Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von kaiserswerther kenianer

Morgen geht es los. Winterspiele unter Palmen. Bejubelt, beschützt und bezahlt von vielen zum Wohle von wenigen.
Die Großmannssucht der Organisatoren der Spiele schreckt mich von mal zu mal mehr. Und ab morgen ist Schluss.
Unter vielen Argumenten gegen die Fernsehteilnahme an den olympischen Spielen habe ich mir ein persönliches Ranking erstellt. Wer diese moralinsauren Gründe mitlesen will, der kann es im folgenden tun:
-Das IOC trägt schon lange keine hehren Vorstellungen vom sportlichen Wettstreit der Jugend der Völker in die Welt, sondern ist lediglich noch das allmächtige Vergabegremium für die milliardenschweren Spiele. Dabei zeichnet es sich durch undurchsichtige Praktiken und durchsichtige Korruptionsaffären aus (übrigens in trauter Eintracht mit dem anderen großen Spieleverkäufer, der FIFA)
-Wenn diese Organisatoren meinen, das der einzig unbeschneite Ort in ganz Russland unter Palmen und inmitten von Krisenregionen der richtige Ort für die Ausrichtung von Winterspielen ist, dann ist das doch eine sehr exklusive Meinung. Ich werde sie nicht teilen.
-Doping. Die ganzen Ausdauersportler des Winters halten sich vornehm bedeckt und sind leidlich froh, dass dem Radsport die Rolle des Dopingprügelknabens zufällt. Das Langlauf, Biathlon, Eisschnelllauf und Bobs anzuschieben aufgrund des sportlichen Anforderungsprofil mindestens genauso von pharmazeutischer Unterstützung profitieren wie“ Pedalachsenrotierenlassen“ oder „Schnellhundertmeterrennen“, wird gerne unter den künstlichen Schneeteppich gekehrt. Da ändert auch das journalistische Feigenblatt des öffentlich rechtlichen Rundfunks (der ehrenwerte Herr Seppelt) nicht viel. Die Sender haben die Party bezahlt, also feiern sie mit. Glaubwürdig ist keine dieser Leistung. Da ändern auch die gebetsmühlenartigen Verweise auf negative Dopingtests nichts.
-Die Topsportler. Einerseits haben sie das Glück in einer Zeit zu stecken, in der sie mit guten Leistungen ihre Restleben finanzieren können. Andererseits nehme ich kaum einem noch die Freude am Treffen mit den Völkern der Welt ab. Für die Höfl-Rieschs dieser Spiele ist doch ein Olympiasieg in Sotschi nicht mehr als ein gewinnbringendes Sahnehäubchen in der Sponsorenpräsentationsmappe.
-Solidarität mit München. Ich habe mich selten so über einen Bürgerentscheid gefreut wie letztens, als die Gegner der Spiele den Befürwortern und Organisatoren eine Ohrfeige versetzt haben, die wahrscheinlich immer noch in Lausanne nachhallt. Vielleicht ist es das Signal zur rechten Zeit gewesen, das uns irgendwann wieder zu sympathische, bescheidenen und friedlichen Spielen ohne milliardenschwere Investitionen und Umweltzerstörung zurückführt.
-Homophobie! Ach ja! Ist natürlich auch Scheiße. Doch sollten wir uns nicht auf ein zu hohes Ross schwingen und auf die bösen Russen zeigen. So lange ist es ja noch nicht her, dass in unseren Fußballstadien dunkelhäutige mit Affenlauten bedacht wurden und Gladbacher alle schwul waren. Davon ab, dass in unseren Städten reihenweise ehrenwerte Mitbürger erschossen wurden und die Polizei zu blind dafür war, die wahren Hintergründe dieser Mordserie zu sehen.
Dennoch fände ich es wundervoll, wenn sich kanadische und schwedische Eishockeyspieler nach dem Spiel mit herzhaften sozialistischen Bruderküssen voneinander verabschieden würden. Bin gespannt, wie die Gastgeber der Spiele darauf reagieren würden.
-Keine Zeit. Selber Sport zu treiben in der olympischen Periode bringt mich dem Geist der Spiele doch viel näher als ein fauler Druck auf die Fernbedienung. Ist außerdem besser für die Form.
Daher für mich: „Boykott an der Fernbedienung“.
Der olympische Geist begleitet mich auf Läufen, im Schwimmbad oder auf dem Rennrad.
Nicht aber bei der zu erwartenden medialen Dauerberieselung aus Sotschi.

