Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von strider

Der alljährliche 2 Seen Panoramalauf im Nordsaarland rief - und diesmal folgte der Hofpoet! Wir wollten uns für die Beherbung und Verköstigung anlässlich des 7G Marathons bedanken und hatten ihn für den Palmsonntag hergelockt.

Unsere eigene Vorbereitung war wieder typisch. Eigentlich nehmen viele Läufer diesen Lauf, der ohne Zeitnahme ist, als Trainingslauf für die folgenden Marathons wahr. Wir hatten an den zwei Wochenenden vorher schon jeweils einen Marathon hinter uns gebracht und schlossen mit dem 32km Lauf quasi das Triple ab. Und weil uns das zu langweilig schien *hüstel* hatte Coach noch die glorreiche Idee, das Muss - Nr 2 musste samstags zum Frankfurter Flughafen gebracht werden - mit dem Wollen zu verbinden: Räder aufs Auto geschnallt, auf der Rückfahrt in Kaiserslautern gestoppt und die Radstreckes des Tripfalz Triathlons, der am 3.8. stattfinden wird, mal abgeradelt, also eine der zwei Runden. Heiliges Blächle, da geht es auf und ab. Besonders auf.... Die ersten 25km geht es nur hoch - mal mehr, mal weniger. Dann stürzt man sich oben am Johanniskreuz etwa 7km in die Tiefe. Ich nach bewährter Manier auf der Bremse stehend, Coach rollte einfach um ein paar Kurven und war weg. Dafür schossen mich ein paar wildgewordene Biker ab, die elegant die Kurven schnitten, und denen es am A... vorbei ging, ob da ein Auto oder ein Radfahrer entgegen kam. Verfahren haben wir uns dann auch noch und einige ältere Herrschaften in einem Biergarten aufgeschreckt. Nach 54km mit 560 Hm waren wir mehr tot als lebendig am Auto und fanden zu Hause den Hofpoeten schon in unserem Domizil, so dass einem gemütlichen Abend nichts mehr im Wege stand. Wenn da nur der Lauf nicht gewesen wäre...

Sonntag morgen ging es in aller Frühe nach Otzenhausen, Hofpoet meldete nach, wir holten unsere Nummern. Elegant sieht anders aus, wir hatten Oberschnekel, aber mächtig... Bestiegen den ersten Bus, der uns zum Start am Bostalsee bringen würde und trafen dort wie jedes Jahr die gesamte lokale Laufszene wieder.

Es kam wie es kommen musste. Die ersten Kilometer waren schon zu schnell und besser wurde es nicht. Irgendwann hatten wir den Poeten verloren, aber ich war felsenfest überzeugt ihn am ersten Anstieg wieder zu treffen. Denn die Gehpausen waren angesichts des bekannten Profils schon fest eingeplant. Aber irgendwie entfielen die in diesem Jahr, also die Gehpausen (leider nicht die Anstiege). Ich lieferte mir ein Duell mit einer Vereinskameradin, das ich zwar zunächst gewann, aber letztlich doch verlor, was auch der einzige Wermutstropfen sein sollte. Bei km 15 war ich zwar wild entschlossen bei 18 auszusteigen - da ist man wieder in Otzenhausen, aber Coach sah das ganz anders und so ging es in die Verlängerung. Die war doof, denn wir trafen auf den Kies, der uns schon vor ein paar Wochen zur Weißglut gebracht hatte. Nur Laufen im Sand ist schöner... Auch andere Läufer fluchten und gingen zum Gehen über, wir blieben beim Laufen, aber das Tempo nahm ab. Und es gab Cola! Und weiter ging es. Selbst der letzte scharfe Anstieg von der Talsperre hoch zur Straße wurde im Galopp genommen (naja, was nach km 30 noch so Galopp ist....) und dann wurden bergab noch ein paar Männer einkassiert bevor es ins Ziel ging.

Selbstgestoppte 3:07h für 31,2km, das ist eine neue Bestzeit und für 315Hm bin ich sehr zufrieden damit. Leider hatte mich meine Konkurrentin bei km 28 überholt und ich hatte sie auch nicht mehr gekriegt, aber was soll's. Der Poet traf wenig später ein mit vielen Fotos bewaffnet.

