Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Sonnenblume2

So, es geht wieder los. Endlich. Habe dem, ehrlich gesagt, schon ein bisschen entgegengefiebert. Wem? Dem Training nach Plan.

Für meinen ersten Saisonhöhepunkt, dem Rennsteig-Marathon am 17.5.14, will ich mich am tempoorientierten Laufcampus-Trainingsplan für 4 Stunden entlanghangeln.
Natürlich muss ich den etwas abwandeln. Denn die Vorbereitung auf meinen zweiten Saisonhöhepunkt, den Triathlon in Bad Bodenteich am 22.6.14 (1,5-60-10) will ja mit zusätzlichen Schwimm- und Radeinheiten auch noch berücksichtigt werden. Und dann hat der Rennsteiglauf ja noch bekanntlich so ein paar Höhenmeter mit an Bord und ist zudem 43,5km lang. Mit welchen zeitlichen Zuschlägen sollte ich da zur trainierten 3:59h-Zeit wohl rechnen?

Was die Höhenmeter angeht, habe ich bereits und will ich mich weiterhin, wie im letzten Jahr bei der Herrmannslaufvorbereitung, einem Lauftreff anschließen, der jeden Sonntag eine 15-20km-Runde durch den Deister läuft. Und da freue ich mich natürlich auf möglichst häufige Laufbegleitung auch durch Tame. Und ich habe schon überlegt, an einige Termine noch eine flache Feldrunde dranzuhängen, um die langen Läufe zusammenzubekommen, die ja auch idealerweise am Wochenende stattfinden sollen.

Heute zum Auftakt gab es jedenfalls mein geliebtes, weil immer kurzweiliges Lauftraining beim Garbsener SC. Nach Einlaufen, dynamischem Dehnen und einigen Durchläufen an der Koordinationsleiter gab es ein knackiges Technik- und Sprintprogramm auf der Bahn. Zum Ende dieser kraftraubenden Einheit blieben noch 4,5km übrig, die zu den 10km des Planes fehlten, also ging das Auslaufen heute mal etwas länger als üblich (und fast alle Trainingskollegen liefen noch bis zum Ende mit, was ich sehr nett fand).

Der Anfang ist getan. Ich habe den 12-Wochen-Plan einfach schon zwei Wochen früher begonnen. Dann habe ich noch einen Puffer, falls gesundheitlich oder beruflich irgendwas dazwischenfunken sollte.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

2
Gesamtwertung: 2 (1 Bewertung)

Das hört sich alles super an,

liebe Sonnenblume! Von mir aus können wir gerne am kommenden Sonntag noch ne Runde dranhängen. Du weißt ja, die Anfahrt muss sich lohnen;-)

Lieben Gruß
Tame

Pro 1000 Höhenmeter rechnet man etwa eine Stunde zusätzlich, ...

so zumindest die Theorie. Der Rennsteig-Marathon hat ja etwa 700 HM im Auf- und Abstieg + 1,5 km "Rennsteigbonus" (im Vergleich zum klassischen Marathon) + Schlemmen. Ganz wichtig ist der berühmte Haferschleim und die leckeren Schmalzbrote mit viel Salz drauf! ;-) Dann dürfte das mit der zusätzlichen Stunde etwa hinkommen.

Viel Spaß bei der Vorbereitung!

:-)

Ich denke auch

etwa 1:15h bis 1:30h mehr dürfte hinkommen. 7GMarathon hat 800 Hm, da bin ich mit 4:44 rein; Schwäbisch Alb hat 50km und 1000Hm, da hatte ich 5:40h; Marathon flach ist bei mir 4h.

"Zusätzliche" Schwimm- und Radeinheiten würde ich mir gut überlegen. Zusätzlich Schwimmen, ok. Aber mit dem Rad würde ich eine Laufeinheit ersetzen, so einen "normalen" Dauerlauf. Das müsste dann massig reichen.

Aber du weißt selbst am besten, was du tust, und bist da ja auch eh von der disziplinierten Sorte. Viel Spaß! Rennsteig ist soooo cool...

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Wir sehen uns am Start

Ich bin auch schon in die Vorbereitung gestartet. Hab allerdings noch den Kyffhäuser vorher. Ich will einfach nur entspannt und ohne große Mühe laufen, Zeit egal.
Wobei, wenn ich hier lese von plus 1 Stunde zur Flach-Marathonzeit, muss ich viiieeeel Zeit einplanen :-)))

Zielzeit Rennsteig

Ich bin 2012 den Marathon am Rennsteig in 4:48h gelaufen bei einer Marathonbestzeit (flach) von 3:59h. Bin aber nicht am Limit gelaufen, sondern wollte noch Körner haben, um den letzten Anstieg in Schmiedefeld komplett durchlaufen zu können. Der ist nämlich wirklich heftig. Und das ist mir gelungen. Ich hatte übrigens auch einen 4h-Trainingsplan zur Vorbereitung und habe das Tempo bei den welligen Läufen angepasst.

Ich wünsche Dir viel Spaß bei der Vorbereitung. Wir sehen uns dann in Schmiedefeld!

Vom Training her

brauchst Du für die 1,5km mehr nicht mehr Kilometer. Die Höhenmeter kann ich nicht einrechnen - bei mir passt die Strider-Formel nicht. Du darft unterwegs auch bergauf gehen und an der Verpflegung stehenbleiben.

Einen Höhenmeterrechner findest Du u.a. hier. Passte bei mir ziemlich gut. Er meint ca. 30 Minuten länger als M flach (kannst Du ja mal mit den richtgen Höhenmetern ausrechnen mit beiden Berechnungsarten).

