Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von princess511

Der Tag begann wie jedes Jahr mit einem Treffen von Freunden samt deren Familien zur Abnahme der Dampferparade mit ausgiebigem Picknick in Kleinzschachwitz. Noch vor dem ersten Dampfer kam ein leichter Regen, der sich aber zum Glück schnell wieder verzog. So konnten wir uns gegen 13.00 Uhr verabschieden und mit den Rädern weiter Richtung Königstein fahren. In Pirna ging es über die Altstadtbrücke auf der anderen Elbseite bis Rathen. Inzwischen hatten sich die Wolken verzogen und die Sonne lachte auf uns herab. Beim "Tankstop" in Rathen wurde dann beraten (kleines Wortspiel), wie es weiter gehen soll. Da wir uns nicht so gut auskennen, den Elbradweg aber eigentlich nicht wieder zurück wollten, wurde kurzerhand eine passende Karte gekauft und beratschlagt. Schatz kam dann auf die gloreiche Idee, über die Hocksteinschänke, Rathewalde, Lohmen, Liebethal, Graupa und Pillnitz zurückzufahren. Soweit - so gut. Nur bedacht hatten wir da nicht, dass wir HOCH müssen. Und so hatten wir auf etwa 22km einen Gesamtauf- und dann auch wieder Abstieg von ca. 750 hm, bei denen wir zugegebener Maßen zweimal die Räder schieben mussten, da die Anstiege nicht nur steil, sondern auch elendig lang waren. Leider mussten wir auf einer sehr viel befahrenen Landstraße radeln, was nicht wirklich Spass machte. Als wir kurz vor Lohmen dann ein Hinweisschild entdeckten, dass einen Radweg Richtung Uttewalde auswies, wurde kurzerhand abgebogen. Irgendwo an der Elbe werden wir schon wieder rauskommen. Der Ausblick dort rüber ins Elbsandsteingebirge war einfach nur herrlich, bei klarer Sicht wäre er wahrscheinlich noch toller gewesen. Tja, rausgekommen sind wir dann in Stadt Wehlen. Von dort ging es mit der Fähre über die Elbe und auf dem Elbradweg zurück nach Hause. Die Sonne verzog sich mittlerweile wieder hinter dichte Wolken, kurz vor Zschieren zuckten die ersten Blitze. Doch wir hatten Glück, gerade zu Hause angekommen, begann es kräftig zu gewittern und regnen. Am Ende standen 70km mit ordentlich HM auf dem Tacho. Schatz und ich sind geschafft aber happy, denn es war ein sehr schöner Tag, eine tolle Strecke und schönes Wetter auch noch dazu. Morgen ruh ich mich aus, damit ich für die Malerwegetappe am Samstag wieder fit bin.

Wir waren im Zoo Leipzig

kein Laufen, kein Radfahren, aber die Beine taten trotzdem weh :-)))

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links