Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Khoinoor

Hallo, liebe Läufergemeinde!

Freue mich sehr über Erfahrungen von berufstätigen Frauen, die auch gern laufen, aber wie gesagt auch noch Haus und Job usw. unter einen Hut bringen. Mir geht gerade so ein wenig der Stift, weil ich ab September wieder voll einsteige. Bisher arbeite ich 15 Stunden pro Woche und habe natürlich den Luxus, freie Nachmittage zum Laufen zu nutzen. Wer von Euch hat denn das alles im Griff? Oder kann ich mir das Thema so langsam abschminken? Freu mich auf Antworten.
viele Grüße und schönes WE und keep running!

Bin zwar keine Frau, aber...

...aktiver Triathlet, in der Regel 3 Läufe, 2 Schwimmen und dann kommt noch Radfahren dazu. Den zeitlichen Aufwand kannst Du Dir vorstellen.
Ich arbeite in einem Leitungsjob, mit deutlich mehr als 38,5 Wochenstunden, und ja ich putze zu Hause regelmäßig, kaufe ein, koche, bügle etc. Ach ja, Kinder, Frau und Freunde kommen auch nicht zu kurz.
Mein Tipp:
Am Wochenende Früh aufstehen,
Die Woche planen, Training auch mal zu “Unzeiten“,
Kombination Training / Alltag ...
Dann klappt das - nicht ganz ohne Probleme und Kompromisse, aber es klappt.
Gut, man guckt nicht so viel TV, schadet aber auch nicht...
Dran bleiben, es wird schon klappen.
Gruss von Fritze


"To finish, you have to start!!"

Viel Planung

Es Bedarf einer sorgfältigen Planung und wie mein Vorgänger schon sagt, zu Unzeiten trainieren.

Viel Erfolg bei der Umsetzung!

Im Sommer geht es sicherlich leichter, weil länger hell.

Der frühe Vogel fängt den

Der frühe Vogel fängt den Wurm ... aber ich bin ja kein Vogel und Würmer will ich auch net! :)

Als ich meine neue Arbeitsstelle vor gut 3 Jahren bekommen habe, konnte ich leider nur einen Tag in der Woche eher gehen um mit der Trainingsgruppe zu trainieren. Dann geht man denn aber halt um 20, 21 Uhr nochmal raus, das geht schon, auch im Winter. Nur nicht vorher auf die Couch, die fängt einen und lässt einen nicht wieder los.

Und am WE es so machen wie schon geschrieben - früh den Wecker stellen und da gleich loslaufen. Man kann denn zwar den Abend vorher nicht wirklich Party machen, hat dafür jedoch dann den ganzen Tag vor sich was sonst nicht geht.

Was ist das denn für eine

Was ist das denn für eine Frage?
Laufen kriegst Du schon hin. Dann halt abends draußen oder im Fitnessstudio.

Ich war noch nie in Teilzeit und bin froh darüber! Arbeite immer 40h die Woche +x!
Und laufen bekomm ich immer irgendwie hin auch wenn der Arbeitstag 10h hat.
Die Tage sind halt lang, aber was solls.

Hi, ich habe im Oktober

Hi,
ich habe im Oktober meine Arbeitszeit von 18 Wochenstunden auf 30 erhöht. Ist zwar keine volle Stelle, aber natürlich macht sich das bemerkbar. Der Vorteil, ich arbeite im Schichtdienst, der Nachteil...ich arbeite im Schichtdienst.
Also wie schon gesagt, früh aufstehen...oder mal nach dem Dienst. Die Wochenenden sind gnadenlos durchgetacktet...
Besprech das mit deiner Familie. Sie müssen halt mit ran...ich weiss ja nicht ob du Kinder hast und wie alt sie sind. Aber wenn es nicht gerade Minis sind, können die auch was mithelfen. Schließlich profitiert ihr ja alle von dem mehr Geld. Und am besten verabschiedest du dich von dem Wunsch nach immer sauberen Fenstern ;-)))
Putzen wird überbewertet!!! Echt! Und lass dir bloß nix von den Nachbarn einreden...nur eine zufriedenen Mama ist eine gute Mama!
Das wird sich nach anfänglichen Holpereien schon einspielen. Du packst das!
Und bedenke: wer etwas wirklich will, findet Wege, wer es nicht will, findet Ausreden!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Hmmm....

