Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von strider

Eigentlich hatte ich mich schlicht vertan. Den Marathon Deutsche Weinstraße wollte ich zwar schon immer mal laufen, aber entweder fand er nicht statt (ist nur alle zwei Jahre) oder ich hatte was anderes quer liegen. Und dieses Jahr war da noch die Zusage für Freiburg; aber dann eben Freiburg ruhig und Deutsche Weinstraße eine Woche später. Nur lag der eben nicht eine Woche später sondern eine Woche vorher. Und nun hatte ich den Salat: der erste Testmarathon nach Diagnose und mit Tabletteneinstellung... Und das ausgerechnet mit Höhenmetern und angekündigter sommerlicher Wetterlage! Ich schwankte mächtig zwischen Vorhibbeln und schlichtweg Panik. Das Vorhibbeln siegte und so starteten wir frühmorgens in die Pfalz. Coach ignorierte auch ebenso beharrlich wie die Autos vor uns die Streckensperrung und fuhr einfach bis zum Start. So geht es auch ;-) Und wie immer trifft man liebe Jogmapper: Petra60 war mit Göga am Start und das freute uns sehr! Die Vorbereitungen umfassten diesmal auch ein gründliches Eincremen mit Sonnencreme, und wie Recht ich damit hatte durfte ich auf der Strecke an mehreren Läufern mit verschiedenen Stadien des ausgewachsenen Sonnenbrandes beobachten...

Coach lief treu an meiner Seite und wir wollten es bewusst ruhig angehen lassen. Ein Vereinskamerad überholte uns bald, er hatte einen Schnitt von 6:00 im Plan, und den wollte ich auf keinen Fall angehen, mir war eher so nach einer ruhigen 6:30er Pace. Das Profil machte eh jegliche Zeitplanung zunichte. Die Strecke liegt komplett in der Sonne und eigentlich geht es entweder rauf oder runter, aber flach ist da gar nix. Macht nichts, da komplett asphaltiert brauchte ich meine üblichen Trailprobleme ja nicht zu fürchten, also langsam hochtraben und dann runterbrettern. Das Prinzip funktionierte hervorragend ;-) Getrunken wurde Iso und ein seltsames Spezigemisch, Cola gab es leider keine. Viele Amerikaner vom nahen Stützpunkt waren auf der Strecke und es enstand ein nettes Sprachenwirrwar. Völlig ungewohnt und etwas nervend: gefühlte tausend Mal wurde der Coach darauf hingewiesen, dass er seine Startnummer - die er nach Triathletenmanier an einem Startnummernband unterm Hinterteil trägt - am Verlieren wäre. Ein Amerikaner fragte neugierig, ob das der "German Hip Hop Style" sei ;-)

Es war einfach ein wunderbares Laufen. Bei uns dahinten hatte es niemand eilig. In den zahlreichen Weindörfern wurden wir begeistert begrüßt, Getränke gab es im Überfluss. Halbzeit war in Bad Dürkheim, wo die Durchquerung des Kurparks für Aufsehen sorgte ;-) Bei km 23 legten wir eine kurze aber wichtige Pause ein, aber nicht immer bekommt man auf der Strecke ein Blümchen geschenkt ;-))) Die Rieslingdusche haben wir allerdings ausgelassen und auch auf das Verkosten lieber verzichtet ;-) Ansonsten ging es flüssig auf und ab und selbst meine von Coach so treffend bezeichneten "A---kilometer" 24 bis 28 verliefen obwohl ansteigend völlig problemlos, was nicht nur ihn zum Grübeln brachte. Irgendwo da muss auch das Foto entstanden sein:

Es näherte sich der doofe letzte Anstieg bei km 38 und den beschlossen wir dann als einzigen zu gehen. Schlicht keine Lust sich da hochzuquälen. Einige überholten uns, aber nicht lange ;-))) Inzwischen hatte die Sonne auch uns erwischt, gefühlt trug ich einen Kürbis auf meinem Hals. Trinken half jetzt auch nicht mehr viel, aber insgesamt habe ich selten einen Marathon so "easy" erlebt. Oben angekommen ließen wir es rollen und holten bis zum Ziel noch so einige Läufer wieder ein. Im Ziel hatten wir dann auch fast unseren Vereinskumpel wieder, denn ich war tatsächlich "seine" 6:00 als Pace im Schnitt gelaufen. Aber die erste, die uns begrüßte, war die treue Seele Petra60. Jogmapper sind einfach klasse, auch wenn ich das Bier ausschlagen musste, danke, liebe Petra!

Mit 4:14:28h fand ich mein Ergebnis durchaus zufriedenstellend, sehr viel schneller wäre ich auch nicht bei einem schnelleren Angang gewesen. Aber vor allem war es einfach ein wunderbares Lauferlebnis. Da weiß frau wieder warum sie läuft! Zielverpflegung und Duschen waren übrigens auch hervorragend, Prädikat unbedingt empfehlenswert für diesen Marathon!

3.714285
Gesamtwertung: 3.7 (7 Wertungen)

Eine tolle Zeit!

Du bist jetzt schon die Zweite, die diesen Lauf klasse fand. Ich könnte mir glatt vorstellen, dort auch mal zu laufen. Sehr schönes Foto übrigens. Und beide Startnummern sitzen richtig ;-)

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Richtiger Sitz

fürs Foto ja ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Strider is back. In Freiburg

Strider is back. In Freiburg hätte man nicht glauben können, das du erst eine Woche davor einen Marathon gelaufen bist. Jaja die AXXXXXXX Kilometer. Irgendwie bräuchte ich die nicht.

Der Reiz des Unmöglichen besteht darin, es irgendwann doch zu ereichen.
Helden gesucht!

Tolle Zeit für mit Hhm

Ich freue mich, dass Du den Lauf genießen konntest.
Das Foto ist toll!
LG, KS

Zur Kurzfassung ...

... Via SMS nun noch die lange Version. Das klingt doch sehr schön!
Bei so nem Wetter kippe ich das Wasser mehr auf als in den Kopf. Der Effekt der Kühlung ist das zumindest für die nächsten zwei km deutlich höher. ;-)

Und wieder mal . . .

. . . bedauere ich, dass ich am anderen "Ende" der Republik lebe. Dein Bericht macht richtig Lust, dort mal zu laufen.

Lauf in netter Begleitung

mit Bonn-Shirt. Und ja, die Startnummer sitzen in D richtig - in Afrika mussten die ans Shirt vorne und hinten getackert werden. Da hilft kein Startband statt Brustgurt.

Scheint ein schöner Lauf gewesen zu sein - auch ohne vergorene Getränke.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links