Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Kaiserstädter

Als ich anfing, über mein Training bis zu Mitteldistanz einen monatlichen Blog zu schreiben, da lag noch eine lange Zeit vor mir, nämlich 20 Monate. Davon sind nun 14 Monate vorbei und die Zeit vergeht wie im Flug. Es wird allmählich konkret und spezifisch.

Die Anzahl der Trainingseinheiten ist so ungefähr auf dem Level, den ich in den nächsten Monaten haben möchte, da tut sich nicht mehr viel. Nun wird die Trainingsdauer gesteigert. Ich merke, dass es stimmt: Wer sich auf eine Langdistanz vorbereitet, ist oft einsam und alleine.

Dabei schreibe ich den Blog für Februar nun schon fast Mitte März, weil ich die letzte Februar- und die erste Märzwoche im Trainingslager auf Mallorca war.

swim

Je mehr Dienstreisen ich habe, desto weniger Schwimmeinheiten habe ich auf dem Wecker. Das ist logisch, denn meist gehe ich an den Bürotagen in der Mittagspause schwimmen. Swim war im Februar etwas mau, ist aber nicht so schlimm, denn die nötige Ausdauer für die Langdistanz muss ich mir ohnehin auf dem Rad holen. Immerhin, die Schwimmeinheiten, die dann doch stattfanden, waren gut.

bike

Mit dem Beginn des Trainingslagers habe ich meine Radsaison eröffnet. Das Indoor-Cycle werde ich wohl nur noch zum Warm-Up im Fitness-Studio nehmen. Es geht also richtig los und ich freue mich. Das P2 kommt auf die Straße und will Kilometer fressen.

Ziel ist es zunächst, dienstags alleine so 70 km abzukurbeln und samstags oder sonntags mit dem Radclub gepflegte 100. Ab April wird das dann wesentlich mehr:
dienstags 90
samstags 140
sonntags 160 - 170

run

Ich befinde mich in der Vorbereitung für meinen a-Wettkampf, dem Bonn-Marathon. Dabei habe ich einen Lauftrainingsplan für sub 3:45 in mein Tria-Training integriert. Wird sich zeigen, ob das funktioniert, aber ich bin zuversichtlich. Es gab im Februar schon einige lange Läufe und die berüchtigten „Dienstagsintervalle“. Die machen mir total Spaß.

Auf dem Plan stand auch ein schneller 10er. Den habe ich in Oberhausen gemacht. Persönliche Bestzeit und 5. meiner AK: 0:42:29
Hatte mich kackdreist in die erste Startreihe Innenbahn gestellt. Mit anderen Worten Pole-Position. Viele haben mich nicht überholt und wieder war es erstaunlich: Irgendwie sehen die anderen immer so fit aus und man zweifelt dann an sich. Mit Stolz kann ich sagen: Diese Verhaltensweise habe ich abgelegt. Ich bin fit, ich zweifle nicht an mir und ich gehöre in die erste Startreihe. Hihi…

Es läuft alles ziemlich gut. (Klopf-klopf auf Holz.) In Bonn werde ich mit den Brooks Ghost 6 an den Start gehen. Und die sollen es dann auch bei der Langdistanz in Köln sein.

Gesundheit und Gewicht

Da hatte ich im Februar doch tatsächlich einen kleinen Grippeanfall! Das Leben und das Training sind gesund schon nicht leicht… krank… wie doof ist das denn? Und das so kurz vor Abflug ins Trainingslager. In Aachen sagt man, dass wenn man krank wird, kurz bevor etwas stattfinden soll, auf das man sich total gefreut hat: „Da jönnt Dich enge dat nit.“ Boah, wenn ich den erwische!
Training natürlich kurz ausgesetzt und die ausgefallenen Laufkilometer auf die nächste Woche verteilt. Das hätte ich mir auch sparen können, aber so konnte ich besser damit umgehen.

Ansonsten habe ich leichtes Zicken im rechten Schulterbereich, kommt nicht vom Schwimmen, sondern durch die andauernde Haltearbeit beim Radfahren. Da bin ich wegen beim Physio.

