Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Schalk

VP Lausebuche, km 62 irgendwas. Ich fühle mich gut und ziehe wieder los. Was vorher so los war, habe ich hier schon festgehalten. Im Loslaufen ruft mir Maren noch zu, dass ein wirklich Schneller aus der Spitzengruppe gerade erst am VP raus ist, als ich rein kam.
Na das kann ja was werden. OK, einfach Laufen und dann sehen, was kommt.
Meine Garmin hatte irgendwo um Lausebuche den Dienst versagt, aber ab jetzt kannte ich den Weg weitgehend und die Paceangaben waren jetzt eh egal. Jetzt heißt es das Dembo nach Gefühl richtig treffen.
Während es vor Lausebuche kaum Schnee und hier und da etwas Eis gab, war jetzt der Schnee garantiert. Ich freute mich erneut riesig über meine Schuhwahl. Die Spikes waren wirklich Gold wert. Es war Harsch und Schnee und Eis und ein nicht wirklich super zu laufender Untergrund. Ich kam super damit klar. Gefühlt flog ich den Weg entlang. Und in der Tat dauerte es nicht lange bis ich den ersten Rucksack auftauchen sah – und da war nicht nur einer, drei Leutchen waren da vor mir und nicht weit auseinander. Der Geschwindigkeitsunterschied war schon recht merkwürdig. Während ich leicht über den Schnee glitt, sah es so aus, als würden bei den anderen die Schuhe am Boden festkleben. Nein, natürlich war es nicht so, aber die eigene Wahrnehmung ist bei km65 dann doch irgendwie etwas einfacher. Wer die anderen zwei waren, wußte ich nicht. Ich grüßte kurz und war vorbei. Lars kannte ich. Auch da ein kurzer Gruß und weg war ich. Später meinte Lars, er hat dort versucht zu folgen. Mein Schritt muß da aber doch etwas zügig gewesen sein. Es dauerte nicht lange und ich war aus dem Sichtfeld.
Als ich an den Dreien vorbei bin, sahen alle drei nicht wirklich gut aus. Die würde ich nicht wiedersehen – meinte ich. Aus einem Trainingslauf war plötzlich ein Wettkampf geworden, ein Lauf auf das Treppchen bei einer Laufveranstaltung, bei der ich nie im Leben auch nur ansatzweise gedacht hatte so weit vorn landen zu können.
An welcher Position war ich jetzt eigentlich? Wie viele waren noch vor mir? Einer? Zwei? War ich wirklich auf dem Treppchen unterwegs? Wie weit war der Nächste vor mir?
Vor dem nächsten VP würde ich das nicht erfahren und jetzt hieß es die Kräfte noch besser einteilen. Jetzt durfte ich nicht überzocken. Also etwas Dampf wieder raus und das Ding „in aller Ruhe nach Hause schaukeln“. Noch ein km bis Königskrug. Der Wegweiser zeigte nach links und weitere 150m weiter bog ein Pfad nach rechts ab. Kaiserweg stand am Wegweiser. Schick. Ich will aber nach Königskrug. Wieso steht das hier nicht? Ich meinte, der Weg geht rechts am Waldrand entlang. Keine Menschenseele in der Nähe. Garmin aus und keine Ahnung wo wirklich lang. Das kann doch nicht wahr sein! Ich kann doch jetzt unmöglich auf die anderen warten. ‘Schalk, die Erinnerung sagt rechts, also lauf rechts!‘ Kaiserweg klingt gut. Den nehme ich.
Vielleicht 100m weiter die nächste Überraschung. Von Links aus dem Wald kommt ein Läufer. Das muß einer mehr aus der Spitzengruppe sein. Dann bin ich jetzt ganz vorn? Das kann nicht sein! Auch er sah nicht so gut aus. Ich hatte noch ganz gut Dembo drauf, aber langsam machte sich der „Flug“ der letzten km bemerkbar. Also ging es erst mal fix vorbei und in Königskrug erfuhr ich, dass einer bereits durch wäre – allerdings vor ner halben Stunde. OK. Dann ist jetzt erst mal klar wo es lang geht. Nach dem VP mußte ich erst mal die Gedanken sortieren, die Lage klar kriegen. Ich war jetzt also in der Tat an zweiter Position. Hinter mir liefen vier Leute, die noch ein ganz anderes Potenzial haben als ich, die aber nicht mehr so frisch aussahen wie ich mich fühlte. Jetzt hies es einfach „nur“ das Tempo halten und die Platzierung verteidigen. Wenn ich nicht nachlasse, ist das Ding im Sack. Und bei diesem ganzen Rumgedenke und der Überholerei, vernachlässigte ich allerdings die Versorgung. Der Weg wurde grottenschlecht. Bäume lagen mitten im Weg. Klettern war angesagt und Bücken. Da war kein Laufen mehr, sondern Kraxeln. Und mit diesem rumgekraxel kam dann auch das befürchtete Tief. Man, mußte ich mich zusammenreißen, um weiter Druck zu machen. Aber schneller würden die anderen ja auch nicht sein, meinte ich. Naja, Denken und Wirklichkeit.
Und plötzlich tauchte neben mir ein bekanntes Gesicht auf. Lars kam wie aus dem Nichts.
Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber irgendwie habe ich mich gefreut, dass er in den Lauf zurückgefunden hatte. Es war schön, mit ihm zusammen laufen zu können. Wir liefen nun ein Dembo. Er war der Meinung, wir wären an Drei. Ich klärte ihn über den Irrtum auf und wir beschlossen das Ding zusammen zu Ende zu bringen. Wobei ich ihm sagte, er solle Losziehen, wenn er könne. Noch waren es mehr als 8km. Auch da muß man haushalten. Bis Oderbrück liefen wir auf jeden Fall zusammen. Am VP mußte ich dringend was Trinken. Die Akkus waren fast leer – zu leer für weitere 7km ohne Auffüllen. Lars trank kurz nen Becher Tee, aß nen Apfel und lief weiter. „Los, komm Schalk.“ „Mach mal, Lars. Ich muß erst Trinken. Ich komm.“ Ich ließ ihn ziehen. Er hatte auf den letzten Metern vor dem VP einen so unwiderstehlichen Zug. Das würde mich zerreißen. Ich muß mein Ding laufen. Das geht jetzt nicht anders. Ist so.
Noch nen Becher Tee und weiter. Lars war 200m weg. OK, das wird dann halt nix mehr. Aber auch das war egal. An drei und kurz hinter ihm. Das ist gut genug! Definitiv.
Die Strecke ging eigentlich nicht wirklich schwierig. Aber irgendwie war der Akku leer. Lars entfernte sich Meter um Meter. Nächstes Hinweisschild: Brocken 6km. Da kam mir mein Gel im Rucksack in den Sinn. Mensch, du hast doch noch nen Turbo zum zünden. Naja, Turbo vielleicht nicht mehr. Aber ein Dembohalten würde ja schon reichen. Kurz angehalten, Gel raus, rein das Zeugs, Verpackung wieder in den Rucksack, selbigen auf und weiter. Lars war fast schon außer Sicht. 300m waren es sicher. Jetzt hieß es Zähne zusammenbeißen und warten, dass die Wirkung einsetzt. Es ging langsam wieder. Der Abstand vergrößerte sich jedenfalls nicht mehr.
Dreieckiger Pfahl. Beim Abbiegen drehte ich mich kurz um und meinte den Spanier, den ich kurz vor Königskrug überholt hatte gesehen zu haben. Na jetzt wird es spannend! ‘Schalk, nachlassen ist jetzt nicht mehr drin! Jetzt ging es ums Treppchen. Noch einmal runter, dann die Rampe hoch, an der Bahn entlang und zum Schluß noch die Brockenstraße. Weit war es wirklich nicht mehr. Aber es sollte noch weit werden!
Ab jetzt hatte ich Lars fest im Blick. Vorn ist das Ziel, nicht hinten!
Runterzu machte ich Druck, oder jedenfalls das was man da so als Druck empfindet. Das muß der hinter mir auch erst mal laufen – und er muß schneller als ich, um ranzukommen. Also einfach ans Limit. Dann muß ich mir später keinen Vorwurf machen. Dann kam die Brockenrampe. Das ist ein recht steiler und nicht soo kurzer Anstieg hoch zur Brockenbahn. Lars vor mir ging hier. Unten lief ich noch. Aber dann dachte ich, dass schnelles Gehen sicherlich genauso schnell wäre wie Laufen – und es war kräftesparender in dem Moment. Meter um Meter kam ich ihm näher. Ein Haufen Leute waren auf der Rampe, hoch wie runter. Mein Blick war fixiert auf den Boden und ab und an schaute ich wie der Abstand sich verkürzte. Vielleicht noch 150m. Aber ich war erst in der Mitte der Rampe. Dann war Lars oben. 100m mögen es noch gewesen sein. Doch jetzt konnte er frei Laufen und ich mußte noch etwas steil hoch. Er winkte ich solle kommen – und lief weiter.
Oben! Jetzt waren es vielleicht noch drei km. Ich drehte mich janz kurz um und sah den Spanier nicht. Aber vielleicht hatte ich auch nur nicht richtig geschaut. Vorn war Lars. Ich war platt, aber ich drückte und schob mich jaaanz langsam ran. Nein, einfach machte er mir das nicht. Warum auch? Aber ich kam näher. Der Weg an der Bahn zog sich wie Kaugummi. Andererseits wollte ich gern noch vor der Brockenstraße ran sein. Kurz vorher war es geschafft! Juhu! Und ich war im Eimer. Das Witzige war, dass Lars das Gleiche meinte. Dann gehen wir eben bis oben. Aber ab jetzt zusammen! Naja, Gehen war keine gute Idee. Laufen sollten wir schon. Vielleicht kam da doch noch einer von hinten.
Die Brockenstraße war noch einmal richtig hart. Da war schon noch mal Gehen dran, aber dann auch wieder Anlaufen. Schneller als diese ganzen Touris waren wir allemal. Kurz vor dem Bahnhof meinte irgendjemand, dass das eine super Zeit werden würde. Ich hatte ja keine Ahnung wie schnell wir on tour waren. Die Garmin war lange aus und meine letzte Zwischenzeit kannte ich von Barbis. Er meinte etwas von 7:15h wären rum. Völlig ungläubig schaute ich zu Lars. „Das kann nicht sein!“ Doch, jetzt sind grad 7:17 vorbei. Irre! Völlig Irre! Vor zwei Jahren bin ich eine 8:04h gelaufen und das war anstrengend und die Bedingungen waren damals auch recht gut. Und jetzt das!

