Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von strider

Aus dem verhängten absoluten Sportverbot nach dem 2. Hörsturz in zwei Wochen wurde in der zurückliegenden Woche ein im Rekombereich genehmigtes Sporteln. So findet man neue Trainingsfreunde: den Pulsgurt! Ähm, ich hatte gar keinen mehr, der war unauffindbar. Coach half aus, der hatte zwei. Problem 1 gelöst.
Problem 2 blieben die Schwindelattacken, die nicht so recht vergehen wollten.
Schwimmen also erstmal gestrichen (verbat sich schon aus Gründen der Öffentlichkeit, wenn man gleichzeitig krankgeschrieben ist...). Nach der Freigabe am Freitag ein vorsichtiges Antesten im heimischen Schwimmbad: immerhin drehte sich nicht mehr bei jedem Kraularmzug das Becken gleich mit, also konnten insgesamt 1,4km erreicht werden. Juchhe, immerhin.
Laufen genehmigte Coach nur mit ihm an der Seite und im Rekombereich. Oh je, das waren Trainingseinheiten, in denen er sich noch wärmer einpacken musste als sonst und nicht so recht entscheiden konnte, ob nun der Geh- oder Laufschritt besser zum Tempo passen würde. Immerhin fielen die Einheiten recht kurz aus, denn der Puls wollte - kortisonbedingt - über kurz oder lang höher hinaus als ich... So kamen immerhin 5 "Lauf"einheiten mit 6 bis 8 km zusammen, wirklich im Bereich zwischen 65 und 70%. Stolz auf mich, so langsam war selbst ich seit Jahren nicht mehr unterwegs... Und ich meine, echt langsam (und nicht MCs Geriatriedembo).
Radfahren blieb das große Fragezeichen. Eigentlich gut, weil im niedrigen Pulsbereich locker machbar. Aber nix mit Ausfahrten, wenn es mich in der französischen Prärie erwischt habe ich ein Problem. Hilfreich das Wetter, was uns eine Woche Dauerregen bescherte; bei 5 bis 7 Grad nicht wirklich Ausfahrwetter. Coach hatte da noch eine Rolle im Keller und ich meinen alten Renner. Beides zusammen ergab ein perfektes Indoortraining. Olympia war mir dann doch zu langweilig, also musste die Sammlung alter Musikfilme her. Bei "Fame" radelt es sich perfekt ;-)) Puls blieb hübsch unten, Schwindel unter Kontrolle, Mentaltraining halt.... Wow. 206km ohne wirklich einen einzigen Meter vorwärts gekommen zu sein! Das ist etwa ein Drittel meiner bisherigen Jahreskilometer!
Bleibt nur noch die Frage, wie ich einen Triathlon organisiere mit Schwimmen in der Badewanne, Radeln auf der Rolle und Laufen treppauf treppab....

Die Stunde der Wahrheit kam dann mit der Nachkontrolle. MRT war unfällig gewesen (soweit so gut), Hörtest aber nicht wirklich gut, Schwindel nach wie vor da. Meine HNO-Ärztin (seit 14 Jahren an unserer Seite, wenn auch bislang eher wegen Nr 2 und ihrer Dauerohrprobleme) machte es vorsichtig aber deutlich klar: Morbus Meniere ist ihre Diagnose. Dass die HWS mit eine Rolle spielt schließt sie nicht aus und möchte sie auch gerne weiterbehandelt haben, aber das grundsätzliche Problem sei eben ein anderes. Für mich sowohl beruflich - wo ich doch BEIDE Ohren brauche, aber da sieht die Prognose nicht allzu rosig aus - und hobbysportlich - wegen der Schwindelattacken - nicht gerade das, was frau hören möchte und was sie erstmal schlucken muss. Andererseits weder schmerzhaft noch tödlich und insofern gut im Griff zu halten. Erstmal der Test auf Medikamente einzustellen (ein Betahistin) um zu sehen, ob damit eine Stabilisierung des Innenohrs zu erreichen ist und weitere Anfälle möglichst zu vermeiden sind, die das Innenohr noch weiter schädigen können. Die warme Empfehlung Stress zu reduzieren (gute Idee...) und Sport zum Ausgleich zu betreiben aber im niedrigen Pulsbereich, wobei sie gleich versprach sich da zu informieren, weil ihr da die Kenntnisse fehlen. Und weiterhin Physiotherapie für die HWS. Sowie engmaschige Kontrolle des Hörvermögens.

Irgendwie habe ich es nicht mit den Jahresanfängen, die sind immer Müll bei mir. Zum Glück weiß ich ja, dass es ein Jahresende gibt. Und da will ich mit Coach in New York über die Ziellinie. Und wenn Herr Meniere mich daran versucht zu hindern werde ich notfalls wandern, die Zielzeit ist zum Glück großzügig.

