Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Inumi

Hallo,

ich weiß, dass hier noch mehr Leute sind, die wie ich ein durchgetretenes Fußgewölbe haben. Mir hat man jetzt geraten mit dem Laufen aufzuhören, bzw. da ich schon ein halbes Jahr mehr oder weniger nicht laufe, es auch sein zu lassen und zu den Stockenten zu wechseln. Das ist bisher irgendwie keine Option für mich!

Ich mache schon eine Weile Fußgymnastik, allerdings nicht regelmäßig. Nur kann ich nicht wirklich einen Effekt feststellen. Im Gegenteil, die Laufstrecken, die schmerzfrei gehen wurden immer kürzer.

Wenn mir jetzt jemand zum Orthopäden rät, da war ich schon. Mit dem Ergebnis, dass ich eine teure MRT-Untersuchung hatte, um so ein Nervensyndrom auszuschließen und Einlagen hab ich auch bekommen, die ich aber nicht zum Laufen nehmen soll, sondern nur im Alltag.

Nach dem Rat zu den Stockenten zu wechseln, habe ich mich noch mal unter dem Stichwort "Fußgymnastik" ein bisschen im Internet belesen und hab Videos geguckt.
Da ein oder andere will ich in den Alltag mit aufnehmen.

Igelball
Therapiekreisel
Zehenraupe
Barfußlaufen
Stifte, Seile und Tücher mit dem Fuß anheben

Habt ihr noch ultimative Tipps?
Was macht ihr und wie oft und wie lange?
Gibt es auch Muskelkater im Fuß, oder was hat das krampfähnliche Gefühl nun wieder zu bedeuten?

LG Inumi

Hi Inumi

Erst mal: Nicht aufgeben!!!

Ich hab auch Knick-Senk-Spreizfüße und mein Fußgewölbe wird niemals mehr so zu trainieren sein, dass ein optimaler Fuß mit dauerhaltbarem Gewölbe drauß wird.
Daher trage ich Einlagen nur beim Laufen (hat mein Orthop. mir empfohlen) und das schon seid fast 4 Jahren.
Diese werden beim orthopädischen Schuhmacher jedes mal neu nach neuem aktuellen Fußscann gefertigt. Also wird auch verbesserte Muskulatur berücksichtigt und diese Verbesserungen hat er mir anhand der Vergleichsbilder auch gezeigt.

Einlagen trage ich nur beim Laufen und nicht im Alltag.
Da ist weniger Belastung auf den Füßen und da trag ich im Büro auch schon mal Five-Fingers oder andere Barfußschuhe, ohne gleich die Füße zu überlasten, aber schon etwas zu fordern. (selbst das merke ich schon manchmal deutlich)

Mit Fußgymnastik ist bestimmt ne Menge zu erreichen.

Probier doch einfach mal das Laufen MIT den Einlagen?!
Hast doch grad nix zu verlieren, warum nicht einfach versuchen?!
Wenns fluppt, ist doch gut!

Klaro gibts Muka auch im Fuß...vor allem, wenn Du es mit den Fußgymnastikübungen am Anfang übertreibst. (also vorsichtig steigern)

Ist doch schon mal gut, dass beim MRT nix nervliches gefunden wurde!

Da geht bzw. läuft bestimmt noch was!!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Danke Carla

so ein bisschen Zuspruch tut gut.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Gymnastik & Geduld

Hallo,

hatte ähnliches und die Schmerzen zu lange ignoriert. Nachher hat ein Mittelfußknochen total verrückt gespielt. Er war schön "aufgequollen" im MRT. Nach 2 Monaten Humpelpause habe ich langsam mit neuen, stabileren Schuhen (Saucony Triumph) wieder angefangen. Hatte anfangs 2 Ärzte (der erste meinte auch ich soll aufhören..., der zweite ist selber Läufer) mit je verschiedenen Einlagen. Eine nutze ich für die normalen Tagesschuhe und eine ziehe ich beim Laufen an. Mittlerweile nutze ich sie nur noch für die Strecken über 10 km.
Ich habe JEDEN TAG Fußgymnastik gemacht. Erst 1, dann 2 Meter: gerade und barfuß hinstellen und sich nur mit den Fußzehen vorwärtsziehen (so als ob man mit den Zehen ein Taschentuch aufheben will). Und JA! Muskelkater, am Anfang sogar Krämpfe - aufhören wenn es richtig wehtut. Ich habe sonst zwischendrin Pause gemacht, wenn ich die Strecke nicht auf Anhieb geschafft habe.
Zusätzlich habe ich mir ein Balancekissen besorgt (gibt es verschiedene Ausführungen für jeden Geldbeutel), da gibt es entsprechende Übungen zu (lagen bei resp. ein paar hatte ich vom Sportarzt bekommen). Die habe ich (allerdings räusper recht unregelmäßig) zusätzlich gemacht, als meine Fußmuskeln wieder ansprechbar waren ;-)

Heute (3 Monate später) habe ich dann meinen ersten 20,2 km-Lauf gemacht - ohne Fußprobleme! Nur die Achillessehne jammert...