Fast am Anstrengendsten war das Slalomlaufen. Oben am Bahnhof war grad ne Bahn ausgekippt worden. Die Leute schauten uns etwas verständnislos an. Aber das war jetzt egal.
Wir waren unterwegs in Richtung Ziel! Wir würden Zweiter werden! Zweiter! Und das in einer Fabelzeit! OK, für mich Fabelzeit. ;-)
Nach dem Zieleinlauf wollte Lars gleich ins Warme. Es zog hier oben doch etwas. Aber das war nicht zulässig! Also doch noch kurz Jacke an und ab zum Brockenstein. Dieses klasse Ergebnis muß dokumentarisch festgehalten werden!

7:21h stehen in der Ergebnisliste. Die bisherige Bestzeit lag auf der Strecke bei 7:25h. Ich habe die Zeit vor allem den sehr guten Bedingungen zugeschrieben. Andererseits waren die 2011 auch ganz gut und da ist Lars die 7:25h gelaufen. Ich war da eben noch auf den 8:04h unterwegs. Muß also wirklich ein recht guter Lauf von Lars und mir gewesen sein.
Etwas in den Schatten werden wir allerdings von einem kleinen (?) Floh gestellt. Klein? In den Schatten gestellt? Nein, nicht wirklich. Ein riesen Ultradebüt hat er hingelegt, der Florian Reichert! Eine grandiose Zeit hat er hingelegt. Wir zwei waren im Vergleich zu den Läufen der vergangenen Jahre wirklich schnell. Aber Florian ist nicht nur den ersten Teil, sondern auch den zweiten Teil der Strecke geflogen. 6:44h sprechen da eine sehr deutliche Sprache. Unheimlich ruhig und sympathisch ist er zu dem.
Nach dem Blick in die Ergebnisliste muß ich noch einige Wahrnehmungen berichtigen. Ich war felsenfest der Überzeugung hinter Lausebuche drei Läufer in einem überholt zu haben. Erst Zwei und dann Lars. Da war aber gar kein Dritter, nur Marcus Amon und Lars. ;-) Insofern übernehme ich auch keine Haftung für Gegebenheiten der Kilometer zwischen Lausebuche und Oderbrück – wann ich wo wen überholt habe und wo Lars mich wieder einsammelte. Aber es muß so oder so ähnlich gewesen sein. Wenn man schon nicht mehr weiß wie viele man überholt, muß das Sichtfeld schon mächtig eingeschränkt gewesen sein.
Etwas aufgeräumt war ich dann wohl schon wieder, als die anderen Stück für Stück eintrudelten. Super Läufe haben die anderen da hingelegt. Mein Riggo hat an der Rampe nicht so geschächelt wie ich. Der ist die Hochgelaufen! Jan wollte Menatltraining absolvieren – mit Bravour geschafft. Andre ist mal eben 1:30h schneller als im letzten Jahr gewesen. Michael war 1:15h eher drin als 2013. Insgesamt müssen sich die JMer ja fast auf der Strecke andauernd auf die Füße getreten sein – so dicht beisammen, wie der Kaw, Andre und Jan oben angekommen sind. Die Mainrennerin stand plötzlich schon auf der Matte. Völlig unerwartet. Draußen war noch Hell! Juhu! Klada hat seinen Lauf gegen Fahrgestell und Kopf gewonnen. Sehr schön war auch mit den Nordlichtern oben noch zu klönen – auch wenn für Mathias kurz hinter Barbis Endstation war. ;-( Und riesig gefreut habe ich mich, dass die harzer Nordlichfraktion hoch gekommen ist! Auch wenn es viel zu kurz war. Es war schön euch doch da oben zu sehen und ne Runde zu schnacken.
Gelaufen bin ich zwar schon selbst, aber der klasse Support auf der Strecke, dem gehört definitiv ein ganz wesentlicher Teil an dem Erfolg. Es war klasse mit Euch! Danke Jaren, Erbse, Pferdchen, Detlef. Waren noch mehr an den VP’s? Sorry! Mehr habe ich nicht wirklich wahrgenommen.
Naja und die letzten Wochen hat da noch jemand eine ganze Menge mehr ertragen müssen – km um km, jedes Wochenende und irgendwie den Kopf nur noch verpeilt. Und das Ganze nur als Vorbereitung auf einen Lauf, der erst in reichlich vier Monaten ist. Dnake Silke!
;-)