... es ist wohl, wie alle es schreiben ;0)...

"Der Abstand zwischen Traum und Wirklichkeit heißt Disziplin!" [ドイツ]

Also früh raus aus den Federn und los.

Gruß,
Kaw.

Sorry an alle, die niemals angekommen sind, weil sie mich nach dem Weg gefragt haben...

Seit 2007 arbeite ich wieder

Seit 2007 arbeite ich wieder Vollzeit. Es ist nicht immer einfach, 3 Kinder mit einem Zeitintensiven Hobby, Haus, 40+; aber es geht doch meistens ganz gut. Organisation ist das A und O. Es kommt natürlich auch auf den Umfang an was du laufen willst. Seit drei Jahren laufe ich Ultra, auch das geht. In Laufpausen bekomm ich Haushaltstechnisch auch nicht besser über die Runden. Oft ist es so wenn ich von der Arbeit komme und noch ne kleine Runde laufen war bin ich anschließend noch fitter, als wenn ich nicht laufe. Kochen kann mann oft so das es für zwei Tage reicht. Unter der Woche gibt es die etwas schnellern Gerichte. Ich liebe solche Gerichte die man in den Offen schiebt und dann etwa eine Stunde Zeit hat. In Laufklamotten zubereiten, das Ding in den Offen schieben, eine dreiveiertel Stunde laufen, geschwind Duschen, Familie den Tisch decken lassen und alles ist gut. Überhaupt Familie mithelfen lassen. Wenn beide Patner arbeiten, können auch die Sonstigen " Arbeiten" gleich wertig verteilt werden. Giebt am Anfang machmal ein paar Schwierigkeiten, spielt sich dann aber irgendwann ein.
So ich wünsch dir viel Erfolg bei der Umgewöhnung. Es wird schon klappen. Und wenn halt mal irgendwas stehen bleib, morgen ist auch noch ein Tag.
Noch etwas, trenn dich von Zeitdieben. Sag auch mal nein, wenn du etwas nicht machen willst oder zu Sachen die von dir erwartet werden, weil man das halt so macht.

Der Reiz des Unmöglichen besteht darin, es irgendwann doch zu ereichen.
Helden gesucht!

Planung ist doof

aber es geht nicht ohne. Und nicht ärgern (versuchen sich nicht zu ärgern....), wenn es trotzdem nicht geht.

Gelegenheit auf der Arbeit zu duschen? Zur Arbeit laufen und wieder heim. Keine Gelegenheit? Mit dem Bus/Zug hin und heimlaufen.
Stirnlampe kaufen, frühmorgens/spätabends laufen. Laufpartner suchen und beleuchtete Strecken. Oder eben heimlich und unentdeckt...
Mittagspausen nutzen, Konferenzpausen usw. Auch 30min laufen sind besser als gar nichts.
Lange Läufe? Splitten ist besser als gar nichts.
Arzttermine, kleinere Einkäufe, abendliche Sitzungen/Verabredungen, Kaffeebesuche nachmittags lassen sich auch laufend erreichen. EIn guter Laufrucksack ist Gold wert. Und ein Handy oder eine Laufuhr mit Navifunktion ;-) Mein Physio war neulich sehr erstaunt als ich mal in Jeans auftrat, er kannte mich nur in Laufklamotten ;-)
Hast du Kinder? Kinder können mit dem Fahrrad Mama begleiten (und die Banane oder die Wasserflasche transportieren, sehr stolz!). Größere können vielleicht schon mal Zug fahren - Mama läuft - gemeinsames Eis essen und gemeinsam oder eben auf selbem Wege wieder heim. Oder laufen mit, auf dem Sportplatz kann jeder nach Tempo und Vermögen laufen (oder Dreirad fahren, wenn es nicht gerade eine exklusive Tartanbahn ist...).
Auch IVVs ermöglichen Familienunternehmungen mit Lauftraining ;-)
Wenn es ganz hart wird: Fitnessstudio oder eigenes Laufband. Kann ich mir auf die Dauer nicht vorstellen aber besser abends in heimischen Wänden aufs Band als nachts alleine durch die Gegend laufen, wenn es zu gefährlich ist.

