Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Hallo, nach längerer "Schweinehundpause" bin ich wieder zurück und motiviert!

Ich habe leider schon seit längerem das folgende Problem.
Nach meinem Lauf, bekomme ich seit Jahren heftige Schmerzen, vor allem rechts, im Lendenwirbelsäulenbereich. Die Schmerzen halten ein-zwei Tage an. Wärme hilft. Orthopäden uns Sportärzte, konnten keinen Schaden an Wirbelsäule bzw. Bandscheiben feststellen. Mir wurde dann FPZ (Stärkung der LWS und HWS Muskulatur) verschrieben. Seither habe ich zwar nach langer Autofahrt oder langem Bürotag, Ruhe vom Rücken, aber für's Laufen hat es leider nichts gebracht!

Hat vielleicht jemand ein ähnliches Problem?

Danke für Eure Anregungen!

Markus

Du bist auf dem richtigen Weg

würde ich mal sagen. Bin keine Fachfrau, aber da ich ungefähr 3/4 meines Lebens wegen Rücken in Behandlung war rede ich einfach mal mit ;-)

Vermutlich ist deine Rückenmuskulatur zu schwach und du "sackst" beim Laufen ins Hohlkreuz, daher die Schmerzen. KG ist ganz wichtig, gleichzeitig solltest du beim Laufen darauf achten, dass du dich wirklich aufrichtest und - so blöd das klingt- schieb mal das Becken nach vorne. Das fühlt sich nur doof an, aber mir hat es sehr geholfen. Schwimmen als Ausgleich würde auch nicht schaden (aber nicht Brustschwimmen, sondern Kraul und Rücken!).

Und dann würde ich mal meine Schuhe überprüfen!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Rückenschmerzen/ LWS

Hallo Markus,

solche Probleme hatte ich auch schon, habe aber auch 5mm Beckenschiefstand,
trage jetzt einen Keil und Ortho.-Einlagen, mit Neutralschuhen.
Wie sieht es mit den Schuhen aus? Haben die Schuhe noch genug Dämpfung?
Wechselst du die Schuhe?, wieviel Paar nutzt du?
Da könnte auch etwas zu machen sein.

Gute Besserung
Phoenix/ Christian

Laufen ist Leben ( E.Zatopek)

Immer eine Laufschuhlänge Boden unter den Füßen. (cg)

Laufstil prüfen (lassen)

Neben der Idee, mal auf die Schuhe zu schauen, könntest Du mal jemanden, der was davon versteht, auf Deinen Laufstil schauen lassen. Vielleicht findest Du da noch Ansatzpunkte.
Ansonsten - wie Strider schon sagte: Du bist auf dem richtigen Weg.

Ferndiagnosen...

....sind ja immer schwierig, also kann/will ich nur meinen "Weg" beschreiben:
LWS Schmerz bei ISG Gleitwirbel, mal mehr mal weniger, mal mit Taubheit im Fuß, mal Schmerz in A...backe und oder Oberschenkel. Also, Orthopäde, IGL-leistungen, messen, röntgen, befummeln...
Einlagen nach 5 Tagen weggeschmissen, Laufschuhe mit weniger(!) Dämpfung angeschafft ( Asics Cumulus, bzw. DS Trainer statt GT 21xx)
Probleme so gut wie weg!
Und bei längeren Autofahrten/Bürositungen nehme ich das Portemonnaie (Rechtschreibung? also, die Geldbörse) aus der Gesäßtasche... klingt blöd, hilft aber, zumindest mir!
Gruß Fritze

"To finish, you have to start!!"

Also ich hatte vor Jahren

Also ich hatte vor Jahren immer mal Probleme mit der LWS. Die damalige Ärztin hat mir immer eine Spritze gegeben; bis ich gesagt habe, dass ich das nicht mehr möchte, da es die Ursache nicht beseitigt. Daraufhin bekam ich ein Rezept für das sogenannte Davidprogramm. Das hat mir für den Anfang super geholfen. Und seitdem ich regelmäig Rumpfstabiübungen (Bauch UND Rücken) mache, habe ich keine Probleme mehr. Ich wünsche gute Besserung. VG Ute

PS: Hier mal ein Link zur Information:
Davidtherapie

Fußbetteinlagen

Ich habe eine leichte Hüftfehlstellung und durch Einlagen mit kleinem Höhenunterschied eine deutliche Verbesserung des gleichen Problems erzielt. Würde dir erst einmal Fußbetteinlagen empfehlen. Die Wölbung in der Sohlenmitte kann schon hilfreich sein.