5
Gesamtwertung: 5 (19 Wertungen)

einfach schalk

Du bist schon so einer... So ein ... ein Schalk :-) fantastisches ding hast Du da abgeliefert! Gratuliere ganz herzlich !
Vlg
Uwe

Das hat Stil

Herzlichen Glückwunsch zu einem grandiosen Lauf und einer überwältigenden Frühform.

A propos Chiasamen-sicher, dass die nicht auf irgend einer Dopingliste stehen?;-)

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

Holla...

...die Schalkfee!

---

"What day is it?" asked Pooh.
"It's today" squeaked Piglet.
"My favorite day" said Pooh.

wahnsinn

... einfach nur Wahnsinn was der Schalk da so macht,
so eine Leistung abzuliefern!
und natürlich auch der super support,
ich glaub jetzt kann der Wettkampf kommen wenn der Trainigslauf
schon so geht :)

Gromsmir

du fliegst auch ohne

Flugzeug! Das ist wahre Kunst! Dnake fürs Ticket, und ach,Du weißt schon, PipiausdenAugendrück...to infinity and beyond...

Danke....

...für Teil 2.
Haste fein gemacht. Und Silke auch!
Herzliche Grüße aus dem fernen Westen, Conny

ja, ja, mit deiner Silke

ja, ja, mit deiner Silke hast du mehr als Glück!

Ich freu mich ganz doll für dich und ich hoffe, dass du mir verzeihst, mich in deinem Glanz gesonnen zu haben. Jeder weiß jetzt, dass ich den kenne der zweiter beim BC geworden ist

Super Laufbericht

und wenn ich einmal groß bin möchte ich das auch können... Im nächsten Leben.

Danke


Hey Danke für diesen tollen Bericht! Macht einfach Spaß zu Lesen!Wow!

Ich

find Dich ja sowas von genial!
Ehrlich!
Du Hammer! :o)

Waxl

HimmeHerrGottSakraKreizKruzefixSacklZementNomoi wo is mei Leberkassemmel hi

Schon Schluss???

Wo ist Teil 3???? Menno :-((

Hier nochmal zum Festhalten: du HELD! Wahnsinnskrimi, Wahnsinnszeit, dann noch zusammen einlaufen, irre. Für mich völlig unvorstellbar: "Fliegen" auf Schnee und Eis, berghoch "laufen", und dann noch auf der Strecke. Ich wiederhole mich: total irre. Irre sympathisch.

Dicke Umarmung und ganz großes Schulterklopfen von dem Fanclub Schalk Sektion Saarland ;-))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarl

Das war jetzt echt spannend zu lesen

Danke fürs ausführliche Erzählen! Und auch hier nochmal ganz respektvolle Glückwünsche zum irren Tempo und grandiosem Treppchenplatz!
Das mit den Chiasamen als Wettkampfverpflegung interessiert mich sehr. Hast du einen Tipp, wo ich genaueres drüber nachlesen kann? Und wo man das zum Testen bestellen kann? Und wie man das zubereitet?
Aber jetzt wünsch ich dir erstmal eine erholsame Zwischenregeneration! Und wenn demnächst am Deister so ein Pfeil an mir vorbeisaust, dann weiß ich ja, wer das war ;-)

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Du bist einfach der Hammer,

Du bist einfach der Hammer, ganz ohne Uhr einfach sein Dembo gelauf. Ich siehe meinen Hut

Der Reiz des Unmöglichen besteht darin, es irgendwann doch zu ereichen.
Helden gesucht!

Chia

http://en.wikipedia.org/wiki/Salvia_hispanica

Ein Debut gabs in Born to run. Dort wurde es als superfood der Tarahumara beschrieben, die schier endlos laufen können. 300ml Wasser 3 TL Samen rein, aufquellen lassen. Sieht aus wie Kiwikerne. Ich habs als Vogelfutter gekauft...besser singen kann ich nicht und fliegen auch nicht. Aber beim Schalk wirkts!

...to infinity and beyond...

Hammerleistung

Respekt! Da hast du den jungen Burschen richtig was vorgemacht.
Wenn DAS dein Auftakt war, kann man ja wirklich auf dein Jahr 2014 gespannt sein :-)

Chiasamen sollen wahre Wunderkinder sein, ich mach mir die oft ins Müsli.

Hammer!

Schalk, wie er leibt und lebt! Fetten Glückwunsch!
:-)

DAS ist Wettkampf!!!