Fitnesszustand gemäß Polar Own-Index: 55 (exzellent) und gewicht leicht bei 79,5 kg. Da bin ich mit zufrieden.

Trainingslager auf Mallorca

Nach dem sehr deprimierenden Winter 2012/13 habe ich mir gesagt: Such a fuck never again.
So habe ich dann sehr frühzeitig ein Trainingslager gebucht und da zwei Wochen nur unwesentlich teurer sind als eine Woche… ja komm, wat soll et denn…

Schwerpunkt war natürlich Bike. Und es kamen auch circa 1.050 km Strecke zusammen. Zusätzlich habe ich etliche Höhenmeter gesammelt, die Ausfahrten in die Berge waren einfach toll. Orient, Sa Calobra, Muro, Kloster Lluk, Cap de Formentor, Col de Soller, Valldemossa und sogar auf der Radbahn in Sineu war ich.

Das alles bei tollem Wetter, einem nagelneuen Leihrad, sportlerfreundlichem guten Essen und der oftmals persönlichen Betreuung eines Doppelolympiasiegers auf der Bahn von Sidney…

Es war so geil. Geil? Ja, geil. Geil eben.

Dazu noch einige Lauf- und Schwimmeinheiten – fertig ist die Laube. Eine gute Basis ist gelegt.

Zahlenwerk

Trainingseinheiten Februar 2014
Swim 5
Bike 10
Run 17
Stretching 4
Qi-Gong 4
Allgemeine Athletik 6
Sonstiges 3

Trainingskilometer Februar 2014 / Februar 2013 / Summe seit Januar 2013 / Summe 2014
Swim 10 / 12 / 159 / 30
Bike 568 / 344 / 6.417 / 866
Run 220 km / 125 / 2.535 / 457

Trainingstagebuch

“Heute trat im Training das Unerwartete auf. Ich denke, ich habe darauf gut reagiert. Insgesamt war ich heute über 50 km im Wind. Hart…“

Rafael Fuchsgruber: “Du solltest einen Plan haben und musst in jeder Sekunde des Rennens bereit sein, diesen in die Tonne zu kloppen.“

Irgendwo gelesen: “Wer sich Ziele setzt, muss sein Leben so organisieren, dass er tun kann, was nötig ist, um erfolgreich zu sein.“

“Am 27. Februar ist mein Pferd Jaqueline gestorben. Ich habe Jaqueline gekauft, da war sie fünf Jahre alt. Ein echtes Springwunder und ein wunderschönes Tier. Etliche Turniere sind wir miteinander gegangen und wir waren ein tolles Team. Jaqueline wurde 26 Jahre alt. Für ein Pferd ein stolzes Alter. Ich bin traurig. Jaqueline, du warst eine gute Stute. Danke für alles.

Aussichten

kurzfristig

Halbmarathon in Eschweiler: Ein Test für die sub 3:45. Zielzeit ist 1:43 Stunden. Da werde ich es richtig krachen lassen. Für 9 Euro mit Finisher-Medaille kann man ja wohl nichts sagen.

mittelfristig

Zwei Saisonhöhepunkte im April:
Bonn-Marathon mit Ziel sub 3:45
Vereinsmeisterschaft Triathlon Sprintdistanz mit dem Ziel: Sieg bei den Senioren

Warum kleine Ziele setzen? Hihi…

Merksatz:
“Solange eine kleine Chance auf Erfolg da ist, wird weitergekämpft.“
– M. Gutmann

0

Ein Déjà vu!

Der Text kam mir doch bekannt vor!

Dann erst sah ich das Datum im Titel: Ein Nachtrag aus der Zeit der Server-Amnesie... Und musste feststellen, mindestens ein Blogeintrag von mir ist auf nimmer wiedersehen verschwunden, ich habe kein Backup :(. So, wie alle Kommentare dazu natürlich auch.... Aber es ist ja nur ein kurzer Zeitraum, das Meiste ist wieder da!

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

Ich habe jetzt alle Läufe nachgetragen...

... und eines ist sicher: Nochmal mache ich das nicht.
Mein neuer Blog ist auch online. :-)

mir fehlt auch einer

Aber was solls. Das Leben geht weiter.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links