Meinen besonderen Dank an den Coach, der wieder einmal alles mittragen muss, und an Sonnenblume2, die fachfraulichen Rat beisteuert. Nichts ist so schlimm, dass man nicht liebe Menschen hat, die helfen.

3.666665
Gesamtwertung: 3.7 (6 Wertungen)

Hm...

So ein Jahresanfang ist ech saudoof.
Diese Meniere-Geschichte hat ein Bekannter von mir. Er hat es im Sommer und bei Stress schubweise und meistes hat er Probleme im Sommer bei extremer Hitze, da haben wir ihn wegen Schwindel schon mal aus dem Auto gezogen.
Nicht witzig!! Pass bloss auf Dich auf!!!
Komm zur Ruhe, egal, welches Tempo beim Laufen, hauptsache kein Druck und Stress!!!
Ich wünsche Dir trotzdem erstmal viel Entspannung vor allem für die Nackenwirbel, hängt bestimmt alles zusammen.

Lieben Gruß Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

so einen französischen Morbus

...braucht doch kein Mensch! Nichtmal im Saarland. Hoffentlich kriegen die Ärzte das gut in den Griff. Ich drück Dir heftigst die Daumen!
Lärm und Stress vermeiden - wenn das mal so einfach wäre.
Ist die Diagnose M. Menière schon sicher oder ist das noch im Vermutungs-/Abklärungs- Stadium?
Viele Grüße, Conny

Da es Stress für dich wäre,

nicht mehr Sporttreiben zu dürfen, ist es doch schonmal gut, dass du diesen Stressfaktor aktiv ausschalten darfst ;-)
Und wenn die Medis erstmal richtig wirken, gehört der Schwindel hoffentlich schon bald der Vergangenheit an. So ein unauffälliges MRT ist doch auch schonmal eine Sache, über die frau sich freuen kann.
Allerbeste Wünsche für deine Gesundheit sendet dir

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Ach menno... liebe strider,

Ach menno...
liebe strider, was für ein schxxx! Ich wünschte ich könnte dir auch einen Fachfraulichen Rat geben...aber das ist nicht mein Bereich. Ich drücke dir jedenfalls auch fest die Daumen, das deine Ärztin es hinbekommt! Ich denke auch, wenn die medis mal eingestellt sind, wird es besser...
Andere Frage: woher weißt du, wenn du "von der Rolle bist" , wieviele km du geradelt bist?? Ich kann das nur sehr grob schätzen anhand der Zeit die ich draufsaß...und wie weit ich draußen in dieser Zeit komme.
Hm...
Und New York??? Schätzelein, ein Traum! Mein glühender Neid sei dir gewiss!!
:-))))
Keep cool, alles wird gut :-)

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

ui, da musste ich...

...doch erstmal guhgeln, was das ist, der 'morbus menière'.
*örgs* übel! ach mönsch, strider! ich knuddel dich mal virtüll aus der ferne.
ja, jahresanfänge gehören abgeschafft *lach* aber meiner ist im vergleich zu deinem ja noch gold! ich hoffe und wünsche dir, dass er olle menière nich zu lästig wird!
____________________
laufend wünscht strider baldige besserung: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Das hört sich wirklich nicht spaßig an, menno :(

Für dich ist bestimmt jetzt wichtig, dass du überhaupt Sport machen darfst. Ich stelle mir das so ähnlich wie bei einem Medikament vor. Man muss Nutzen und Nebenwirkungen gut abwägen. Fast jedes Medikament hat gleichzeitig irgendwelche Nebenwirkungen, man benötigt es aber dennoch, um wieder gesund zu werden. So ist es vielleicht auch mit dem Laufen oder dem Sport im Allgemeinen. Vernünftig angewandt, schön vorsichtig dosiert, wird es dir mehr nutzen als schaden, denn eine strider, die komplett auf Sport verzichten müsste, wäre eine ganz unglückliche strider, was den Heilungsprozeß sicherlich nicht gerade fördern tät.
Pass dennoch gut auf dich auf und gut dass es da jemanden gibt, der gut auf dich aufpasst!
Ich musste auch erstmal googeln und bin hin- und hergerissen zwischen angenehm überrascht, was man alles dagegen tun kann und ziemlich ernüchtert, dass es kein Allheilmittel mit völliger Genesung gibt, sondern man lernen muss, damit umzugehen. Ich bin sicher, du schaffst das! Du bist eine Kämpferin! Alles, alles Gute für dich und viel Spaß und ganz viel Vorfreude auf New York, denn dort wirst du finishen, aber sowas von;-)


Lieben Gruß
Tame

Rollenkilometer

Garmin macht es möglich... Trittfrequenzzähler dran und Uhr gibt an, wieviel Kilometer man gefahren ist in welchem Tempo. Wird nicht so ganz genau passen, aber Rolle ist vielleicht einfacher (kein Fahrtwind, geringerer Widerstand- der ist allerdings einstellbar), dafür erheblich anstrengender (man muss ja ständig treten und schwitzt auch viel mehr).