In diesem Sinne: Gymnastik, Geduld und nicht aufgeben - hoffentlich hilft es Dir auch!

Beste Grüße Oberhexer

Wer hat Dir denn

da reingetreten ;-)?

Spaß beiseite, ohne Dich zu kennen oder Deine Beschwerden ist es natürlich schwierig, gute Tipps zu geben, da gerade bei Ausgeprägten Problemen (muss gar nicht der Fall sein, klingt aber zunächst mal so) ein sehr sorgfältiger Zugang und das Einbeziehen mehrerer Faktoren wichtig ist.

Zunächst mal muss ich sagen, dass möglicherweise Dein Orthopäde einen suboptimalem Job macht, er soll Dich nicht vom Laufen wegbringen sondern Dich wieder dort hinführen. Wie Carla schon sagt sind da Einlagen FÜR das Laufen wichtig. Wenn Du sonst keine Beschwerden hast sind auch Einlagen nicht unbedingt nötig, wohl aber beim Laufen. Es gibt einen gewissen Schlag Orthopäden, die immer noch auf dem Standpunkt stehen, gesund ist den Bewegungsapparat möglichst zu schonen. Das Gegenteil ist der Fall!

Nur manchmal brauchen wir in bestimmten Belastungssituationen Unterstützung, bspw. durch Einlagen.

Jetzt zur eigentlichen Frage: Was ist zu tun, wenn das Fußgewölbe zusammensackt. Dazu ein kleiner Selbstversuch aus der Ferne: Stell Dich auf beide Füße, Knie gestreckt halten und lassen und versuche dann, die Beine als Ganzes nach innen und außen zu drehen. Was passiert mit dem Fuß, besser gesagt der Innenkante? --> Bei Drehung nach Außen kommt sie hoch (entspricht in etwa dem Fußgewölbe), bei Drehung nach innen runter. Heißt: Drehung nach innen im Bein verstärkt den Plattfuß (sorry, meine Knicksenkspreizfuß ;) ).

Zweiter Versuch: Stell dich auf ein Bein und gehe so weit runter ins Knie wie Du kannst. Festhalten fürs Gleichgewicht erlaubt. Beobachte jetzt, in welche Richtung Dein Oberschenkel zeigt und in welche Richtung der Fuß zeigt. Normalerweise sollten sie übereinander liegen und in die gleiche Richtung zeigen (der OS natürlich zusätzlich Richtung Boden). Ich gehe davon aus, dass das bei Dir nicht der Fall ist? Die Abweichung des OS nach innen, die bei den Meisten Plattfüßern zu beobachten ist verstärkt gerade beim Laufen das Innenkippen und -drehen im Sprunggelenk und schwächt somit das Fußgewölbe.

Fußgymnastik ist ebenso wichtig, gezielt hilft der Kurze Fuß nach Janda. Aber oft reicht das allein eben nicht aus, manchmal muss man bis in die Rumpfstabilisierung gehen, um eine Fußfehlstellung wirkungsvoll und dauerhaft zu behandeln.

Ich habe gerade nochmal nach Youtube Videos geschaut, in denen Korrekturübungen für das ganze Bein gezeigt sind, das behandelt aber niemand dort so detailliert, da werde nur Übungen gezeigt, ohne die nötigen Korrekturen. Das in Eigenregie hinzubekommen und ein neues stabiles System zu erlernen, das nicht mehr die Bänder und Gelenke überlastet, das ist nicht so einfach. Andererseits kann ich Dir in Berlin auch keine Adresse nennen, wo sich jemand ausreichend mit Kontrollstörungen der Beine auskennt (geben tut es die bestimmt).

P.S: Meine Lieblingsgeräte für o.G. Beiachsentraining sind Schlingentrainer und Balancepad. Aber darauf kommt es nicht so sehr an wie auf die pingelig genaue und möglichst tägliche Ausführung der Übungen.

