Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von felixmoeller

Manchmal kommt es anders als man denkt.

Heute im positiven Sinne.

Am Tag vom Hannover-Marathon und Hermannslauf 2014 läutete auch ich meine Volkslauf-Saison beim Wedekindlauf in Hildesheim ein.

10km-Lauf heißt das Ganze, auch wenn es real nur 9,8km sind. Keine nennenswerten Höhenmeter. Der letzte gelaufene WK war der Silvesterlauf in Hasede, wo ich trotz anfliegender Erkältung PB mit 44:25 geschafft habe (und anschließend eine Woche flach lag). Seitdem quälte mich dieses Jahr mit diversen Zipperlein. Hier mal umgeknickt, dann wieder erkältet, dann eine wochenlange Wadenverhärtung. Eine wichtige Läufertugend war gefragt: Geduld!

Tempointervalle waren seit Mitte März wieder möglich. 6*1000m in 4:10 oder 4*2000 in 4:40 oder 8*800 in 4:00 waren typische Einheiten der letzten Wochen. Auch ein TDL von 8km in 5:00 oder Waldläufe, in der Spitze 18km mit 600HM (lt. Garmin) waren meine Höhepunkte.
Trotzdem hatte ich keinen blassen Schimmer, wie lang ich eine 4:30er Pace am Stück halten kann. Andererseits fühlte ich mich gut vorbereitet auf eine Sub45 und sogar PB. Ich wagte ein Experiment: Loslaufen mit etwas schneller als nötig, also etwa 4:20. Und dann genau in den Körper hören und notfalls rausnehmen. Aber erstmal ein kleines Polster aufbauen.

Das Wetter war perfekt heute! Irgendwo unter 20°C, Wolken, leichter Wind. Wir waren zeitig in der Stadt zum Abholen der Startnummer und Aufwärmen. Da ich schnell loslaufen wollte, lief ich mich gut 20min locker warm, gewürzt mit Skippings, Ausfallschritten und leichten Steigerungen. Moment, da drückte was am Schuh! Da ist doch ein Stein? Schuh ausziehen, schüttel schüttel… kommt nichts! Mit den Fingern nachfühlen… Da ist ein Stein! Aber nicht IM Schuh, sondern im Obermaterial, zwischen zwei Faserschichten. Sowas habe ich auch noch nie gehabt. Auch allerfiesestes Gefummel 15min vorm Startschuss konnte den Stein nicht aus dem Gefahrenbereich befördern. Als Notlösung schob ich ihn nach ganz oben rechts, über den kleinen Zeh. Da war er nicht gefährlich.
Endlich der Startschuss. Wie immer stand ich etwas zu weit hinten. Kam nicht richtig weg. Der erste KM in 4:35. Dann freie Bahn. 4:20, 4:15. Der Kehrwiederwall mit seinen 20Höhenmetern brachte einige Mitläufer schon mächtig zum Schnaufen. Ich pendelte mich in der Laufmitte bei 4:15 ein und fühlte mich erstaunlich gut damit. Ab Km5-6 fing ich an, bei gleich bleibendem Tempo im Läuferfeld merklich nach vorne zu rücken. Der Schweiß lief zwar ordentlich, aber die Atmung war im Vergleich zu den anderen Läufern kaum zu hören. Während eines WK’s habe ich mich noch NIE so gut gefühlt. Ich ließ die Beine mal machen und legte noch einen Gang drauf. Bei KM 7 vibiriert die Garmin unplanmäßig: GPS verloren. Was?? Das ist das zweite Mal, dass die sowas macht. Das erste Mal beim Harz-Gebirgslauf. Aber noch nie im Training. Och Mensch, ich wollte doch zuhause so gerne meinen negativen Split bestaunen und für die Ewigkeit erhalten!! GPS kam leider auch nicht wieder. Hat vielleicht mit den Russen zu tun.
Ich merkte natürlich, dass ich nicht nur auf Bestzeitenkurs war, sondern auch schwer in Richtung 43 Minuten lief. Mittlerweile befanden wir uns schon auf dem Heimweg, auf die letzten drei KM wollte ich jetzt keinesfalls mehr nachlassen. Dafür war es bislang zu geil. Einen Läufer nach dem nächsten sammelte ich ein. Im Liebesgrund angekommen, kündigten sich die letzten drei Kurven zum Marktplatz an. Hier ist immer viel lautes Publikum. Befeuert von der Stimmung und auch meinem Sohn, der mich mit seinen zwei Jahren freudig erwartete und am Streckenrand klatschte, waren sogar noch ein paar Körner für einen Schlusssprint drin. Die letzte Kurve dynamisch nehmen, Blick auf die Zieluhr… 42:xxx !!! Finish bei 42:10. Was für ein Tag !

Wedekindlauf

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Klasse gelaufen!

Toll geschrieben. Freut mich für dich!

Haste das Steinchen inzwischen draußen?

TR

ER schafft das Wollen und das voll Bringen - mit extrem hohem Bringungsfaktor.

Und das auf Kopfsteinpflaster???

Wahnsinn! Sub 45 angehen und mit 42:10 rauskommen, also unter 45 war es ja, aber sowas von knapp... ;-)

Tempotraining zahlt sich aus, prima! Glückwunsch!!! (auch zu der treuen Seele von Sohn, der so geduldig auf Papa wartet)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Um das Steinchen..

um das Steinchen konnte und wollte ich mich noch nicht kümmern.

Das sitzt da bombenfest.

Hat sich beim Lauf ja auch nicht weiter bewegt.

Mal schauen wann ich dazu komme ;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links