Ehrlich gesagt mache ich mir inzwischen einen Wochenplan: Arbeitstermine, andere Termine, Kochplan und dann das Laufen eintakten. An manchen Tagen kommt die Lauftasche mit allem ins Auto: wenn sich doch eine Lücke ergibt, wird im Auto umgezogen und gerannt. Auch Kleinvieh macht Mist. Und bessere Laune hat man hinterher allemal.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Planung und Verständnis

Ich kann nur sagen, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Im letzten Jahr habe ich ein Training für den Tough Mudder absolviert mit 3 bis 4 Trainingseinheiten, Arbeitszeit 40 + je Woche, dazu kommt noch eine Anfahrtszeit von 50 min je Strecke. Frau und Kind sowie der Rest der Familie und Freunde haben sich nicht beschwert, also lief alles gut.
Die Trainingszeiten, Abends und frühmorgens im Wechsel und dann am Wochenende eine oder auch zwei größere Trainingseinheit(en). Meine Frau wollte ja ab und an auch mal ein wenig Auslauf ;-)

Also nicht verzagen, Kalender auf den Tisch, Arbeitszeiten, Fahrzeiten notieren und dann einen Plan schmieden.
Aktuell trainiere ich für einen Marathon, wieder mind. 3 Einheiten pro Woche. Den Plan habe ich mir mit Excel zurecht gebastelt.

Viel Erfolg beim Training!

Wenn.....

Du es wirklich willst, schaffst Du es! ;o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Wenn Du irgendwann...

...völlig fertig bist nach der Arbeit und dann denkst: jetzt MUSS ich noch laufen - dann lass es. Und zwar ohne schlechtes Gewissen.
Ich schaffe es oft nicht, obwohl ich "nur" 36 Wochenstunden arbeite.
Von 15 auf Vollzeit wird eine gewaltige Umstellung, nicht nur für Dich, sondern auch für Dein Umfeld.
Alles Gute und lass Dir nicht einreden, dass man immer alles schaffen muss! Muss man nicht!

Dank an alle - super!

Hallo! ja, genau DAS wollte ich hören DANKE, dass es so Verrückte wie Euch gibt! Aber auch den Comment, dass man nicht immer alles schaffen MUSS ist gut! Bin auch der Meinung, dass es einem mit Laufen besser als ohne geht, auch wenn man eigentlich müd ist. Danach ist man doch wie ausgewechselt! Klar, darf man normal müde nicht mit völlig ausgepowert verwechseln - aber das gelingt mir schon.
vielen Dank und gut Lauf weiterhin!
Grüße Ute

Mein Thema

Vor genau einem Jahr habe ich von 30 auf 40 Stunden erhöht.
Und im letzten Jahr war es ganz schön schwierig.
Wenn ich 18 Uhr aus dem Büro komme, sind da die Kinder und ich kann (möchte) erst los, wenn diese im Bett sind, das ist so gegen 20:30 Uhr. Also geht bei mir kein Lauf über maximal 15 km unter der Woche. Eher 8-10 km. Da ich auch schon wieder 5:20 Uhr aufstehe, nicht so schnell laufe, nach dem laufen noch 20 min dehnen usw. ... Es ist nicht einfach, besonders wenn man unflexible Arbeitszeiten hat.
Aber man schafft es, kommt natürlich drauf an, wieviel du trainieren willst.

kein Zwang

Klar gehört eine gewisse Disziplin dazu, aber versuche nicht zwanghaft und auf biegen und brechen zu laufen. Wenn es mal nicht passt, ist es auch okay. Versuche für dich einen Rhythmus zu finden. Und nicht vergessen, laufen soll glücklich machen und nicht stressen. Das wird schon :0)

Was wird mit dem Lauftraining?