In diesem Sinne alles Gute,

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

Wer den Schaden hat ...

spottet jeder Beschreibung. ;-)
granreserva - wenn ich deine Beiträge so lese, werde ich das Gefühl nicht los, es mit einem Fachmann zu tun zu haben.
Der Orthopäde hat mir nicht geraten, den Sport aufzugeben. Das war die Fußpflegerin. Dieser Orthopäde wird mich nicht wieder sehen. Ich habe inzwischen noch ein paar Problemchen mehr. Bei längerem Nachdenken halte ich es für möglich das die Füße entweder der Ausgangspunkt sind, oder der Endpunkt. Der Physio, der gerade meine Schulter-Nacken-Partie behandelt, ist der Meinung, dass das Kiefergelenk der Ausgangspunkt ist.

Kontrolle und Korrektur sind die Schlüsselpunkte. ;-) Beim 2.Versuch wäre es schön, wenn sich das jemand ansieht. Man kann nämlich schön im Hüftgelenk ausweichen und dann ist das Knie über dem Fuß.
Ok, das muss sich der Physio nächste Woche ansehen.

Danke für deine Denkanstöße, auch mal wieder an die Rumpfstabi zu denken.
Rumpfstabi, Fußgymnastik und Einlagen in die Laufschuhe, so mein Vorhaben, die Sache anzugehen.

Die Podologin hat mir zur podosohle geraten. Aber damit hab ich mich noch nicht beschäftigt. Hast du davon schon mal was gehört?
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Deine Übung

hört sich wie die Zehenraupe an, die ich schon kenne, aber da sitzt man dabei. Machst du die Übung auf glatter Fläche, oder auf dem Teppich? Das probiere ich gleich mal aus.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Nike Free im Alltag

ich weiß, die hast du schön und in einer schönen Farbe ;-))

Liebe Ines, ich habe dasselbe über Jahre hinweg gehört. Die Einlagen wurden immer stärker, die Schuhe immer gestützter. Zum Schluss hieß es (vom Orthopäden, vom Einlagenmenschen, vom Schuhverkäufer....) höchstens noch die 10er, aber besser mit Laufen aufhören. Ich hätte Füße wie Kindersärge und das würde nur noch schlimmer werden.

Ich bin nicht mehr hingegangen. Die Nike Free fand und finde ich für den Alltag klasse. Dann kam per Zufallskauf der Kinvara, in den meine Einlagen nicht reinpassten, also lief ich ihn ohne. Langsam und kurz. Bis ich nicht mehr schmerzfrei MIT Einlagen laufen konnte, den Rest kennst du. Vor etwa einem Jahr ließ mich mein Schuhverkäufer (ein anderer als der damals, diesen kennst du) barfuß auf dem Laufband laufen. Erstaunen: mein Fußgewölbe hat sich wieder etwas gehoben, die Fußmuskulatur ist bedeutend kräftiger, ich laufe inzwischen viel Vorfuß. Kam von alleine, ich habe nichts daran gemacht.

Gib nicht auf! Das Laufen macht dir soviel Freude, mach soviel wie schmerzfrei geht, trainier deine Füße, probier Schuhe aus (ich gebe zu, ein teures Hobby), und wenn du walken, Rad fahren, schwimmen kannst und willst, dann tu das. Aber lass dir nicht einreden nicht mehr zu laufen (es sei denn, du magst nicht mehr)! Nach meinem Bruch hieß es auch, damit könnte ich nie mehr lange Läufe machen. Aber nach Aussagen der Ärzte hätte ich schon meine Geburt nicht überleben dürfen geschweige denn meinen 5. Geburtstag und unfruchtbar sei ich ja auch ;-))))

Ich drück dich mal ganz fest. Das ist eine Sch...Zeit jetzt, aber gib nicht auf!
"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk 2014)

