Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Soulsurfer69

...eigentlich möchte ich nach 16 Wochen intensiver Vorbereitung übermorgen den Helgoland-Marathon - 5 x um die Insel mit reichlichst Höhenmetern - laufen.

Eigentlich...

Beim letzten Lockerlauf am Montag hab ich mir dann eine schmerzhafte Zerrung am hinteren Oberschenkel zugezogen, spontan das Training abgebrochen und bin nach Hause gehumpelt. Da der Schmerz auch am Dienstag noch anhielt, dann direkt nach Feierabend zu meinem sog. "Sportmediziner"...

Jedenfalls hat mich dann seine Aussage ein klein wenig beruhigt, keinen Riss, oder Faserriss ertastet zu haben. Aber 'ne Zerrung (der Hamstring-Muskulatur) ist es wohl doch.

Natürlich wollte ich seine fachliche Einschätzung, ob damit eine Marathon-Teilnahme am Samstag noch möglich sei und sich der ganze (Reise-)Aufwand noch lohnt. "Probier' doch. Heute aber kein Training. Nimm' mal ein paar Ibu, morgens, mittags u. abends und dehn' Dich ordentlich." Zu seinen weiteren Dehnungs-, Trainings- und Bekleidungstipps ("rasierst Du Dir die Beine?") möchte ich mich hier nicht weiter äussern. Räusper...

Seit gestern fress' ich Pillen, leichter, ziehender Schmerz ist heute morgen leider immer noch da. Ob das Samstag klappt? So langsam mehren sich die Zweifel. Aber nach 16 Monaten fokussierten Training mag ich an Aufgeben noch nicht denken.

Was meint Ihr? Kann das funktionieren?

Sorry, aber bist du sicher,

Sorry,
aber bist du sicher, das du beim Arzt warst?
Natürlich hört man gerne das man laufen darf....aber ich würde es nicht tun! Nicht, wenn ich mich ne Woche lang mit Ibu gedopt habe. Nicht, wenn du immer noch Schmerzen hast.
Ich kann deinen Frust sehr gut verstehen, ich musste vor vier Wochen die Harzquerung sausen lassen, ist mir auch sehr schwer gefallen! Aber auch wenn es "nur" eine Zerrung ist, was glaubst du, wird der Muskel dazu sagen? Im besten Fall macht er komplett dicht, im schlimmsten reißt er. Das wiederum würde bedeuten, das du wochenlang außer Gefecht bist.
Ich würde jetzt aufhören, Tabletten zu nehmen, Massage versuchen, Sauna, Ruhe....
Trage es mit Fassung, gibt noch viele Mara's...
Merkwürdige Tipps hat er dir gegeben...echt. Wahrscheinlich will er dich nächste Woche Wiedersehen, als richtig lädierter Patient..

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Eigentlich gibt's nur zwei

Eigentlich gibt's nur zwei Möglichkeiten:

1. Auf Nummer sicher gehen & nicht laufen

2. Einfach probieren, vielleicht läuft es sich ja raus. Hängt auch von deinem geplanten Tempo ab. Was hast du da so angedacht?

Hab schon häufiger in der Woche vor einem Wettkampf diverse Probleme bekommen & in ca. 50 % der Fälle war während & nach dem Wettkampf nichts zu spüren.

Ich würd hinfahren, ansonsten fragst du dich ggf. eine Zeit lang, ob es nicht doch geklappt hätte ;)

Auf jeden Fall gute Genesung & ggf. viel Erfolg!

... " probieren geht über studieren " ...

... das ist meine persönlich Meinung.

Genau so wie:
- du solltest am WK-Tag ( morgens ), vor dem Start, auf jegliche Schmerztabletten verzichten !
- langsam beginnen, so das der entsprechende Muskel erst mal warm wird
- mindestens diesen " fiesen An- / Abstieg (die RAMPE) in der ersten Runde "gehend" bewältigen
... und ...
- sofort den Marathon abbrechen, wenn es nicht mehr "LÄUFT" !

Viel Erfolg ... ein WK-Bericht iss nun pflicht ...

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Sorry, sieht schlecht aus für Dich. :o(

Kann man vorsichtig probieren, aber die Wahrscheinlichkeit, dass Du abbrechen musst oder dass die Verletzung sich verschlimmert ist ziemlich hoch, wenn nicht sogar garantiert!

