Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von dfrobeen

...und wenn Steffny das so spricht, dann wollen die Wettkampfschuhe geschnürt und ausgeführt werden.

Durch ein paar Verschiebungen in der Wochentrainingsplanung lag die Einheit nun auf dem heutigen Donnerstag morgen. Irgendwie hatte ich mich auf die Einheit gefreut. Bei den ganzen Grundlagenläufen der letzten Wochen kam das Tempobolzen doch deutlich zu kurz. Der Wecker stand auf 6:45 Uhr, aber ich war um 6:30 Uhr wach und ganz aufgeregt endlich loslaufen zu dürfen. Bis zum letzten Jahr habe ich die Tempoeinheiten fast ausschließlich auf dem Laufband absolviert. Ich fand es attraktiv genau das Tempo einzustellen, was ich laufen muss und dann müssen die Beine nur mitspielen. Mittlerweile denke ich deutlich anders und es gibt nichts über das Laufen an der frischen Luft. Und jetzt sollen auch Intervalleinheiten mit Frischluft ins Repertoir mit aufgenommen werden.

Nach einem Kaffee und einem Orangensaft stand ich nun also vor der Tür. Es war noch recht dunkel, aber ich wusste aus den Early-Bird-Läufen der letzten Tage, dass es genau jetzt, also rund um 7:00 Uhr hell werden würde. Die 4,5km zum Einlaufen zur Bahn gingen eh durch die Stadt und da haben die Straßenlaternen ohnehin noch ausreichend ausgeleuchtet. An der Tartanbahn war es schon taghell, aber es hatte noch so diese schöne Sonnenaufgangsstimmung. Es war herrliches Wetter, strahlend blauer Himmel.

So stand ich da an der Start-/Ziellinie und habe mich nochmal kurz gefragt, was ich hier eigentlich mache. 10mal die komplette Runde laufen und jeweils dazwischen eine halbe Runde locker traben. Und die 10 Runden sollen jeweils 90 Sekunden rausgehen - das ist 3:45-Pace. Wie soll ich die Pace nur treffen und wie soll ich es schaffen diese 10 Runden lang gleichmäßig zu laufen? Mit darüber nachdenken wird es nicht einfacher, also los.

Schnell hatte ich ein Tempo gefunden, aber was wird die Stoppuhr nach 400m sagen? 82 Sekunden sagte sie - ok, das war schnell - 3:25-Pace. Aber es fühlte sich ok an. Mal sehen, was die anderen Intervalle so bringen. Davor aber Trabpause...was heißt denn Trabpause? Es fühlte sich ewig langsam an, wurden aber nur 1:05 Minuten, das wären auf einen km auch 5:25 Minuten. So langsam war das gar nicht. Zweites Intervall...83 Sekunden - ok läuft.

Ich mache es kurz, die folgenden Runden gingen in folgenden Zeiten raus: 81 - 83 - 84 - 82 - 82 - 84 und die zehnte und letzte Runde gab ich ab 250m nochmal Gas und kam bei 79 Sekunden raus. 79 Sekunden, also 3:18-Pace. Wie geil war das denn bitte? An der Ziellinie wieder das Sweatshirt überstreifen, Mütze aufsetzen und die 4,5km wieder heim laufen. Laufen? Es war fast ein Fliegen. Auf dem Kopfhörer lief mittlerweile New Model Army - die haben The Offspring abgelöst, die mich auf den Intervallen begleitet haben. Die Sonne schien mir ins Gesicht und ich fühlte mich wie das Zentrum der Laufwelt. Endorphingetränkt kam ich nach exakt 15km und 1:15 Stunden daheim an. Heute sollte nichts mehr anbrennen, da konnte der Arbeitstag auch die schlimmsten Überraschungen bereit halten. Heute hätte mich absolut gar nichts aus der Ruhe bringen können.

5
Gesamtwertung: 5 (7 Wertungen)

Klingt super!

Hätte ich auch gernebald wieder...

Leihst du

die Stoppuhr auch aus????

Respekt, mein Herr! Ganz schön flott...

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Und wer sagt Du darfst nicht schneller laufen?

Klasse Einheit - da geht noch was!

Vor allem der Genuss - Sonnenaufgang, gute Luft, schöne Stimmung. Ach ja, Läuferherz, was willst Du mehr? Da kannste das Laufband dann verschrotten :lach:

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links