Ich wünsche Dir einen Riesenspaß bei der Vorbereitung und Durchführung! Verpass die Party nicht!

Strider, eine Frage:

Wenn eine Radeinheit eine Laufeinheit ersetzt, mit welchem Zeitfaktor rechnest du das um? Ich glaube, ich habe da mal was vom Faktor 2,5 gehört. Sprich 1h Laufen entspräche 2,5h Radfahren. Oder machst du das Pi mal Daumen?

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Wünsche Dir eine super Vorbereitungszeit

Liest sich super. Beim Rennsteig-Marathon kannst sicher ruhigen Gewissens einiges an Zeit draufschlagen. Aber ich kann mir vorstellen, dass Du damit sehr gute Grundlagen für einen schnellen flachen Herbst-Marathon legst.
Viel Erfolg!

Radeinheit

kann ich auch empfehlen. Beim Triathlon ist etwa die Hälfte Rad! Das macht sich schnell bezahlt.

Ich habe vor der Langdistanz eine Laufeinheit durch eine Radeinheit ersetzt. Da die Langdistanz halt "lang" ist, bin ich die mit steigenden Umfängen gefahren. Allerdings solltest Du anfangs auch mal ein paar Sprints (fast aus dem Stand im höchsten Gang anfahren und ca. 10sek "aufdrehen") und später auch mal Belastungszeiten (z.B. 2-x*5min oder 2*20min im hohen Gang) einlegen. Je nach Strecke kannst Du auch Hügel einbauen - das wird dann wie ein Fahrtspiel.

Vom Umfang her bin ich ca. 4-5h gefahren und dann nicht mehr gelaufen. Das war aber wie gesagt für 180km. Den "langen" Lauf hab ich am nächsten Tag gemacht. Damit war das WE dann "durch".

Radeinheiten sind sehr

Radeinheiten sind sehr zeitintensiv. Eine Umrechnungsformel gibt es da nicht meines Wissens, bzw sind solche Dinge eh nicht ausssagefähig. Der eine kann gut die Berge hoch rennen, der andere schnell hinunter, manche beherrschen beides. Die beste Methode ist es selbst heraus zu finden. Da du bei deinem zweiten Höhepunkt drei Disziplinen erledigen musst hast du eine enorme Belastung für den Körper.
Einer der Gründe warum die Triathlonpläne soviel Zeit in das Radfahren investieren ist der da hier eine geringere Verletzungsgefahr für den Muskelapparat besteht weil die Belastung im Sitzen erfolgt.
Die meiste Zeit machst du gut beim Radfahren, hier macht sich das viele Training am besten bemerkbar. Wenn du hier im Schnitt einen km/h schneller fahren kannst kommst du um Minuten früher an.
Wieviel Kraft steckst du rein um auf 10 Kilomter Laufen 5 min rauszuholen, da gehst du schnell an dein Limit.
Wenn es dir zu wenig Laufen erscheint dann kombiniere mehr. 1,5h Rad und direkt noch 30 min Laufen hinterher.

LG und viel Spaß beim Rennsteig

Ich darf ja nicht mehr. Habe zuviel gefuttert (sagt Frau) ;-)))

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

Die liebe Sonnenblume

hat eine Plan und schon ist sie glücklich :-)
Planlose Grüße aus Bonn, KS

das klingt sehr gut...

...liebe sonnenblume. und so wie ich dich kenne und schätze, kriegst du das wieder sauber hin. ich bin schon gespannt auf deine trainingsfortschritte...
____________________
laufend freut sich schon auf die pahdy im zelt: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

so ungefähr

Ich mache es pi mal was die Zeit hergibt ;-) Wobei 2,5h Rad im Moment mich mehr schlauchen als 1h Laufen! Da sieht man, aus welcher Ecke man kommt.....

Und dann ist ja noch die Frage, wie und wo du läufst oder Rad fährst. Bei Temperaturen knapp über 0 Grad (immerhin, ich weiß) werden 2,5h lang, da kann ich mich noch so warm anziehen! 1h Laufen hingegen ist locker drin. Wenn ich Rolle fahre halte ich keine 2,5h Stunden durch. Also ist so für mich meine Dienstagregel: 2,5h draußen flache fahren ODER 2h draußen hügelig fahren ODER 1 bis 1:15h Rolle fahren. Ersetzt dann 1h eines Dauerlaufs.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Tipps kann ich dir keine geben.

Aber ich wünsche Dir viel Spaß und eine verletzungsfreie Vorbereitung

Gruß Nicole

Mir gehts wie dir

Rennsteig und 15.6. OD Tria.

Ich koppel den Steffny mit dem Triaplan und ersetze eine mittellange Laufeinheit (vllt 90 Min) mit einer Radeinheit (2,5Std) bzw Koppeleinheit (2Std Rad/30' Lauf).

Irgendwo hab ich mal gelesen, dass man speziell am Rennsteig mind. ne halbe Stunde auf den Flachmarathon zurechnen sollte. Der HM und auch der Überlänge wegen.
Letztes Jahr kam ich bei 5:09:xx ein, dieses Jahr wollte ich schon die 5 knacken... schau mer mal, obs gelingt.

Wünsch dir ne stress- und verletzungsfreie Vorbereitung, nen tollen Lauf und vor allem viel Spaß dabei.
Und ja... wie dusselliese schon schrieb... bei km 42,195 gehts bergab, um dann noch mal voll fett bergan zu steigen... des zieht sich.

Wir sehen uns in Schmiedefeld :-)


Laufen formt Körper, Geist und Seele.
Distanz ist, was der Kopf drauß macht.
Hier ist der Start, dort ist das Ziel. Dazwischen musst du laufen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links