Danke Schalk!
Als wär ich mit dem Rad nebenher gefahren! (is ja nu nich möglich da auf der Strecke)

Der Punkt, an dem Du geschrieben hast

"Ich ließ ihn ziehen."
"Ich muß mein Ding laufen. Das geht jetzt nicht anders. Ist so."

ist glaub ich einer der wichtigsten Punkte, die Dir zur Top Zeit und Platzierung verholfen haben.

"Das würde mich zerreißen."

DAS ist Erfahrung, Strategie und perfekte Selbsteinschätzung!

Und dann trotzdem gleichzeitig sich für den anderen freuen finde ich eine sehr faire sportliche Einstellung.

Als Belohnung gabs dann die Erinnerung ans Gel und den folgenden Nachbrenner, der alles ins perfekte Lot brachte.;o)

Manchmal ist ein Schritt zurück der größere Schritt nach vorn! ;o)

Das ist großer Sport, ganz großer Sport, Schalk!!!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Ganz großes Kino!

sehr toller Bericht, vielen Dank Schalk - und die weise Entscheidung, "Deinen" Lauf zu laufen - cool!!
Ich bin Fan von Dir und von allen JMlern, die das gepackt haben - vorbildlich im besten Sinne!
Jea

**Candy is dandy, but liquor is quicker.**

Hey Schalk!!

... da soll einer mal sagen, "Laufen" sei Langweilig.
Schöner Rennbericht und eine perfekte Leistung von dir!
Ich schätze deine Art und dein sportliches Verhalten sehr, das macht dich zu einem einzigartigen Sportler!

Ja, auch ich gehöre zu deinem großen Fan Kreis!

Gruß,
Kaw.

Sorry an alle, die niemals angekommen sind, weil sie mich nach dem Weg gefragt haben...

Fetten Glückwunsch,

bei Dir hört es sich gar nicht sooo schwer an, obwohl es ein echter Brocken war.
Und toll geschrieben, ich konnte mir alles genau vorstellen, obwohl ich noch nie da war(und zumindest laufend auch nie hinkommen werde).
Frohes Regenerieren auf dem Weg zum TdG.

LG,
Anja

Du bist wirklich ein echter Sportsmann!

Und ich bin stolz drauf, Dich zu kennen.

Ganz herzlichen Glückwunsch zu dem tollen Lauf und diesem unglaublichen Ergebnis!

ja Schalk

scheinbar warst Du gut vorbereitet, hattest die richtige Diede dabei und Deine Supporter gut positioniert.
Du hast nicht gemerkt, dass Du ohne Einlage läufst?! Ich führe es darauf zurück, dass Du fliegen kannst ;-)
Ganz großes Kino. Danke für´s aufschreiben und liebe Grüße nach Berlin, KS
Liebe Silke, danke auch an Dich! Wenn DU nicht mitziehen würdest, könnte ER nicht so tolle Dinger laufen und uns davon berichten.

Ich sag doch -

Du hattest den Besen mit und bist da hochgeflogen! Klasse Bericht, so richtig zum Mitfiebern (nachträglich).

Gratulation zum grandiosen Treppchenplatz! Was für eín Brocken!

Der Harz ist ja quasi Dein Wohnzimmer...

Glückwunsch auch an Silke.

Dein Ruhrpott-Schalk-Fan :grins:

Du läufst,

wie Du schreibst. Und schreibst, wie Du läufst. Grandios!

Und danke für die Mühe, das alles für uns so schön ausfürhlich hinzupinseln.

Wuharrrr....

......Spannung, Gänsehaut bis hin zu den Fliegen in den Augen und dem eigenen *Schulterklopf* darüber, dass ich mir die Spikes auch noch gegönnt habe....man weiß ja nie, wofür sie gut sind;-)
Mannometer Schalk, nun musst auch du endlich mal zugeben, dass du ein ganz ganz großer bist!!! Riesenrespekt und gaaaaaaaaanz fetten Glückwunsch zum Finish, zum Treppchenplatz zum Erleben dieser wunderschönen Tortour und überhaupt!!!

Lieben Gruß
Tame

Grosser Sport...

...vom grossen Schalk.

grandios...

...einfach nur grandios, lieber schalk!
bist´n janz jroßer, kleener. echtgezzma!
____________________
laufend gratuliert schalk zu dem meisterstück und knuddelt ihn virtüll: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

wadd nenn "Lauf-Krimi"

... haste da erlebt - WoW !!!

Das du das ein, oder andere Detail nicht mehr genau in Erinnerung hast ...
Da warste halt voll im "Lauf-Tunnel" ... und dadd war jutt so !

Dank Silke kannste dich so austoben, ... DANKE SILKE !

Solltest du, was ich dir nie wünsche, mal wieder nicht laufend unterwegs sein,
dann kannst klatt Krimi-Autor werden! ( Ne'n Titel, als Vorschlag hätt ich auch schon:
"Den SCHALK im Nacken !"

Sehr respektvollen Glückwunsch zu deiner Leistung und zum grandiosen Treppchenplatz !