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

206km am Stück?

Echt jetzt? Ich bin schwer beeindruckt. Das krieg ich ja nicht mal mit "verschärftem" Programm hin.

Stress und Lärm vermeiden - eine echt nette Idee mit Großfamilie und DEM Beruf!

Ich freu mich, dass Du aber, wenn auch regenerativ, Sport machen kannst. Weiß ich doch aus eigener Erfahrung WIE ungenießbar ich werde, wenn ich es nicht darf. Und Du bist ja mindestens die 10er Potenz gesteigert, was die Umfänge und Häufigkeit angeht.

Auf das die richtigen Medikamente gefunden werden (Du sollst doch nicht schwindeln!) und Du solange "behütet" Sport treiben kannst.

nein nicht am Stück

Wochenkilometer! 206km am Stück, äh 8 Stunden???? Never.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

...und wie strider von der

...und wie strider von der Rolle ist ;-)))
So wie ich am Samtag von der Rolle war...
Wenn strider so weiter rollt muss der Monteur zweimal die Woche neue Schlappen aufziehen und ich habe bei der ersten Ausfahrt im Freien nur noch das Nachsehen.
Ich wünsche dir gute Genesung für das Ohr.
Bis Köln haben wir das sicher im Griff.

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

Also nachdem ich ...

... in dem elektronischen Allwissenslexikon mal geschaut habe was das ist und was Linderung verspricht, finde ich dass das sehr wohl die Aufforderung zum Sporteln trotz Krankenschein ist.
Da steht unter Anfallsprophylaxe ausdrücklich "Jede Art von sportlicher Aktivität ist zu empfehlen, ..."
Auch in Westsibirien ist man sich sicher, dass du deinen Weg finden wirst - In aller Ruhe! Hörst du? In aller Ruhe!
;-)
PS: Ich laufe meine ldl's immer unter 70% Pmax. Sonst ist es ja kein ldl mehr. Das ist normal. Gewöhn dich dran. ;-))
Pulsalarm bei 70% einstellen und los. (Vielleicht den Vibrationsalarm einstellen, falls du das piepen nicht hörst.) *nuaberwech* ;-))

da ich gerade

den NY-Geschenke blog eines gewissen coaches gelesen habe, fällt mir zu schwimmen und Badewanne noch folgendes ein.
Also...wir waren in NY, nicht zum Laufen! und wandern so durch diverse Geschäfte...ein Sportladen tut sich vor uns auf. So ein kleiner, unbekannter, gerade so breit wie 3 Fahrräder. Es riecht stark nach Chlor wie wir uns durch die Reihen von Klamotten und bikes schieben, wird es lauter, Schwimmbadgeräusche, hä??? Hier? Und hinten in dem Lädchen sitzt ein Mann an einem, etwas größer als die durchschnittliche Badewanne!, Becken. In dem Becken ein Mann im Trianzug, er schwimmt und schwimmt und schwimmt, der Trainer brüllt und feilt am Stil, die Gegenstromanlage leistet ganze Arbeit.
Also du brauchst nur die richtige Badewanne:)
Aber eigentlich kannst du dich ruhig mal bisschen aussruhen und dein Leben mit diesem coach bisschen genießen! Verdient hast du es allemal.
...going beyond the mind -it's where the magic happens...

Bis N.Y.

ist's noch weit hin! Von daher gesehen, dürfte da noch lange nicht das letzte Wort gesprochen sein. Mach' dir also keinen Kopf. Für Bestzeiten geht man nicht nach N.Y.! Eher nach Kandel! ;-)

Spaß beiseite, ich wünsche dir ganz doll gute Besserung, du Kämpferin!
:-)

Strider!

Gesund werden, prio 1. Und immer auf den Arzt und den Coach hören!

Drücke die Daumen!

Rico

Auch 206 Wochenkilometer auf der Rolle

finde ich beeindruckend.

Das beste an Deinem Blog

ist (nebend er NY-Geschichte) der letzte Satz!!!
Ich drück die Daumen, dass Du wieder in die Spur kommst! Hörend!

Lieben Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links