4.666665
Gesamtwertung: 4.7 (15 Wertungen)

Machtgehabe

Der Herr Putin will doch eh nur der Welt zeigen, wie stark und großartig er ist, egal zu welchem Preis. Rein sportlich gesehen, interessieren mich die meisten Ereignisse vor der Glotze nicht, da laufe ich lieber oder sehe mir einen schönen Film an.

Kenianer und Meli,....

Bin ganz Eurer Meinung! Schaue mir morgen lieber guten Sport live an!

Lieben Gruss Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

hey Pferdchen

Ich wünsche dir und den BC-Läufern einen schönen Tag und natürlich einen tollen Lauf :0)

Sauberen Sport

gibt es m.E. nicht, jedenfalls nicht sobald Geld dafür gezahlt wird. Wie viele Hobbysportler werfen "Ibus" ein um schmerzfrei zu laufen? Prophylaktisch damit die Schmerzen gar nicht erst kommen? Ich kenne leider genügend Beispiele, bei denen "Diclos" und "Ibus" quasi als Nahrungsergänzungsmittel geschluckt werden! Und die verdienen nicht ihre Brötchen damit!

Und Olympia war schon in der Antike alles andere als Spiele zu Ehren der Götter. Übrigens wurde da nur der Sieger geehrt, alle anderen gingen leer aus. Immer noch besser als bei den Ballspielen zu Ehren der Götter in Mittelamerika, wo der Sieger den Göttern geopfert wurde ;-)

Alle mal ganz ruhig: wir werden es nicht verhindern können. Wer gucken mag guckt. Wer nicht, der nicht. Ganz einfach.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk 2014)

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarl

Wer glotzt TV?

Stimme voll ganz zu. Werde die Spiele auch nicht verfolgen. Das liegt aber allein daran, dass ich schon seit Jahren kein rechtes Interesse für Wintersport aufbringe.

Zu den Topathleten gibt es im aktuellen Spiegel einen ganz interessanten Artikel. Danach hat auch ein Rodel-Olympiasieger längst nicht ausgesorgt. Nach zwei Tagen Heldenruhm versinkt er schnell wieder in die Bedeutungslosigkeit. Für lukrative Werbeverträge ist Rodeln als Randsportart zu uninteressant. Die deutschen Spitzenathleten sind meist freigestellte Beamte, z. B. der Bundespolizei, mit einem eher kargen Gehalt und zusätzlicher Unterstützung durch die Deutsche Sporthilfe. Natürlich stehen sie beträchtlich unter Erfolgsdruck, da sich die auf die Fachverbände zu verteilenden Geldmittel nach dem sportlichen Erfolg richten.

Bei telegenen Sportarten, wie z. B. Biathlon, mag das anders sein, wenn man denn Erfolg hat. Die Neuner wird auch nach ihrem Karriereende sicher noch so manchen Tausender eingesteckt haben. Dabei ist Biathlon in meinen Augen auch eine Randsportart.

Übrigens: Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, kostet eine Goldmedaille den deutschen Steuerzahler fast 1 Mio. Euronen.

Gruß

Sirius
...der nicht glotzt, sondern rennt.

Also

wenn ich in die freudigen Gesichter der ganzen Sportler beim Einzug zur Eröffnungsfeier sehe, dann sehe ich auch die andere Seite: Menschen, deren Leben der Sport ist. So wie ich mich auf einen Marathon vorbereite, haben die sich auf die Olympischen Spiele vorbereitet und freuen sich jetzt riesig, dabei zu sein. Wollen ihr bestes geben, wollen Siege erringen.
Ich gehe davon aus, dass an der Weltspitze ALLE dopen, sonst wären sie nicht an der Weltspitze. Ich bedauere, dass es so ist, aber akzeptiere es, da ich es eh nicht ändern kann. Für den Hobbysportler sollte dies NIE eine Option sein. Ketzerisch könnte man fragen, ob Doping an der Weltspitze nicht der Einfachheit halber legalisiert werden sollte.

Da ich mich nicht sonderlich für Wintersport interessiere, ohnehin wenig fernsehe, brauche ich übrigens auch nicht gezielt wegschalten. Aber die Eröffnungsveranstaltung hat ihren Reiz und lässt mich auch an cour-i-euse denken, die ja schon selbst bei sowas Großem mitgewirkt hat, und ganz viele Erlebnisse und Emotionen davon geschildert hat.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

ja früher, da waren...