LG Grüsse nach Börlin sendet Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

grandioser Lauf

sehr sehr spannend, toll gekämpft und man hört raus wieviel Spaß und trotzdem große Ehrfurcht dir das Laufen bringt!

sehr sehr klasse

Sowohl blog als auch lauf
fast ist man es gewoehnt
herrlich ist es aber immer wieder und spannend und mitreissend

Sehr sehr klasse eben
lass weiter miterleben was du sonst noch so laeuferisch anstellst
wuenscht sich : c

Meinen herzlichen Glückwunsch

Und vielen Dank fürs mitnehmen.

Gruß Nicole

Also das mit den Chiasamen ...

... war nur ein Versuch. Irgendwas muß man ja bei der TdG unterwegs futtern und man kann ja nicht unendlich schleppen. So 'n paar trockene Körner sind da ideal. Die gibt man einfach mit Wasser und bissl Saft (für den Geschmack) zusammen, schütteln und warten. Und dann kann man das wie den Schleim am Rennsteich einfach Schlucken. Jan hat mir davon erzählt und etwa bei km18 bei der BC hab ich das Zeugs das erst mal probiert. Maren meinte, andere hätten davon nen Durchmarsch bekommen. Aber das hat sie mir irgendwann nach Weihnachten erzählt. Erinnert habe ich mich erst wieder daran, als sie es oben auf dem Brocken wiederholte. Ging ja gut.
Ja, ich glaub das war ganz gut, Uwe. Dnake!
Ich glaub die stehen nicht auf der Liste, granreserva.
Da hoff ich auf drauf, Gromsi. Schaun mer mal.
Kunst? Ich weiß nich Mainrennerin. Purer Spaß - wie bei dir! Und endlich auch mal nich nur mit den Beinen, sondern auch mit dem Kopf gelaufen, die ersten 62km nur mit dem Kopf - und es hat funktioniert! Wenn das doch öfter so ginge!
Genau, Rü!
Und Silke auch. Stimmt, Conny! ;-)
Is nich schlimm, Fairy. Ich erzähl auch, dass ich den kenne. Is nu unheimlich Schneller und es macht riesen Spaß mit ihm zu laufen. Man muß nur Hölle aufpassen, dass man sich nich zerreißt, wenn man mit dem Lars zusammen da hoch läuft.
Warum solltest du das nicht können, Smatogni? Am Anfang steht der Wille es zu können, dann kommt der Weg und dann begeht man den Weg. Ganz einfach - wenn man nur will.
Dnake Suchtsprinter.
Und näxtes Jahr du auch, Waxl? Ich weiß nur nicht, ob die Leberkassemmeln da oben haben. Mußt du im Zweifel einfach bei haben. Bier gibts.
Tschuldigung Strider. ;-( Teil drei erzähl ich dann mal. Ich hoffe, wir sehen uns endlich mal bald wieder.
Wenn du immer nur am WE im Deister bist, ist das schlecht. Da bin ich da nämlich nie. ;-( Aber irgendwann unter der Woche müssen wir uns den Siebenhundertfünfundsechzighügelweg mal anschauen. Dann findest du den auch allein. Zu den Chaisamen kann ich nix erzählen. Jan berichtete und ich habs einfach probiert. Ging gut.
Ne andere Chance hatte ich auch gar nicht, Linzgaurunner. OK, ich hätt rumdrücken können. Aber ab km60 war eh tod. Nich schlimm. Wenn man da das Dembo nich selber findet, wann bitte dann?
Da muß ich doch glatt Jan mal fragen, ob das Vogelfutter war. Das wär nich fair! Aber geholfen hat's. Stimmt.
Auf das Jahr bin ich auch gespannt, Rosamia. Da haben wir ja was gemeinsam.
Dnake, Annette! ;-)
Da haste völlig Recht Carla. Die Entscheidung war nur einfach Intuition, kein Nachdenken, viel Gefühl. Ich habs aber auch oft genug schon anders gemacht und es ging in die Hose. Irgendwann muß man ja mal vernünftig werden. Ich hoffe auf die Dembowahl bleibt das erhalten. ;-)
Genau, jeajea. Ich find auch, dass alle da nen super Job abgeliefert haben. ;-)
Sind wir nich alle einzigartig. Und wenn ich es bin, dann du erst recht! ;-)
Schön war es. Vielleicht verdrängt das manchmal wie schwer es ist. Ich weiß es nicht genau. Aber so könnte es stimmen, Anja. Jetzt heißt es noch drei Tage warten. Dann steht fest, ob es was wird mit der TdG. Aber Plan B ist schon angelaufen.
Dnake Dusselliese. Und es war schön ne Runde zu schnacken in Leipzig - nur irgendwie wieder mal zu kurz.
Silke hat jedenfalls das Flies aus der richtigen Diede in Barbis geholt, Kniescheibe. Das mit der Einlage war wirklich drollig. Kein Stück wär mir das aufgefallen. Aber frag mal die, die in Barbis mit klarem Kopf standen. Da war ich völlig neben der Spur - oder vielleicht mitten drauf?
Nein! Kein Besen! Ich hab extra wenig Gepäck mitgenommen, FazerBS.
Gerne, Rosenknospe. ;-)
Die ganz Großen, das sind andere, Tame. Aber das is doch nicht schlimm. Wir auch so groß. Das "ganz" brauchen wir doch nich, oder?
Danke Uwe Dietzrun! Und noch viel mehr Danke für Plan B zur TdG! Sieht gut aus!
Un ick knuddel jerne zurück, kleenet Happy!
Ich hab ja nun eher selten den Schalk im Nacken. Da müßten dann andere so schreiben. ;-)
Jup, der war definitiv dabei, Mel72. Janz viel sogar. Auch wenn man das manchmal in dem Moment nich wahrnimmt.
Da darf man sich nie dran gewöhnen, Christine. Mach ich aber auch nich. Und du sicher auch nich. Dnake!
Gerne, Nicolsche!
Auch das Schreiben hat Spaß gemacht. Das noch mal revue passieren zu lassen, ist schon schön.
Es war ein super geiles Wochenende! Dnake an alle, die es zu dem gemacht haben!
;-)

