pullen links und rechts und der kleenen Mainrennerin dran, ob Linzgaurunner, Urli, dor Riggo oder meine Silke, die plötzlich haufenweise Taschen vor sich hatte, die nach Schmiedefeld mußten. Die Zeit am Brunnen war richtig schön, aber 15min sind irgendwie doch kurz. ;-)
Der Blick auf die Uhr sagte noch "ten min to go". Jedem viel Glück für seinen Lauf gewünscht und ab nach vorn. Das ist immer wieder erstaunlich. Fünf Minuten vorm Start geht man einfach vor und steht in der zweiten Reihe. Dann der Blick nach links und rechts und schon sind Christian und Emkay gefunden. Wo ist das bei Läufen der Größe noch so?
Es war kurz vor 6 Uhr, die Laufuhr an, die Jungs gefunden, der Plan steht. Ziel vor 12:00Uhr in Schmiedefeld zu sein. 72,7km liegen vor uns. Wir kennen die Strecke. Alles im dunkelgrünen Bereich. Ready to go!
Und ab!
Der Plan sagte für die ersten 15km eine fünfer Pace, also sehr einfach. Janz so einfach war es dann doch nicht. Was in der Ebene gebummelt wurde, mußten wir hochzu dann doch bissl drücken. Aber wir waren im Plan. Es lief. Der Blick war auf die Uhr, die Strecke, Christian und Emkay gerichtet - und auf die rechte Wade. Da war was. Noch in Eisenach. Aber noch ohne Befund. Aber es waren ja auch noch reichlich km. Wie würde sich das entwickeln? Wie kann ich gegensteuern? Würden hinter dem Grenzadler wieder Krämpfe aufziehen? Kann ich kompensieren?
Aber noch waren wir auf dem Weg zum Inselsberg. Geplante Ankunft oben zwischen 2:08 und 2:09h. Km20 waren wir 1:30min vor Plan. Bloß nicht zu schnell! Dann eben den Inselsberg schön sachte hoch. ;-) bis kurz vorm Anstieg wurde hier und da geschnackt. Wir liefen mit der dort zweiten Frau. Sie sollte später Dritte werden. Rennsteigdebüt, vor zwei oder drei Wochen in Hannover beim M erste Deutsche in 2:57 geworden. Reschbeggd! Bis zum Anstieg liefen wir zusammen. Den läuft dann eh jeder in seinem Dembo hoch. Emkay und Christian waren auch hinter mir. Ich lief meinen Stiefel. Am VP unten werden wir sehen, ob wir noch zusammen sind. Wär schön!
Bis hier her waren wir voll im soll. Und doch hatte ich noch nicht in meinen Lauf gefunden. Es war ein Abspulen, Routine, aber noch nicht das Gefühl für diesen Lauf an diesem Tag. Das mußte jetzt langsam her. Hochwärts ging das schon mal ganz gut. Ich kam rein. Oben angekommen stand wieder jemand und sagte die Platzierungen an. 44. Das ist für den Punkt der Strecke schon weit vorn. 2009 war ich bei meinem Debüt am Rennsteig dort 75 und im Ziel mit 6:13h 25. Km25: 2:08:38h - perfekt! Substanz hat es gekostet. Noch knapp 50km. Wir werden sehen. Runterzu ging es jetzt ruhiger. Neben mir ein Debütant auf Distanz und Profil. "Schön locker rollen lassen. Nicht bremsen. Das geht in die Muskulatur. Die Beine mehr heben, damit man nicht zu schnell wird und dann schön locker auf dem Vorderfuß runter." Läuft. Nur die Wade. Die war zu spüren.
VP Parkplatz kleiner Inselsberg. Die leere kleine Flasche abgegeben, die neue eingepackt, die größere geschnappt und weiter. Christian war ran. Emkay weiß ich nicht. Auf den nächsten 200m wurde die Flasche ausgetrunken und weiter. Versorgung paßt.
Jetzt hieß es Meter machen. Geplante pace 4:20 von km25 bis 30 und 4:40 bis 35. hier lief ich für mich allein und hier fand ich auch in den Lauf. Die Systeme wurden gecheckt. Alles i.O. Mit der Wade wird man sehen. Der Rest ist auf Kurs und paßt.