Die Duschen waren leider vom Sportheim in das Schwimmbad des Nachbarortes verlegt. Das Shuttle klappte zwar hervorragend, aber ich stand vor dem Problem nur ein kleines Handtuch mitgenommen zu haben, hatte ich doch nicht damit gerechnet von den Kabinen aus durch das Schwimmbad flanieren zu müssen... Der Hinweg gelang ganz gut, aber auf dem Rückweg stieß ich in ein Großkampfgeschwader Eltern und Kinder, die auf einen Wettkampf warteten. Aufgebracht hatten sie meine Siebensachen einfach aus der Umkleide in den Gang geschmissen, wo ich mich jetzt bücken und sämtliche Einzelteile einsammeln musste, beim gleichzeitigen Versuch mit dem zu kleinen Handtuch möglichst viel zu bedecken.... Kopfkino bitte ausschalten ;-)

Irgendwann gelang auch das und wir konnten mit dem Hofpoeten noch ein schönes Essen genießen (Coach sei dank), bevor er die Heimreise antrat und wir unsere Brut wieder in Empfang nahmen.

Gerne wieder, lieber Chris!

3.2
Gesamtwertung: 3.2 (5 Wertungen)

Hach, schön

Und Dank meines MTB Ausflugs weiss ich sogar, wo das Johanniskreuz ist und dass da viele Hügel rumstehen. Aber der Lauf hört sich echt nett an.
Prima gelaufen, wie immer!

LG,,
Anja

Komm nächstes Jahr vorbei

wir nehmen dich mit!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

tut mir leid,

aber ich bin mitten im Film, ausschalten unmöglich ;-))
LG, KS

Eigentlich werden Triple ...

... immer völlig überbewertet.
Da is so ne richtige Radtour doch der perfekte Ausgleich zum Abschießen. Sehr gut!
;-)

Kopfkino kann man nicht ausschalten!

Ach ja, liebe strider, so kann es gehen, hihi. Saustarke Leistung jedenfalls, erst recht nach der Vorbelastung.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

5 Sterne von mir!!!

Würde da auch gerne laufen...

"Ceterum censeo Carthaginem esse delendam."

Zwei Stauseen und eine tolle Landschaft

Zwei Stauseen und eine Hochebene mit wundervollen Aussichten in das Saargebirge. 32 Km gab es am Sonntag in Nonnweiler zu laufen, 315 Hm waren vor allem am Anfang zu bewältigen. Ich hatte mich von Strider und Thebestcoach einladen lassen, diesen hier im Rheinland völlig unbekannten Lauf einmal zu probieren. Vor ihrem gut gefüllten Kühlschrank wartete ich eine kurze Weile, bis ich dann ihre ungeteilte Gastfreundschaft geniessen konnte.

Rund 500 laufende Teilnehmer gingen mit uns auf die Piste bei bestem Frühsommerwetter. Ich habe die beiden rasch ziehen lassen und machte mein eigenes Tempo.

Nach dem ersten Anstieg genoss ich die grandiosen Blicke in die frühlingshafte Landschaft.

Es ging hier echt nicht um Tempo, deshalb versuchte ich immer in einer 6er pace zu bleiben, was mir auch bis zum letzten Drittel gelang, wo mich ein frischer, nervender Kleinkies bei Km 17 auf der 2. Stausee-Umrundung nach 6.30 ausbremste.

Aber ich erreichte locker nach 3h24 das Ziel. Str. und TBC waren schon unter der Dusche. Die Nachlaufwurst nahmen wir in der Striderschen Wohnung ein. ! Nach einer effektiven „Stressless“ -Regenerationsphase trat ich den dreistündigen Heimweg an. Alles ist gut!
Dieser Lauf ist liebevoll organisiert und bestens zu empfehlen: http://www.2-seenlauf.de/

Danke Euch beiden für die Beherbergung und den Nachlauflachs... Und ich hoffe, die Lakritz-Joggergums sind bei TBC-Sohn gut angekommen?!

vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

Ein Bild

sagt mehr als tausend Worte...
In diesem Fall ergänzen deine schönen Bilder hervorragend alles Geschriebene.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links