Wow!

Hallo Schalk,

wow, mir unvorstellbare Lauferei, dicke Gratulation, toller Bericht, vielen Dank,

waldboden

Ich sag nur eins

du bist und bleibst mein HELD...
und dazu gehört auch immer eine unterstützende Frau :-))

Gruß stachel

Take your time and remember slow is the new fast ...

Super Leistung,

ganz großes Kino, keine Frage. Habe die ganzen Berichte vom Training verfolgt, manchmal gedacht: Na ja, würd ich jetzt nicht so rüber geben, weil, setzt einen ja mächtig unter Druck und so. Letztendlich kam ich am Sonntag vom Lauf und hab gleich mal geguckt wo denn nun der Schalk gelandet ist. Hut ab, alles richtig gemacht.
Eines möchte ich aber noch anfügen: ALLE die das Ding gelaufen sind, sind für mich Helden. Die Strecke, das Profil, Wetter – alles so für mich unglaublich. Jeder der das Ding in Angriff genommen hat ist ein Held. Wer noch angekommen ist sowieso. Kawitzi geht mir da fast ein bisschen unter, der hat das Ding doch auch klasse absolviert. So etwas als Freizeitsportler, ob ich da jemals hinkomme, will ich das eigentlich, ich weiß noch nicht. Mal gucken. Ich bin beeindruckt und sehe, daß es doch immer und immer Steigerungsmöglichkeiten gibt.
Tolle Leistung, ihr alle.

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

Nee, nee, ...

Der Kaw geht da nich unter. Und die anderen auch nich.
Du mußt es erleben, wenn ein Läufer beim Brockenwirt reinkommt. Alles klatschen, zollen ihm für seine Leistung Applaus. Und je später man kommt, um so lauter wird das - sind ja auch mehr da. Und das ist gut so.
Treppchen? Siegerehrung? So was gibts da nich. Letztes Jahr hab ich Frank gefragt, welche Zeit er gelaufen ist. Und als er sie mir sagte, fragte ich was da für'n Platz rauskam. Erster. Aha. Da muß man also kurz vorm Runtergehen spät Abends extra nach fragen. Da rückt sich keiner ins Rampenlicht. Das ist ja auch das schöne.
Ich dachte das oben auch geschrieben zu haben. Vielleicht nicht deutlich genug? Tschuldigung, wenn da so ein Eindruck entsteht. Ich glaub, die oben waren und mich kennen die wissen, dass ich deren Leistung so hoch einschätze wie meine - manchmal eher höher. Wenn ich nen M in 3:30 laufe, ist das gemessen an dem was ich kann keine große Leistung. Wenn jemand den M in einer PB in 4h läuft, ist das langsamer als ich war. Aber die Leistung in dem Lauf ist viel höher einzuschätzen. Auch wenn so was gern in unserer Gesellschaft unter "hat sich sehr bemüht" eingestuft wird. Beim Sport ohne kommerziellen Hinergrund stimmt das eben gerade nicht!
Aber das Beispiel driftet ab. Und auf Kaw trifft das eh nicht zu.
Jup, alle die da hoch sind, haben richtig was geleistet!
;-)
PS: Druck? Nöö, war kein Druck. Vielleicht lief es grade deshalb so gut.
Ach ja, und hier sind doddal guhle Bilder.

Äääähm, ja, nee

sorry, das war jetzt doch nicht als Vorwurf gemeint. Hättest du nicht deinen klasse Bericht hier geschrieben, hätte ich und viele andere wahrscheinlich gar nichts von der Veranstaltung mitbekommen.
Daß du da nun dort ganz vorne rein läufst kommt halt noch dazu.

Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass ich jeden der da bei solch einem Ding mit macht bewundere.
Ist eben blöd, geschriebenes kann man auch ganz schnell etwas missverstehen.

Ach und ja, super Bilder, dnake, die hättest du uns ja nun beinah vorenthalten :-)

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

Das ist das Schöne am Ultra!

So wie schalk schreibt: jeder Finisher wird im Ziel gefeiert. Ich war zwar nicht bei der Brockenchallenge, aber z.B. beim Wörthersee-Trail. Das Ziel war in einem Zelt. Und da war abends die Finisher-Party im Gange. Wer später rein kam, der hatte natürlich viel mehr Empfänger als die nachmittags schon reinkamen.

Besonders toll fand ich dort, dass ein über 70-Jähriger, der nach dem offiziellen Zielschluss reinkam (man hatte sogar schon die Uhr abgebaut), noch richtig gefeiert wurde. Alle standen auf und klatschten, er bekam seine Finisher-Medaille - und weil grad Verlosung von ein paar Preisen war auch einen solchen.

Oder, wie letztens gelesen: die Sieger liefen (noch einmal) mit den letzten zusammen ins Ziel.

DAS ist Sport! DAS ist Ultra. Zeiten? Plätze? Fragt (kaum) einer nach! Hier zählt der Respekt viel mehr.

Lieber Don Schultze!...

... Danke für dein Vertrauen u. d. Sympathie, was du mir da schenkst :0). "Aber" keinesfalls, lese ich auch nicht, dass dem Kaw. hier seine Leistung unterdrückt(im Gegenteil, ich werde doch noch mehrfach erwähnt), vergessen oder sonst was wird!? Hätte der Kaw. ein bisschen mehr Gas gegeben, wäre Kaw. ja auch vorne mitgelaufen, aber wo kein Einsatz, dann auch kein Erfolg ;0)...
Außerdem ist dies hier "Schalk's Blog"! Und diese fantastische Leistung, sollte auch wirklich HIER in JM gefeiert werden und da hat meiner Meinung, kein Kaw, vergleichbar was zu suchen...!

Gruß,
Kaw.

Sorry an alle, die niemals angekommen sind, weil sie mich nach dem Weg gefragt haben...

Sie sind alle vergleichbar, Kawi,...

denn sie geben alle ihr Bestes, jeder einzelne!
Mach Dich jetzt nicht so klein, Du bist ein verdammt starker Läufer mit noch größerem Herz! Ohne Kaw kein Jogmap, ohne Jogmap kein Kaw!!!
Hier bei Jogmap und auch dort oben auf dem Brocken sitzt niemand in der letzten Reihe!!! Selbst die nicht, die nicht mal gelaufen sind! :o)

Lieben Gruß Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Quatsch Kaw, ...

... Das is hier so wie oben. Außeinander zusammen Laufen, zusammen feiern.
;-)

genau Pferdchen...

.....wasch dem Kawi mal den Kopf;-) Bin ganz deiner Meinung!!!

Lieben Gruß
Tame

Unglaublich

Aha, ein Trainingsläufchen! Was passiert, wenn Du mal richig ernst machst und alle Bremsen löst?
Respekt vor dieser unglaublichen Leistung und herzlichen Glückwunsch!

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Vielleicht ...

... hätte ich mich dann genauso "ausgeschossen" wie die anderen. Ich hätte in jedem Fall den ersten M bis Barbis in 3:15h bitter bereut. Die Viertelstunde habe ich denen vor mir immerhin in den darauffolgenden 20km komplett wieder abgenommen.
Also heißt das eher "Endlich mal richtig eingeteilt!"
;-)

Ich hab' mich so ziemlich mittel ...

... mitgefreut über dein unfassbar gelungenes Rennen. Da passte einfach alles zusammen. Und weil ich mich so mittel mitgefreut hab', hab' ich am späten Abend auch gerne mit dir, Jan, Silke und Maren mehr Wodka, hicks, reingekippt, als ich es gewöhnt bin ;-).

Wenn ich solche Rennberichte von dir lese, denke ich mal wieder, dass für meine Läufe "durchstehen" eine ziemlich passende Beschreibung ist ... ;-).

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Quatschkram, ....

.... Durchstehen. Unterm Scheffel is grad Licht.
Wir stehen dann im September was zusammen durch. Floh wird uns schon zeigen wie so was in schneller geht. Und trotzdem ist das völlig egal wer wie schnell ist. Wir machen das Ding zusammen! einer weiter vorn. Der andere weiter hinten. Paßt.
Und gefeiert wird dann wieder zusammen!
;-)

einfach ans Limit gehen

Aha, so macht man das also. Komme erst heute zum Lesen deiner Erlebnisse. Ist wie von einem anderen Stern, dein Lauf. Klasse gemacht.

Der Support war der Hammer, kann ich nur bestätigen!

Rico

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links