...die olympischen Spiele den Amateuren vorbehalten. Aber seit das nichtmehr so ist, hat die Kommerzialisierung doch sehr zugenommen. Andererseits: die jamaikanischen Bob-Fahrer, die würde ich schon gerne sehen :-)
Ansonsten gehts mir ungefähr so wie Sonnenblume. Ich bin früher, als ich noch im Osten wohnte (wo öfter mal Schnee lag), ganz gerne mal lang-gelaufen im Winter. Aber anderen dabei zuschauen? Naja - interessiert mich dann doch nicht soooo brennend. Und noch viel weniger interessiert mich die Eröffnung. Biathlon... das find ich gut :-) PENG!

also

also ich habe ganz bewusst heute vor der Glotze gesessen, und entschuldige mich nicht dafuer. Es hat Spass gemacht, auch wenn sie gegen 'unsere' Eroeffnung natuerlich nicht anstinken konnte, sie war eben nicht 'totally bonkers'. Ob ich mir noch mehr von den Spielen angucke oder nicht verrate ich nicht.

cour-i-euse,

Be not afeard. The isle is full of noises,
Sounds, and sweet airs that give delight and hurt not.
Sometimes a thousand twangling instruments
Will hum about mine ears, and sometime voices
That, if I then had waked after long sleep,
Will make me sleep again. And then, in dreaming,
The clouds methought would open and show riches
Ready to drop upon me, that when I waked
I cried to dream again.

(Mr Schuettelspeere)

Die Wettbewerbe die mich

Die Wettbewerbe die mich interessieren werd ich mir sicher anschauen und da wird bestimmt auch noch das ein oder andere zukommen. An der Weltspitze wird gedopt? Ja sicher, aber das ist nur ein Spiegelbild der restlichen Welt wo auch an der Spitze immer unehrlich hantiert wird. Und viele, viele Sportler die daran teilnehmen sind immer noch Amateure die lange für dieses Ziel hingearbeitet haben und dafür auch selber Opfer gebracht haben. Und denen gegenüber fehlt es mir an Respekt, wenn immer nur von Kommerzialisierung usw. die Rede ist.Das abfällige reden über solch eine Veranstaltung ist mir zu einfach.
Und wenn eine Million Euro für eine Goldmedaille wirklich der Preis ist , dann ist das in der Tat viel zu viel. Aber setz es mal ins Verhältnis zu den dreistelligen Milliardenbeträgen die den gierigen Banken sinnlos in den Rachen geworfen wurden.
So, ich geh jetzt ganz amateurhaft Intervalltraining machen und freu mich auf mein Frühstück danach.
Ich wünsch euch ein schönes Wochenende

So weit die Füße tragen....

ähnlich wie sonnenblume...

...sehr ich das auch!
mit dem unterschied, dass ich mir die putinsche eröffnungsfeier bewusst nicht angeschaut habe! ich mag es unter anderem nicht, dass olympische winterspiele quasi unter palmen stattfinden (ebensowenig wie ne fußball-wm inner wüste). mehr will ich dazu hier nicht sagen.

ich glaube allerdings auch, dass es für viele der athleten noch etwas besonderes ist, die eigene nation zu vertreten und bei den olympischen spielen starten zu dürfen.

und ja: viele, die "oben mitrennen/springen" dopen. so what? auf die gefahr, dass ich schimpfe bekomme: warum nicht legalisieren? es sind erwachsene menschen, die das risiko und die konsequenzen daraus für sich selbst auch selbst tragen!

ich interessiere mich für einiges aus dem wintersport: für biathlon und langlauf, sowie slalom und riesenslalom und etwas eisschnelllauf und werde mir bei diesen spielen die veranstaltungen gezielt heraussuchen und anschauen. mehr nicht.
____________________
laufend hat fertich: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Ich seh

mir fast alles an. Weils mich interessiert. (Außer Bodenwischen)
Das das IOC ein machtbesessener Apparat ist ist schon seit Jahrzehnten so. Das die Vergabe nach Hatschi ein Fehler war/ist auch schon seid Jahren.
Selbst Fussballer werden beim Doping erwischt. Aber da hängen Millionen vor der Glotze und feiern sie wie Helden. Verkehrte Welt, oder?

Was Deine Einschätzung über die Topsportler angeht liegst Du leider gewaltig daneben.

Mich interessierts und ich schaus mir an

HimmeHerrGottSakraKreizKruzefixSacklZementNomoi wo is mei Leberkassemmel hi

Danke Kenianer

für Deine kritischen Worte.
Ich habe mittlerweile einige Dokumentationen rund um die Spiele gesehen.
Es ist erschreckend was da so abgegangen ist im Vorfeld!
Aber allzu schwer fällt mir der Verzicht nicht weil ich, zugegebenermaßen, sowieso nicht viel gucke.
VG nach DD, KS

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links