Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von MagnumClassic

Die Rom-Vorbereitung gestaltete sich anfangs sehr holprig. Zunächst musste die Laufkarosserie wieder flott gemacht werden, denn ich hatte neben Schienbein auch mal wieder Po. Liebe Ärzte: Po! Nicht Rücken! Po! Dieses Mal wollte ich es ganz professionell angehen, d.h. nach dem Trans-Alpine-Aus war erst mal Regeneration angesagt. Das Laufgestell musste dringend zur Ruhe kommen und diese Zeit hatte ich vergangenen Herbst genutzt, um in der Sportmedizinischen Orthopädie der Sache auf den Grund zu gehen. Es folgten 3 Physioblöcke à 6 Termine. Manuelle Therapie, „Krankengymnastik“, Fango-Wärmekissen, kurzum: erst auf die Folterbank, dann Chillen auf Krankenschein. Hatte was. In den ersten Wochen war allerdings bezüglich des Allerwertesten viel Geduld vonnöten, während sich das Schienbein schon mit einer Woche Urlaub zufrieden gegeben hatte. Auch die mehr oder weniger wuchtigen kinesiologischen Arschgeweihe brachten erst mal gar nichts, außer der Erkenntnis, dass schwarzes Tape besser klebt als Zickenpinkes. Doch je öfters ich mich im klinikeigenen Kraftraum einfand, umso ruhiger verhielt sich der Bobbes und so langsam wurde auch der Laufstil wieder runder.
Nach dem Po tat sich schließlich eine weitere Baustelle auf. Die Kondition war beim Teufel. Regeneration und der Wiedereinstieg im Geriatrietempo haben ihren Preis. Passend dazu kam der Jahreswechsel und somit der Einstieg ins Marathontraining nach Onkel Greif. Mit dem Mumm eines Zweiminuteneis ging ich an die ersten Tempowechselläufe. Schnappatmung schon auf dem ersten Kilometer und eine Arschbombe bei km 5 in einer Schlammpfütze. Na suuuuper! Die Zielzeit war vielleicht doch zu hoch angesetzt. Also Korrektur um 5 min. nach unten, das ist immer noch ehrgeizig genug.
Der nächste Tempowechsellauf war allerdings auch nicht besser. O.k., die Bedingungen sind nicht ganz ohne. Dunkelheit, teilweise unbeleuchtete Strecke, eine Brücke, die über Treppen zu überqueren ist, rote Ampeln... und außerdem laufe ich lieber mit eingeschaltetem Dembomat, anstatt andauernd von einem Hü zum nächsten Hott zu rennen... Nichtsdestotrotz, irgendwas stimmte da nicht und ein Blutbild später hatte sich meine Selbstdiagnose (Eisenmangel) bestätigt.
Auch bei den ersten langen Läufen musste in den ersten Wochen improvisiert werden. Die Krönung war, dass wir einmal in der grünen Schönbuchhölle von einem eklig kalten Regen überrascht worden waren. In nullkommanix waren wir durchnässt und unterkühlt, so dass uns nichts anderes übrig blieb, als schnellstens den nächsten Ort anzusteuern und uns mit dem Taxi nach Hause chauffieren zu lassen. Ein DNF mit Stil und Chic also.
Eine Packung Ferrosanol später klappte das Training immer besser und ebenso kam vor allem mir zugute, dass nun die Tempowechselläufe wegfielen und stattdessen gleichmäßiges (Tempo-)Laufen angesagt war. „Mädel, Armeinsatz, kraftvolles Abdrücken“ und „die Memminger Straße ist nicht zum Memmen da!“, so meine Mantras. Beim ersten Bahntraining 3 x 3000 m gingen die Intervalle mit 4:49 - 5:02 – 4:52/km weg. Auf der Südkurve der Bahn war es etwas glatt, so dass man das zweite Kuschelintervall freundschaftlich gestreckt gerade noch so eben gelten lassen konnte. Es folgten weitere Dembodauerläufe mit Dunkelheitsbonus: einmal 10 km Sollzeit 4:59/km, geworden sind's 5:05/km; der gestrige dann 14,2 km in 5:06/km, geworden sind's 5:12/km – mit zusammengekniffenen Pobacken auf den letzten beiden Kilometern. Ein Gefühl wie Weihnachten, wobei ich mich wohlbemerkt vor der Haustüre gerade noch rechtzeitig hinter ein Gebüsch retten konnte.
Sonntags wird in der Regel mit der sogenannten Romvorbereitungsgruppe, einem Zusammenschluss von Rom-Aspiranten aus den umliegenden Lauftreffs, gelaufen. Das sind eine ganze Menge, so dass der geneigte Läufer zwischen unterschiedlichen Tempi wählen und sich der entsprechenden Gruppe anschließen kann. So gesehen dürfte Rom da fast schon ein Heimspiel werden, obwohl ich dort noch nie gewesen bin. Inzwischen haben wir u.a. schon drei 35er unter die Füße genommen. Während der erste für mich einem langsamen Sterben gleichkam, ging der zweite schon um Klassen besser,obwohl uns etwa 500 Höhenmeter und ein Matschetrail den 6er Schnitt versaut hatte und statt dessen eine 6:11/km herauskam. Vergangenes Wochenende ging's nochmals auf die gleiche Strecke in der grünen Hölle des Schönbuchs, nur mit Endbeschleunigung auf den letzten drei Kilometern. Der erste flotte Kilometer wurde zwar erst mal von einem kräftigen Gegenwind vereitelt, aber beim zweiten und dritten ging der Punk ab, d.h. im Schnitt waren es dann 5:10/km. Für meine Verhältnisse nicht schlecht und sogar noch ziemlich nah am geplanten Marathontempo (5:06). Den geforderten 6er-Schnitt auf den gesamten 35 km hatten wir um sage und schreibe 1 sec/km verfehlt. Also da muss noch was gehen! ;-))
Gleich geht’s nochmal raus – im Geriatriedembo. Sozusagen als Ruhe vor dem Sturm. Denn morgen stehen nämlich 4x2000 m auf meiner ach so geliebten Bahn an...
;-)