Es wird das was Du WILLST. Perfektionismus (in jeder Richtung) an den Nagel hängen, den Spagat zwischen Arbeit, Familie und Freizeit hinkriegen, Dir selbst Gutes tun. Und das kommt Deiner Familie ebenfalls zugute.

Wie Dein Weg dorthin aussieht vermag ich nicht zu sagen. Tipps gab's schon viele hier und ein (flexibler!) Plan muss her. D.h. ein Plan, den man über den Haufen werfen "darf", wenn andere Prioritäten anstehen, den man durchführen "darf", wenn es geht, den man ignorieren "darf", wenn es mal nicht geht und den man den Gegebenheiten anpassen "darf".

Disziplin und Planung sind da wohl die wichtigsten Themen. Manchmal "muss" man das Laufen verschieben, damit die Kinder ihren aktuellen Kummer loswerden können.

Meine Tochter hat irgendwann gern samstags länger geschlafen - perfekt! Ich war laufen und wir haben dann eben spät zusammen gefrühstückt und den Rest des Tages verbracht. Die (notwendige) Hausarbeit wird - soweit möglich - erledigt wenn es eben dunkel ist. Vor allem am WE gilt es doch die helle Tageszeit bestmöglich zu nutzen. Manches "Training" war gar keins (für mich), weil ich z.B. mit meiner Tochter auf dem Rad unterwegs war. Na und? Wir hatten gemeinsam Spaß, waren gemeinsam draußen und gemeinsam müde.

Ach so, ich bin alleinerziehend und berufstätig - geht auch. Hab letztes Jahr eine Langdistanz "geschafft" - mit entsprechend viel Radtraining samstags. Dafür hat meine Tochter lange schlafen "dürfen" und sich die Herbstferien ausgesucht. Sie ist kein Kleinkind mehr - ich weiß ja nicht wie alt Dein(e) Kind(er) sind. Jedes Alter hat da so seine Spezialitäten, aber eine gemeinsame Lösung lässt sich oft finden (hier gab's z.B. den Tipp der Radbegleitung beim Laufen).

Gemeinsame Veranstaltungen anstreben kann das Famiienleben extrem bereichern. Ich hab viele Vereinskollegen, die mit der ganzen Familie an Wettkämpfen teilnehmen. Meine Tochter hatte vor ein paar Jahren auch Spaß daran, momentan eher nicht. Die Kids starten beim Bambini- oder Schülerlauf, Papa / Mama beim 5- oder 10-km-Lauf. Oder Mama / Papa laufen den Marathon und Kind läuft in der Ekide der Schule mit (einige Schulen bieten AGs an und finanzieren das auch). Im Ziel trifft man sich dann zum Nachlaufkuchen, -eis oder was auch immer.

Wir sind auch gemeinsam ein WE weggefahren und ich bin gelaufen, während meine Tochter im Ziel gewartet hat - gemeinsame Turnhallenübernachtung eingeschlossen. Dafür dann eben auch mal ein WE, wo nur Kinderwunsch "Befehl" war (ok, ich durfte um 6h aufstehen und laufen gehen, wenn ich um 8h zum Frühstück da war und den Rest des Tages das Wort Laufen nicht in den Mund nahm). Kann auch Wanderurlaub sehr empfehlen! Mir tut das Laufen gut. Meine Tochter meint ich sei "ein verrückter Mungo", aber "ohne Laufen unerträglich".

Du musst einfach für Euch die richtige Balance finden, dann wird das schon.

Liebe fazerBS

Ich mag deine Tochter, besonders ihre Sprüche ;-) Grüß sie ganz herzlich!

striderkichertimmernochüberdenMungo

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

... luxusproblem... sorry!

... luxusproblem... sorry! mehr fällt mir nicht ein...

der Kommentar

war jetzt bestimmt unheimlich hilfreich....

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

@heike schraeder

Wenn du das so siehst, ist laufen an sich ein Luxusproblem. Ebenso diese Plattform und so weiter. Wir leben aber nun mal in DIESER Gesellschaft und da ist Zeit, zum Beispiel um zu laufen tatsächlich oft Luxus, den sich nicht jeder mal eben so leisten kann.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links