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarl

weniger ist manchmal mehr

Ich habe sehr ähnliche Erfahrungen wie strider gemacht. Bei mir zeigte sich auf dem Laufband auch eine positive Veränderung meines Fußaufsatzes. Angeblich sollte das der Verdienst der Nike Free Run sein. Glaube konnte und wollte ich das anfangs nicht. Beim nächsten Schuhkauf wurde es mir nochmals von einer anderen Person bestätigt und da ich es nun von strider auch noch mal lese, glaube ich immer mehr dran.
Ich habe mir zudem noch "Leguanos" zugelegt, das sind im Grunde Socken mit ner dünnen Gummisohle drunter. Die nutze ich vor allem für den Alltag, zum Laufen habe ich sie bisher noch nicht weiter als 5 km getragen. Man muss damit sehr vorsichtig sein, weil es ein komplett anderes Laufen ist. Macht aber Spaß und ich könnte mir gut vorstellen, dass sie dir in Kombination mit Fußgymnastik helfen könnten. Bevor du das Laufen aufgibst, versuch es doch mal vorsichtig. Zu den Stockenten kannst du dann notfalls immer noch wechseln. ;)

Aaalso,

ich halte grundsätzlich nicht viel von Verkettungstheorieen oder der Frage, wo der Ausgangs- und der Endpunkt einer Geschichte ist. Nicht, dass es uninteressante Theorieen wären, doch sie sind in der Praxis nicht nachweisbar und fürdie Entwicklung einer Therapie für meinen Geschmack zu spekulativ. Aber das hilft hier auch nicht weiter, selbstverständlich.

Zum 2. Versuch, klar kann man in der Hüfte ausweichen, dann stimmen aber die Richtung von OS und Fuß nicht mehr überein ;-). Aber Du hast schon Recht, Bewegumngsbeobachtung ist per se nicht leicht, an sich selbst nochmals schwerer. Das vergisst man manchmal, wenn man wie ich als Physio (also gewissermaßen vom Fach, ja) tagtäglich damit zu tun hat.

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

Ich hab auch den

Nike Free im Alltag an. Zusätzlich mache ich einmal pro Woche Rumpfstabi. Ansonsten barfuß Zähne putzen auf dem Therapiekreisel - kostet nicht mal Zeit. Im Sommer gern barfuß zu Hause rumlaufen (im Winter mit Socken), ab und an einen Igelball unter dem Fuß rollen.

Mach doch zwei oder drei Übungen regelmäßig und schau was es bringt. Einlagen zum Laufen könnten übergangsweise helfen.

Vor allem: lass Dir den Spaß nicht nehmen!

Barfuß auf dem Therapiekreisel Zähneputzen....

...und was machst Du mit der freien Hand? ;-)

Möönsch, das nenn ich Multitasking, für uns Männer vollkommen unvorstellbar....

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

Liebe Ines,

Nie anfangen, aufzuhören - nie aufhören, anzufangen!
Ich fühle mit Dir. Und ich sag Dir was: Wir schaffen das!
Du machst Deine Füße janda-kürzer, ich mobilisiere was das Zeug hält und dehne Muskeln, die man nicht dehnen kann - und wir werden das schaffen!
Ich schick Dir 'ne Rieseportion Geduld!
Liebe Grüße, Conny

@granreserva

mit der freien Hand kann man z.B. dem Spiegel wischen, sich die Haare kämmen oder ... :lach:

Ich hab's mir gar nicht erst angewöhnt da einbeinige Kniebeugen zu machen (wobei man die wunderbar auf dem Kreisel machen kann). Man könnte die Zeit noch viel besser nutzen, aber irgendwas (fürchte ich) wird auf der Strecke bleiben.

Ach Inumi, was mir noch einfällt: Fußoberseite dehnen. Ich kenn das mit den Krämpfen im Fuß auch - hatte ich in HH nach dem Zieleinlauf (im Zelt).

Danke Conny

Aber wenn du mir eine Riesenportion Geduld schickst, fehlt sie dir am Ende. Da will ich aber nicht Schuld sein! Hörst du?!
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

darf ich mich einmischen?

ich habe zwar wenig Ahnung was die Stabilität und die durchzuführenden Übungen und Prüfungen angeht, dafür weis ich vielleicht zu helfen, wenn's um Technik geht.

Vielleicht könntet Ihr beide einfach mal Skypen (oder so), wenn Ihr euch traut.

Für so ein Livevideo ist der Weg von Berlin nach ??? granreserva = ruhrgebiet??? nicht so weit :-). Bei Bedarf schick' ich Ines 'ne gute Webcam, das sollte aber auch mit 'nem guten Handy gehen.

Gruss aus dem Ruhrpott,
c.garfield

Let's roll together!

Ich hab so viel davon...

...das reicht locker für uns beide!
:-)

Das ist

eine hervorragende Idee! Ich müsste allerdings selber hardwaremäßig aufrüsten und mich technisch einarbeiten. Zeit habe ich ja momentan.

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links