3.8125
Gesamtwertung: 3.8 (16 Wertungen)

Der Mumm eines

Der Mumm eines Zweiminuteneis :0)) *hihi*
Wenn ich deine Zeiten les, setzt bei mir eher das Fracksausen ein. Solche Zeiten sind für mich nichtmal mit Armeinsatz mach bar.
Schön das es dir wieder besser geht, und du wirst Rom so was von Rocken.
Wieso sind auf der Bahn eigentlich immer die Südkurven vereist? Bei unser nämlich ist es auch immer die Südkurve.

Der Reiz des Unmöglichen besteht darin, es irgendwann doch zu ereichen.
Helden gesucht!

Geriatrietempo

Erst dachte ich: ich weiß genau, was Du meinst, aber etwas später wurde mir dann doch bewusst, dass MEIN Geriatrietempo noch viiiiiel unterirdischer ist.
Möge der Allerwerteste Dir wohlgesonnen bleiben!
Viele Grüße, WWConny

Köstlich, köstlich!

Das ist wieder mc, wie ich sie kenne.

Das mit dem Ferrosanol kenn ich auch. Nur hat bei mir eine Packung nicht gereicht.

Geriatrietempo :kicher: - darf ich den Begriff übernehmen? Ich nenn's auch gern "rumchillen".

Mensch, mc, Du hast mir den Tag gerettet.

Möge Dein Allerwertester Dir gewogen sein und Du Dein Ziel erreichen!

Den Spaßfaktor läast Du auf keinen Fall aus dem Blick.

@strider: Läufer in Gold - DAS hat doch Stil! Duschen werden völlig überbewertet.

Herrlich beschrieben,

habe mich köstlich amüsiert.
Und wenn Dein Hinterteil hält, dann werden die alten Gemäuer in Rom nur so an Dir vorbeifliegen.
Beim dem Tempo wird's mir schwindelig.
Freue mich auf weitere luschdigge Blogs von Dir.

LG,
Anja

schmunzel

Nach Schleif-Greif zu trainieren fand ich schon immer cool (und erfolgreich).

Tja - wenn du von Geriatrietempo sprichst, dan schau dir mal mein gegenwärtiges an, das ist dann wohl Pflegeheimpace oder so...

PS: Du kannst dir übrigens was einbilden drauf, dass ich hier nach gefühlten 100 Jahren mal wieder was schreibe ;-))

„Bevor Dada da war, war Dada da." (Hugo Ball)


BORN to move

"MC ante portas"

Bei diesen Zeiten wird mir schwindlig.