Rückenschmerzen / LWS nach dem Laufen

soMarkus.Mein erster Kommentar nach 3,5 Jahren Jogmap. Siehste ma, wie wichtich de bist. Also zum Thema. Ich habe dies auch seit ca. 2 Jahren immer mal wieder alle 1/2 Jahre. Sogar so schlimm, dass ich schon mal 7 Wochen ausfiel und einen bereits gemeldeten und bezahlten Halbmarathon absagen mußte, da ich 9 tage vorher deswegen blockierte. Meine Diagnose ist (unter Vorbehalt),dass mein Iliosakralgelenk (ISG) immer mal aushakt. Dieses ist ein Gelenk in der Hüfte, das du nicht aktiv bewegen kannst. Es fängt aber die Stöße aus den Beinen in die Hüfte/das Becken ab. Somit ist es bei uns Läufern stets unter "Beschuss". Hier helfen i.d.R. außer manueller Therapie zur Muskelentspannung und gewisse Übungen auf dem Boden zum "Wiedereinränken" sowie im akute Fall Wärme keine anderen Maßnahmen. Mein Orthopäde sagt, das ist halt so, muß ich mit leben. Toll, oder. Aber nicht entmutigen lassen. Ich war gerade am Samstag 25km Frühlingslauf in ca. 1:57h laufen und das geht. Man muß halt immer drauf achten, wie man sich hinsetzt, wo man sitzt und wie man hebt/belastet... Mit anderen Worten: Das Leben geht weiter. Sport frei!!!!

Danke an Euch Alle für die

Danke an Euch Alle für die interesanten Beiträge! Das mit dem ISG, hört sih für mich sehr schlüssig an, da ich seit Jahren auch immer mal wieder Probleme durch heben, sitzen oder stehen habe. Seither nehm ich beim Autofahren übrigens auch den Geldbeutel aus der Hosentasche! ;-)

Zu Euren Fragen:
Meine Schuhe sind Nike Free, Dämpfung brauch ich nicht, da ich schon immer auf dem Vorfuß unterwegs bin. Dass ich vielleicht ins Hohlkreuz falle ist gut möglich, ich muß mich vielleicht mal beim Laufen beobachten bzw. filmen lassen.
FPZ ist so ähnlich wie Davidprogramm.

Markus

ISG oder nicht...

...das kann ein Physiotherapeut ziemlich sicher feststellen. Geh doch mal zu so einem.

WENN es das ISG ist, gibts einige relativ einfache Übungen, mit denen man die Blockaden selbst behandeln kann:
http://www.youtube.com/watch?v=NqbjKgiX7P4
http://www.youtube.com/watch?v=FZxp8CSBTe0

Ich hatte vor einem dreiviertel Jahr auch eine ISG-Blockade, die war aber mit weiteren muskulären Problemen im Hüftbereich verbunden. Das Lösen der Blockade ist dann zwar akut hilfreich, löst das Problem aber nicht nachhaltig. Nachhaltig hilft wohl nur, die mobilisierenden Übungen regelmäßig zu wiederholen und durch ein gezieltes Krafttraining zu ergänzen. Aber das machst Du ja schon.

Gute Besserung!

Rückenproblem gelöst! KEINE Rückenschmerzen!!!

So, endlich hat sich mein Problem mit den Rückenschmerzen nach dem Laufen erledigt.

Im Rahmen eines Laufseminars, an dem ich seit April teilnehme, ging das erstmal direkt wieder mit den alten Problemen los!

Glücklicherweise ist in dem Seminar eine Laufbandanalyse bei einem Orthopädietechniker inklusive. Dort wurde ich vermessen, Füße "kartographiert" :-), zunächst Barfuss und dann so mit 6-7 Paar Schuhen auf's Laufband geschickt und analysiert!

Festgestellt hat er, dass ich Neutralläufer bin, jedoch bei Verwendung von Schuhen (!), mit meinem linken Fuß proniere.

Ich habe dann den Schuh genommen, bei dem der Effekt am geringsten war.

Gleich nach dem ersten Lauf am nächsten Tag war die Veränderung spürbar.
Seither bin ich ca. 120 KM gelaufen und bin endlich Schmerzfrei!

Gruß

Markus

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links