Die km rannen dahin. Emkay und Christian waren ran. Mittlerweile hatten wir auch die erste Frau überholt. Puh, waren die Mädels dieses Jahr fix. Gleich Ebertswiese. Die Flasche mit den Chiasamen war noch in der Hosentasche. Das gibt es km 42 und 48. An der Ebertswiese gibt es Schleim! Heidelbeerschleim. Lecker! Und diesmal auch so dünn, dass er gut zu trinken war. Sehr gut! Ruck zuck war ich wieder raus. Beim Rauslaufen hörte ich, dass Christian angesagt wurde. Er war also noch auf Tuchfühlung. Schön! Emkay? Ich weiß es nicht. Später sagte er dort hat er den Kontakt verloren. Schade. Aber den Ultra kann man zusammenlaufen und doch läuft ihn jeder für sich. Ebertswiese 3:04h, Soll!
Gleich kommt der Anstieg zur Neuhöfer Wiese. Für mich ist der giftiger als der zum Inselsberg. Nächster VP und hoch. Im zweiten Absatz nach oben bin ich unten noch gelaufen. Weiter oben meinte ich dann aber doch, dass Gehen cleverer wäre. Ein gerade überholter Läufer zog vorbei. 'Mach mal. Ist in Ordnung.' Kurz vor der Kuppe wurde es etwas flacher. Ich lief wieder an. Das Gehen war goldrichtig. Gefühlt flog ich an dem anderen vorbei. Und diesmal konnte ich auch in dem dann noch leicht steigenden Profil sehr gut Tempo aufnehmen. Geil. Das beste an der Gehpassage war aber die Entwicklung in der Wade. Beim Wiederanlaufen löste sich die leichte Verhärtung. Die Beine waren beide frei! Juhu!
Getränkepunkt Neuhöfer Wiese. Geschafft!
Km40 Soll und Ist paßt. Sehr schön.
Jetzt heißt es Dembo machen. Kontrolliertes Dembo bis zum Grenzadler. Dead line ist 10:28 bis 10:30Uhr. Und doch werden ab da die Karten neu gemischt. Zum km50 geht es noch mal hoch. Wie hasse ich diesen Abschnitt bis zum Grenzadler. Die kleinen, gefühlt bissigen Anstiege. Du willst Dembo machen und kannst es nicht. Die Strecke zieht sich wie Kaugummi. Sinnvollerweise steht das Schild km50 wie immer zu weit hinten. 50,8. logisch, dass der 5km-Split nicht stimmt. Aber eigentlich ist das auch egal. Jetzt wird eh variabel der Plan beschaut aber nach Gefühl gelaufen. Die Uhr tickt runter. Unerbittlich geht es auf 10:30Uhr zu. Noch 15min. Ich bin noch weit weg vom Grenzadler. Sind das bloß noch 3km? Ist es weiter? Ich kenne den Weg. Ich weiß wo ich noch lang muß. Aber wie weit ist das? Wann kommt endlich diese blöde Einfallschneise zum Grenzadler? Wann die ersehnte Linkskurve? Dann sind es nur noch Sekunden über die Wiese.
Systemcheck. Es geht gut. Der Strecke angemessen geht es gut. Silke würde da stehen. Schnell Verpflegung nachtanken und weiter.
Endlich kommt die Schneise geradeaus. Der Weg geht rechts daran vorbei und dann kommt endlich die Kurve auf die Wiese. Ich glaube diesmal laufe ich noch lockerer da runter. Diesmal geht es gut. Die sub6 ist hier schon spitz auf Knopf, aber sie ist noch drin!
Beim herunterlaufen über die Wiese und über die Zeitmatte schweift der Blick über die wenigen Zuschauer. Ich sehe keine grüne Jacke. Wo ist Silke? Wo sind die Mädels? Nicht da? Das kann nicht sein!
Zeit zum Schauen, zum Überlegen ist nicht.
Wie weiter?
Es geht doch, aber die Verpflegung!
Silke muß da sein. Vielleicht noch weiter unten am Parkplatz.
Warum nicht hier?
Es läuft knirsch, aber doch gerade so gut und nun?
Schaun mer mal...
;-)