Der Mara hat zwar "nur" 300 HM aber auch ein fieses Profil, was Dir da richtig was einhauen kann.
Wenn Du nur wegen dem Mara rüber fährst/fliegst, würde ich mir den Aufwand sparen und ein neues Ziel suchen.
Das wäre mir zu deprimierend.

Trotzdem drück ich Dir die Daumen, dass, wenn Du es versuchen solltest, nichts schlimmer wird.
Wenn, dann sollte der Lauf aber ohne Schmerzmittel (auch schon zwei Tage vorher!) möglich und schmerzfrei sein, sonst ist er eh nichts wert meines erachtens!!

Fokussiere lieber ein neues Ziel an und kurriere das aus! Mit zwei bis drei Wochen Pause verlierst Du nur sehr wenig nach 16 Monaten Training und wenn Du still hältst, ist es vielleicht dann schon wieder gut.

Lieben Gruß Carla-Santana
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Lösungsvorscchlag

1. Du hast eine intensive Marathonvorbereitung hinter Dir, bist also in Topform.
2. Du hast eine Muskelverletzung, die normalerweise bei Wettkampfbelastungen aufbrechen wird.

Gehst Du übermorgen den Marathon an hast Du 2 Möglichkeiten:

1. Vorsichtig im regenerativen- bzw. GA1 Bereich laufen mt viel Aufmeerksamkeit und Vorsicht was de Veerletzung angeht, wenn nötig Gehpausen maccheen. Würde ich vorschlagen, wenn es Dir hauptsächlich um des Event auf Helgoland geht. Ein ambitioniertes Training bzw. ambitioniertes herangehen wg. dieser guten Form scheidet damit aus.
2. Deinen Plan durchzieehen mit dem Risiko, die Verletzung schlimmer zu maachen. Das Risiko hierbei isst gegeben, dass Du mt Schmerzen aufgeben musst, dass Du längere Zeit ausfällst, Dir schlimmsenfalls einen Muskelfaser- oder -bündelriss holst. Muss man mögen....

Aus meiner Sich ist die eiinzig sinnvolle Alternative zum Sightseeing Event die Absage und 2 Wochen später einen schönen andereen Marathon raussuchen und auf Zeit laufen. In der Zwischenzeit mit Massagen den Muskel fit machen lassen, längere Radfahrten für den Erhalt der Grundlage und zunächst mt Technik (Lauf ABC & Co.), wenn schmerzfrei möglch mit kurzen M-Pacee Intervalleen die Spritzigkeit für den Marathon ohne all zu starke Belastung erhalten bzw. herzustellen. Zusätzlich Tapen lassen. Das wäre die Version um die Form zu nutzen und nicht den Körper zu schrotten.

Wünsche eine weisee Wahl und viel Erfolg,

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

Was du noch machen kannst

Was du noch machen kannst wenn du laufen willst , es gibt diese Sleev auch für den Oberschenkel... da es auch bei der Wade einen Unterschied macht mit oder ohne zu laufen wenn sie angeschlagen ist .. sollte das auch dort helfen.

http://www.ausdauerleistung.de/product_info.php/info/p1061_CEP-Compression-Quad-Sleeves--Unisex-.html

Ja, sowas würde ich auch empfehlen,

und/oder ein Tape drauf und dann die von granreserva empfohlene Taktik.

bin auf dem Weg

nach Helgoland!

Vielen Dank für die vielen Tipps, aufmunternden Worte, aber auch die konstruktive Kritik.

Ich werd's einfach probieren und lass es langsam angehen, kalkuliere Gehpausen mit ein.

Mein Trainingsplan ging übrigens über 16 Wochen, nicht Monate. Da hat sich wohl ein Dreckfuhler eingeschlichen.

Von der ursprgl. Zielzeit (3:15) hab' ich mich definitiv verabschiedet. Jetzt ist nur noch ankommen und "dabei" das Ziel.

Berichten werde ich, möchte ich, hier natürlich auch. Wenn ich mich nicht sofort wieder melde, hat's vermutlich nicht geklappt ;-)

Viel Glück und Spaß!

Nimm es einfach als Urlaub!
Ich drück Dir die Daumen, dass nichts schlimmer wird.

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

s. Forenbeitrag Helgoland

s. Forenbeitrag Helgoland

s. Forenbeitrag Helgoland

s. Forenbeitrag Helgoland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links