Bei den Zeiten

wie den Zeilen. Virtuos geschrieben, vielen Dank.

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

::O)

Eueueu, du willst es ja wissen!

Ich musste auch schön schmunzeln beim Lesen, typisch MC, trotz ernsthafter Ambition, der schwäbische Humor bleibt.

Ich werde deine Berichte verfolgen und vielleicht animierst du mich es auch nochmal mit Tempo zu versuchen, vielleicht mal wieder beim gleichen Marathon.

genial!

Den Blog hänge ich mir gerahmt auf!! Schwarzes Arschgeweih klebt besser als Zickenpinkies (ich empfehle türkis, das habe ich nicht mal eine Woche später unter der Dusche abgekriegt!), der Mumm eines Zweiminuteneis und das DNF mit Stil; köstlich, liebe MC!

Nur wenn du den Mumm eines Zweiminuteneis hast, was habe ich dann??? Den eines Eistropfens bei den augenblicklichen Temperaturen????

Nee nee, du wirst Rom rocken, da bin ich mir sicher!!! Und irgendwo muss es da im Ziel auch Duschen geben. Ich habe sie 2008 nicht gefunden, aber die Massen von Läufern, die wie wir in Goldfolie gewickelt in die U-Bahn stiegen, offenbar auch nicht ;-))))

Und zu deinem Tempo sage ich jar nischts nicht mal im Traum!!!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Dada???

Huch, jetzt hab ich doch tatsächlich gegoogelt, wer oder was "Dada" ist! -:)))
Hat doch nichts mit Geriartie oder Pflegeheim zu tun...!!!

MC,...:o)))

ich liebe Deine Blogs! :o)
Herrlich!
Rom wird klasse!!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Nee, nee, nee, Annette! ...

... Dunkelheitsbonus und Gegenwind. Also Einfallsreichtum bei den Ausreden kann man dir echt nich absprechen. Aber nach Onkel Greif trainieren wollen und dann Kuschelmethoden vorholen paßt aber wirklich nur schwer zusammen. so kann das nich weitergehen, Mädel.
Komm bloß zuück auf den richtigen Greifweg.
;-))
PS: Dnake, dass du den Dadarun wieder aus der Versenkung geholt hast. Janz selten sehe ich ihn mal, wenn er mit dem Radl die B1/5 langheizt oder im Wuhletal. Aber das ist ja jeweils nur einmal im Jahr. ;-(

endlich

hört man mal wieder was von Dir! Hab mir schon Sorgen gemacht. Aber...das ist ja jetzt vorbei. Jetzt sind wieder Zeiten höggschder Disziplin gekommen. Ich bin schon gespannt wie es weiter geht. Das mit dem Hintern kann ich nur zu gut nachvollziehen, der hat mich auch ganz bös abgebremst. Da sag noch einer was gegen Schweinehunde! Ärsche, die sind das eigentliche Problem. In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine arschfreie Zeit...to infinity and beyond...

Wie jetzt?

Keine Duschen? Das gibt Abzug in der Duschwertung! ;-)
@FazerBS
Mach nur! Auf das Geriatriedembo habe ich kein Patent! Allenfalls ein Abo darauf! ;-)
@dadarun
Was für eine "Ähre!" Schön, mal wieder von dir zu "hören!"
Ja, das Greif-Training hat was. Da geht's richtig zur Sache, aber bekanntlich kommt ja Qualität von Qual und Dembo von Dembo! Macht aber irgendwie auch Laune - vor allem NACH den Einheiten! ;-)
@schalk
Smilie by GreenSmilies.com Smilie by GreenSmilies.com Smilie by GreenSmilies.com

Immerhin hatte ich nicht mal meinen gesamten Ausredenkatalog zum Besten gegeben! Nur auf's Fotografieren hatte ich heute mal ausnahmsweise verzichtet - trotz landschaftlich reizvoller Bahn! ;-)
@mainrenner
Danke dir. Ja, es ist alles wieder im grünen Bereich! Ich muss jetzt nur wieder lernen, endlich das richtige Tempo zu treffen! ;-)

so'n emzeh-blog...

...muss man sich einfach auffer zunge zergehen lassen und genussvoll lesen, weil: hattenwa schon viel zu lange nich...
____________________
laufend will mehr davon: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links