5
Gesamtwertung: 5 (12 Wertungen)

Boah,

machst Du das aber spannend......
Meinen Herzlichsten zu den h6:....
Gruss Petra

DAS GIBT'S DOCH NICHT!

Grüne Jacken taugen nichts.
Zumindest nicht für Supporter. Das Thema hatten wir doch schon.
Aber das wird dich wohl nicht aufgehalten haben.

Die Überschrift ist ...

...schon mal gut gewählt.
Und was dann kommt kann ich ja nur lautstark beklatschen, und auch wenn man das "Ende" kennt: "Bitte sofort weiter berichten."

Da kommt man ja schon vom Lesen...

... ganz außer Atem. Ich geh jetzt erstmal laufen, vielleicht geht es dann hier auch weiter. Das liest sich superspannend, auch wenn das Ende schon bekannt ist.

yazi

Öhh,wie

und jetzt, wie geht es weiter?

Bis hier ein sehr schöner Laufbericht.

Was ein

genialer Bericht. Aber das sind wir ja beim Schalk und Rennsteig gewohnt.

Oje und Silke ist nicht da... muss mir morgen mal genau anhören was da passiert ist.

Schalk bitte weiter schreiben. Das hält mich noch ein bisschen von meiner Arbeit ab. ;-)
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Danke

für die kurze Verschnaufpause. Bin schon ganz außer Atem.
Es darf aber bald weiter gehen.

Gruß Nicole

Aha,

einmal rechts rangeflogen und Pause gemacht... Immer diese Fortsetzungsromane, das ist ja schon bissl Quälereui nech;-). Aber warum solls und besser gehen als Dir auf der Strecke....

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

Oh Mann Schalk,

ich lese einen super spannenden Roman, in dem ich mitspiele, wie geil ist das denn? Aber ich will jetzt nicht aufhören zu lesen, menno!!! ;-)
Du beschreibst die Strecke so genau, das ist unglaublich für den Leser, wenn er hinterher läuft. Schreib mal bissl schneller, habe im Zelt gar nicht alles so genau mitbekommen... ;-)))

Lieben Gruß
Tame

Ich weiß es, Ich weiß es,

Ich weiß es, Ich weiß es, *Kicher* Aber ich saggggs nich.

Der Reiz des Unmöglichen besteht darin, es irgendwann doch zu ereichen.
Helden gesucht!

ich weiß es auch ;-)

aber schon mal Glückwunsch zum ersten Teil des Fluges ;-))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Was für ein Flug!

Ist schon schwierig immer wieder eine bekannte Strecke zu laufen. Man macht sich so viele Gedanken vorher - und dann kommt der Ultra. Und irgendwie ist der - allem Training und aller Erfahrung zum Trotz - dann doch nicht wirklich kalkulierbar. Weiß auch nicht, wer beim Rennsteig immer die Schilder verrückt - ich hatte im Ziel 1km mehr auf der Uhr. Hattest Du den auch einkalkuliert? Jedenfalls schön, dass die Wade gehalten und sich gebessert hat.

Warte auf die Fortsetzung - aber schon mal fette Gratulation zu DEM Lauf.

Zumindest an einer Stelle des Textes

kann ich mich in Dich hineinversetzen. Ich habe genau so sehnsüchtig auf den Grenzadler gewartet, wie Du. Den Rest kann ich mir nicht vorstellen ;-)

Grün

ist doch Tarnfarbe am Steich! Womöglich war Silke's Jacke gar Tannengrün?
Aber jetzt lass' uns ma nich so lange schmoren!

Frei nach happy:
laufend Spekulationen ins Kraut schießen zu lassen liebt MC!
;-)

lieber Schalk

Flug oder Segen? ;-)
Los renn schon weiter!
LG, KS

Mennooooo.....

Du kannst doch nicht einfach so mittendrin...wo ist Silke? War die Jacke vielleicht doch rot? Guck noch mal genau hin...looooos....;o)

Lieben Gruß Carla, voll in Schweiß...;)

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

.... oder

sie (also die Jacke) war in der falschen Diede!
;-))

Na wenn datt ma nich n paar Sekunden (50?) jekostet hat???

Die Diede wars!!! ;o)

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Hört

sich nach nem neuen Cordoba an ;)
Los Oider, schreib schneller!

HimmeHerrGottSakraKreizKruzefixSacklZementNomoi wo is mei Leberkassemmel hi

Supporter/innen sollten immer ...

... etwas sehr auffälliges NEON-.... ( "BORN" ) - fabiges tragen !

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Arbeiten, Garten, Essen, ...

... Da is nich viel Zeit. Aber jetzt stehts hier.
Lesen muß ich dann wohl Morgen. Jezz is noch Klamotten packen und Morgen gehts wieder außer Haus....
;-(

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links